„Das ist das einzige Chinesisch auf Bali” (Fotos)

Von einem Praktizierenden aus China

(Minghui.de) Eine Mitarbeiterin, die vor kurzem nach Bali gereist war, kam in mein Büro und zeigte mir Fotos, die sie dort gemacht hatte. Jeder war von den wunderschönen Szenen beeindruckt. Sie zeigte uns die Fotos auf dem Computer-Bildschirm. Plötzlich war auf dem Bildschirm ein großes Spruchband mit fünf goldenen chinesischen Worten zu sehen: „Falun Dafa ist gut“.


Spruchbänder über die wahren Umstände auf Bali

Jeder war über das Foto erstaunt. Meine Kollegin erklärte uns, dass dies das einzige Chinesisch war, das sie auf Bali gesehen hatte. Als sie gegangen war, fragte mich ein Bürokollege: „Warum wird Falun Dafa in anderen Ländern nicht unterdrückt und warum können Praktizierende dort in der Öffentlichkeit Spruchbänder zeigen?“ Ich antwortete: „Warum sollten sie Falun Dafa unterdrücken? Falun Dafa wird auf der ganzen Welt begrüßt und mit vielen Proklamationen geehrt. Nur die kommunistische Partei Chinas, eine boshafte Partei, attackiert Falun Dafa. Die Chinesen sind wirklich durch die Partei einer Gehirnwäsche unterzogen worden; sie denken, dass Falun Dafa auch in anderen Ländern unterdrückt wird. Die kommunistische Partei wird zusammenbrechen.“ Er stimmte dem zu.

Ich danke den Praktizierenden im Ausland für ihre Bemühungen, die wahren Umstände zu erklären.

Englische Version:
http://www.clearwisdom.net/html/articles/2012/3/1/131843.html
Veröffentlicht am:
04.03.2012

Werbeanzeigen

Malaysia: Falun Dafa beteiligt sich an der Parade zum chinesischen Neujahr in Johor (Fotos)

(Minghui.de) Am 11. Februar beteiligten sich die Falun Dafa-Praktizierenden aus Malaysia an der Parade zum chinesischen Neujahr in Johor Bahru, der Hauptstadt von Johor.


Die Tian Guo Marching Band


Viele Menschen sehen der Vorführung der Praktizierenden zu

Die Beteiligung von Falun Dafa bestand aus der Tian Guo Marching Band, einer Laternengruppe, „himmlischen Schönheiten“ und einer Hüfttrommelgruppe. Die Parade begann um 16:00 Uhr und endete nach zwei Stunden.

Mehrere Chinesen berichteten dem Reporter, dass sie den Vorführungen der Falun Dafa-Praktizierenden gerne zugeschaut hätten. Frau Ma berichtete: „Ich habe noch nie zuvor eine Aufführung von Falun Dafa gesehen, mir gefiel sie sehr gut. Ich freute mich sehr, als ich das Spruchband „Falun Dafa ist gut“ sah. Und auch die goldenen Kostüme gefielen mir sehr.“


Frau Li Cailing mag die Falun Dafa-Musik

Frau Li Cailing erfreute sich besonders an der Hüfttrommelgruppe. Sie lobte die Musik und empfand die Aufführung als sehr energievoll trotz des Umstandes, dass viele der Mitwirkenden Ältere waren.

  • Veröffentlicht am:
  • 03.03.2012

Der Ingenieur Zhou Xiangyang dem Tode nahe, sein Vater fordert seine Freilassung (Fotos)

Von einem Minghui-Korrespondenten aus China

(Minghui.de) Herr Zhou Xiangyang, ehemaliger Ingenieur im Erforschungs- und Ausführungsinstitut der Eisenbahnbehörde in Tianjin, wurde am 5. März 2011 rechtswidrig verhaftet, weil er standhaft an seinem Glauben an Falun Gong festhielt. Er wird im Binhai Gefängnis in Tianjin (ehemals Gangbei Gefängnis) festgehalten.

