Los Angeles: KPCC TV berichtet über den Protest von Falun Gong-Praktizierenden beim chinesischen Konsulat (Fotos)

Von dem Minghui-Korrespondenten Wang Ying

(Minghui.de) Am 15. Februar 2012, einen Tag vor Eintreffen des chinesischen Vizepräsidenten Xi Jinping auf seiner USA-Reise in Los Angeles, veranstalteten Falun Gong-Praktizierende eine Kundgebung vor dem chinesischen Konsulat in Los Angeles, um Xi dringend aufzufordern, Untersuchungen in Bezug auf die chinesischen Beamten anzustellen, die in den letzten 13 Jahren Falun Gong verfolgten. Die Verfolgung von Falun Gong soll beendet werden und Jiang Zemin, Luo Gan, Zhou Yongkang, Liu Jing und Bo Xilai sollen vor Gericht gestellt werden.


Falun Gong-Praktizierende fordern ein Ende der Verfolgung


Falun Gong-Praktizierende zeigen ein Spruchband mit der Aufschrift „Falun Dafa ist gut”

Der Sender KPCC TV berichtete, dass am Mittwochnachmittag trotz sintflutartiger Regenfälle ungefähr 70 Personen vor dem chinesischen Konsulat eine Kundgebung veranstaltet hätten, um gegen die Verfolgung von Falun Gong durch das chinesische Regime zu protestieren:

„[Falun Gong] ist eine spirituelle Meditationspraktik“, erklärte Ying Nian Wu, Professor für Statistik an der UCLA und Sprecher für die lokale Falun Gong-Gruppe. „Wenn sie sich weigern, ihrem Glauben abzuschwören, werden sie gefoltert, bis sie sterben.“

Die Demonstranten geben an, dass nach bestätigten Angaben mehr als 3.500 Menschen durch die Polizei der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) getötet wurden. „Das kommunistische Regime ist eine kriminelle Bande“, sagte Wu. „Doch ich hoffe, dass Xi seinem Gewissen folgt und tut, was eine Person, ein menschliches Wesen, tun sollte.“

Englische Version:
http://en.minghui.org/html/articles/2012/3/23/131550.html

Chinesische Version:
KPCC电台-洛杉矶法轮功学员中领馆前抗议迫害

Veröffentlicht am:
27.03.2012

Werbeanzeigen

Falun Gong-Praktizierende in der Stadt Jincheng, Stadt Laizhou, Provinz Shandong, schikaniert und verfolgt

Von einem Minghui-Korrespondenten in der Provinz Shandong, China

(Minghui.de) Beamte der Grenzschutzpolizei der Polizeiabteilung und der Stadt Jincheng, Stadt Laizhou, schikanierten und verfolgten vor kurzem lokale Falun Gong-Praktizierende.

Mitarbeiter der oben genannten Behörden brachen am 10. Februar 2012 gegen 11:00 Uhr in das Haus von Frau Wu Yulan im Dorf Yuanjia, Stadt Jincheng ein. Sie nahmen Falun Gong-Bücher, einen MP3-Player und weitere persönliche Gegenstände an sich. Anschließend brachten sie die schon über 70-jährige Frau Wu in eine Gehirnwäsche-Einrichtung.

Kurz darauf drangen sie in das Haus von Frau Lv Yunhua im Dorf Longbu ein. Sie konfiszierten ihre persönliche Habe wie Falun Gong-Bücher, einen MP3-Player und weitere Gegenstände. Sie nahmen Frau Lu mit zur Polizeistation der Stadt Jincheng, wo sie unter Druck eine Garantieerklärung unterschrieb.

Noch am selben Tag fuhren sie in das Dorf Liujia. Da Frau Wang Xianyu nicht zu Hause war, kamen die Beamten am 13. Februar um etwa 10:00 Uhr wieder. Sie brachen die Tür und die Fenster in ihrem Haus auf. Ihre Nachbarn waren von der Aktion beunruhigt und verließen ihre Häuser.

