[Ausgewählter Beitrag] Mein einziges wirkliches Verbrechen war, an die KPCh zu glauben

25. Mai 2015 | Von der Mutter eines Falun Gong-Praktizierenden in China

(Minghui.org) Ich bin eine pensionierte Lehrerin und mein Mann ist Gymnasialdirektor. Mein Mann und ich glaubten den Lügen der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh), als die Verfolgung von Falun Gong am 20. Juli 1999 begann.

Wir zeigten unseren Sohn bei der Ortspolizei wegen des Praktizierens von Falun Gong (auch als Falun Dafa bekannt) an und brachten all seine Falun Gong-Materialien von unserer Wohnung aus zur Polizei.

Böses Erwachen

An dem Tag, als unser Sohn festgenommen wurde, kam der Leiter der Ortspolizei zum Arbeitsplatz meines Sohnes und holte ihn ab. Sie wollten, dass er eine Garantieerklärung schrieb, dass er nicht zum Appellieren nach Peking fuhr und auch nicht mehr Falun Gong praktizierte. Als sich mein Sohn weigerte, wurde er für zwei Jahre in ein Arbeitslager gesteckt.

Wir gingen zur Polizeiwache und teilten dem Polizeichef mit, dass sowohl mein Mann als auch ich loyale KPCh-Mitglieder seien. Wir sagten, dass wir fest an die KPCh glaubten und tun würden, was uns gesagt werde. Wir erklärten, dass wir der Partei vertrauen würden und daher unseren Sohn bei der Polizei gemeldet hätten. Dann fragten wir, warum sie unseren Sohn ins Arbeitslager gesteckt hätten.

Peinlich berührt berichtete der Polizeichef, dass sie nicht erwartet hätten, dass unser Sohn ins Arbeitslager gebracht werden würde. „Ihr Sohn hat sich geweigert, die Garantieerklärung zu unterschreiben und geht möglicherweise nach Peking zum Appellieren“, sagte er. „Abertausende Falun Gong-Praktizierende gehen nach Peking, um dort zu appellieren, und ich musste meinen Vorgesetzten mitteilen, dass Ihr Sohn sich geweigert hatte. Das Büro 610 kümmert sich um solche Sachen.“

Daher gingen wir zum Büro 610, doch die Angestellten dort waren sehr grob. „Das ist, was passiert, wenn jemand die Garantieerklärung nicht schreibt“, sagte einer von ihnen.

Wir schrieben auch mehrere Briefe an den Bürgermeister, erhielten jedoch nie eine Antwort.

Unser Leben wird schwierig

Als unser Sohn verhaftet wurde, waren mein Mann und ich fast 70 Jahre alt. Wir gingen viele Male zum Arbeitslager, doch sie erlaubten uns nicht, ihn zu sehen, weil er sich weigerte, das Praktizieren von Falun Gong aufzugeben. Wird durften ihm nur Geld oder Dinge wie Kleidung schicken.

Das waren harte Zeiten für uns und es schmerzt uns immer noch, wenn wir jetzt daran denken. Wir warteten jeden Tag darauf, dass unser Sohn wieder nach Hause kommen würde. Zwei lange Jahre vergingen und sein Tag der Freilassung kam schließlich. Anstatt ihn freizulassen, schickten sie ihn jedoch in eine Gehirnwäsche-Einrichtung.

Die Gehirnwäsche-Einrichtungen der KPCh sind in Wirklichkeit Gefängnisse und die Menschen, die dort hingeschickt werden, werden eingesperrt. Besuche sind absolut nicht erlaubt. Als wir ihn schließlich sahen, war unser gutaussehender und gesunder Sohn nur noch Haut und Knochen. Ich konnte ihn kaum noch wiedererkennen.

Mein Mann und ich bekamen unser einziges Kind, als wir bereits über 40 waren. Mein Sohn war ein lieber Junge gewesen und hatte immer gute Schulnoten gehabt. Nachdem er das College abgeschlossen hatte, arbeitete er als Manager. Wir waren immer sehr stolz auf ihn. Nachdem er aus der Gehirnwäsche-Einrichtung entlassen worden war, verlor er seine Arbeitsstelle. Er war früher lebhaft und kontaktfreudig gewesen und jetzt war er ganz still.

Mein Mann und ich waren nun alt, zerbrechlich und krank. Nach diesen Qualen verschlechterte sich unsere Gesundheit rasch. Als ich 2004 zu einer Untersuchung ging, wurde bei mir ein Lymphknotentumor festgestellt und ich musste täglich mehrere Medikamente einnehmen. Ende 2006 konnte ich kaum noch sprechen. Der Arzt sagte, dass der Krebs schon weit fortgeschritten sei. Ich war voller Angst, wusste aber, dass ich meinem Sohn von meinem bevorstehenden Tod erzählen musste.

Hoffnung

Als mein Sohn mich ansah, war es das erste Mal, dass ich ihn, einen Mann, mit Tränen in den Augen sah. An jenem Abend gab er mir die DVD mit dem Titel „Neun Kommentare über die kommunistische Partei“. „Mutter, du warst Lehrerin“, sagte er. „Bitte schaue dir das an und dann solltest du in der Lage sein, Recht von Unrecht zu unterscheiden. Wenn du dich von der atheistischen kommunistischen Partei lossagen kannst, werden sich die Gottheiten um dich kümmern.“

Auch gab er mir eine wunderschöne Karte. Auf der stand: „Wenn man aufrichtig ‚Falun Dafa ist gut und Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht sind gut‘ sagt, kann einem das Glück bringen.“

Ich schaute meinen Sohn mit ganz gemischten Gefühlen an. All diese Jahre hatte er sich nie darüber beklagt, dass wir nicht verstanden, dass er Falun Gong praktizierte. Er kümmerte sich einfach pflichtbewusst um uns, wenn wir im Krankenhaus waren und unsere Nachbarn und meine Kollegen sagten alle, dass er sich besser um uns kümmerte als es eine Tochter tun würde.

