Indien: Internationale Kunstausstellung „Die Kunst von Wahrhaftigkeit-Barmherzigkeit-Nachsicht” in Bangalore (Fotos)

(Minghui.de) Falun Gong-Praktizierende aus Indien hielten am 04. September 2011 in Bangalore bei The Times of India, einem der größten Medienhäuser Indiens, die „Internationale Kunstausstellung. Die Kunst von Wahrhaftigkeit-Barmherzigkeit-Nachsicht“ ab.


Besucher erfahren über die Verfolgung

Die Praktizierenden erklärten den Besuchern die Bedeutung der verschiedenen Gemälde, halfen ihnen, die Übungen zu lernen, verteilten Flyer, erklärten die Hintergründe der Verfolgung von Falun Gong und sammelten die Kommentare über die Reaktionen der Besucher. Einige Mitarbeiter der Mediengruppe besuchten auch die Ausstellung. Sie erkundigten sich nach der Verfolgung und lernten die Übungen.

Ein ehemaliges Mitglied von Amnesty International besuchte die Ausstellung und sagte, sie wisse von der schlechten Menschenrechtssituation in China. Sie nahm auch ein Exemplar des Buches Zhuan Falun (Li Hongzhi) mit.


Das Kunstwerk anschauen


Die Falun Gong-Übungen lernen

Englische Version:
http://www.clearwisdom.net/html/articles/2011/9/8/127912.html
Veröffentlicht am:
09.09.2011

Werbeanzeigen

Die wahre Natur der KPCh zeigt sich in der Gehirnwäscheeinrichtung in Wuchang, Provinz Heilongjiang

(Minghui.de) Am 20. Juli 1999 begann Jiang Zemin mit der brutalen Verfolgung von Falun Gong-Praktizierenden, die an Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht glauben. Um das Jahr 2000 herum wurden die Gehirnwäscheeinrichtungen (die sogenannten „rechtlichen Schulen“ oder „rechtliche Ausbildung“), die jedoch in Wirklichkeit von dem „Büro 610“ gegründet wurden und rechtswidrige Gefängnisse sind. Unschuldige und gutherzige Praktizierende werden mit Lügen und Gewalt verfolgt.

Der Glaube der Praktizierenden an Falun Dafa und ihr Widerstand gegen die Verfolgung sowie ihre Ausdauer bei der Aufklärung der wahren Umstände und ihre große Güte und Nachsicht haben viele Menschen auf der ganzen Welt beeindruckt und auch die Täter, die sich an der Verfolgung beteiligt haben. Viele Menschen haben die Wahrheit erfahren und haben aufgehört, andere zu verfolgen, was zu dem raschen Zusammenbruch der überwiegenden Mehrzahl der Gehirnwäscheeinrichtungen im ganzen Land führte. Nur einige wenige Einrichtungen sind übriggeblieben, gegründet von jenen schamlosen, grausamen und skrupellosen Menschen, die nur ihre eigenen Interessen verfolgen. Die Gehirnwäscheeinrichtung Wuchang in der Provinz Heilongjiang ist eine von ihnen.

Wenn ein Falun Gong-Praktizierender verhaftet und in diese Gehirnwäscheeinrichtung gebracht wurde, sagt Fu Yanchun, der Leiter der Einrichtung, ihnen zuerst: „Wenn du hereinkommst, ist das einzige Ergebnis die Umerziehung. Wenn nicht, wirst du nicht entlassen, es sei denn, du bist tot.“ „Du kannst herausgehen und fragen, ob hier jemand aufgrund der Verfolgung ums Leben gekommen ist. Wenn ein Mensch aufgrund der Verfolgung gestorben ist, wird es als Selbstmord hingestellt, so ist die Politik.” „Die KPCh wird mit dir nicht über Politik debattieren. Wenn du dazu imstande bist, kannst du hinausgehen und prozessieren. Selbst wenn du appellierst, ist das nutzlos. Wer wird es wagen, den Fall zu übernehmen?” „Ich bin für alles hier verantwortlich. Das bedeutet nichts, auch wenn du hier dein Leben verlierst. Dies ist unsere Hölle in der menschlichen Gesellschaft.“