Herr Zhou trat in einen Hungerstreik, um gegen die über 330 Tage rechtswidrige Gefängnisstrafe und Folter zu protestieren. Am 16. Januar 2012 wurde er zur Notfallbehandlung ins Xinsheng Krankenhaus eingeliefert; nach einem Monat wurde seine Behandlung mit Infusionen abgebrochen. Gegenwärtig ist er dem Tode nahe. Er kann nicht mehr gehen und sein Herz schlägt nur noch 40-mal pro Minute.

Am 8. Februar 2012 veröffentlichte Amnesty International eine Eilaktion über Herrn Zhous Fall, in der die chinesischen Behörden aufgerufen wurden, Zhou Xiangyang dringend eine medizinisch bedingte Haftentlassung zu gewähren. (Siehe: http://www.amnesty.de/urgent-action/ua-357-2011-1/tod-verhindern)

Herrn Zhous Eltern forderten, die Gefängnisbeamten mehrere Male auf, ihren Sohn freizulassen, was jedoch jedes Mal verweigert wurde. Herrn Mr. Zhous Familie schickte eine „Eilaktionen zur Rettung von Zhou Xiangyangs Leben” an betroffene Regierungsabteilungen, erhielt jedoch keine Antwort darauf.

Am Morgen des 14. Februar 2012 rief die Mutter den stellvertretenden Gefängnisleiter Li Guoyu an und forderte abermals eindringlich die Freilassung ihres Sohnes. Zuerst antwortete Li, dass er die Entscheidung nicht alleine treffen könne. Danach behauptete er, dass die Ärzte gesagt hätten, Herr Zhou könne bis zu seinem Tode nicht aus medizinischen Gründen aus der Haft entlassen werden. Er sagte auch, dass die Mutter keine Erlaubnis bekommen würde, Herrn Zhou mit nach Hause zu nehmen, auch wenn er freigelassen werden würde. Nur sein Schwager, der kein Praktizierender ist, könne dies tun. Dieser war jedoch nicht anwesend.

Nach einer weiteren erfolglosen Bitte um die Freilassung ihres Sohnes entschied Herrn Zhous älterer Vater, sich am 17. Februar vor das Binhai Gefängnis zu stellen und ein weißes Shirt zu tragen mit dem Aufdruck eines Aufrufs zur Freilassung seines Sohnes. Er wartete auf eine Antwort der Behörden. Herrn Zhous Eltern benötigten 36 Stunden, um mit dem Traktor der Familie zum Gefängnis zu fahren.


Herrn Zhous Vater trägt ein weißes Shirt mit der Aufschrift auf der Vorderseite: „Respektiert das Leben, respektiert die Menschenrechte und respektiert das Gesetz.“


Auf der Rückseite des Shirts steht: „Eltern fordern dringend die Freilassung ihres Sohnes Zhou Xiangyang. Unser Sohn ist 9 Jahre lang rechtswidrig in Haft*, weil er standhaft an seinem Glauben an Wahrhaftigkeit- Barmherzigkeit-Nachsicht festhält. Im Binhai Gefängnis hat er während der Verfolgung körperlichen Missbrauch und Misshandlung erlitten. Er bekam über 300 Tage lang kein Essen und kein Wasser. Er ist abgezehrt; sein Herz schlägt nur noch 46 mal pro Minute. Sein Körper verweigert jede Nahrungsaufnahme und Infusion. Sein Leben ist in ernster Gefahr, aber das Gefängnis weigert sich dennoch, ihn freizulassen.“

*Die gesamte Haftzeit im Laufe der Verfolgung beträgt 12 Jahre

Nach einer Weile kam jemand aus dem Gefängnis heraus und filmte Herrn Zhous Eltern und Freunde, die draußen standen, mit einer Videokamera; dieser Beamte ging dann zurück aufs Gefängnisgelände und fuhr damit fort, hinter dem Eisengitter mit der Videokamera zu filmen. Zwei Polizeifahrzeuge wurden ebenfalls zur Bewachung innerhalb des Gefängnisgeländes in der Nähe des Tores positioniert. Bewaffnete Polizisten am Gefängnistor erlaubten Herrn Zhous Familienagehörigen nicht, mit den Passanten zu sprechen.

Am Mittag gingen mehrere Polizisten zum Traktor der Eltern und versuchten, ein Transparent mit Informationen und einem Aufruf zur Freilassungen von Herrn Zhou herunter zu reißen. Sie versuchten auch, Herrn Zhous Vater zu zwingen, sein Shirt zu entfernen, und seine Eltern zu vertreiben.

