Foltermethoden, die an Falun Gong-Praktizierenden in der Drogenentzugsklinik Harbin angewendet werden (Bilder)

(Minghui.org) 2002 waren in der Drogenentzugsklinik Harbin viele weibliche Falun Gong-Praktizierende eingesperrt. Während des 16. nationalen Kongresses der Kommunistische Partei Chinas (KPCh) folterten die gewissenlosen Wärter die Praktizierenden intensiv und setzten sie einer Gehirnwäsche aus, um die „Umerziehungsquote“ zu erfüllen, die von den Vorgesetzten vorgegeben war. Alle Praktizierenden, die sich weigerten, ihren Glauben an Falun Gong aufzugeben, wurden in den Keller gebracht und grausam gefoltert.

Die Beamten und Wärter des Lagers verwendeten über 100 verschiedene Foltermethoden, einschließlich Totenbett, Aufhängen an Handschellen, Bodenfesseln, Schläge mit elektrischen Schlagstöcken, Überschütten mit Urin und Fäkalien, lebende Mäuse in ihre Kleidung stecken, nackt ausziehen und Fesseln an ein Metalltor durch das Strom fließt.

An Handschellen aufgehängt

2004-11-10-majialong-2
Folterdarstellung: An einer Hand aufgehängt mit nur den Zehenspitzen auf dem Boden

Halb in der Hocke sitzen mit beiden Händen hinter dem Rücken gefesselt

2005-2-3-hbkx2
Folterdarstellung: Halb in der Hocke sitzen mit beiden Händen mit Handschellen hinter dem Rücken gefesselt. Das Opfer kann weder gerade stehen noch ganz in die Hocke gehen

Mit beiden Händen hinter dem Rücken gefesselt aufgehängt


Folterdarstellung: Mit beiden Händen hinter dem Rücken gefesselt aufgehängt, sodass nur die Zehen den Boden berühren

Erfrieren


Folterdarstellung: Erfrieren. Das Opfer wird hinter dem Rücken gefesselt und während der kältesten Wintermonate lange Zeit im Freien aufgehängt, wobei nur die Zehen den Boden berühren. Davor wird es mit kaltem Wasser übergossen

An einem Balken aufgehängt


Folterdarstellung: An einem Balken aufgehängt. Das Opfer wird an den Händen aufgehängt, wobei der ganze Körper in der Luft hängt

An ein Metalltor gefesselt


Folterdarstellung: An ein Metalltor gefesselt. Das Opfer wird an ein Metalltor gefesselt,
durch das Strom fließt

Zwangsernährung


Folterdarstellung: Zwangsernährung. Das Opfer wird mit konzentrierter Salzlösung,
Chili Suppe usw. zwangsernährt

Gefesselt und geschlagen


Folterdarstellung: Gefesselt und geschlagen. Das Opfer wird gefesselt, grausam geschlagen
und manchmal mit elektrischen Schlagstöcken geschockt

Schläge


Folterdarstellung: Schläge, normalerweise von mehr als einer Person

Eisenstuhl


Folterdarstellung: Eisenstuhl: Das Opfer wird in eine kleine Zelle gebracht, an einen Eisenstuhl gefesselt.
Dabei wird sein gesamter Körper von einem mit Ketten befestigten Eisenstab fixiert

Bodenfessel

2012-6-19-cmh-kuxingtu-32
Folterdarstellung: Bodenfessel. Das Opfer wird in die Achseln, Brust und Oberschenkel gezwickt

Bodenfessel und mit elektrischen Schlagstöcken geschockt


Folterdarstellung: An den Boden gefesselt und mit elektrischen Schlagstöcken geschockt

Schleifen

2004-9-18-ml-kuxing-01
Folterdarstellung: Schleifen. Das Opfer wird an den Beinen die Treppe hinunter geschleift, was zu tiefen, blutigen Fleischwunden am Rücken führt, manchmal bis auf den Knochen

Totenbett


Folterdarstellung: Das Totenbett, auch „hoher Raum“ genannt. Das Opfer wird an ein Metallbett gefesselt und nackt ausgezogen. Manchmal schocken die Wärter das Opfer mit elektrischen Schlagstöcken an Brust und Genitalien

Aufgehängt unter Strom gesetzt. Das Opfer wird an beiden Händen aufgehängt, mit den Füßen auf dem nassen Boden. Durch seinen Körper wird Strom geleitet.

Ein Wasserbecken auf dem Kopf tragen. Das Opfer wird an den Boden gefesselt mit einem gefüllten Wasserbecken auf dem Kopf. Es wird geschlagen, wenn es Wasser verschüttet.

Mäuse in die Kleidung geben. Das Opfer wird barfuß an eine Matte mit Stacheln gekettet. Lebende Mäuse werden in seine Kleidung gesteckt und es wird geschlagen, wenn es schreit.

Mit Urin und Fäkalien überschüttet. Das Opfer wird an den Boden gefesselt während ihm die Wärter einen Eimer voller Urin und Fäkalien über seinen Kopf schütten. Der Eimer wird auf seinem Kopf gelassen während es mit mehreren elektrischen Schlagstöcken geschockt wird.

Geisterhaarschnitt. Dem Opfer werden uneben die Haare geschnitten mit rasierten Flecken durch die man die Kopfhaut sieht.

Über den Kopf steigen. Wärter und kriminelle Mitgefangene steigen mit einem oder beiden Beinen über den Kopf des Opfers. Dies ist äußerst beleidigend.

Liste der Lagerbeamten und Wärter (von 2002):

Liu, Direktor
Chen Guiqing, stellvertretender Direktor
Zhang Ping, Teamleiter
Zhao Wei, Leiter der Gruppe Nr. 1
Liu Wei, stellvertretender Leiter der Gruppe Nr. 1
Ning Lixin, politischer Direktor der Gruppe Nr. 1
Li Quanming, Leiter der Gruppe Nr. 2
Wang Limei, stellvertretender Leiter der Gruppe Nr. 2
Zhang Li, politischer Direktor der Gruppe Nr. 2

  • Veröffentlicht am:
  • 24.05.2013
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s