Shen Yun hinterlässt bei den Theaterbesuchern in Ohio zeitlose Erinnerungen (Fotos)

(Minghui.org) Die International Company von Shen Yun Performing Arts bekam bei ihren vier brillanten, zauberhaften Vorstellungen von 7. bis 10. Februar 2013 in Ohio im Aronoff Center in Cincinnati und Columbus‘ Ohio Theatre schwärmerische Kritiken.

Professor für Anthropologie: Shen Yun „verkörpert die ganze Vielfalt in China“

201302-shenyun-ohio-1
Dr. Adolph Greenberg und Frau Greenberg besuchen Shen Yun Performing Arts in Cincinnati. (Foto mit freundlicher Genehmigung von The Epoch Times)

Unter den vielen begeisterten Gästen, die Shen Yun besuchten, war auch Dr. Adolph Greenberg, emeritierter Professor für Anthropologie an der University of Oxford in Miami, der Spezialist für Kulturanthropologie ist. Er wurde von seiner Frau Sandra begleitet, die pensionierte Realschullehrerin und Beraterin ist.

Dr. Greenberg beschrieb die Show als eine „Verkörperung der ganzen Vielfalt in China“.

„Für mich ist es sehr beeindruckend; es ist wunderbar“, war seine Beurteilung in der Pause. „Es ist schön, die 5000 Jahre umgesetzt zu sehen – in der Vielfalt der Traditionen und Überzeugungen und gleichzeitig in der ganz normalen Mitmenschlichkeit – diese Durchdringung von all diesen multikulturellen Verbindungen, die man sieht, ist wirklich beeindruckend.“

Frau Greenberg fügte hinzu: „Ich bin davon einfach begeistert. Die kulturelle Bedeutung, die Farben, das Auftreten sind großartig – ich bekomme dadurch einen Einblick, den ich zuvor nicht kannte und ich schätze es sehr, darüber zu erfahren.“

Die vielen traditionellen Volkstänze in Shen Yun, welche die facettenreichen geografischen und ethnischen Regionen besonders herausstellen, beeindruckten Dr. Greenberg ganz besonders. „Es war einfach eindrucksvoll, weil ich einige Kenntnisse in der fernöstlichen Wissenschaft habe. Ich gab einige Seminare, daher wusste ich als Anthropologe einiges über die nationalen Minderheiten“, berichtete er. „Diese Fülle umgesetzt in der darstellenden Kunst war wirklich eingängig anzusehen und das war äußerst beachtlich.“

Die spirituellen Themen der alten chinesischen Kultur, die im Tanz dargestellt wurden, inspirierten Frau Greenberg.

„Die Geschichte und die geistige Verbindung und wie das die Kultur, den Tanz und die Musik einschließt, das hat mich einfach inspiriert und ich habe alles davon sehr genossen“, berichtete sie und ergänzte, dass die Tänzerinnen und Tänzer eine ätherische Eigenschaft hatten und manchmal fast schwerelos zu sein schienen. „Ich bemühe mich immer noch, herauszufinden, wie sie sich auf diese Weise bewegen können. Ich beobachte, wie sich ihre Füße bewegen, doch es ist, als ob sie fließen würden. Das ist eine vollkommen herrliche, großartige Erfahrung. Ich wünschte, ich könnte das auch!“

Für Dr. Greenberg strahlten die Künstler eine tiefe Leidenschaft für ihre Kultur aus und die Hingabe, diese zu bewahren.

„Ich bin beeindruckt von der Komplexität der Bewegungen und dem Schwingen und Gleiten und was [mental] dazu nötig ist, sowie dem Herzen, damit man das auf diesem Niveau ausführen kann“, erklärte er.

Dr. Greenberg meinte, dass die Künstler technische Perfektion in ihrem Tanz erreichten und zusätzlich eine Leidenschaft und Liebe für ihre Kunst in jeder ihrer Bewegungen. „Das ist einfach erstaunlich, jede Sache von den Fingerspitzen über die Hände, den Körper hinab bis zu den Füßen, dafür benötigt man ein Niveau an Ausbildung und Kenntnis“, rief er aus.

