Falun Gong ist schon Tradition bei den örtlichen Paraden zum Unabhängigkeitstag (Fotos)

Von verschiedenen Praktizierenden weltweit

(Minghui.org) Trotz der anhaltenden Verfolgung in China wird die spirituelle Praktik Falun Gong immer mehr bekannt und wird weltweit bereitwillig angenommen. Seit vielen Jahren haben die Falun Gong-Praktizierenden an Feierlichkeiten in ihren Kommunen teilgenommen und die Schönheit von Falun Gong und die traditionelle chinesische Kultur einem breiteren Publikum näher gebracht.

So haben sich auch in diesem Jahr Falun Gong-Praktizierende an diversen örtlichen Feiern des 4. Juli, dem Unabhängigkeitstag in den Vereinigten Staaten und dem Befreiungstag in Saipan, beteiligt. Zahlreiche andere Veranstaltungen gab es in der vergangenen Woche in ganz Nordamerika, wo am 4. Juli der Unabhängigkeitstag in den USA und am 1. Juli der Kanada-Tag begangen wurde.

Gebiet um Chicago

2013-7-5-minghui-falun-gong-usparade-01

2013-7-5-minghui-falun-gong-usparade-02
Falun Gong-Praktizierende nahmen an der Parade zum Unabhängigkeitstag in Evanston, Illinois, im Norden von Chicago teil

Evanston, Illinois, eine größere Stadt im nördlichen Außenbereich von Chicago, ist Heimat der Universität Nordwest. In diesem Jahr feiert Evanston auch ihren 150. Geburtstag. Um dieses besondere Ereignis zu begehen, nahmen der Gouverneur des Staates Illinois, Mitglieder des US-Repräsentantenhauses und andere politische Führungspersonen an der Parade teil.

Die Falun Gong-Praktizierenden hatten einen wunderschönen Umzugswagen vorbereitet. Mehrere Einwohner wiesen die Praktizierenden darauf hin, dass es der herrlichste Umzugswagen sei, den sie je gesehen hätten. Zu der anmutigen und friedvollen Musik von Pudu und Jishi zeigten die Praktizierenden die Falun Gong-Übungen auf dem Umzugswagen.

Gleich hinter diesem Wagen marschierten eine Gruppe von Tang-Trommlern und eine Gruppe von Hüfttrommlern, die zur Musik von „Falun Dafa Hao“ spielten. Die Zuschauer klatschten entlang der gesamten Paradestrecke Beifall und freuten sich sehr, als sie Informationsflyer über Falun Gong erhielten.

Die Praktizierenden ließen die Menschen auch über die Verfolgung durch die kommunistische chinesische Partei (KPCh)und die Folterungen von Praktizierenden wissen und klärten über das Verbrechen des Organraubs an lebenden Falun Gong-Praktizierenden auf, die wegen der Verfolgung eingesperrt sind. Viele Menschen waren über diese Gräueltaten schockiert und unterzeichneten eine Petition an den Kongress der Vereinigten Staaten zur Verabschiedung einer Resolution, die die KPCh auffordern soll, die Verfolgung von Falun Gong sofort zu beenden.

Columbus, Ohio

2013-7-5-minghui-falun-gong-usparade-03
Falun Gong-Praktizierende nehmen an der Parade zum Unabhängigkeitstag in Columbus, Ohio, teil

Am 3. Juli nahmen Falun Gong-Praktizierende an der Parade zum Unabhängigkeitstag in Columbus, Ohio, teil, der größten Parade zum 4. Juli in Ohio. Die Umzugsgruppe der Praktizierenden mit ihrem farbenfrohem prächtigen Transparenten und einem Lotus-Wagen sowie melodiöser Falun Dafa-Musik zog die Aufmerksamkeit der Zuschauer entlang der Paradestrecke auf sich.

Die Falun Gong-Praktizierenden beteiligen sich seit 1998 an der Columbus-Parade. Sie nahmen in diesem Jahr zum 15. Mal teil und sind somit als einzige asiatische Gruppe bereits ein traditioneller Bestandteil dieser Parade.

Nach der Parade kamen viele Menschen herbei, um sich nach Informationen zu Falun Dafa zu erkundigen. Die Menschen freuten sich, als sie hörten, dass die Falun Gong-Übungen kostenlos jeden Mittwoch vor der Zentralbücherei der Universität des Staates Ohio und jeden Samstag beim Freizeitzentrum Dublin gelehrt werden.