Foltermethoden, die hier verwendet werden, sind Aufhängen (siehe folgende Abbildung) und Aufhängen, wobei die vier Gliedmaßen auseinandergespreizt werden. Praktizierende werden an Metallrohre gehängt, wobei die Zehen zum Fußboden zeigen, dann mit Elektrostäben traktiert und brutal geschlagen. Die hier derzeitig üblichste Foltermethode ist, die Menschen an ihren Fesseln an Metallrohre aufzuhängen, wobei ihre Zehen den Boden berühren.


Folter-Nachstellung: Aufhängen


Folter-Nachstellung: brutales Schlagen
Seit dem Jahr 2000 wurden schätzungsweise 500 Praktizierende in der Wuchang Gehirnwäscheeinrichtung eingesperrt und gefoltert. Im Moment befindet sie sich im Gebäude des Büros für Geburtenkontrolle der Stadt Wuchang. Sie nimmt die erste und die zweite Etage ein und hat kein Schild an der Tür. Doch die Einwohner von Wuchang wissen von ihr. Die Einrichtung wird direkt von dem „Büro 610“ der Provinz Heilongjiang kontrolliert. In den vergangenen zehn Jahren hat sie nicht nur Praktizierende aus der Provinz Heilongjiang verfolgt, sondern auch Praktizierende aus den Provinzen Jilin und Liaoning.

In dieser Zeit wendeten Fu Yanchun und sein Schwiegersohn sowie Mo Zhenshan und Zhu Xianfu Gewalt und Folter an, um Praktizierende zu täuschen und sie zu zwingen, die drei Erklärungen zu schreiben.

Wenn Falun Gong-Praktizierende die endlose Verfolgung nicht mehr länger ertragen konnten und die sogenannten drei Erklärungen schrieben, begann in den verschlossenen Räumen eine neuerliche Runde noch brutalerer Verfolgung. Jeden Morgen müssen sie die drei Erklärungen aufschreiben, wobei sie Dafa und Meister Li verleumden. Während des Tages müssen sie Bücher lesen und Videos anschauen, die Dafa und den Meister beschimpfen. Sie werden aufgefordert, ihr „Verständnis” jeden Tag aufzuschreiben. Sie werden nicht freigelassen, ehe sie den Standard erreicht haben. Andernfalls werden sie weiterhin dort behalten.

In dieser Zeit droht man ihnen damit, zu Zwangsarbeitslager oder Gefängnis verurteilt zu werden, wenn sie sich nicht „umerziehen” lassen. Bevor sie entlassen werden, stehen sie allen möglichen Tests gegenüber. Sie werden aufgefordert, andere neu inhaftierte Praktizierende einer Gehirnwäsche zu unterziehen. Einer der Gründe dafür ist, sie zu prüfen, ob sie wirklich umerzogen wurden, und der andere Grund ist, zu sehen, ob sie sich von den neu eingetroffenen Praktizierenden beeinflussen lassen und eine feierliche Erklärung zur Fortsetzung ihrer Kultivierung schreiben.

In der Wuchang Gehirnwäscheeinrichtung arbeiten unter anderem folgende Personen:

Fu Yanchun, derzeitig der Leiter der Wuchang Gehirnwäscheeinrichtung. Er ist an der Folter als Hauptperson beteiligt. Aufgrund seiner Beteiligung an der Verfolgung von Falun Gong wurde er zum stellvertretenden Sekretär des Komitees für Politik und Recht befördert.

Zhu Xianfu, derzeitig der Sekretär der Wuchang Gehirnwäscheeinrichtung. Er kann zwischen richtig und falsch nicht unterscheiden. Er ist für die alltägliche Logistik zuständig. Da er durch die Kultur der KPCh einer Gehirnwäsche unterzogen wurde, kann er das böse Wesen der KPCh nicht erkennen. Diese Art von Mensch ist die gefährlichste und bedauernswerteste. Wenn er die augenblickliche Situation nicht verstehen kann und so schnell wie möglich aus der KPCh austritt, wird es für ihn für Reue zu spät sein.