„Aber für mich ist das mehr als nur eine Sache aus dem Bauch heraus. Damit etwas auf dieser Stufe dargestellt werden kann, muss es aus dem Herzen kommen und mit genauso viel Leidenschaft, nicht nur einfach der Mechanismus von etwas. Jeder kann einen Mechanismus lernen, doch die andere Ebene ist etwas ganz anderes. So ist es ziemlich beeindruckend“, schloss er.

Parlamentarierin: „Man muss kommen und es [Shen Yun] sehen“

201302-shenyun-ohio-2
Tracy Maxwell Heard (rechts) von der Minderheitenfraktion im Repräsentantenhaus in Ohio und Cecilia McFadden genossen den Abend bei Shen Yun Performing Arts am 9. Februar im Ohio Theatre. (Foto mit freundlicher Genehmigung von The Epoch Times)

Unter den Zuschauern saßen auch Tracy Maxwell Heard, Parlamentarierin von der Minderheitenfraktion im Repräsentantenhaus in Ohio, und Cecilia McFadden, eine Technologieberaterin.

„Man muss kommen und es sehen. Wenn man es hier nicht anschaut, dann soll man es woanders besuchen“, rief sie aus.

„Es ist wert, dass man eine Reise dahin unternimmt. Ich würde es empfehlen. Wenn man hört, dass sie irgendwo in der Nähe gastieren, dann sollte man wirklich hinfahren, so gut ist es.“

Die Abgeordnete Heard hatte für das Programmheft von Shen Yun einen Willkommensgruß verfasst. „Ich erlebe es zum ersten Mal, es ist eine wunderschöne Show“, ließ sie wissen.

„Es ist herrlich, ich bin mit der Kunst aufgewachsen. Es ist einfach wunderbar, solche Aufführungen zu sehen, … [die] eine Vielfalt von Dingen bringen, die man nicht immer erfahren kann. Somit war es gut, es war großartig.“

Frau Heard berichtete, dass ein Stück des klassischen Tanzprogramms für sie besonders herausstach. Es hatte den Titel „Ancient Elegance“. Sie beschrieb es als „prachtvoll“ und „großartig”.

Erklärend fügte sie hinzu: „Ich habe 19 Jahre lang Ballett getanzt. So habe ich daran große Freude. Mir gefällt die Vielfalt davon. Jeder Tanz ist anders und das macht es unterhaltsam.”

Neben dem klassischen chinesischen Tanz sind die Tänzerinnen und Tänzer auf Volkstänze und ethnische Tänze spezialisiert, die die Bandbreite der chinesischen Kultur aufzeigen.

Auch Frau McFadden erwähnte die Mannigfaltigkeit der dargebotenen Kultur: „Zum anderen wurde uns eine Kulturvielfalt innerhalb Chinas dargeboten. Die chinesische Kultur ist facettenreich, es gibt einfach so viele verschiedene Dinge. Das wird im Tanz klar.“

„Ich mag alle ethnischen Tänze mehr als die Volkstänze“, ließ Frau Heard wissen. „Die Fertigkeiten der Künstler halte ich für absolut herausragend. Sie sind offensichtlich sehr gut ausgebildet.“

Frau McFadden berichtete, dass sie ganz besonders das Orchester sehr mochte: „Das Orchester ist einfach wunderbar, es ist vorzüglich. Ich kann nicht glauben, dass es live ist. Ich weiß, dass es live ist, aber das ist verblüffend. Man kann alle markanten Klänge hören.“

Die Parlamentsabgeordnete stimmte ihr zu: „Das ist eine herrliche Beigabe. Man kann eine Live-Aufführung wie hier einfach nicht mit Musik vom Band vergleichen. Das macht einen großen Unterschied. Das erweckt die Show zum Leben.“

Frau Heard erklärte, dass die dargebotene Vielfalt in Shen Yun sie an ihre eigene Kommune erinnern würde. „Das Willkommensschreiben, das ich für sie ausstellte, erwähnte ich bereits; zu den Dingen, die ich am Leben in Columbus liebe, gehört, dass wir so eine breite und verschiedenartige Gemeinschaft haben und die Künste in Columbus wirklich sehr stark unterstützt werden. Meiner Meinung nach können wir deswegen eine Show wie diese anziehen und diese Art von Beteiligung erzielen. Die Zuschauermenge ist genauso vielfältig wie unsere Gemeinschaft insgesamt.“

