Buffalo, New York: Das spirituelle Wesen von Shen Yun stößt beim Publikum auf Resonanz (Fotos)

(Minghui.de) Das New Yorker Ensemble Shen Yun Performing Arts wurde am 29. Januar 2011 im Sheas Performing Arts Center in Buffalo, New York, einer nationalen historischen Stätte, begeistert willkommen geheißen.


Shen Yun Performing Arts präsentierte am 29. Januar zwei Aufführungen im Sheas Performing Arts Center in Buffalo

Floristin: „Es ist wunderschön, fabelhaft!“

Jackie LoVullo, Floristin und Inhaberin von ZenJoy, einem Kunstgeschäft in Williamsville, New York sagte, dass sie sich darauf gefreut habe, die Shen Yun Show zu sehen. „Als ich erfuhr, dass die Show kommt, konnte ich es kaum erwarten, sie zu sehen. Ich finde es so entspannend. Die Kunst ist wunderschön, die Anmut der Tänzer – einfach grandios“, sagte Jackie während der Pause. „Es ist wunderschön, fabelhaft!“

Als Mitglied der Künstlergemeinde in Buffalo konzentrierte sich Frau LoVullo besonders auf die visuelle Qualität von Shen Yun, einschließlich der bemerkenswerten digitalen Kulissen, die hinter der Bühne projiziert wurden. „Wunderschön, die Farben, die Kunst und die Landschaften … es war wunderschön. Wir saßen in der siebten Reihe, daher haben wir alles sehr genau gesehen.“

Sie sprach über ein Tanzstück, dass die Geschichte, von einem Lehrer im heutigen China erzählt, der aufgrund seines spirituellen Glaubens an Falun Dafa vom kommunistischen Regime verfolgt wird. „Im Hintergrund wurden – ich nenne sie Engel – gezeigt. Sie kamen, um den Lehrer aus dem Klassenzimmer zu retten – wunderbar“, sagte Frau LoVullo, indem sie die Lebendigkeit beschreibt, die den alten chinesischen Glauben wiederbelebt, dass Gutes belohnt und Böses bestraft wird. In der Szene steigen himmlische Wesen vom Himmel herunter und erscheinen dann als Schauspieler auf der Bühne. „Wie [auf der Kulisse] gezeigt wird, wie die Personen vom Hintergrund auf die Bühne kommen, ist großartig gemacht“, sagte sie. „Es war wunderschön, einfach wunderschön. Ich würde es mir noch einmal anschauen und freue mich auf die zweite Hälfte.“

Kunstlehrerin: „Mir hat alles davon gefallen!“

Die Kunstlehrerin Fay Northrop war in Begleitung ihres Freundes ebenfalls im Publikum. „Sehr schön! Ich finde, die Kulisse fängt wirklich den Geist der Landschaft ein“, sagte Frau Northrop. „Ich habe die Show heute zum ersten Mal gesehen und mir haben die Tänze gefallen, die Kostüme und die Musik. Mir hat alles davon gefallen!“, sagte sie und ergänzte, dass die Farben „schön, wunderschön“ seien.

Frau Northrop erzählte, dass sie sich von dem Tanzstück „Plum Blossom” sehr angezogen fühle, das die Geschichte der Pflaumenblüte erzählt, einer zarten, wunderschönen Blume, die unverwüstlich bleibt und selbst bei rauem Wind und Schnee immer wieder blüht. „Das Thema war – das im Angesicht der Not der Frühling gleich um die Ecke ist – das hat mir wirklich gut gefallen“, sagte sie.

„Es war großartig! Es war fantastisch. Die Kostüme und die Tänze, die Musik, alles war ausgezeichnet“, bestätigte Frau Northrops Begleiter. Er fand die beiden Moderatoren, die die Programmpunkte ansagten, sehr „hilfreich“ und ergänzte: „Vom Tanz und den Geschichten her kann ich sagen, dass die Moderatoren die Geschichten sehr gut erzählt haben.“

Ihm gefiel auch das Orchester von Shen Yun mit all seinen originalen Kompositionen und der Kombination von westlichen und östlichen Instrumenten. „Es war wunderschön! Es hat mir gefallen. Ich mochte die Mischung der westlichen und östlichen Instrumente. Es klang wirklich großartig zusammen.“

Frau Northrops Aufmerksamkeit wurde ganz besonders von dem zweisaitigen Instrument, der Erhu, geweckt, die auch als chinesische Geige bekannt ist. „Das zweisaitige Instrument war einfach schön, sehr gefühlvoll“, sagte sie. „Ich hatte das Gefühl, als sei es vom Herz des Landes.“

Ihr Begleiter äußerte sich zu den Tänzen, die die brutale Verfolgung und Zensur im heutigen China darstellten. „Es ist schwierig, dies darzustellen. Ihr Herz ist dort [in China] und sie müssen es hier tun [in den USA] und versuchen, mehr Redefreiheit und Meinungsfreiheit in China zu bekommen“, erklärte er.