Am Nachmittag hatte die Gefängnisbehörde Herrn Zhou immer noch nicht freigelassen. Sie verständigten das Büro 610 des Bezirks Changli und Regierungsbeamte der Stadt, in der Herrn Zhous Eltern leben, um das ältere Ehepaar unter Druck zu setzen und zu verhindern, dass diese weiterhin für die Freilassung ihres Sohnes appellierten. Dann kamen Angestellte der Gemeinderegierung und Agenten des Büro 610 von Changli zum Gefängnis.

Herrn Zhous Eltern standen trotz des kalten Wetters einen ganzen Tag lang vor dem Gefängnistor. Sie waren entschlossen, nicht zu gehen, ehe sie ihren Sohn mit nach Hause nehmen konnten. Sie waren sehr besorgt hinsichtlich des Gesundheitszustandes ihres Sohnes.

Herrn Zhous Verwandte und Freunde waren ihrerseits um die Gesundheit des älteren Ehepaares besorgt. Sie wussten nicht, wie lange das Ehepaar auf die Freilassung ihres Sohnes zu warten hatte.

Die Gefängnisbeamten, darunter der stellvertretende Gefängnisleiter Li Guoyu und Divisionsleiter Wang, die behauptet hatten, dass sie Herrn Zhou ganz gut behandelt hätten, kamen nicht heraus, um sich mit seinen Eltern zu treffen. Im Gegenteil, sie schickten immer wieder Wachen hinaus, um das ältere Ehepaar zu vertreiben. Die Gefängniswachen erlaubten den Eltern auch nicht, in der Nähe vom Gefängnis zu stehen.

Herrn Zhous Mutter telefonierte am 17. Februar mit einem Minghui-Korrespondenten und sagte, dass sie während ihrer vorherigen Gefängnisbesuche bei ihrem Sohn viel Geld für Reisekosten ausgegeben hätte, daher beschloss die Familie dieses Mal, mit dem Traktor zu fahren. Sie erklärte, dass sie mit bedruckten Shirts vor dem Gefängnis appellieren wollten, damit die Passanten von der üblen Vorgehensweise der Gefängnisbehörde erfahren.

Wie sie weiter berichtete, hätten gutherzige Leute ihnen geholfen, ihren Traktor zu parken und während der ersten Nacht ein Motel für sie organisiert. Sie planten, ein Zelt aus Kunststoffplatten auf der gegenüberliegenden Straßenseite des Gefängnistores aufzustellen. Obwohl Temperaturen von -10° C herrschten, konnten sie für die Freilassung ihres Sohnes standhalten.

Herrn Zhous Mutter sagte auch, dass das Gefängnis ursprünglich eingewilligt habe, dass sie ihren Sohn am 17. Februar besuchen dürften, als sie ankamen, verweigerte ihnen die Gefängnisverwaltung jedoch den Besuch.

Während jedes vorherigen Besuches machte das Gefängnispersonal Fotos und filmten die Eltern mit Videokameras. Die Gefängnisbehörde verständigte auch die lokale Polizei der Gemeinde, in der Herrn Zhous Eltern wohnten, um das ältere Ehepaar in eine Gehirnwäscheeinrichtung schicken zu lassen.

Herr Zhous Eltern hoffen, dass Minghui helfen kann und rechtschaffene Menschen aufruft, Telefongespräche zu führen mit dem stellvertretenden Gefängnisleiter Li Guoyu und andere beteiligten Beamten, um eine schnellst mögliche Freilassung für Herrn Zhou zu fordern!