Am 13. Februar brachen Liu Haijun von der Stadtverwaltung Jincheng und weitere Personen in das Haus von Herrn Wang Zhongcheng im Dorf Wangjia ein. Nur seine Frau war zu Hause. Obwohl die Beamten alles durchsuchten, fanden sie nichts. Dann zwangen sie seine Frau, die Verse und das chinesische Zeichen „Fu“ für Glück von den Türen zu entfernen. Danach suchten sie Herrn Wang bei seiner Mutter, Frau Teng Chunxiang. Sie brachen die Tür auf und schlugen das Fenster ein, fanden ihn aber nicht.

Frau Zhang Fangtin aus dem Dorf Matang wurde ebenfalls schikaniert. Man konfiszierte ihre Falun Gong-Bücher und DVDs von Shen Yun.

Beamte der Jincheng-Polizeiabteilung der Stadt Laizhou haben in den vergangenen Jahren mehrmals Praktizierende schikaniert und verhaftet. Zhong Weiqing, Leiter der Polizeiabteilung, ließ im Jahr 2008 viele Praktizierende verhaften. Auf Betreiben der Beamten des „Büro 610“ in Laizhu wurden in Zusammenarbeit mit den Beamten der Jincheng Polizeiabteilung später nochmals viele Praktizierende festgenommen. Auch im Jahr 2010 gab es zwei widerrechtliche Verhaftungen: Am Morgen des 8. Mai 2010 wurden drei Praktizierende im Dorf Wangjia festgenommen und am Nachmittag der Sohn von Frau Teng Chunxiang und Herrn Wang Zhongcheng. Ein Kommando mit über 20 Polizisten durchsuchte die Häuser der Praktizierenden.

Wang Qiang, Stadt Jincheng, politischer Parteileiter in der Stadt Laizhou: +86-18653583888, +86-13573111057, +86-13706459018
Liu Haijun, Beamter: +86-13605450005
Zhong Weiqing, Jinchen Polizeiabteilung: +86-13963833266

Weitere in die Verfolgung involvierte Personen kann man dem chinesischen Originalartikel entnehmen.

Englische Version:
http://www.clearwisdom.net/html/articles/2012/3/2/131857.html

Chinesische Version:
山东莱州市金城镇法轮功学员近期遭受的迫害

Veröffentlicht am:
28.03.2012

Elf Falun Gong-Praktizierende während der „Zwei Konferenzen“ in der Stadt Chifeng verhaftet

Von einem Minghui-Korrespondenten aus der Inneren Mongolei, China

(Minghui.de) Vom 29. bis zum 8. März 2012, während der nationale chinesische Kongress und die politische Konsultativkonferenz des chinesischen Volkes (die „Zwei Konferenzen“) stattfanden, verhafteten Polizisten aus Chifeng, Innere Mongolei, elf Falun Gong-Praktizierende innerhalb von neun Tagen. Bei den verhafteten Praktizierenden handelt es sich um Frau Zhou Zhijie, Frau Zhou Zhihui, Frau Sun Yurong, Frau Wang Jinglan, Frau Wang Suqing, Frau Hao Ping, Frau Yang Lirong, Frau Zhang Cuimin, Frau Li Yuzhi, Frau Yu Guixia und Herrn Bai Jida. Frau Li Yuzhi und Frau Zhou Zhije wurden wieder freigelassen..

Die systematischen Verhaftungen begannen am 29. Februar 2012. An diesem Tag wurde die 64-jährige Frau Li Yuzhi aus dem Bezirk Hongshan in Chifeng der Polizei gemeldet, als sie den Menschen die wahren Begebenheiten der Verfolgung von Falun Gong erklärte. Der stellvertretende Leiter Liu Long der Abteilung für Staatssicherheit Songshan und weitere Beamte verhafteten Frau Li und durchsuchten ihre Wohnung. Sie entwendeten ihren Computer, 32.000 Yuan Bargeld sowie eine kleine Satellitenschüssel.