Mo Zhenshan, derzeitig der stellvertretende Leiter der Wuchang Gehirnwäscheeinrichtung. Er ist dafür verantwortlich, die Praktizierenden dazu zu bringen, die „drei Erklärungen” und andere verdrehte Einsichten zu schreiben. Es gibt bestimmte gewissenlose Menschen in den Regierungsbehörden der KPCh, die nur auf persönlichen Gewinn aus sind.

Andere Mitarbeiter sind hauptsächlich Familienangehörige und Verwandte der oben genannten Personen. Fus Schwiegersohn ist einer der Hauptbeteiligten an den Folterungen. Andere arbeiten mit ihnen zusammen, um dabei zu helfen, die Falun Gong-Praktizierenden umzuerziehen und zu überwachen. Da sie von der Propaganda der KPCh getäuscht wurden, tun sie Dinge, um dem Bösen zu helfen. Sie denken, dass ihre Familienangehörige und Verwandte imstande seien, ihnen zu Jobs zu verhelfen, bei denen sie 2.000 Yuan im Monat verdienen, ohne viel arbeiten zu müssen. Sie können sich niemals vorstellen, dass sie in Wirklichkeit den Weg der Vernichtung gehen.

Jene Bücher und DVDs, die zur Gehirnwäsche der Falun Gong-Praktizierenden eingesetzt werden, sind voller Lügen. Die verwendeten Materialien verbreiten Hass und beschimpften den Meister und Dafa. All diese Dinge können wahre Praktizierende nicht täuschen und umerziehen; andererseits können Praktizierende, die verfolgt werden, leicht verstehen, wie bösartig und brutal die KPCh ist. Somit verstärken die Verfolger die Entschlossenheit der Dafa-Jünger und ihren Glauben an Dafa und ihren Respekt gegenüber dem Meister.

Anhand der Zusammensetzung der Mitarbeiter der Wuchang Gehirnwäscheeinrichtung können wir sehen, wie bösartig und korrupt die Beamten innerhalb der Organisation sind. Die Folter und die eindringliche Gehirnwäsche der Falun Gong-Praktizierenden, bei der alle möglichen Methoden verwendet werden, zeigen, wie die Beamten die Menschen behandeln.

Die Lügen der KPCh sind den meisten Menschen bekannt. Mehr als 100 Millionen Menschen sind mutig aus der KPCh ausgetreten. Im Augenblick kommen von den Menschen in China viele Klagen und es gibt häufig Gruppenprotestaktionen. Überall ereignen sich Katastrophen. Dies zeigt den Groll der Menschen und sind Warnungen vom Himmel.

Englische Version:
http://www.clearwisdom.net/html/articles/2011/8/31/127783.html
Chinesische Version:
从黑龙江五常洗脑班看中共的邪恶
Veröffentlicht am:
09.09.2011

Eine neue Praktizierende und ihre Familie beginnen mit der Kultivierung und erleben die Kraft von Falun Dafa

Von der Praktizierenden Zhen Feng aus der Provinz Shandong

(Minghui.de) Vor etwa einem Jahr begann ich mit dem Praktizieren von Falun Dafa. Mit der Unterstützung von anderen Praktizierenden las ich alle Bücher des Falun Dafa und beschloss, Falun Dafa bis zum Ende zu kultivieren. Beim Lernen des Fa und Praktizieren der Übungen habe ich nie nachgelassen. Im Verlauf meiner Kultivierung beseitigte ich die Angst und andere Eigensinne und erhöhte meine Xinxing stetig. Meister Li kümmert sich immer um mich und ich weiß die Erlösung durch den Meister aus tiefstem Herzen zu würdigen. Durch die Kultivierung habe ich ein neues Leben erhalten und die Kraft von Dafa erlebt. Ich möchte nun gerne dem Meister und meinen Mitpraktizierenden meine Erfahrungen mitteilen.

