70-jährige Frau mit Eisenstange verprügelt und über 5 Jahre eingesperrt

Von einem Minghui-Korrespondenten in der Provinz Henan, China

(Minghui.org) Die 72-jährige Falun Gong-Praktizierende Tang Sizhi aus der Stadt Luohe, Provinz Henan, wurde vor 6 Monaten entlassen, nachdem sie 5 Jahre ihres Lebens im Gefängnis verbringen musste und dort zum Teil schwer misshandelt wurde.

Im Folgenden berichtet sie von ihren Erlebnissen.

Verhaftet und misshandelt

„Nachdem die Verfolgung von Falun Gong am 20. Juli 1999 begonnen hatte, fuhr ich nach Peking, um mich für das Recht, Falun Gong praktizieren zu dürfen, einzusetzen. Ich wurde ohne Gesetzesgrundlage verhaftet.

Auch davor war ich schon achtmal verhaftet worden.

Zuletzt wurde ich am 24. Februar 2009 verhaftet. Polizisten brachen in meine Wohnung ein und durchsuchten sie. Sie beschlagnahmten einen Computer, Bücher von Falun Gong und verhafteten auch meinen Ehemann.

Ich wurde anschließend in einen leeren Raum gebracht. Mehrere Zivilpolizisten schlugen dann mit einer Eisenstange, die dicker als ein Daumen war, auf mich ein. Ich hatte entsetzliche Schmerzen. Ein weiterer Polizist schlug mir ins Gesicht, wobei er mir zwei Zähne ausschlug.

Später wurde ich ohne Gesetzesgrundlage zu fünf Jahren Gefängnishaft verurteilt. Dort musste ich schwere körperliche Arbeit verrichten, mir wurde der Schlaf entzogen und ich wurde in Isolationshaft gesperrt. Man setzte mich einer Gehirnwäsche aus und zwang mich, Falun Gong verleumdende Videos zu schauen.“

Wie ich zu Falun Gong kam

„Ich fing im September 1996 an, Falun Gong zu praktizieren. Vor Aufnahme der Praktik litt ich unter vielen Krankheiten, wie beispielsweise Leukämie. Ich versuchte es mit allen erdenklichen Heilmethoden, hatte aber keinen Erfolg.

Ein Falun Gong-Praktizierender zeigte mir schließlich die Übungen und gab mir eine Ausgabe des „Zhuan Falun„, dem Hauptwerk von Falun Gong. Nach einem Monat des Praktizierens hatte ich meine Gesundheit wieder erlangt. Es war ein unbeschreibliches Gefühl, wieder frei von Krankheiten zu sein.“

Schwiegertochter an Folgen der Misshandlung verstorben

Auch Tangs Schwägerin, Zhang Furong, war verhaftet worden, weil sie Falun Gong praktizierte. Als man sie am 10. November 2010 aus der Haft entließ, war sie ausgemergelt und litt unter Inkontinenz. Sie starb am 20. März 2011.

  • Veröffentlicht am:
  • 04.04.2014
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s