Sie konnte wahrnehmen, dass Shen Yun „wirklich zum Ausdruck bringt, wie vielfältig China als Gemeinschaft ist. Und wir meinen, die chinesische Kultur sei eine einzige und homogene Kultur und das ist sie nicht. Es gibt innerhalb Chinas so viele verschiedene Regionen und Kulturen. Das ist wahrscheinlich die beste Lektion oder die beste Erinnerung dieses Abends, dass sie so ein unterschiedliches Volk sind wie wir.“

Für Frau McFadden war die Aufführung wichtig, weil sie zu einer anderen, neuen Sichtweise von China gelangte. „Aus der historischen Perspektive und der Politik nehmen wir ein China wahr, das im starken Gegensatz zu diesem Beitrag und dem was es ist, steht.“

Sie beobachtet, dass Shen Yun den Menschen hilft „im Erleben dieses Volkes die menschliche Seite zu erkennen im Gegensatz zu einer Regierungsseite oder diplomatischen Seite. Die Dinge, die wir wahrnehmen, sind stark eindimensional. Wir sehen nur, wie wir die Regierung wahrnehmen und wie wir ihre sportlichen Leistungen wahrnehmen. Doch zu einem Volk gehört so viel mehr und ihr Selbstgefühl, ihre seelische Wahrnehmung.“

„Sehr, sehr wichtig. Und die Art, wie sie sogar – die Verfolgung ist eine menschenrechtliche Angelegenheit – doch sie sind in der Lage, sie auf eine Weise darzustellen, die teilnahmsvoll und mit Würde ist, das ist einfach sehr gut gemacht.“ Hier bezog sich Frau FcFadden auf einen der Tänze, die die Verfolgung von Falun Gong, auch als Falun Dafa bekannt, durch die Kommunistische Partei Chinas darstellt.

„Und es gibt Hoffnung. In diesem Tanz war sie da. Es war ein sehr hoffnungsvolles Ende. Obwohl es Verfolgung gibt, gibt es am Schluss eine positive Lösung und Sieg. Es spricht wirklich etwas an, was man in der chinesischen Gemeinde, speziell in den Medien nicht oft zu hören bekommt, nämlich, wie spirituell sie als Volk sind und Tausende von Jahren gewesen sind“, schloss die Abgeordnete.

Ehemaliger Kommissar: Shen Yun erschafft die Schönheit der traditionellen chinesischen Kultur neu

201302-shenyun-ohio-3
Thomas Blust und seine Enkelin erleben einen schönen Abend bei Shen Yun Performing Arts in Cincinnati (Foto mit freundlicher Genehmigung von The Epoch Times).

Thomas Blust, ehemaliger Leiter der Zivilkammer bei der Kreisstaatsanwaltschaft Clermont und im vergangenen Jahr Interimskommissar des Kreises Clermont, nahm seine Enkelin Shaylee zu Shen Yun, damit sie ein wenig über den klassischen chinesischen Tanz und die chinesische Musik – einige der ältesten Kunstformen der Welt – lernte.

„Ich habe meiner Enkelin einige Teile erklärt, damit sie die unterschiedlichen ethnischen Gruppen verstehen konnte“, berichtete Herr Blust in der Pause. „Ihr gefallen die Kostüme, die Tänze und die Musik.“

„Ich finde, dass sie ausgezeichnete Arbeit geleistet haben, indem sie die Schönheit der Kultur und die ungeheure Weite der Geschichte dieses Landes gestalteten. Ich werde das mit nach Hause nehmen.“

Herr Blust hatte Freude an den vielen Tänzen auf der Grundlage von Geschichten, die sowohl unterhaltsam als auch informativ für alle Altersgruppen sind.