Falun Dafa rettete meine Familie

Bevor ich anfing mich zu kultivieren, war ich äußerst bedacht auf Ansehen und Gewinn. Auch war mein Konkurrenzdenken sehr stark. Ich dachte, dass es nicht ginge, wenn ich schlimmer dran wäre als andere. Ich betonte sehr meinen Wunsch, mehr Geld zu verdienen und dadurch wurde mein Leben sehr bitter und mühsam. Meine Mutter, mein Vater und meine Schwiegereltern – um sie alle musste ich mich kümmern. Ich habe etliche Geschwister, doch sie alle lebten woanders. Deshalb kamen alle mit ihren großen und kleinen Anliegen zu mir und verließen sich auf mich. Meine Eltern und Schwiegereltern hatten alle schlechte Laune. Immer wenn sie unzufrieden waren, verloren sie entweder die Beherrschung oder starrten mich einfach nur an. Manchmal beschimpften sie mich auch. Ich gab mir große Mühe, die Situation zu bewältigen, doch ich scheiterte oft und es endete mit Tränen. Ich war sehr müde. Ich hatte Gedanken an Selbstmord und dass er meinem Leiden ein Ende setzen würde. Aber wenn ich dann meinen kleinen Sohn und meine kleine Tochter anschaute, wusste ich, dass ich so etwas nicht tun konnte. Unterdessen war mein Sohn nicht gut. Aufgrund des entartenden Einflusses der Kultur der Kommunistischen Partei und der schlechten gesellschaftlichen Erscheinungen war er nicht höflich zu mir oder zu meinem Mann und verhielt sich nicht vernünftig. Wenn wir nichts unternahmen, würde er sich nicht ändern können. Ich sah, wie sich mein Sohn verhielt und fand mein Leben schrecklich. Es gab jedoch niemanden, bei dem ich mich beschweren konnte. Mein Mann war so wütend auf unseren Sohn, dass er beschloss, unser Zuhause zu verlassen und auswärts zu arbeiten.

So viel Stress in meinem Leben führte dazu, dass ich eine Reihe von Krankheiten bekam. Obwohl ich erst in den Vierzigern war, litt ich unter Rückenschmerzen, Schwindel und Sehschwäche. Ich hatte Schwierigkeiten, Bücher zu lesen. Auch stellten sich verschiedene Frauenkrankheiten ein. Mit all diesen Beschwerden spürte ich, dass meine Grenze, das Leiden zu bewältigen, erreicht war.

Als ich jedoch das große Glück hatte, Dafa zu erhalten und mit der Kultivierung zu beginnen, verstand ich, was das Leben eigentlich ist. Durch das Lernen von Dafa verstand ich, dass ich als Praktizierende meine Xinxing kultivieren musste und dass ich nach innen schauen sollte, wenn Konflikte auftauchten. Als ich ein paar Monate lang praktiziert hatte, veränderte sich mein Körper wesentlich. Alle meine Krankheiten verschwanden. Ich sah jünger aus als vorher, mit einem gesunden Leuchten in meinem Gesicht, und meine Stimmung war immer hell und freundlich. Mein Sohn folgte mir nach und fing auch an, sich im Falun Dafa zu kultivieren. Zuerst praktizierte er nur die Übungen und ignorierte das Fa-Lernen. Er kultivierte auch seine Xinxing nicht. Mitpraktizierende sprachen mit ihm darüber, um ihm dabei zu helfen, die Wichtigkeit des Fa-Lernens zu erkennen. Später konnte er dann aufholen. Dadurch, dass er das Fa lernte, veränderte er sich. Mein Sohn verlor nicht mehr so leicht die Beherrschung und er beseitigte seine früheren schlechten Angewohnheiten. Das Dafa hat ihn verändert.