Telefonnummern:
Gangbei Gefängnis: 86-22-63251056, 86-22-62071156
Allgemeine Informationen: 86-22-62071052
Wache Nr. 5: 86-22-62071151
Sektion 1 der Wache Nr. 5: 86-22-62071158

Damit in Zusammenhang stehende Artikel:
Herr Zhou Xiangyang bis an den Rand des Todes gefoltert (Foto)
http://www.minghui.de/artikel/67980.html

Zhou Xiangyang im kritischen Zustand – seine Mutter ruft nach Gerechtigkeit (Fotos)
http://www.minghui.de/artikel/64488.html

  • Veröffentlicht am:
  • 04.03.2012

Frau Wang Shuxia im Frauengefängnis der Provinz Liaoning zu Tode geprügelt

Von einem Minghui-Korrespondenten in der Provinz Liaoning, China

(Minghui.de) Die Falun Gong-Praktizierende Frau Wang Shuxia, 45 Jahre, kam ursprünglich aus der Ortschaft Dagujia, Landkreis Faku, Provinz Liaoning. Sie lebte im Dorf Hujia, Ort Xiaonan (ehemals Ort Tiefa), Stadt Diaobingshan. Vor ihrem Tod wurde sie zahlreiche Male verfolgt, weil sie in ihrem Glauben standhaft blieb und ihr Recht, die Wahrheit zu sagen, nutzte. Einmal erlitt sie einen Nervenzusammenbruch als Folge von schwerem körperlichen Missbrauch und Folter bei der Verfolgung. Sie wurde am 3. Juni 2008 unrechtmäßig verurteilt und in das Frauengefängnis der Provinz Liaoning in der Stadt Shenyang gebracht. Nur zwei Tage später, am 5. Juni 2008, informierten die Gefängniswachen die lokale Polizei über Frau Wangs Tod.

Als ihre Familie dort hin geeilt war, war ihr Körper bereits kalt und die Totenstarre hatte eingesetzt, doch sie konnten noch immer das aufgerissene Gewebe um ihren Mund sowie die Blutergüsse an ihrem Hals und ihrer Brust sehen. Es war offensichtlich, dass sie zu Tode gefoltert worden war.

Am 4. Juni 2008 wurde Wang um 16:00 Uhr nachmittags in die Abteilung Nr. 8 im Frauengefängnis der Provinz Liaoning gebracht, auch bekannt als die „Teufels-Abteilung“. Abteilungsleiter Meng Liying legte ihr sofort Handschellen an, weil sie sich weigerte, „umerzogen“ zu werden oder ihren Glauben zu widerrufen. Mehrere kriminelle Mitgefangene begannen, sie gnadenlos zu schlagen. Die Folter dauerte bis nach Mitternacht an, bis Wang unter äußersten Schmerzen und Qualen darum bat, die Toilette benutzen zu dürfen. In dem Moment, als sie sich hinhockte, fiel sie tot zu Boden. Eine kriminelle Zeugin meinte, Wangs Genitalien seien schrecklich verstümmelt als Folge des abartigen körperlichen Missbrauchs.

Innerhalb von acht Stunden, nachdem Wang in die Abteilung Nr. 8 gebracht worden war, starb sie infolge brutalen  Missbrauchs. Die Wache, die an diesem Tag Nachtschicht hatte, war Teamleiter Guo Gujie. Unter den kriminellen Insassen, die am Missbrauch von Frau Wang teilgenommen hatten, waren Qin Shiqiu, Zhang Xiqi, Ma Haiying und Fan Jinoing.

Nach Wangs Tod meinte Abteilungsleiter Zu Xiaoyan zu den Verbrechern Qin Shiqiu und Zhang Xiqi, sie sollten die Verantwortung übernehmen. Ihre Verurteilung würde verkürzt werden, sobald sie dies täten. Später erhielt Abteilungsleiter Meng Liying nur eine disziplinäre Verwarnung und die Verbrecher Qin Shiqiu und Zhang Siqi kamen für sieben Tage in Einzelhaft. Kurz darauf wurde Meng Liying in das Justizbüro des Bezirks Dadong versetzt. Die Haftzeit der Verbrecher Qin Shiqiu und Zhang Siqi wurde verkürzt.

Damit in Zusammenhang stehender Artikel:
http://www.clearwisdom.net/emh/articles/2008/7/6/98756.html

  • Veröffentlicht am:
  • 04.03.2012

In Indien mit offenen Armen begrüßt: Falun Dafa wird in der Nampally Vyayama Mittelschule von Hyderabad vorgestellt (Fotos)

Von einem Praktizierenden in Indien

(Minghui.de) Durch die Gnade des Meisters traf ich die Rektorin der Nampally Vyayama Mittelschule und erzählte ihr über Falun Gong. Ich erzählte ihr auch über die guten Dinge, die unsere Praktik anderen Schulen in meiner Stadt gebracht hat.

