64-Jährige Frau für ihren Glauben unrechtmäßig verurteilt und zur Einnahme schädlicher Drogen gezwungen

Von einem Minghui-Korrespondenten in der Provinz Yunan, China

(Minghui.org) Frau Guo Youzhi erhielt am 31. März 2014 eine Anklageschrift. Darin stand, sie hätte sich der „Verwendung einer Kultorganisation, um die Durchsetzung des Rechts zu behindern“ schuldig gemacht. Dieser Paragraph (§ 300 des chinesischen StGB) wird üblicherweise herangezogen, um Falun Gong-Praktizierende zu verurteilen, obgleich das gegen geltendes chinesisches Verfassungsrecht verstößt. Das Gericht teilte Frau Guo weiter mit, dass ihr eine Haftstrafe von drei bis sieben Jahren drohe.

Frau Guo war am 4. September 2013 zusammen mit weiteren 23 Falun Gong-Praktizierenden verhaftet worden. Sie hatten sich gerade zusammengefunden, um gemeinsam Bücher von Falun Dafa zu lesen, als das Haus von Polizisten gestürmt wurde und alle Personen dort verhaftet wurden.

Frau Guo wurde in eine Haftanstalt gebracht und dort misshandelt.

Das Nachfolgende ist ihr persönlicher Bericht:

„Mein Name ist Guo Youzhi, ich wurde am 25. Mai 1950 geboren. Ich wohne im Bezirk Dongchuan der Stadt Kuiming. Ich fing 1998 an, Falun Dafa zu praktizieren, nachdem mir ein Freund davon erzählt hatte. Als ich einmal die Pfahlstellung der Falun Dafa-Übungen machte, konnte ich meine Arme nicht mehr herunter nehmen. Ich spürte ein sehr starkes Energiefeld. [Aufgrund dieser Erfahrung] nahm ich mir an Ort und Stelle vor, fleißig Falun Dafa zu praktizieren.

Bei einem Treffen illegal verhaftet

Ein Praktizierender mit dem Namen Wu Chaoqian, welcher mit in meinem Haus wohnte wurde am 31. August 2013 verhaftet. Daher bekam ich am Abend des 4. September 2013 Besuch von Polizisten, die vorhatten, Wus Zimmer zu durchsuchen.

Zufälliger Weise war gerade eine Gruppe Praktizierender Vorort, die sich bei mir zusammengefunden hatten, um gemeinsam Falun Dafa-Bücher zu lesen.

Als die Polizisten sahen, dass so viele Personen bei mir zu Hause waren, forderten sie weitere Polizisten von den Polizeistationen Xincun, Dabeipai und Pigu als Unterstützung an. Es kamen über 20 Polizisten. Alle 23 Personen wurden verhaftet, mein Haus wurde durchsucht.

Ich wurde in die Polizeistation Xincun gebracht und dort festgehalten. In der Nacht versuchten sie einige von uns zu zwingen, Dokumente zu unterzeichnen. Wir lehnten dies jedoch ab. Der Praktizierenden Jiang Hai wurde geschlagen.

Ich wurde am nächsten Morgen in die Haftanstalt nach Kunming gebracht. Die Polizei erklärte mir, man würde mich dort nur drei Tage festhalten. Später wurde ich jedoch gezwungen, ein Schreiben zu unterzeichnen, nach dem ich über einen Monat eingesperrt werden sollte. Der Verhaftungsbefehl wurde jedoch erst am 30. September 2013 erlassen.

Zur Einnahme unbekannter Drogen gezwungen

In der Haftanstalt hatte ich Symptome von hohem Blutdruck. Ich verweigerte die Einnahme von Medikamenten und forderte meine Entlassung. Die Wärter zwangen mich daher, unbekannte Drogen einzunehmen. Sie öffneten gewaltsam meinen Mund, um sicherzustellen, dass ich sie auch wirklich herunterschluckte. Aufgrund der Drogen litt ich unter Magenbeschwerden und unregelmäßigem Herzschlag. Ich litt auch unter Verstopfung, Taubheit und verlor über 10 Kg an Gewicht.

Einmal war mir nach einer solchen Drogeneinnahme so schwindlig, dass ich zusammenbrach und ohnmächtig wurde. Zwei Wochen später wurde mir nach der Einnahme wieder schwindlig und meine Füße wurden taub. Meine Augen wurden ganz rot und der Blutdruck stieg noch weiter an. Die Haftanstalt brachte mich in ein Krankenhaus, wo ich über 11 Tage bleiben musste.

Im Krankenhaus wurden mir Drogen zwangsweise verabreicht und injiziert, mir wurde aber nie gesagt, um was es sich dabei handelte. Die Drogen führten zu unregelmäßigem Herzschlag. Ich erlitt Panikattacken und konnte nicht schlafen. Ich fühlte mich so, als würde ich wahnsinnig werden und bat darum, aus dem Krankenhaus entlassen zu werden. Zuerst wollten mich die Verantwortlichen nicht entlassen. Nach wiederholtem Drängen, ließen sie mich aus medizinischen Gründen frei.

Ich erhielt jedoch am 31. März 2014 eine Anklage der Bezirksstaatsanwaltschaft Dongchuan. Der Staatsanwalt Li Chunyue klagte mich wegen „der Verwendung einer Kultorganisation, um die Durchsetzung des Rechts zu behindern“ an. Ich erhielt ebenfalls ein Schreiben des Bezirksgerichts Dongchuan, dem zufolge ich eine Haftstrafe von drei bis sieben Jahren zu erwarten hätte.

Frühere Verhaftungen

Lokale Polizisten verhafteten sechs von uns, als wir am Morgen des 7. Februars 2000 gerade die Übungen auf einem offiziellen Übungsplatz machten. Ich wurde in die Drogenheilanstalt des Bezirks Dongchuan gebracht und dort 13 Tage lang festgehalten.

Meine Schwester, Guo Youzhen und ich fuhren am 6. Dezember 2010 in den Bezirk Awang, um dort Flyer über die Verfolgung zu verteilen. Polizisten in einem Polizeifahrzeug beobachteten uns und verhafteten uns anschließend. Wir wurden zunächst in die Polizeistation Awang gebracht und dann in die Haftanstalt Dongchuan überführt.

Polizisten der Staatssicherheit Dongchuan zwangen uns, Gefängniskleidung anzuziehen und brachten uns einen Tag später in Handschellen zu meinem Haus. Sie durchsuchten unsere beiden Wohnungen und beschlagnahmten vielen Falun Dafa-Materialien. Sie behandelten uns wir Kriminelle und sorgten dafür, dass die Nachbarn es sehen konnten. Es war offensichtlich, dass sie versuchten Falun Dafa zu diffamieren, in dem sie den Anschein erweckten, Falun Dafa-Praktizierende wären kriminell.

Wir wurden dann zurück in die Haftanstalt gebracht und fünf Tage später freigelassen.

Englische Version:

http://en.minghui.org/html/articles/2014/4/30/405.html

Chinesische Version:
昆明市六旬郭友芝面临非法判刑

Veröffentlicht am:
03.05.2014

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s