Der Meister kümmert sich die ganze Zeit um uns

Eines Tages im vergangenen Januar mieteten wir uns einen Transporter, um einige Waren zu transportieren, die wir außerhalb der Stadt gekauft hatten. Auf dem Heimweg war die Straße wegen eines Brückenbaus gesperrt. Unser Transporter steckte in der Mitte einer steilen Baustellenstraße fest, was sehr gefährlich war. Die Menschen am Ort waren sprachlos und der Fahrer war sogar noch ängstlicher. Obwohl ich noch nicht lange praktiziert hatte, wusste ich sofort, dass ich den Meister um Hilfe bitten sollte. Dann bat ich den Fahrer, den Transporter rückwärts die Anhöhe herunterzufahren. Der Fahrer trat auf das Gaspedal und der Wagen bewegte sich kontinuierlich rückwärts, als ob etwas ihn ziehen würde. Die anderen waren überrascht, als wir sicher ankamen. Ich wusste, dass der Meister uns beschützt hatte. Anschließend fuhren wir weiter, doch wir kannten die richtige Richtung nicht. In dem Augenblick kam eine Person vorbei und sagte: „Nehmt mich mit und ich zeige euch den Weg.“ Er führte uns von der schlammigen Landstraße auf die Autobahn. Ohne seine Hilfe hätten wir nicht gewusst, in welche Richtung wir fahren sollten. Ich wusste, dass es der Meister war, der alles für uns arrangiert hatte.

In diesem Herbst gingen meine Eltern einer nach dem anderen ins Krankenhaus. Mein Vater hatte eine vergrößerte Prostata und verlor die Kontrolle über seinen Darm und seine Blase. Einige Tage später diagnostizierte man bei ihm Krebs im Endstadium. Meine ganze Familie war in Aufruhr und fühlte sich hilflos. Meine Mutter war sehr besorgt. Meine Geschwister kamen der Reihe nach wieder in die Stadt zurück. Als mein jüngerer Bruder unseren Vater etwas murmeln und sein Bewusstsein verlieren sah, umarmte er ihn und weinte. Alle vergossen Tränen. Dann sahen sie mich an. Ich ging zu meinem Vater und sprach ihm ins Ohr: „Vater, bitte rezitiere aufrichtig ‚Falun Dafa ist gut‘, ‚Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht sind gut‘.“ Der Rest meiner Familie und ich sagten laut: „Falun Dafa ist gut; Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit, Nachsicht sind gut.“ Danach geschah ein Wunder – mein Vater erwachte aus seiner Bewusstlosigkeit und fing an zu sprechen. Nachdem er aus dem Krankenhaus entlassen worden war, spielte ich die DVD mit den Vorträgen des Meisters ab und ließ meine Familie sie anschauen. Ein paar Tage später ging mein Vater für eine Untersuchung nochmals in das Krankenhaus und man sagte ihm, dass der Krebs verschwunden sei. Die Ärzte sagten, das sei erstaunlich.

Meine ganze Familie erlebte die Kraft des Dafa anhand der wundersamen Genesung meines Vaters. Mein Vater, meine Mutter, mein Bruder, meine Schwägerin und zwei meiner Schwestern haben nun alle mit dem Praktizieren von Falun Dafa begonnen. Meine Eltern können nicht lesen, deshalb benutzen sie einen MP3-Spieler, um sich die Vorträge des Meisters anzuhören. Die anderen besorgten sich jeder eine Ausgabe des „Zhuan Falun„. Ich half ihnen dabei, aus der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh), den Jungen Pionieren und dem Kommunistischen Jugendverband auszutreten. Meine Tochter, die in einer entfernten Stadt arbeitet, trat ebenfalls aus der KPCh aus und äußerte den Wunsch, Dafa zu lernen. Auch mein Mann erkannte die Güte von Dafa und fing mit dem Praktizieren an. Meine gesamte Familie möchte dem Meister gegenüber ihre Wertschätzung zum Ausdruck bringen. Wir werden uns gut kultivieren und noch mehr Lebewesen erretten, um unsere Dankbarkeit zu zeigen.

Meine Familie dankt dem Meister für seine barmherzige Erlösung. Dank auch an die Mitpraktizierenden.

  • Veröffentlicht am:
  • 09.09.2011