Später kamen vier Polizisten in das Haus von Frau Li und stellten ihren Mann Herrn Yang unter Hausarrest. Um noch mehr Praktizierende zu verhaften, blieb die Polizei mehrere Stunden in ihrer Wohnung und plante, jeden zu verhaften, der in die Wohnung kam. Am Nachmittag, als die Tochter von Frau Li Yang Lirong und eine weitere Praktizierende, Frau Zhang Cuimin, zu Besuch kamen, wurden beide verhaftet und im Bezirksgefängnis Songshan eingesperrt.

Die Praktizierende Frau Yu Guixia aus dem Bezirk Hongshan wurde am 5. März 2012 verhaftet. Um den 20. Februar herum wurde ein weiterer Praktizierender mit Nachnamen Bai verhaftet; genauere Informationen sind noch nicht bekannt.

Am Nachmittag des 7. März 2012 brachen mehrere Polizisten der Polizeistation Dongcheng im Bezirk Hongshan in das Haus von Frau Sun Yurong ein. Frau Sun und eine weitere Praktizierende, Frau Wang Jinglan, die gerade zu Besuch war, wurden beide verhaftet. Man beschlagnahmte Frau Suns Computer und weitere persönliche Besitztümer. Am Abend durchsuchte die Polizei auch das Haus von Frau Wang und konfiszierte ihre Besitztümer.

Frau Hao Ping aus dem Bezirk Hongshan wurde gegen 15:20 Uhr nachmittags am 8. März 2012 verhaftet. Zwei Beamte der Abteilung für Staatssicherheit Hongshan und zwei Beamte der Polizeistation Tienan brachen in ihr Haus ein und verhafteten sie. Sie beschlagnahmten ihre Falun Gong-Bücher und eine Satellitenschüssel.

Als dieser Artikel geschrieben wurde, waren Frau Sun Yurong, Frau Wang Jinglan und Frau Hao Ping im Gefängnis Dongcheng im Bezirk Hongshan eingesperrt.

Um den 8. März herum wurde die Praktizierende Frau Wang Suqing von der Polizei verhaftet. Genaue Informationen lagen, als dieser Artikel geschrieben wurde, noch nicht vor.

Die Praktizierende Frau Zhou Zhijie wurde am Abend des 12. März 2012 in ihrer Wohnung von Beamten der Polizeistation Nanxinjie verhaftet und ihr Haus durchsucht. Am Nachmittag des darauffolgenden Tages wurde ihre Schwester im Einkaufszentrum Tongyu ebenfalls verhaftet. Derzeit ist Frau Zhou Zhijie wieder daheim, die Situation ihrer Schwester Frau Zhou Zhihui ist nicht bekannt.

Während die 70-jährige Praktizierende Frau Yang Xiurong den Menschen die Hintergründe der Verfolgung von Falun Gong erklärte, wurde sie von Beamten aus dem Bezirk Hongshan verhaftet. Sie durchsuchten ihre Wohnung bis 2:00 Uhr morgens. Derzeit ist Frau Yang im Bezirksgefängnis Hongshan eingesperrt. Es ist bekannt, dass sie während der Gefangenschaft gefoltert und verhört wurde.

Herr Bai Jida, 32 Jahre alt, ist ein Vertragsarbeiter der Regierung Chifeng. Weil er die Menschen im Internet über die wahren Umstände der Verfolgung informiert und die Verbrechen der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) aufgedeckt hatte, wurde er vom Leiter der Abteilung für Staatssicherheit Songshan um den 27. Januar 2012 herum verhaftet. Herr Bai ist derzeit im Gefängnis Songshan eingesperrt.


Der Praktizierende Herr Bai Jida

Vor mehreren Jahren ging die Mutter von Herrn Bai, Frau Hu Suhua, nach Hohhot in der Inneren Mongolei, um damit der Verfolgung zu entkommen. Sie wurde jedoch später im Alter von 56 Jahren von der Polizei in Hohhot zu Tode gefoltert.


Herr Bais Mutter Frau Suhua

In den letzten Monaten, vor und nach den „Zwei Konferenzen“, verstärkte die Stadt Chifeng die Verfolgung von Falun Gong, wie die Schikanen, Verhaftungen, Verurteilungen und Folterungen von Praktizierenden.