Nachdem sie die Erlaubnis von ihren Vorgesetzten erhalten hatte, bat sie mich, Falun Gong den über 700 Schülern in ihrer Schule vorzustellen. Ich war berührt, als sie sagte, dass diese Praktik ihrer Schule helfen sollte, da die Schüler zumeist aus armen Verhältnissen stammen würden. Wie versprochen ging ich zwei Wochen lang täglich zur Schule und lehrte dort unsere Praktik. Die Reaktionen waren sehr gut und alle Lehrer sowie die Rektorin waren froh, als sie bemerkten, dass die Schüler begannen, sich zu verändern. Ich überreichte der Rektorin das Buch über Falun Gong und eine CD mit den Übungen.

Eine Praktizierende, die unsere Stadt besuchte, nahm auch an den Übungen in der Schule teil. Sie war froh darüber, dass sie ihre Zeit in unserer Stadt so gut nutzen konnte.

Shankarji Girls Memorial Mittelschule ehrt Falun Dafa

Am 26. Januar, dem Tag der Republik Indien, wurden die Schüler der Shankarji Girls Memorial Mittelschule, in der täglich Falun Gong praktiziert wird, gebeten, die Übungen in Anwesenheit der Honoratioren der All India Industrial Exhibition und ihren Ausstellern zu machen. Eines der Mädchen listete die Vorteile dieser Praktik für die Schule auf. Alle lokalen Praktizierenden nahmen an diesem großartigen Ereignis teil. Die Organisatoren dankten uns dafür, dass wir solch eine gute Sache lehren. Aufgrund dessen kamen viele Eltern, um mehr von unserer Praktik zu erfahren. Keiner anderen spirituellen Praktik wurde je solch eine große Ehre zuteil wie unserem Falun Dafa.

Zwei Praktizierende überreichen der Rektorin der Shankarji Girls Memorial Mittelschule ein Blumenbouquet

Ein Stand von Falun Gong auf der Messe

Die indische Industrie-Messe dauert 45 Tage. Dieses Jahr waren am Falun Gong Messestand Bilder über die Verfolgung von Falun Gong in China sowie Bilder von lokalen und internationalen Ereignissen zu sehen. Viele Menschen (Ärzte, Rechtsanwälte, Architekten und bekannte Persönlichkeiten), die auf der Messe ein Falun Gong-Faltblatt mitgenommen hatten, kontaktierten uns später, um mehr über diese Praktik herauszufinden. Sie waren über die Verfolgung betrübt und bestürzt, dass eine solche Sache im heutigen China passieren kann, das sich mit seinem Wirtschaftswachstum brüstet. Andere meinten, dass sie, obwohl sie wussten, wie grausam die Kommunistische Partei Chinas ist, kaum glauben könnten, dass diese Partei ihre eigenen Bürger ermordet und Lügen verbreitet, um solch eine großartige spirituelle Praktik zu behindern, von der Millionen Menschen profitiert haben. Die Gäste an unserem Stand waren sehr froh darüber, dass die Praktizierenden ihr Bestes gaben, um diese Praktik zu verbreiten, ohne dafür Geld oder irgendetwas zu verlangen. Sie gaben uns Kontaktinformationen für Rektoren internationaler Schulen, Privatschulen und von ihren Firmenbüros und baten uns, diese Praktik dort ebenso vorzustellen, was wir gerne zusagten.

Das Herz der Verbreitung des Fa hingeben und dem vorbereiteten Weg des Meisters folgen

Nachdem ich die Großartigkeit unserer Praktik verstanden hatte, entschloss ich mich, diese in allen Ecken und Winkeln zu verbreiten. Ich erkannte, dass es Entschlossenheit erfordert und keine Lippenbekenntnisse, wenn man Falun Dafa verbreiten will. Ich verstand auch, dass dies eine göttliche Aufgabe ist, mit der wir von unserem großartigen Meister beauftragt worden sind. Ich bin jeden Tag dankbar dafür, die Gelegenheit zu haben, dies zu tun. Dieses Verständnis hat mir viel dabei geholfen, jeden Tag eine Auszeit von meiner Arbeit zu nehmen und die Menschen so viel wie nur möglich auf diese Praktik aufmerksam zu machen. Tatsächlich half dies meinem Beruf in unerwarteter Art und Weise und der Meister war gütig genug, mich auf viele Arten zu schützen.