Saipan

2013-7-5-minghui-falun-gong-usparade-04

2013-7-5-minghui-falun-gong-usparade-05
Falun Gong-Praktizierende nehmen an der Parade zum Befreiungstag in Saipan teil

Trotz Regen während des gesamten Umzugs wurde die gute Stimmung der Falun Gong-Praktizierenden bei der Parade zum Befreiungstag in Saipan nicht getrübt.

Auf der anderen Seite des Globus, in Saipan, auf den Mariana Inseln, nahmen Falun Gong-Praktizierende an einer anderen örtlichen Parade teil. Hier waren die Praktizierenden zum 12. Mal Teilnehmer und ihre Transparente, ihr Umzugswagen und ihre Darbietungen waren jedes Mal begeistert aufgenommen worden.

Die Gruppe der Falun Gong-Praktizierenden setzte sich aus Löwentänzern, Hüfttrommlern, Tänzerinnen in Kostümen von himmlischen Feen und einem dekorierten Umzugswagen zusammen. Sie wurde von Praktizierenden angeführt, die ein großes Transparent mit der Aufschrift „Falun Dafa ist gut“ trugen, wobei dahinter himmlische Feen zu wunderbarer Falun Dafa-Musik tanzten. Nach den Tänzerinnen erschien ein weiteres Transparent mit der Aufschrift: „Die Welt braucht Wahrhaftigkeit – Barmherzigkeit – Nachsicht“. Die Hüfttrommler folgten. Den Abschluss bildete der prächtig dekorierte Umzugswagen mit farbigen Bändern, Ballonen und Transparenten mit den Worten „Falun Dafa ist gut“.

Als die Umzugsgruppe die Besuchertribüne erreichte, wurde der Löwentanz von den vier Personen dieser Tanzgruppe vorgeführt. Ihre einzigartige und lebhafte Vorstellung zu den mitreißenden Klängen der Trommeln wurde mit begeistertem Applaus von den prominenten Besuchern und Zuschauern der Parade bedacht. Viele Leute fotografierten, um dieses Ereignis festzuhalten.

Obwohl es während der gesamten Parade regnete, freuten sich die Praktizierenden, dass sie in diesem Jahr die Feier des Unabhängigkeitstags wieder mit ihrer Teilnahme unterstützt hatten und die Schönheit von Falun Gong in Saipan mit den Besuchern geteilt hatten.

Englische Version:
http://en.minghui.org/html/articles/2013/7/7/140916.html

Chinesische Version:
美国独立日游行 法轮功在各地社区受欢迎(图)

Veröffentlicht am:
09.07.2013

Werbeanzeigen

Provinz Jilin: Gewaltsamer Tod durch Zwangsernährung mit hochkonzentrierter Salzlösung

Von einem Minghui-Korrespondenten aus der Provinz Jilin, China

(Minghui.org) Am 31. Januar 2013 wurden in der Stadt Daan, Provinz Jilin, fünf Falun Gong-Praktizierende unrechtmäßig verhaftet. Vier von ihnen – Wang Yan, Zou Yufan, Ji Hui und Xiao Yue – sind noch immer in den Haftanstalten Daan, Tongyu und Taonan eingesperrt. Ihre Familien sind sehr um sie besorgt.

Seit die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) 1999 mit der Verfolgung von Falun Gong begann, mussten viele Praktizierende aus der Provinz Jilin sehr unter den Polizisten und Agenten der KPCh leiden. Die Praktizierenden Frau Jiang Shulan, Frau Sha Naiyi und Herr Fan Yichang aus Daan wurden zu Tode gefoltert.

Drei Praktizierende zu Tode gefoltert

Frau Jiang Shulan wurde sechs weitere Monate in der Haftanstalt Daan festgehalten, nachdem ihre Haftzeit unrechtmäßig verlängert worden war. Am 14. Mai 2003 trat sie aus Protest gegen die Verfolgung in einen Hungerstreik. Am 21. Tag ihres Hungerstreiks stachelte Leiter Liu Yunhua des Büro 610 Direktor Zhang Xidong sowie die Wärter der Haftanstalt dazu an, Frau Jiang mit einer hochkonzentrierten Salzlösung barbarisch zwangszuernähren.

Der stellvertretende Direktor Chang hielt ihre Füße fest, während Liu Mingxiao und Jiang Weidong ihren Kopf nach unten drückten. Dann stemmte Zhang Xidong ihren Mund mit einem Stock auf, wodurch sich vier ihrer Vorderzähne lockerten und Blut herausströmte. Zhang schüttete ihr eine Flasche der Salzlösung in den Mund. Er hörte erst auf, als Frau Jiang zu atmen aufhörte und sich nicht mehr bewegte. Als die Wärter ihren Zustand bemerkten, liefen sie schnell aus der Zelle.

