Ehemaliger Chirurg zeigt Jiang Zemin an

4. Juli 2015

(Minghui.org) Dr. Kong Qingchun, 52, ehemaliger Chirurg aus der Stadt Dalian hat eine Strafanzeige gestellt, in der er den ehemaligen chinesischen Präsidenten Jiang Zemin beschuldigt, seine Macht ausgenutzt zu haben, um die systematische landesweite Verfolgung von Falun Gong-Praktizierenden durchzuführen.

„Wegen der Verfolgung wurden meine Frau und ich geschieden, meine Wohnung wurde mir genommen und meine persönlichen Habseligkeiten wurden beschlagnahmt. Ich war fortwährend schwerer Körperverletzung ausgesetzt. Meine Eltern und Verwandten leben in Angst. Worte können nicht beschreiben, welche Leiden meine Familie ertragen musste.

„Ich kann nur schwer Geld verdienen, denn ich praktiziere Falun Gong,“ schreibt Dr. Kong in seiner Anzeige. „Ich wurde viele Male entlassen, weil ich Menschen von der Verfolgung von Falun Gong erzählt habe.

Dr. Kong reichte seine Anzeige am 2. Juni per Express-Mail bei der Obersten Volksstaatsanwaltschaft ein.

2015-07-05-suejiangxx
Versandbestätigung der Strafanzeige Dr. Kong Qingchuns an die Oberste Volksstaaatsanwaltschaft

Dr. Kong arbeitete im 5. Krankenhaus der Stadt Dalian. 1995 begann er Falun Gong zu praktizieren. Seit er im Februar 2000 nach Peking gegangen war, um für das Recht auf Praktizieren von Falun Gong zu appellieren, durfte er nicht länger als Mediziner im Krankenhaus arbeiten und musste stattdessen hausmeisterliche Tätigkeiten ausführen. Schließlich wurde er gezwungen, das Krankenhaus zu verlassen.

Im April 2000 wurde Dr. Kong erneut festgenommen und für ein Jahr in ein Zwangsarbeitslager eingewiesen, da er Menschen von der Verfolgung von Falun Gong erzählte.

Nachdem er im Guanshanzi Zwangsarbeitslager in Hungerstreik trat, steckte man ihn in Einzelhaft, folterte ihn und beinahe wäre er ein Opfer von erzwungenen Organentnahmen geworden. „Man brachte mich für einen Ultraschall meiner Leber ins Krankenhaus, aber ich wurde nicht wegen etwas behandelt. Auf Grund meiner eigenen Erfahrungen bei Lebertransplantationen wusste ich, dass ich beinahe zum unfreiwilligen Spender geworden wäre“, schrieb er.

2008 wurde Dr. Kong inhaftiert, als er sich bei der örtlichen Polizeistation nach einem ortsansässigen Praktizierenden erkundigt hatte, der festgenommen wurde. Man brachte ihn in die Yaojia Haftanstalt, wo er von anderen Insassen geschlagen wurde. Er ging in Hungerstreik und wurde zwei Mal zwangsernährt, bevor er entlassen wurde.

Im April 2009 wurde Dr. Kong wieder festgenommen, weil er Shen Yun-DVDs verteilt hatte: „Ich weigerte mich, mit der Polizei zu kooperieren und wurde dafür Elektroschocks ausgesetzt, die schwarze Flecken an meinem Hals hinterlassen haben.“

Man brachte ihn ins Zwangsarbeitslager von Dalian, obwohl keine legalen Verhandlungen folgten. Er trat wieder in einen Hungerstreik und wurde fünf Tage später entlassen, als sein Zustand lebensbedrohlich geworden war.

Dr. Kong wurde in den letzten 16 Jahren fünf Mal illegal verhaftet und eingesperrt, weil er Falun Gong praktiziert und Menschen von der Verfolgung erzählte. Er fordert, dass Jiang Zemin für die Verfolgung zur Verantwortung gezogen wird.

Hintergrund

Jiang Zemin startete im Alleingang die Verfolgung von Falun Gong im Jahr 1999. Trotz Widerspruch der übrigen Mitglieder des Ständigen Komitees des Politbüros nutzte er seine damalige Position als Chef der Kommunistischen Partei Chinas und zwang ihnen seinen Willen auf, um die Verfolgung zu beginnen.

Die Verfolgung hat in den vergangenen 16 Jahren zum Tod vieler Falun Gong-Praktizierender geführt. Weitaus mehr wurden gefoltert und sogar wegen ihrer Organe getötet. Jiang Zemin und seine Gefolgschaft sind direkt für den Beginn, die Weiterführung und Aufrechterhaltung der Verfolgung verantwortlich.

Unter Jiangs persönlicher Anleitung gründete die Kommunistische Partei Chinas am 10. Juni 1999 ein illegales Sicherheitsorgan auf Parteibasis, das Büro 610 genannt wird. Es setzt die chinesischen Gesetze außer Kraft und führt die Verfolgungspolitik direkt durch. Mit dem Aufruf: „Zerstört ihren Ruf, ruiniert sie finanziell und vernichtet sie physisch!“ wies der damalige Präsident Chinas, Jiang Zemin, die Handlanger der Verfolgung an, vor keiner Grausamkeit zurückzuschrecken.

Das chinesische Gesetz erlaubt seinen Bürgern, Strafanzeigen zu erstatten. Viele Falun Gong-Praktizierende üben nun dieses ihnen zustehende Recht aus und zeigen den ehemaligen Diktator an.

Englische Version vorhanden
http://en.minghui.org/html/articles/2015/6/24/151237.html

Chinesische Version vorhanden
原大连市第五人民医院外科医生孔庆春起诉江泽民

Rubrik: Gerichtsprozesse

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s