„Es gibt sehr viel in der chinesischen Geschichte“, sagte er. „Man kann es verstehen, wenn sie durch diese Abschnitte [die Stücke, die sich auf Geschichtliches beziehen] reisen. Oder man kann sich einfach hinsetzen und die Musik und die Kostüme sowie das künstlerische und athletische Können der Tänzer aufnehmen – Ich meine, man kann auf beide Arten Freude haben.“

Besonders beeindruckt war auch er von dem originellen Orchester von Shen Yun, das traditionelle chinesische Instrumente zur Führung der Melodien einsetzt.

„Das ist ausgezeichnet“, lobte er. „Ich habe es Shaylee erläutert, dass es traditionelle Orchesterbestandteile gab und dann chinesische Instrumente, die gut zusammen vermischt wurden, was ganz einzigartig war.“

Herr Blust erzählte, dass er die Show besuchte, weil er gerne neue Erfahrungen macht und es für ihn ein wunderbarer Abend war.

Die Tänzer sind „so perfekt, so makellos“, sagt Tanzlehrerin

201302-shenyun-ohio-4
Das Aronoff Center for the Arts (Foto mit freundlicher Genehmigung von The Epoch Times)

Auch die Tanzlehrerin und Choreografin Fran Bailey befand sich unter den Zuschauern. Sie kam zusammen mit ihrem Mann und betonte, dass Shen Yun so fehlerfrei war, dass sie ihren Augen nicht trauen konnte.

„Technisch sind diese Tänzerinnen und Tänzer wirklich so kompetent – dass man nicht sicher ist, was man da sieht, weil es so perfekt ist.“ Ihr Eindruck war: „Es ist so makellos, da ist nichts krumm.“

Frau Bailey tanzte ihr ganzes Leben lang. Sie studierte Ballett und modernen Tanz. Außerdem unterrichtet sie Meditation und ist Energieheilerin beim Alliance-Institut für integrative Medizin.

Die reine und positive Energie, die die Tänzerinnen und Tänzer von Shen Yun ausstrahlen, brachte eine Seite in ihr zum Klingen. Nach traditionellen chinesischen Vorstellungen müssen Künstler zuerst ihren Charakter und ihr Inneres kultivieren, bevor sie wahre Schönheit dem Publikum darbieten können.

„Das ist eine andere Energie, als die, die wir Amerikaner normalerweise sehen. Es bewirkt eine andere Energie, weil es so sauber ist“, erklärte sie. „Das ist ein sehr angenehmes Gefühl.“

„Die Energie ist in einem perfekten Bild enthalten, doch sie sind technisch einfach verblüffend.“

Sie meinte, dass alle Künstler „eine Qualitätsleistung erbringen und die vorne und in der Mitte spitzenmäßig waren und genau richtig für diese verschiedenen Stücke ausgewählt wurden. Sie unterstrich: „Es ist einfach so perfekt, es ist wirklich außerordentlich erstaunlich!“

Frau Bailey bezeichnete die Tänzer als „einsame Spitze“ und bewunderte, wie gut sie ihre Figuren porträtierten.

Sie schätzte auch die digitalen Hintergrundszenen bei Shen Yun, die Farbe brachten und den Zusammenhang zu den Geschichten erzählenden Tänzen herstellten sowie nahtlos mit den Darstellern zusammenwirkten.

„Ich mag die Überleitungen der Kulissen – das ist wunderbar, wirklich ganz, ganz herrlich”, waren Frau Baileys abschließende Worte.

Quellen:

http://www.theepochtimes.com/n2/shen-yun-on-tour/shen-yun-represents-all-the-diversity-in-china-says-anthropology-professor-345932.html

http://www.theepochtimes.com/n2/shen-yun-on-tour/minority-whip-representative-says-you-have-to-come-see-shen-yun-346205.html

http://www.theepochtimes.com/n2/shen-yun-on-tour/shen-yun-recreates-the-beauty-of-traditional-chinese-culture-says-former-commissioner-346198.html

http://www.theepochtimes.com/n2/shen-yun-on-tour/dancer-teacher-awed-by-shen-yun-s-talent-theyre-so-perfect-so-clean-345927.html

Englische Version:
http://en.minghui.org/html/articles/2013/2/17/138171.html
Veröffentlicht am:
21.02.2013

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s