Finanzdirektor: „Kommen Sie und genießen Sie die Show!“


Richard und Barbara Langborgh nahmen den Samstagnachmittag, um sich in der Herrlichkeit von Shen Yun Performing Arts zu verlieren

Unter den Anwesenden war Richard Langborgh, Direktor für Finanz- und Analyseplanung, in Begleitung seiner Frau Barbara, einer Disponentin. Sie berichteten beide, dass sie von der Shen Yun Aufführung inspiriert worden seien. „Sehr farbenprächtig, sehr einheitlich, alle Tänzer hatten die gleiche Größe und bewegten sich gleich. Es war sehr unterhaltsam“, meinte Richard Langborgh.

Frau Langborgh fand die Tänzer unglaublich; sie ließen äußerst schwierige Bewegungen leicht aussehen. „Es war so ein freies Fließen, so entspannt. Sie ließen den gesamten Tanz so einfach aussehen, obwohl ich weiß, dass es schwierig ist.“

„Ich habe alle Stücke genossen. Sie waren alle sehr gut“, sagte er Langborgh.

Seine Frau stimmte zu: „Sie sind alle fantastisch!“

Sie waren auch von dem spirituellen Inhalt von Shen Yun bewegt, der seine Wurzeln in der traditionellen chinesischen Kultur hat, von der es heißt, dass sie der Menschheit von den Gottheiten verliehen wurde. „Den spirituellen Teil davon finde ich sehr interessant. Ich habe ihn hier dargestellt gesehen“, sagte Frau Langborgh.

„[Es ist] sehr interkulturell. Ich glaube, dass sich fast jede religiöse Gruppe mit dem Schöpferthema selbst und den Konzepten identifizieren konnte“, fügte Herr Langborgh hinzu.

Frau Langborgh meinte abschließend, dass sie mit einem neuen Interesse und einem tieferen Respekt für die chinesische Kultur nach Hause gehen würde. „Ich glaube, ich würde es gerne besser verstehen. Ich finde es sehr interessant. Es ist so, als ob ein Teil von mir einiges davon haben möchte“, erklärte sie. „Sie machen wirklich eine gute Arbeit“, kommentierte Herr Langborgh die digitalen Kulissen und die Show als Ganzes. „Ich würde sagen: ‚Kommen Sie und genießen Sie die Show!’“

Gesellschaftsvorsitzender kauft 35 Karten für Shen Yun


Anwalt und Immobilieentwickler Carl Paladino und seine Enkelin bei der Shen Yun-Show in Buffalo am Samstag

Carl Paladino, Rechtsanwalt sowie Gründer und Vorsitzender der Ellicott Entwicklungsgesellschaft, einer Immobilieentwicklungsgesellschaft, besuchte die Show mit seiner Frau und seiner Tochter. „Es hat mir gefallen – außerordentlich gut“, rief Herr Paladino aus und fügte hinzu, dass seine Frau schon planen würde, Shen Yun nächstes Jahr wieder zu sehen.

Herr Paladino hatte 35 Karten für seine Angestellten gekauft und viele saßen in seiner Nähe. Den Tanz „The Monkey King Outwits Pigsy” fand er eindeutig am besten. „Ich mochte den Burschen [Pigsy]. Als er herunter sprang und auf die Gebirgsspitze fiel, diese Szene war gut!“

Herr Paladino fand den chinesischen traditionellen Tanz einzigartig und erfrischend. „Meine Tochter tanzt Ballett und sie findet es sehr interessant … die Beweglichkeit und die verschiedenen Bewegungen.“

Beeindruckt von der Beweglichkeit der Tänzer fasste seine Tochter die Erfahrungen mit Shen Yun in zwei Worten zusammen: „Echt cool!“

* Englische Version:
* http://www.clearwisdom.net/html/articles/2011/2/2/122989.html

* Veröffentlicht am:
* 08.02.2011

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s