Die 70-jährige Praktizierende Frau Liang Xiuying wurde in ihrer Wohnung vom Leiter der Abteilung für Staatssicherheit Hongshan Xu Hairong und anderen am 9. November 2011 verhaftet. Sie hatte den zuständigen Behörden und Beamten Briefe geschrieben, in denen sie sie darum bat, dass sie keine Falun Gong-Praktizierenden mehr verfolgen sollten Frau Liang ist nun im Bezirksgefängnis Hongshan inhaftiert und die Behörden planen, sie zu verurteilen.

Für die Verfolgung im Gebiet der Stadt Chifeng verantwortliche Mitarbeiter:

Qing Ruisong, Leiter der Polizeiabteilung Songshan: +86-13904761500
Xu Guofeng, Leiter der Abteilung für Staatssicherheit Songshan: +86-13848995333, +86-13848880567, +86-13654763355
Liu Long, stellvertretender Leiter der Abteilung für Staatssicherheit Songshan: +86-13500665077
Polizeiabteilung Hongshan: +86-476-8364110, +86-476-8344299, +86-476-8361518
Dai Yingtang, Leiter: +86-476-8334766 ext. 3001 (Büro), +86-476-8256988 (Privat), +86-13304766677 (Mobil)
Han Xuejun, politischer Führer: +86-476-8365216 ext. 3072 (Büro), +86-13904768577 (Mobil)

Weitere Informationen finden sich im chinesischen Originalartikel.

Englische Version:
http://www.clearwisdom.net/html/articles/2012/3/21/132312.html

Chinesische Version:
邪党两会期间-赤峰恶警绑架多名法轮功学员

Veröffentlicht am:
28.03.2012

Kaohsiung, Taiwan: Shen Yun „leuchtet über ganz China“ (Fotos)

(Minghui.org) Vom 12. bis 14. März 2012 trat Shen Yun Performing Arts aus New York 4-mal vor vollem Haus und enthusiastischen Zuschauern im Kulturzentrum von Kaohsiung auf, auch bekannt als die Hafenhauptstadt Taiwans. Die Zuschauer gaben den Künstlern einen donnernden und nicht enden wollenden Applaus, um die exquisiten Tänze, die harmonischen Melodien und lebendigen Minidramen zu würdigen.

Taiwans Präsidentenberater sagte, dass sich die Ausrichtung seines Lebens nach Shen Yun geändert habe


Mr. Hua Chia-Chu, Taiwans Präsidentenberater für nationale Gesetzgebung und Präsident von Taiwans Vereinigung für Überleben und Entwicklung, besuchte am 14. März die Shen Yun Aufführung

Mr. Hua Chia-Chu, Taiwans Präsidentenberater für nationale Gesetzgebung und Präsident von Taiwans Vereinigung für Überleben und Entwicklung, besuchte am 14. März mit seiner Gattin, Li Yanmei, die Shen Yun Aufführung.

Herr Hua sagte, dass sein Leben nach der Shen Yun Aufführung eine neue Ausrichtung erhalten habe: „Shen Yun inspiriert die Zuschauer, gute Dinge zu tun. Besonders die Bedeutung der Lieder ist sehr inspirierend. Shen Yun erinnert mich daran, einen besseren Lebensweg zu beschreiten.“

„Alle Musikstücke, die vom Orchester gespielt worden sind, sind einfach exzellent. Die Musikstücke sind sehr weich, gut anzuhören und unterstützen die Tanzprogramme sehr gut“, fuhr Herr Hua fort. „Nachdem die Zuschauer das gesehen haben, erkennen sie viele Bedeutungen des Lebens. Beide, die männlichen und weiblichen Sänger, also Tenor wie Sopran, machten einen exzellenten Job, und der Inhalt der Lieder ist auch sehr gut.“

Besonders gefiel Herrn Hua das Stück „Göttliche Rettung vor der Katastrophe“, indem den guten Menschen die Katastrophe erspart worden war.