Mit all diesen Gefühlen im Herzen hörte ich ihm zu. Aus tiefstem Innern las ich „Falun Dafa ist gut und Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht sind gut“

Die bösartige Natur der KPCh erkennen

Mein Mann und ich fingen am nächsten Tag an, die Neun Kommentare anzusehen. Normalerweise wurde ich immer müde, wenn ich eine halbe Stunde lang ferngesehen hatte, doch nun wurde ich nicht müde, nicht einmal, wenn ich die Neun Kommentare mehrere Stunden täglich ansah. Ich fühlte mich stattdessen energiegeladen.

Die Neun Kommentare halfen mir, die bösartige Natur der KPCh zu erkennen. Nachdem ich sie ganz angesehen hatte, bat ich meinen Sohn, mir beim Austritt aus der KPCh und ihren Unterorganisationen zu helfen. Dabei benutzte ich meinen richtigen Namen.

Eines Tages fiel mir wieder die kleine Karte ein, die er mir gegeben hatte. Ich nahm sie heraus und las mit ganzem Herzen inbrünstig „Falun Dafa ist gut und Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht sind gut“!

Ärztin ist fassungslos

Ein Wunder geschah. Sobald ich diese Worte gelesen hatte, schmolz das kalte Gefühl in meinem Hals weg und mein Hals fühlte sich viel besser an. Als ich ihn berührte, war der Knoten in meinem Hals kleiner. Ich rief meinen Mann und meinen Sohn. Meine Stimme war laut und klar!

Sie waren ganz erstaunt. Ich war so froh, dass ich nach draußen laufen und rufen wollte: „Falun Dafa ist gut und Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht sind gut“.

Normalerweise ging ich jeden Mittwoch ins Krankenhaus, um meine Medikamente aufgefüllt zu bekommen und untersucht zu werden. Der Tag, an dem mein Körper gereinigt wurde, war ein Mittwoch. So ging ich wie immer ins Krankenhaus. Sobald mich Dr. Wang sah, sagte sie, dass meine Haut gut aussehen würde. Ich entgegnete, dass es mir gut ginge.

„Was?“, fragte sie. „Sie können sprechen?“ Sie machte eine Röntgenaufnahme, sah sich das Ergebnis an und schaute dann mich an. Dann schaute sie wieder die Röntgenaufnahme an – der Knoten war verschwunden. Dr. Wang und der Onkologe, die mich in den letzten Jahren behandelt hatten, waren ganz perplex. Dr. Wang sagte, dass sie nie einen Fall gesehen hätte, wo Krebs im Endstadium wie bei mir kuriert worden war.

Geben Sie mir Ihr Rezept!

Ich sagte: „Ich habe ein Wunder-Rezept.“

„Nennen Sie es mir!“, bat sie. Ich holte tief Luft und wollte mich beruhigen, doch mir kamen unaufhörlich die Tränen, als ich ihr erzählte, was meine Familie alles durchlebt hatte.

Dr. Wang hielt meine Hand. „Ich habe gehört, dass Falun Gong wundersame Heilkraft hat“, sagte sie. „Ich habe es jedoch nie selbst erlebt. Heute sehe ich, was mit Ihnen geschehen ist. Ich habe die Wunder-Kraft von Falun Gong als Zeugin miterlebt!“

Sie schrieb sich das „Rezept“ auf ein Stück Papier und steckte es sorgfältig in die Tasche. Sie sagte, sie würde ihren Familienangehörigen davon berichten und sie bitten, sich immer an Folgendes zu erinnern: „Falun Dafa ist gut und Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht sind gut!“

Nicht mehr von der KPCh getäuscht

Die Polizei verhaftete später meinen Sohn noch einmal. Dieses Mal war es, weil er Software verteilt hatte, mit der man die Internetblockade durchbrechen kann. Die Polizisten kamen in unser Haus, um es zu durchsuchen. Sie fanden jedoch nichts, weil ich das ganze Dafa-Material an sicheren Orten versteckt hatte.

Ich berichtete den Leuten, die den Fall meines Sohnes bearbeiteten, was mir passiert war und ich legte ihnen meine Krankenakte und Röntgenaufnahmen in chronologischer Reihenfolge auf den Tisch. Sie fotografierten meine Krankenakte.

Obwohl die Verfolgung immer noch im Gange ist, frage ich, wie lange diese Verfolgung noch dauern kann, wenn jemand wie ich, der einst getäuscht war, aufwachen kann und eine so riesige Belohnung bekommen kann?

Ich habe diesen Artikel zum Gedenken an den 13. Mai, den „Welt-Falun-Dafa-Tag“ geschrieben.

Englische Version vorhanden
http://en.minghui.org/html/articles/2015/5/23/150696.html

Chinesische Version vorhanden
【庆祝513】受骗干出糊涂事-醒悟得救获福报

Rubrik: Ausgewählte Beiträge zum Welt Falun Dafa Tag

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s