Das Fa beim Marathon verbreiten

Als ich hörte, dass der „Marathon zum Umweltschutz“ in unserer Stadt veranstaltet werden sollte, ging ich hin. Ich machte die Übungen und verteilte an viele Menschen Faltblätter. Ich traf jemanden, der diese Praktik in den Vereinigten Staaten gelernt hatte. Er war betrübt zu erfahren, dass die Verfolgung immer noch stattfindet und erzählte seinen Freunden in meiner Gegenwart davon. Eine andere Person, die China in der Vergangenheit besucht hatte, erzählte mir, dass sie Falun Gong kennen würde. Ich traf den Bürgermeister der Stadt, Film-Produzenten, viele Angestellte und Schüler. Es geschah, dass ich dem Präsidenten der Vereinigten Industrie- und Handelskammern von Andhra Pradesh begegnete, der die universellen Prinzipien von Wahrhaftigkeit-Barmherzigkeit-Nachsicht schätzte. Er bat mich, unsere Praktik den Mitgliedern seiner Vereinigung vorzustellen. Ich versprach ihm, dass ich es tun würde.

Eines Tages ging ich mit meiner Familie zu einem geschichtsträchtigen Ort. Während wir uns innerhalb eines Palastes umschauten, zog mich mein Enkelsohn nach draußen. Da sah ich zwei chinesische Damen, die den Palast betreten wollten. Ohne Zeit zu verlieren, gab ich ihnen ein Faltblatt in Englisch, und als sie die Worte „Falun Dafa“ aussprachen, fühlte ich mich glücklich, dass dies geschehen war. Ich verteilte weitere Faltblätter an andere Besucher, einheimische wie Ausländer.

Die großartige Wirkung des Aussendens aufrichtiger Gedanken

Einmal hatte ich Schwierigkeiten und war unfähig, mich vorwärtszubewegen. Plötzlich erkannte ich, dass es Zeit war, aufrichtige Gedanken auszusenden. Deshalb setzte ich mich nieder und sandte aufrichtige Gedanken aus. Plötzlich kam ich aus meiner schwierigen Situation heraus und fühlte mich wieder vollkommen wohl und dankte dem geschätzten Meister viele Male dafür.

Ich erinnere mich daran, dass unser verehrter Meister im Zhuan Falun Folgendes sagte:

„Wir sagen, Gutes oder Schlechtes entspringt einem einzigen Gedanken, der Unterschied in diesem einzigen Gedanken bringt auch unterschiedliche Folgen mit sich.” (Li Honghzi, ebenda, Lektion 4: Die Umwandlung des Karmas, Seite 146)

Hätte ich zu jener Zeit das Aussenden der aufrichtigen Gedanken abgelehnt, wäre es eine andere Situation für mich geworden. Ich kam auch zu dem Verständnis, dass wir jede komplizierte Situation oder Schwierigkeit überwinden können, wenn wir den Anweisungen des Meisters vollständig folgen: Die drei Dinge täglich tun, zuerst an andere denken, nach innen schauen und uns daran erinnern, dass wir Praktizierende sind.

Ich danke unserem großartigen Meister vielmals dafür, dass er mich beschützt und errettet. Meine Grüße auch an andere Praktizierende. Ich möchte auch den Praktizierenden danken, die mir auf meinem Kultivierungsweg helfen und mich dem Meister und dem Dafa gemäß beraten.

Sollte irgendetwas Unangemessenes gefunden werden, fühlt euch frei, mich zu korrigieren.