Seine Gattin Frau Li, die Vorstandsmitglied des Nationalen Frauenrates von Taiwan (R.O.C.) ist, genoss ebenfalls die Aufführung: „Ich spürte, dass Shen Yun sehr engagiert ist, während es die klassische Kultur Chinas durch Tanz ausdrückt. Die visuellen Effekte sind sehr gut. Es ist großartig, Bildung mit Unterhaltung zu kombinieren.“

„Auch die Verbindung von Kostümen und Tänzen war sehr gelungen. Beispielsweise sahen die Kostüme beim Stück „Tanz der Lotusblüten“ wie Lotusblüten aus, und die Kostüme beim Tanz „Blumenfeen“ sahen wie Blumenfeen aus, was für mich sehr angenehm anzuschauen war.“

„Die Musik war sehr friedlich und die Geschichten der Tänze kamen unserem Leben sehr nahe, wie beispielsweise „Der Mönch Ji Gong bestraft das Böse“ oder „Wie der Affenkönig auf die Erde kam“.

Bezogen auf das Stück „Fröhliche junge Mönche“ sagte Frau Li: „In puncto künstlerischem Können war die gesamte Leistung exzellent.“

Technologie-Unternehmerin erkannte: Shen Yuns Lieder sind weitreichend und tiefgreifend


Frau Yiyuan Lin besuchte Shen Yun Performing Arts in Kaohsiung

Frau Yiyuan Lin, Mitbesitzerin eines Unternehmens für digitale Technologie, lobte die Tanzbewegungen der Shen Yun Künstler: „Es ist kaum zu glauben, dass der menschliche Körper so agil und ausgezeichnet ist.“

Frau Lin sagte, dass sie eigentlich vorhatte, während der Shen Yun Aufführung auf Reisen zu sein. Doch ihre Freunde hatten ihr gesagt, dass sie diese Show auf keinen Fall versäumen sollte, und deshalb hat sie ihre Reise verschoben: „Ich war wirklich davon berührt, zu erkennen, dass die authentische chinesische Kultur so tiefgründig und bedeutend ist.“

Frau Lin war ebenso von den Stimmen der Solosänger bewegt, die – wie sie sagte – aus einem einfachen Lied eine weitreichende und tiefgehende Wirkung erzeugen: „Während sie sangen, las ich die Lieder auf der Kulisse und fand, dass diese einfache Worte seien. Wie auch immer – durch die Stimmen der Sänger können die Lieder eine tiefe Wirkung auf den Geist der Menschen und ihre Herzen haben.“

Frau Li sagte, Shen Yun zu erleben bedeute einen Wendepunkt in ihrem Leben. Das Lied „Von den Fesseln dich befreien“ machte sie besonders nachdenklich: „Was ist die Bedeutung des Lebens? Wonach streben die Menschen immerzu? Ist es wirklich für Ruhm und Reichtum? … Es ist an der Zeit für uns, das alles loszulassen.“

Distriktleiter: Shen Yun ist inspirierend

Herr Chuan-Yin Huang, Leiter des Dashu Distrikt Büros in Kaohsiung, befand sich auch unter den Zuschauern. Er besuchte die Show zusammen mit über zehn Kollegen und ehrenamtlichen Helfern: „Die Aufführung war großartig! Jedes einzelne Stück war brillant und klassisch. Mir gefiel das Lied „Von den Fesseln dich befreien“, das von der Sopranistin gesungen worden war. Beides – die Bedeutung der Lieder und die Fähigkeiten der Sänger waren großartig! Das Ganze hat einen tiefgehenden Inhalt.“

Herr Huang lobte auch die einzigartigen digitalen Hintergründe der Show, die harmonisch mit den Tänzen und der Musik des Shen Yun-Orchesters zusammenspielten: „Ich habe noch niemals eine Aufführung mit solch einem einzigartigen dynamischen Hintergrund gesehen … Es ist so brillant!“

Herr Huang schloss mit den Worten: „Diese Aufführung öffnete mir die Augen. Die perfekte Synchronisation der Tänzer und der dynamische Hintergrund waren erfrischend und hervorragend … der tiefgehende Inhalt und die inspirierenden Effekte waren die wertvollsten Teile; sehr geeignet, anderen zu empfehlen.“

AIT-Zweigstellenleiter: Shen Yun „Es könnte nicht besser sein“


Gary G. Oba, Zweigstellenleiter des Amerikanischen Institutes von Taiwan (AIT) in Kaohsiung, besuchte die Aufführung von Shen Yun Performing Arts in Kaohsiung

Gary G. Oba, Zweigstellenleiter des Amerikanischen Institutes von Taiwan (AIT) in Kaohsiung, war von der Schönheit des klassischen chinesischen Tanzes und der Musik sowie seinen farbenprächtigen Kostümen tief beeindruckt.

