„Ich bin es den Menschen der Welt schuldig, Strafanzeige gegen Jiang Zemin zu stellen“

Junge Frau aus der Provinz Gansu stellt Strafanzeige gegen Jiang Zemin

20. Juli 2015

(Minghui.org) Frau He Xiaoyan hat ein kleines Geschäft im Landkreis Nong in der Provinz Gansu. Sie wurde in der Schule und an ihrem Arbeitsplatz wegen ihres Glaubens an Falun Gong diskriminiert. Sie hat vor Kurzem bei der Obersten Volksstaatsanwaltschaft Strafanzeige gegen den ehemaligen Vorsitzenden der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) Jiang Zemin gestellt, weil dieser die Verfolgung von Falun Gong eingeleitet hat.

Sie erklärte: „Jiang begann und leitete die Verfolgung gegen Falun Gong und verbreitete verleumderische Lügen über diesen Kultivierungsweg. Zahllose Menschen wurden betrogen und die Beamten des Systems für öffentliche Sicherheit in China haben deswegen schreckliche Verbrechen verübt. Ich bin es den Menschen der Welt schuldig, Strafanzeige gegen Jiang Zemin zu stellen.“

Für ihren Glauben diskriminiert

Frau He fing im Jahr 1996 an Falun Gong zu praktizieren. Als die Verfolgung begann, kam die örtliche Polizei zu ihrer Wohnung und belästigte ihren Vater, der auch praktiziert. Sie verhafteten ihren Vater schließlich und unternahmen in ihrem Haus eine nicht genehmigte Hausdurchsuchung.

Frau He, die damals nur 15 Jahre alt war, musste sich um ihre psychisch kranke Mutter und ihren kleinen Bruder kümmern.

Die örtliche Polizei kam auch zu ihrer Mittelschule, um Frau He dort zu bedrohen. Zusammen mit dem Schulleiter und ihrem Klassenlehrer versuchten sie, sie dazu zu bewegen, eine Garantieerklärung abzugeben, dass sie Falun Gong aufgibt.

Um dem Druck zu entkommen, versuchte Frau He am Anfang der neunten Klasse auf eine andere Schule zu wechseln. Dies wurde jedoch vom Schulleiter abgelehnt, der erfahren hatte, dass sie Falun Gong praktiziert.

Frau He ging nach der Mittelschule auf die Technikschule. Als ihre Lehrerin herausfand, dass sie Falun Gong praktiziert, stellte sie Schülerinnen ab, um sie in ihrem Wohnheim zu überwachen.

Zu ihrer Überraschung fanden die Lehrer und Schüler schnell heraus, dass Frau He eine nette und liebenswürdige Person ist und ganz und gar nicht der Propaganda der KPCh entspricht.

Nachdem sie im Jahr 2005 sechs Monate in einer Chemiefabrik gearbeitet hatte, drohte ihr Vorgesetzter, sie zu kündigen, wenn sie Falun Gong nicht aufgibt. Am nächsten Tag sagte Frau He ihm, dass sie lieber kündigen würde. Da er eine so hart arbeitende Mitarbeiterin nicht verlieren wollte, bat der Vorgesetzte sie zu bleiben.

Frau Hes Antrag auf einen Reisepass wurde im Jahr 2010 wegen ihres Glaubens abgelehnt und sie musste ihre geplante Reise nach Hongkong absagen.

Hintergrund

Im Jahr 1999 überging Jiang Zemin als damaliger Vorsitzender der KPCh die anderen Mitglieder des Ständigen Ausschusses des Politbüros und begann die gewalttätige Unterdrückung von Falun Gong.

Die Verfolgung führte in den vergangenen 16 Jahren zum Tod vieler Falun Gong-Praktizierender. Noch mehr wurden für ihren Glauben gefoltert und sogar für ihre Organe umgebracht. Jiang Zemin ist direkt für den Beginn und die Fortführung der brutalen Verfolgung verantwortlich.

Unter seiner persönlichen Leitung gründete die Kommunistische Partei Chinas am 10. Juni 1999 ein illegales Sicherheitsorgan, das „Büro 610“. Diese Organisation ist der Polizei und der Justiz bei der Durchführung von Jiangs Richtlinie bezüglich Falun Gong übergeordnet: um ihren Ruf zu zerstören, sie finanziell zu ruinieren und sie physisch zu vernichten.

Das chinesische Gesetz erlaubt es seinen Bürgern, Strafanzeige zu erstatten und viele Praktizierende nutzen nun dieses Recht und zeigen Jiang Zemin an.

Englische Version vorhanden
http://en.minghui.org/html/articles/2015/7/16/151567.html

Chinesische Version vorhanden
“不起诉元凶,对不起天下民众”

Rubrik: Ex-Staatsoberhaupt Jiang Zemin vor Gericht bringen

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s