Als Folge der Misshandlung waren in Frau Jiangs Backen zwei Löcher und ein Teil ihres Oberkieferknochens lag frei. Drei Tage später wurde sie ins Krankenhaus gebracht – nachdem sie bereits keinen Puls mehr hatte. Dann wurde sie für tot erklärt.

Am 13. Juli 2007 wurde Frau Sha Naiyi verhaftet und zur Staatssicherheitsabteilung der Stadt Daan gebracht. Lin Yunhua, Chen Yamin und Chu Guojun wiesen andere dazu an, Frau Sha zu foltern. Als ihre Familie am folgenden Tag zu der Abteilung kam, behaupteten die Polizisten, dass Frau Sha aus dem Fenster im ersten Stock gesprungen und dabei umgekommen sei. Man zahlte der Familie 200.000 Yuan Abfindung und äscherte Frau Shas Körper ein. Damit wurde der Fall abgeschlossen.

Herr Fan Yichang war Manager bei einer Firma für Speisen und Wein in Daan. Er wurde oft von seinen Mitarbeitern, Nachbarn und Freunden gelobt. Am Morgen des 15. März 2009 griffen Chen Yamin und mehr als zehn weitere Polizisten ihn auf der Straße gewaltsam an. Sie verhafteten ihn und brachten ihn in die Haftanstalt Daan.

Als Folge der Folter starb Herr Fan um den 20. Juli 2009 herum, während er sich in Haft befand. Zwei Tage später wurde sein Körper eingeäschert.

An der Verfolgung von Praktizierenden beteiligte Personen und Abteilungen

Staatssicherheitsabteilung: +86-436-5053012
Chen Yamin, Leiter: +86-436-5222470, +86-436-5225595, +86-18043608061, +86-13894655021(Mobil)
Mu Zijing, Polizist: +86-436-5220036, +86-13943655652 (Mobil)
Li Aimin, Polizist: +86-13894655055 (Mobil)

Haftanstalten: +86-436-5222893, +86-436-5222682
Hu Guangyong, Direktor: +86-436-5222893, +86-436-5225199, +86-15943655678
Sun Xiaoming, stellvertretender Direktor: +86-436-5222893
Chang Zhanchen, Ausbilder: +86-436-5249618, +86-13894655057 (Mobil)
Zhao Yingbo, stellvertretender Direktor: +86-436-5226298, +86-13894655052 (Mobil)
Yu Jing, Direktor: +86-15843631001, +86-13634360461
Xiao Jinping, verantwortlicher Beamter für die Zwangsarbeit: +86-436-5224000 (Büro), +86-436-2910099 (Privat), +86-13804363118 (Mobil)
Han Lirong, verantwortlicher Beamter für die Zwangsarbeit: +86-436-5221059 (Büro), +86-13894655018 (Mobil)

Komitee für Politik und Recht:
Wang Dexin: +86-436-5202692 (Büro), +86-436-5258529 (Privat), +86-13904365818 (Mobil)
Jiang Yumei: +86-436-5232692 (Büro), +86-436-5205288 (Privat), +86-13843630017 (Mobil)

Büro zu Verhinderung von Kulten:
Liu Yongbo, Leiter: +86-436-5236789 (Büro), +86-436-5236688 (Privat), +86-13904365201 (Mobil)

Staatssicherheitsabteilung der Stadt Daan:
Chen Cifan, stellvertretender Direktor: +86-436-5220006 (Büro), +86-436-5236002 (Privat), +86-13904362011 (Mobil)
Zhang Huaigan, stellvertretender Direktor (verantwortlich für die Verfolgung von Falun Gong): +86-436-5236006 (Büro), 86-436-5053007 (Privat), +86-436-5222952, +86-13904365468 (Mobil)
Wu Shubiao, stellvertretender Direktor : +86-436-5228578 (Büro), +86-13904365199 (Mobil)

  • Veröffentlicht am:
  • 11.07.2013

Vier Falun Gong-Praktizierende in Peking inhaftiert

Von einem Minghui-Korrespondenten aus Peking, in Festlandchina

(Minghui.org) Am 16. Mai 2013 wurden vier Falun Gong-Praktizierende aus Peking in Shisanling von der Polizei verhaftet. Ihr Verbrechen war, dass sie Transparente mit Lügen über Falun Gong abhängten, die Mitarbeiter des kommunistischen Regimes angebracht hatten, um Falun Gong zu verleumden.