Herr Oba war erfreut darüber, echte chinesische Kultur erleben zu dürfen, und glaubte, dass Shen Yun China erhellen würde: „Es könnte nicht besser sein.“

„Die traditionellen chinesischen Werte kennenzulernen und die traditionelle chinesische Kultur zu erleben ist etwas Gutes und Wichtiges“, sagte Herr Oba, „Diese Art von Darstellung ist sehr aufklärend.“

„Eines der Dinge, die ich für sehr interessant halte“, fuhr er fort, „ist die Verwendung der Farben. Da die Farben während der Vorführung so lebhaft waren, versuchte ich mich während der Vorstellung zu erinnern und wusste, dass die heutigen Farben in China – aufgrund der industriellen Verschmutzung und anderen Dingen – nicht mehr so lebendig sind. Sie werden von sehr viel Staub bedeckt“, bemerkte Herr Oba.

„Für mich ist es, als würde der Staub entfernt und man könne dadurch wieder die originalen lebendigen Farben dieser Kultur sehen. Deshalb denke ich, dass ein Licht auf China leuchtet und es ein wunderbares Licht ist“, beendete Herr Oba seinen Kommentar über die Show.

Shen Yun ist ein weltweites Phänomen


Qi-Shuang Deng, Distriktgouverneur des Rotary-Distriktes 3510 in den Jahren 2005-2006 besuchte die Shen Yun Aufführung in Kaohsiung

Ein weiterer Besucher der Show, Herr Deng, beschrieb Shen Yun als ein globales Phänomen und sagte, dass es wirklich eine umwerfende und die Seele berührende Vorführung sei: „Dies war das erste Mal, dass ich eine Vorführung von solch einem Format besucht habe. Von dem Moment an, als der Vorhang sich ob, war ich vollständig in Ehrfurcht eingetaucht. Jedes Detail in jedem einzelnen Stück ist akkurat.“

Herr Deng fuhr fort: „Während der Aufführung erlebte ich die Dreifaltigkeit der chinesischen Kultur aus erster Hand. Shen Yun ist zu einer globalen Macht geworden [die antike göttlich-inspirierte Kultur Chinas weiterzutragen]. Jeder sollte kommen und diese Darbietung genießen.“

Herr Deng war zutiefst berührt durch die Kraft und die Schönheit, die von den Darstellern gezeigt wurde, und konnte spüren, dass die Künstler mit ganzem Herz und ganzer Seele spielten.

Er fand, dass Shen Yun jedem gezeigt werden sollte, besonders Studenten und nahm Bezug auf einen Textabschnitt auf der Webseite von Shen Yun: „Die Darstellung ist eine Präsentation der traditionellen Kultur, wie sie einmal war, in der Tugend als wertvoll betrachtet wurde. Prinzipien wie Barmherzigkeit und Gerechtigkeit, Anstand und Weisheit, Respekt vor dem Himmel und göttliche Vergeltung waren Bestandteil des Lebens.“ Herr Deng führte dazu aus: „… von jedem einzelnen Aspekt – Kostüme, Tänze, Hintergrund und Musik – kann man spüren, welche Anstrengung hinter dieser Produktion liegt. Sie [die Künstler] müssen Stunden um Stunden trainiert haben und standhaft gewesen seien, indem was sie tun, um in der Lage zu sein, solch eine großartige Darstellung zu bieten. Dies ist auch aus erzieherischer Sichtweise ganz positiv.“

CEO eines Bauunternehmens: Shen Yun bringt Brillanz ins Leben


Chen Tien-Tsai, CEO von Green Villa, besuchte die Aufführung von Shen Yun Performing Arts in Kaohsiung

