Sydney, Australien: Mehr als 30 Strafanzeigen gegen Jiang Zemin (Fotos)

20. Juli 2015 | Von Minghui-Korrespondent Hua Qing

(Minghui.org) „Sie folterten mich auf unterschiedliche Weise: Mehrere Wärter und Häftlinge verprügelten mich gleichzeitig auf brutale Weise. Neben vielen anderen körperlichen Misshandlungen zwangen sie meine Beine in eine Spagat-Position und drehten gleichzeitig meinen Oberkörper. Dadurch wurden meine Knochen gebrochen und ich hatte heftige Schmerzen und eine Verletzung am unteren Rücken.“ Dies schrieb eine pensionierte Ingenieurin des Luft- und Raumfahrtministeriums in China.

Frau Yue Changzhi ist eine von über 30 Praktizierenden, die kürzlich Strafanzeige gegen Jiang Zemin, den ehemaligen Führer der Kommunistischen Partei Chinas, wegen der Verfolgung von Falun Gong erstattet hat.

Eine Veranstaltung zu der aktuellen Welle an Strafanzeigen fand am 4. Juli im Finanzzentrum in der George Street statt. Dort hielten Falun Gong-Praktizierende Transparente hoch, führten öffentliche Ansprachen und informierten die Passanten über die Strafanzeigen, die gegen Jiang erhoben werden.

2015-07-20-sydney-1
Praktizierende halten bei einer Zusammenkunft am 4. Juli 2015 in Sydney Abschriften ihrer Strafanzeigen gegen Jiang Zemin hoch.

2015-07-20-sydney-2
Frau Yue Changzhi, pensionierte Ingenieurin des Luft- und Raumfahrtministeriums in China, wurde in China schwer gefoltert.

Der Logistikplaner Huang Zhaoyi berichtete von seiner Geschichte: „Ab 1983 probierte ich verschiedene Qigong-Arten aus. Doch erst 1993 erlebte ich viele seelische und körperliche Vorteile, als ich begann, Falun Gong zu praktizieren.“ Nachdem seine Krankheiten kuriert waren und er wieder gesund war, wurde er aufgeschlossener und war mehr gewillt, anderen zu helfen.

„Nachdem Jiang Falun Gong verboten hatte, wurde ich fünfmal wegen meines Glaubens ab´n Falun Gong eingesperrt. Zehn Wärter und Häftlinge sperrten mich in einem Zwangsarbeitslager ein und verprügelten mich dort immer wieder. Nicht nur das, der seelische Stress, verbunden mit zusätzlichem Schlafentzug, war unerträglich.“

In seiner Anzeige klagt Herr Huang Jiang wegen der Verbrechen rechtswidriger Inhaftierung und Folter an.

Das ist eine Schlüsselbewegung in der Geschichte

Wie Frau Lucy Zhao, Vorsitzende des Falun Dafa-Vereins von Australien, erklärte, seien die Strafanzeigen gegen Jiang zu einem globalen Phänomen geworden. „Nach Informationen von Minghui wurden bis heute über 40.000 Strafanzeigen eingereicht. „Sie kommen aus China, Australien und vielen anderen Ländern. Diese Dokumente werden beim Obersten Gericht und der Obersten Staatsanwaltschaft in China eingereicht und an Minghui weitergeleitet.“

„Jiangs Verbrechen sind ungewöhnlich, weil er durch die Verfolgung von Praktizierenden, die sich nach den Prinzipien Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht richten, die eigentliche Grundlage unserer Zivilisation unterminiert hat.“

Sun Baoqiang, Schriftstellerin aus Shanghai, die derzeit außerhalb Chinas lebt, lobte das Durchhaltevermögen der Praktizierenden: „Sie haben so viel wegen Ihres Glaubens gelitten und heute treten Sie wieder heraus, um das Oberhaupt des kommunistischen Regimes vor Gericht zu bringen. Ihre Bemühungen werden das Justizwesen in China und die Zivilisation in China verändern, und zwar auf eine bessere Zukunft hin bewegen.“

„Deswegen denke ich, dass es eine Schlüsselbewegung in der Geschichte ist“, betonte sie.

2015-07-20-sydney-3
Die Schriftstellerin Sun Baoqiang spricht bei der Kundgebung.

Die ganze Gesellschaft sollte Sie unterstützen, und sie wird es tun

Der Menschenrechtsanwalt Bob Vinnicombe lobte den Mut der Praktizierenden: „Wir wissen, dass die Strafanzeigen Folter, Genozid, rechtswidrigen Organraub und Organhandel beinhalten.“ Solche Tragödien würden passieren, so Vinnicombe, weil das Rechtswesen in China kaputt sei und die Gerichte von einem totalitären Regime kontrolliert würden. „Daher müssen wir dies unterstützen, und die australische Regierung muss es unterstützen.“

2015-07-20-sydney-4
Der Menschenrechtsanwalt Bob Vinnicombe sagt, dass die australische Regierung die Falun Gong-Praktizierenden unterstützen solle.

Viele Passanten bekamen zusätzliche Informationen und unterschrieben die Petition, um die Praktizierenden zu unterstützen.

Jim und Elizabeth Evans waren schockiert angesichts der Brutalität der Verfolgung. „Organraub an lebenden Menschen. Das ist absolut verboten!“ Nachdem sie eine Petition unterschrieben hatten, die die Beendigung der Unterdrückung fordert, bestärkte Jim einen Praktizierenden: „Sie machen das Richtige. Bitten informieren Sie noch mehr Menschen darüber. Die ganze Gesellschaft sollte Sie unterstützen, und sie wird es tun.“

2015-07-20-sydney-5
Passanten erfahren von Falun Gong und unterschreiben die Petition.

Englische Version vorhanden
http://en.minghui.org/html/articles/2015/7/14/151539.html

Chinesische Version vorhanden
悉尼逾三十位法轮功学员加入诉江大潮(图)

Rubrik: Weltweite Nachrichten und andere Veranstaltungen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s