Bei den vier Praktizierenden handelte es sich um Frau Zhang Mingxia aus Moshikou, Bezirk Shijingshan; Herrn Yan Feng aus dem Bezirk Tongzhou; Frau Lin Fuhua, die als Lehrerin im Dorf von Jiantou, Bezirk Changping tätig war, sowie Herrn Dabao.

Nach etlichen Bemühungen erhielten ihre Angehörigen einige Informationen über ihre Verhaftung.

Einige Hintergrundinformationen zu den inhaftierten Praktizierenden

Frau Zhang arbeitet normalerweise in einer Tabakfirma in Peking. Sie ist eine sehr kompetente Mitarbeiterin und hat das Vertrauen der Firmenleitung. Ihr Sohn ist um die 15 Jahre alt. Seit seiner Kindheit lebt er in der Angst, seine Mutter durch die Verfolgung zu verlieren. Frau Zhang war zuvor schon einmal wegen ihrem Glauben an Falun Gong inhaftiert gewesen. Am 7. März 2006 nahm man sie illegal fest und sperrte sie ins Pekinger Frauen-Zwangsarbeitslager, wo sie in der 5. Abteilung körperlich und mental gefoltert wurde, weil sie ihren Glauben an Falun Gong nicht aufgeben wollte. Ihre Familie konnte einmal bei einem Besuch im Arbeitslager sehen, dass ihr Körper voller Narben und sie selber ganz depressiv war.

Frau Lin ist eine sehr bescheidene und gütige Frau. Sie kommt ursprünglich aus dem Bezirk Xiqing, Stadt Tianjin, in der sie als Mittelschullehrerin gearbeitet hat. Im Mai 2002 wurde sie zu vier Jahren Haft verurteilt, nur weil sie Falun Gong praktiziert. Nach ihrer Entlassung im Mai 2006 brachen ihre Familie, darunter auch ihr Mannes und ihr Sohn, jegliche Verbindung zu ihr ab, aus Angst, selber verfolgt zu werden. Im Jahre 2009 wurde Frau Lin erneut verurteilt, dieses Mal zu zwei Jahren Zwangsarbeit im Pekinger Frauen-Zwangsarbeitslager. Am 21. Januar 2010 wurde sie ins Frauen-Zwangsarbeitslager von Hohhot überführt, in dem sie noch schlimmer misshandelt wurde. Nach ihrer Entlassung am 29. Juni 2011 war sie ohne festen Wohnsitz.

Das Büro 610 im Bezirk Changping ist aktiv an den Gehirnwäsche-Sitzungen und der Verfolgung von Falun Gong-Praktizierenden in Changping und anderen Regionen involviert. Direktor Qi Bingrui, der stellvertretende Direktor Kang Li und andere haben zahlreiche Verbrechen gegen Praktizierende verübt. Sie haben die Wohnungen und Häuser der Praktizierenden geplündert und die Praktizierenden gedemütigt, getäuscht und illegal inhaftiert. Sie haben sie geschlagen und gefoltert, sogar zu Tode gefoltert.

Bitte helfen Sie mit Anrufen, SMS oder Schreiben an die Pekinger Polizeibehörde, der Changping Bezirks-Polizeistation und anderen Polizeistationen in Peking sowie an alle Ebenen der Regierungsagenturen und fordern Sie die Freilassung der Falun Gong-Praktizierenden.

Parteien, die an der Verfolgung beteiligt sind:

Changping Bezirks-Haftzentrum: +86-10-80193803, +86-10-89797994
Changping Bezirksgefängnis: +86-10-89798342
Changping Polizeistation: +86-10-69746110
Liu Gang, Kapitän, Haussicherheits-Abteilung, Changping Polizeistation (leitete die Verhaftung)
Hu (Nachname) (nahm an den Vorverhandlungen teil)
Li Deshan (nahm an den Vorverhandlungen teil)
Dongxiaokou Polizeistation: +86-10-84811952, +86-10-84811950, +86-10-84811951
Yang Xiaoying, Direktor
Lu Ruiguang, Direktor
Niu Xiaobiao, Teamleitung (nahm an der Verhaftung teil)
Zhang Siyang, Beamter (nahm an der Verhaftung teil)
Büro 610 der Stadt Donxiaokou,
Guan Hongjie, Direktor: +86-13910388531 (Mobil)
Changping Bezirk Büro 610:
Sun Aiping, stellvertretender Direktor: +86-10-89741657 (Büro), +86-13651051478 (Mobil)
Kang Li, stellvertretender Direktor
Qi Bingrui, Direktor

  • Veröffentlicht am:
  • 11.07.2013