Chen Tien-Tsai, der CEO von Green Villa, und seine Gattin waren erfreut darüber, Shen Yun zum ersten Male zu erleben. Herr Chen lobte Shen Yun und meinte, dass Shen Yun Brillanz in sein Leben gebracht hätte: „Dies ist etwas, das ich noch niemals zuvor erlebt habe. Ich kann gar nicht dieses wunderbare Gefühl beschreiben, dass ich in mir spüre.“

Besonders gefiel Herrn Chen das Stück „Fröhliche junge Mönche“: „Im Grunde ist es für jede Art von Darstellung sehr schwierig, mich zum Lachen zu bringen, da ich für ein Stahl- und Bauunternehmen verantwortlich bin. Die Arbeitslast, die mir mein Job aufbürdet, ist keineswegs erfreulich. Doch wie auch immer, heute bin ich wirklich und wahrhaftig fröhlich. Diese Darstellung gesehen zu haben, lässt mich einfach ekstatisch sein.“

Die Koordination eines digital animierten Hintergrundes und der Tänzer hat mich tief beeindruckt und ging mir unter die Haut. Absolut wunderbar!“

Herr Chen lobte auch die prächtigen handgearbeiteten Kostüme und beschrieb diese als „sehr klassisch und elegant“.

Die Gattin von Herrn Chen, Frau Hu Shufen, fühlte sich durch die perfekte Verbindung des Shen Yun Orchesters mit den Tänzern wie „vom Blitz getroffen“. Sie fand, dass es ziemlich selten sei, dass eine Darstellung von Live-Musik begleitet wird.

Da Shen Yun die göttliche chinesische Kultur porträtiert, in der die Betonung auf den Tugenden des Respekts vor dem Himmel und der Barmherzigkeit liegt, sagte Herr Shen, dass er glaube, dass diese Show einen positiven Effekt auf die Gesellschaft Taiwan hätte.

Er schloss mit den Worten, dass er weitere Menschen einladen würde, Shen Yun zu erleben.

Quellen (in Englisch):
http://www.theepochtimes.com/n2/shen-yun-on-tour/adviser-to-president-sees-a-new-direction-for-life-in-shen-yun-206350.html
http://www.theepochtimes.com/n2/shen-yun-on-tour/technology-company-owner-shen-yun-lyrics-far-reaching-and-profound-206649.html
http://www.theepochtimes.com/n2/shen-yun-on-tour/company-owner-enjoys-spiritual-aspect-of-shen-yun-206320.html
http://www.theepochtimes.com/n2/shen-yun-on-tour/construction-company-ceo-shen-yun-is-a-sparkle-in-life-204713.html

  • Veröffentlicht am:
  • 28.03.2012

Jin Wanzhi, Direktorin des Haftzentrums der Stadt Shuangcheng, stirbt infolge karmischer Vergeltung

Von einem Minghui-Korrespondenten aus der Provinz Heilongjiang, China

(Minghui.de) Anmerkung der Redaktion: Sowohl in der westlichen als auch in der chinesischen Kultur ist das Prinzip der karmischen Vergeltung, das heißt, dass man schlussendlich für die eigenen Taten zur Verantwortung gezogen wird, weitgehend anerkannt. Die grundlegende Lehre von Falun Gong sind die Prinzipien des Kosmos „Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit, Nachsicht“. Der Kosmos wird Taten belohnen, die mit diesen Prinzipien im Einklang stehen, während Dinge wie Schlagen, Foltern und das Töten von Menschen karmische Vergeltung nach sich ziehen. Gute Taten werden mit Gutem belohnt, schlechte Taten werden vergolten. Artikel wie dieser sind als barmherzige Erinnerung an dieses Prinzip gedacht für diejenigen, die solche Verbrechen begehen. Auch wenn viele derjenigen, die Falun Gong verfolgen, nur „Befehle befolgen“, verlangt das kosmische Gesetz, dass sie ebenfalls für ihre Taten zur Rechenschaft gezogen werden. Nur indem sie ihre Handlungsweise ändern und keine Verbrechen mehr begehen, können sie der Vergeltung entgehen.

