6.000 Falun Gong-Praktizierende feiern Meister Li Hongzhis Geburtstag und den Falun Dafa Tag (Fotos)

(Minghui.org) Der 13. Mai, der Welt Falun Dafa Tag und Geburtstag von Meister Li Hongzhi, dem Gründer von Falun Dafa, steht vor der Tür. Am 26. April beteiligten sich 6.000 taiwanische Falun Gong-Praktizierende zur Feier dieses Tages an einer Veranstaltung in Taipei und schickten ihre Geburtstagsgrüße an Meister Li.

Praktizierende formten die chinesischen Schriftzeichen „13.5. Welt Falun Dafa Tag“ und „Ihnen, Meister, danke!” Zwischen den Schriftzeichen ist das Bild eines Praktizierenden im Doppellotussitz dargestellt.

Huang Chunmei, einer der Organisatoren, sagte: „Wir möchten auf diese Weise unsere Wertschätzung gegenüber Meister Li zum Ausdruck bringen. Wir möchten außerdem der Öffentlichkeit die Schönheit von Falun Gong zeigen.“

Wu Hsiang-Ching, der dieses Riesenbild entworfen hatte, sagte: „Ich habe eine junge Praktizierende entworfen, die im Doppellotussitz sitzt. Falun Dafa verbessert Körper und Geist und hält die Praktizierenden gesund und jung, genau wie in diesem Bild dargestellt.“

Falun Gong wurde 1992 das erste Mal der Öffentlichkeit vorgestellt, und seitdem hat es sich in 100 Ländern verbreitet. In Taiwan praktizieren es 800.000 Menschen aus allen Gesellschaftsschichten an über 1.000 Übungsplätzen in 300 Städten. Die Praktizierenden, die davon sowohl körperlich als auch seelisch profitiert haben, möchten ihre Wertschätzung zum Ausdruck bringen und mithelfen, dass mehr Leute über Falun Gong erfahren.

Das Bild und die Schriftzeichen zogen die Aufmerksamkeit vieler Touristen auf sich. Herr Chou, ein Touristenführer, spürte reine und starke Energie. Er fotografierte viel und sagte: „Die Falun Gong-Praktizierenden sind freundlich und haben gute Manieren. Ich habe noch nie ein so riesiges [von Personen] gebildetes Schriftzeichenbild gesehen. Das ist verblüffend.“

Ein Paar aus China war froh, Falun Gong in Taiwan zu sehen. Der Mann sagte: „Die kommunistische Partei führt die Menschen immer hinters Licht. Ich wusste, dass all ihre Propagandaangriffe auf Falun Gong Lügen waren.“

„Diese Veranstaltung öffnet einem wirklich die Augen”, bemerkte er. „Ich bin sehr froh, heute Falun Gong wieder zu sehen. Das letzte Mal sah ich eine solche groß angelegte Falun Gong-Veranstaltung vor 17 Jahren in der Provinz Liaoning.“

Touristen lesen die Informationen über Falun Gong.

Praktizierende hatten Informationstafeln aufgestellt, damit die Menschen sich über die Lehre von Falun Gong informieren konnten und darüber, wie es in der ganzen Welt gerne angenommen wird.

Robin Whitwell, ein Computeringenieur aus England, las lange Zeit die Informationstafeln und sprach dann mit Praktizierenden. Er erklärte: „Die kommunistische Partei möchte alles kontrollieren, einschließlich Bildung, Internet, Medien usw. Die Chinesen haben nicht die Freiheit, die Wahrheit kennenzulernen.“

Robin meinte, dass die Chinesen für ihre Freiheit kämpfen sollten. „Glaubensfreiheit sollte nicht unterdrückt werden“, sagte er.

Herr Wan, ein pensionierter Geschäftsmann unterstützt Falun Gong. „Einer meiner Freunde praktiziert schon seit mehr als zehn Jahren Falun Gong. Er ist wirklich ein guter Mensch und hat viel von Falun Gong profitiert. Die Verfolgung ist wirklich lächerlich, sie sollte jetzt enden“, bekundete er.

„In China gibt es keine Menschenrechte“, stellte Herr Wan fest. „Vor zehn Jahren forderte mich einer meiner Geschäftspartner auf, in China Profit zu machen. Er versprach mir große Gewinne. Ich lehnte das Angebot ab, weil ich weiß, dass die Parteistrategien nicht verlässlich sind. Sie besitzen keinerlei Glaubwürdigkeit. Ich wollte auch meinen Partner davon abhalten. Er hörte nicht auf mich und verlor am Ende 100 Millionen Yuan.“

Herr Wan verdeutlichte, dass die Partei die moralischen Normen in China ruiniert habe. „Meine Freunde, die Geschäfte mit China machen, haben mir erzählt, dass China voll ist mit gefälschten Produkten. Die Umweltverschmutzung ist sehr gravierend. Man kann nicht einmal sauberes Trinkwasser finden. Ich habe keine Lust, dorthin zu reisen.“

Herr Lin, der mit Herrn Wan gekommen war, stimmte ihm zu: „Es gibt keinen Schutz für die Taiwaner in China. Es gibt in China kein Gesetz. Wir haben dort keinerlei Aussichten. Ich möchte dort keine Geschäfte machen, bis sich die Lage in China ändert.“

Die Falun Gong-Praktizierenden Bai Dehsiung und Fan Guohua gehen oft zu Touristenplätzen, um die Menschen dort über Falun Gong zu informieren.

Herr Fan offenbarte: „Ich bemühe mich im täglichen Leben, den Prinzipien Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht zu folgen und immer an andere zuerst zu denken, wenn ich Geschäfte machen. Meine Kunden vertrauen mir und mein Geschäft floriert immer mehr. Ich möchte die Menschen über eine solch gute Kultivierungspraktik informieren.“

Herr Bai erlebte die Verbreitung von Falun Gong in Taiwan in den letzten zehn Jahren. „Ich bin froh, dass die Taiwaner nicht von den Lügen der kommunistischen Partei beeinflusst sind und dass immer mehr zu dieser Praktik stoßen. Viele Chinesen wissen jedoch immer noch nicht, worum es sich bei Falun Gong handelt. Daher komme ich oft hierher, um den Menschen von Falun Gong zu erzählen.“

„Ich werde erst damit aufhören, wenn die Verfolgung von Falun Gong in China beendet ist“, erklärte Herr Bai.

Um 15.00 Uhr traten die Tian Guo Marching Band und die Fahnen- und Trommelgruppe von NTDTV auf, die sich alle aus Falun Gong-Praktizierenden zusammensetzen. Sie spielten für die Touristen und bildeten den Abschluss dieser Veranstaltung.

Englische Version:
http://en.minghui.org/html/articles/2014/5/1/418.html

Chinesische Version:
六千名台湾学员排字迎接法轮大法日

Veröffentlicht am:
03.05.2014

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s