  • Veröffentlicht am:
  • 04.03.2012

Shen Yuns ‘wundervoller Geist’ berührte das Publikum in Nashville, Tennessee

(Minghui.de)

Am 25. und 26. Februar 2012 brachte Shen Yun Performing Arts mit zwei Shows im Tennessee Performing Arts Center den Glanz der traditionellen chinesischen Kultur nach Nashville, Tennessee. Die bekannte Musik- und Tanzgruppe des klassischen chinesischen Tanzes erfreute das Publikum mit ihrer atemberaubenden Produktion, so wie mit ihren inspirierenden Themen, indem sie die reiche Geschichte, die Verschiedenartigkeit und Schönheit der 5.000 Jahre an Zivilisation zeigte.

Musiker: „Es ist einfach wunderschön!”


Jamie Nichol (links) und sein Freund Lanny Glick (Foto:The Epoch Times)

Der Musiker Jamie Nichol erwähnte den „wundervollen Geist“ der Aufführung von Samstagnacht. „Mir gefiel die Vielfalt der Kultur und die Art wie sie präsentiert wurde sehr. Und das Publikum schätzte es offensichtlich auch“, meinte er laut The Epoch Times nach der Show.

Sein Freund Lanny Glick, ein Künstler, nannte die Show „atemberaubend“ und fügte hinzu, dass die „Tänze exquisit seien und die Musik faszinierend.“

„Einfach wunderschön“, schwärmte Herr Nichol von der Musik, die vom Shen Yun-Orchester gespielt wurde und westlichen philharmonischen Klang mit chinesischen Instrumenten-Solos in völlig originalen Kompositionen, die eigens für jeden Tanz geschaffen wurden, verbindet. Er lobte auch den Tenor und die Sopranistinnen, die bei der Aufführung auftraten.

Versicherungsvertreter: berührt „bis in die Seele”


(Von links nach rechts) Greg Alberides, Jana Alberides und Michael Gianquitto (Foto: The Epoch Times)

„Die Musik berührte einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen“, meinte Greg Alberides, ein Versicherungsvertreter, der die Show am Samstag mit seiner Frau und seinem Kollegen besuchte. Er war „bis in die Seele“ von den Sopranistinnen berührt, meinte er und verwies auf die Ausdrucksfähigkeit ihrer Texte: „Hundertprozentig! Ich meine, man kann es in ihrem Ausdruck sehen und natürlich in der Art wie sie singen.“

Sein Kollege Michael Gianquitto war ebenfalls von der Aufführung beeindruckt. „Es war erstaunlich…Die Tänze, die Choreografie, die Musik, die Kostüme – alles war hinreißend“, meinte er laut The Epoch Times.

Herr Alberides stimmte zu: „Ich fand es ebenfalls erstaunlich – der Sound, die Lichter. Ich versuchte mein peripheres Sehen einzusetzen, um alles wahrzunehmen.“

„Mir gefiel die Produktion wirklich sehr, die Tänze, der Gesang und natürlich das Orchester, die Begabung“, schloss er. „Ich habe es voll und ganz genossen!“

Makler: „Es war sehr berührend!”


Erica und Lajuan Stoxstill-Diggs (Foto: The Epoch Times)

Der Makler Lajuan Stoxstill-Diggs war ebenso tief von der Aufführung berührt. „Es war sehr berührend!“ erklärte er und war besonders beeindruckt von der Harmonie und der Einheit der Shen Yun-Tänzer.

Seine Frau, Erica Stoxstill-Diggs, teilte das Gefühl: „Ich fand es erstaunlich wie sie sich bewegten, mit einer solchen Anmut und so synchron. Sie versäumten keinen Schlag. Es war großartig“, meinte sie.

Die beiden besuchten Shen Yun, um ihren zwölften Hochzeitstag zu feiern, berichtete The Epoch Times.

„Die Kultur und die Farben und die Musik – alles kam einfach zusammen – sehr interessant“, fasste Herr Stoxstill-Diggs zusammen.

Shen Yun Performing Arts hat drei gleich große Ensembles, die gleichzeitig durch die Welt touren, mit der Mission, das 5000 Jahre alte, göttlich inspirierte, traditionelle Erbe Chinas wiederzubeleben. Für weitere Informationen und den Plan der kommenden Aufführungen besuchen Sie bitte: http://www.ShenYunPerformingArts.org.

Englische Version:
http://www.clearwisdom.net/html/articles/2012/2/29/131814.html
Veröffentlicht am:
04.03.2012