„Ein guter Mensch wie Sie ist sehr selten in dieser Gesellschaft”

24. Juni 2015 | Von einem Falun Dafa-Praktizierenden in China

(Minghui.org) Trotz der anhaltenden Verfolgung und der Kampagne mit Falschinformationen gegen Falun Dafa durch das chinesische Regime weiß jeder in meiner Fabrik, dass ich ein integrer Mensch und ein respektabler Falun Dafa-Praktizierender bin.

Ich bin seit zehn Jahren Einkäufer und verantwortlich für die Besorgung von Materialien. Meine Position beinhaltet die strenge Analyse von hunderten Materialien, angefangen bei großen Dingen wie Stahl und Maschinen bis hin zu kleinen wie Handtücher und Seife. Weil das Management weiß, dass ich den Prinzipien von Falun Dafa „Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit, Nachsicht“ folge, hat es mir diese Position anvertraut. Man schätzt meine verantwortungsbewusste Einstellung, immer das Richtige für die Firma zu tun.

Es ist wirklich ein sehr harter Job. Im heutigen China sind Schmiergelder, obwohl illegal, sehr verbreitet und werden auch erwartet. Aufgrund meiner Standhaftigkeit, diesem degenerierten Trend nicht zu folgen, habe ich einige Menschen verärgert.

Einige Firmen versuchen, uns minderwertige Produkte zu verkaufen, indem sie mir Schmiergeld anbieten. Ich habe das Geld nie angenommen, sondern schickte es genauso wie die minderwertigen Produkte wieder zurück.

Nur drei Tage, nachdem ich den Job angenommen hatte, kam der Firmenchef unseres Hauptlieferanten mit einem sehr teuren Geschenk zu mir nach Hause. Ich hieß ihn als Besucher willkommen, doch das Geschenk lehnte ich höflich ab, indem ich ihm erklärte, dass ich den Anforderungen von Falun Dafa folgen würde. Durch die Ablehnung des Geschenks wusste er, dass ich nicht bestechlich bin. Ich erklärte ihm, dass der beste Weg, um eine gute Zusammenarbeit mit mir zu erreichen, der sei, gute Qualität zu liefern.

Zuerst beschwerte sich meine Frau, weil sie meinte, dass ich mich nicht gerade beliebt machen würde, wenn ich kein Schmiergeld annähme. Ich erklärte ihr, dass ein Falun Dafa-Praktizierender aufrichtig sein muss.

Weil ich der leitende Einkäufer bin, wissen die Lieferanten, dass ihre Produkte meine Kontrolle durchlaufen müssen, um mit uns ins Geschäft zu kommen. Viele Lieferanten machen alles Mögliche, um mich zu bestechen, z.B. mit teuren Geschenkgutscheinen, Urlaub, Reisen und Festessen. Sie versuchen sogar, mein Management zu bestechen. In solchen Fällen erkläre ich ihnen einfach, dass sie mir keine Geschenke zu machen bräuchten, weil ich ein Falun Dafa-Praktizierender sei und ich jeden fair behandeln würde.

Bevor ich die Position übernahm, gab es keine gründliche Kontrolle in meinem Betrieb. Durch umfangreiche Recherchen erarbeitete ich dann über 100 verschiedene Verfahren zur Qualitätsanalyse, danach verbesserte und standardisierte ich sie. Ausgerüstet mit entsprechenden Standards, mit denen ich ein Produkt beurteile, behandle ich seitdem alle Lieferanten fair und mache meinen Job ordnungsgemäß.

Einige Lieferanten sagen zu mir: „Ein guter Mensch wie Sie ist selten in dieser Gesellschaft.“ Einige erklärte mir, dass sie dem Management und der Einkaufabteilung anderer Fabriken, mit denen sie im Geschäft seien, teure Geschenke machen müssten, obwohl ihre Produkte von bester Qualität seien. Wenn sie das nicht machen, würden diese Fabriken sie wegen trivialer Gründe unter Druck setzen und es ihnen schwer machen – bis das Management oder die Einkaufsabteilung der anderen Fabriken schließlich ein entsprechend teures Geschenk erhalte.

Ich erzähle meinen Lieferanten auch von der Verfolgung von Falun Dafa und wie das chinesische Regime versucht, Falun Dafa durch Fehlinformationen in verleumderischen Nachrichten zu verteufeln. Die meisten meiner Lieferanten sind mittlerweile aus den kommunistischen Verbänden ausgetreten, nachdem sie sich klar darüber geworden sind, welch ein Monster das chinesische Regime ist.

Einmal lehnte ich eine Schiffsladung von Stahl im Wert von über einer Million Yuan (≙ ~141.000 Euro) ab. Der Chef der Stahlfirma verlangte meine Adresse. Ich wusste, dass er vorhatte, mir ein teures Geschenk zu kaufen, damit ich den Vertrag unterschrieb. Doch ich lehnte seine Forderung höflich ab.

Am nächsten Tag entdeckte ich, dass er meinem Handy-Guthaben 500 Yuan (≙ ~70 Euro) hinzugefügt hatte. Ich ging geradewegs zu ihm und gab ihm das Geld zurück. Das bot mir außerdem die Gelegenheit, ihm die wahren Umstände über Falun Dafa zu erklären.

Im Durchschnitt spare ich jeden Monat über 40.000 Yuan für unseren Betrieb. Einer der Leiter der Produktion sagte einmal zu mir: „Sie sind die ehrlichste Person in diesem Betrieb.“ Während einer Versammlung sagte der Leiter zu allen Anwesenden: „Es wäre gut, wenn ihr euch alle so verhalten könntet wie er (dabei zeigte er auf mich).“

Vor Kurzem begann ich, wie die anderen Angestellten den Shuttlebus für den Arbeitsweg zu nehmen. Auf diese Weise kann ich allen meinen Kollegen die wahren Umstände über die Verfolgung erklären.

Falun Dafa ist so großartig und es ist mir eine Ehre, ein Falun Dafa-Jünger zu sein!

Englische Version vorhanden
http://en.minghui.org/html/articles/2015/6/21/151193.html

Chinesische Version vorhanden
“象你这样的人太少了”

Rubrik: Auf dem Weg der Kultivierung

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s