Jin Wanzhi, 50 Jahre alt, weiblich, starb am 7. Januar 2012 an einem Gehirntumor. Sie war einst die Direktorin des Shuangcheng Haftzentrums der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh). Die KPCh betrachtete sie als nützlich für die Verfolgung von Falun Gong-Praktizierenden, so wurde sie zur Chefin für Staatssicherheit in der Stadt befördert und dann Direktorin der Haftanstalt. Von 1999 bis zu diesem Jahr leitete Jin die Haftanstalt, sie beteiligte sich an zahlreichen Verhaftungen, Plünderungen von Häusern, brutalen Zwangsernährungen, Folterungen, Deportation von Praktizierenden in Zwangsarbeitslager und Verurteilungen der Praktizierenden zu Gefängnisstrafen. Es gab sechs Praktizierende, die direkt durch ihre Befehle zu Tode gefoltert wurden. Sie erpresste mehr als 10.000 Yuan. Jin Wanzhi ist berüchtigt für ihre Rolle in der Verfolgung von Falun Gong-Praktizierenden.

Am chinesischen Neujahrstag im Jahr 2002 am frühen Morgen des 12. Februar 2002 schrieb Frau Fan Shude auf einen Strommast: „Falun Dafa ist großartig!“ Sie wurde von Liu Shanzhong vom „Büro 610“ der Stadt verhaftet. Jin und Zhang Guofu, der stellvertretende Direktor der Shuangcheng Abteilung städtische Polizei, versuchten, sie zu zwei Jahren Zwangsarbeit zu verurteilen, aber Frau Fan hatte einen Herzinfarkt und konnte deshalb nicht körperlich untersucht werden. Zhang und Jin ließen daraufhin Liu Chunyu, den Direktor der Haftanstalt, und Song Zhaohui, den stellvertretenden Direktor des Wanjia Zwangsarbeitslager-Krankenhauses, bestechen, um so Frau Fan ins Wanjia Arbeitslager in der Stadt Harbin bringen zu können.

Am Nachmittag des 8. Juli 2002 ließen Jin und Zhang die Harbin Polizei den Praktizierenden Herrn Zang Dianlong in seiner vorübergehenden Wohnung in der sechsten Etage einer Gemeinschaft im Acheng Bezirk umzingeln. Um die Verhaftung zu vermeiden, sprang Herr Zang in den Tod, als die Polizei einbrach. Er war um die 30 Jahre alt, seine beiden Söhne wurden Zeugen seines tragischen Todes.

Im Frühjahr 2004 wurde Jin zur Direktorin des Haftzentrums der Stadt Shuangcheng befördert. Sie nahm persönlich an den Verhaftungen der Praktizierenden Frau Xiao Yali und Frau Gu Xiuxian, die bei der darauf folgenden Folter getötet wurden. Dieser Fall schockierte die Shuangcheng Gemeinschaft.

Eines Tages im Jahr 2004 wollten Jin und Zhang Guofu eine weibliche Praktizierende auf dem Land verhaften. Als diese Praktizierende sich weigerte, in das Fahrzeug einzusteigen, packten Jin und Zhang sie am Hals, sodass sie ohnmächtig wurde. Sie hatten Angst, dass sie sterben könnte, und so gaben sie die Idee auf, sie zum Gehen zu zwingen. Sie ignorierten die Tatsache, dass die Praktizierende immer noch bewusstlos war, und bestanden darauf, dass ihre Familie eine Erklärung unterschreiben sollte, in der geregelt war, dass im Falle ihres Todes Jin und Zhang nicht dafür verantwortlich gemacht werden würden.

Wir hoffen, dass Jin Wanzhis karmische Vergeltung eine Lektion für all diejenigen Personen sein wird, die sich immer noch feindselig gegenüber Falun Dafa verhalten. Durch den aufrichtigen Glauben, dass Falun Dafa gut ist und dass Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht gut sind, kann man eine sichere Zukunft haben.

  • Veröffentlicht am:
  • 28.03.2012