Über 103.000 Menschen haben Strafanzeige gegen Jiang Zemin erhoben

29. Juli 2015 | Von einem Minghui-Korrespondenten

(Minghui.org) Zwischen Ende Mai und 23. Juli 2015 haben über 103.000 Menschen Strafanzeige gegen Jiang Zemin, den ehemaligen Parteivorsitzenden der Kommunistischen Partei Chinas, erhoben. Sie drängen die Oberste Volksstaatsanwaltschaft und das Oberste Volksgericht darauf, Jiang für seinen Machtmissbrauch seiner gerechten Strafe zuzuführen.

Die Ankläger zeigen Jiang an, weil dieser neben vielen anderen Verbrechen Menschen rechtswidrig inhaftierte, das Verfassungsrecht der Bürger auf Glaubensfreiheit aberkannte und seine Macht missbrauchte. Jiang setzte am 20. Juli 1999 die Verfolgung von Falun Gong in Gang und richtete das Büro 610 ein. Er gab dieser Institution die Macht, die Polizei und das Rechtssystem außer Kraft zu setzen, damit es seine Befehle ausführen kann.

In den vergangenen 16 Jahren gab es über 3.800 bestätigte Fälle von Falun Gong-Praktizierenden, die zu Tode gefoltert wurden. Die tatsächliche Anzahl liegt sehr wahrscheinlich viel höher, da diese Informationen in China streng zensiert werden.

Zwischen 17. und 23. Juli wurden 18.306 Kopien von Strafanzeigen von 21.389 Menschen an die Minghui-Webseite übermittelt.

Insgesamt sind seit Ende Mai bis 23. Juli 84.835 Strafanzeigen von 103.605 Falun Gong-Praktizierenden und ihren Familienangehörigen an die Minghui-Webseite geschickt worden.

Unter den Klägern sind 1.078 Falun Gong-Praktizierende, die China verlassen haben, um einer weiteren Verfolgung zu entgehen. Sie leben gegenwärtig in 24 verschiedenen Ländern. Auch sie haben Strafanzeige gegen Jiang bei der Obersten Volksstaatsanwaltschaft eingereicht.


Die Strafanzeigen gegen Jiang Zemin sind seit Ende Mai 2015 signifikant angestiegen.


Verteilung der Kläger nach Provinzen und Stadtbezirken

Die Menschen benutzen ihren richtigen Namen, um Strafanzeige zu erheben

Falun Gong-Praktizierende und ihre Familienangehörigen beschreiben, wie sie durch das Praktizieren von Falun Gong profitiert und wie sie durch die brutale Verfolgung gelitten haben. Trotz der anhaltenden Verfolgung in China benutzen sie ihren richtigen Namen. Die Kläger sind Regierungsbeamte, Manager, Techniker, Ärzte, Anwälte, Professoren, Arbeiter, Landwirte und Geschäftsinhaber.

Von den über 103.000 Anzeigeerstattern• sind 2.721 nun behindert oder ein Familienangehöriger wurde zu Tode gefoltert• wurden 465 in Nervenheilanstalten eingesperrt• wurden 37.633 in Untersuchungsgefängnisse oder Gehirnwäsche-Einrichtungen gesperrt• erlitten 19.590 wirtschaftlichen Verlust durch Erpressung, Verlust des Jobs oder weil ihr Gehalt oder ihre Pension gekürzt oder ausgesetzt wurde• haben 5.523 Familienangehörige, die ihren Job verloren haben, von der Schule entlassen wurden, oder die infolge der Verfolgung einen Nervenzusammenbruch erlitten haben oder gestorben sind.• Bei 13.058 wurden mehrere Familienangehörige verfolgt

Auswirkung der Flut von Strafanzeigen gegen Jiang in China

Die weit verbreiteten Strafanzeigen gegen Jiang haben die Verfolgung von Falun Gong in die Öffentlichkeit gebracht und Aufsehen erregt.

Ein örtlicher Verwalter in Maoming, Provinz Guangdong besuchte am 17. Juli 2015 einen Falun Gong-Praktizierenden, um ihn nach der Strafanzeige zu fragen. Viele Menschen begleiteten ihn, darunter auch Polizisten. Der Praktizierende erklärte ihm den Grund für seine Anzeige. Der Verwalter bat den Praktizierenden um eine Ausgabe des Hauptbuches von Falun Gong, des Zhuan Falun.

Nachdem er einige Seiten gelesen hatte, sagte er: „Wenn jeder gutherzig sein könnte, würden die Menschen in Frieden leben und arbeiten und die Moral würde steigen.“ Der Verwalter fragte: „Können Sie mir das Buch borgen?“ Der Praktizierende stimmte zu.

Vor Kurzem wurde ein Praktizierender in der Provinz Henan zu einer Polizeinebenstelle gebracht, weil er Informationsmaterial über Falun Gong verteilt hatte. Er erklärte den Beamten: „Falun Gong ist eine aufrichtige Praktik. In der Geschichte wurden diejenigen, die eine aufrichtige Praktik verfolgt haben, bestraft. Ich hoffe, dass Sie nicht auf der falschen Seite stehen.“ Einige nickten und stellten keine Fragen. Später schickte ein Beamter den Praktizierenden alleine zum Essen hinaus. Nach dem Essen kam er zurück. Der Beamte bellte ihn an: „Ich habe gesagt, Sie sollen zum Essen gehen!“ und fügte dann mit leiser Stimme hinzu: „und nicht mehr zurückkommen!“

Acht Praktizierende in Weiliang, Provinz Gansu – Zhao Zengcheng, Xu Jinbiao, Wu Jiamiao, Lei Penghe, Wu Lanfang, He Cunmei, Tai Meihua und Bai Qunying – die 13 Monate lang in Haft waren, wurden am 17. Juli 2015 freigelassen. Eigentlich war gesagt worden, dass man sie zu Gefängnis verurteilen würde.

Stimmen der Unterstützung für die Strafanzeigen gegen Jiang Zemin


Der Abgeordnete Ted Poe (R-Texas) spricht am 16. Juli 2015 am West Rasen des US-Kapitols in Washington DC.

Der Abgeordnete Ted Poe (R-Texas) sagte, dass Glaubensfreiheit und den eigenen Glauben auszuüben ein Grundrecht des Menschen sei und dass es nichts Wichtigeres gäbe. Zu den Bestrebungen, Jiang Zemin seiner gerechten Strafe zuzuführen, sagte er: „Was ich von Jiang weiß, sollte er im Gefängnis sein und nicht Falun Gong.“ Abgeordneter Poe war vor seiner Wahl in den Kongress Richter gewesen.

Ungefähr 700 Falun Gong-Praktizierende veranstalteten am 18. Juli 2015 einen Marsch durch Hongkong, um gegen die Verfolgung zu protestieren und die Strafanzeigen gegen Jiang Zemin zu unterstützen. Jemand, der den Marsch sah, sagte: „Er sollte bald seiner gerechten Strafe zugeführt werden!“


Am 18. Juli 2015 marschieren die Falun Gong-Praktizierenden durch Hongkong, um gegen die Verfolgung in China zu protestieren und die Strafanzeigen gegen Jiang zu unterstützen. Auf dem großen Transparent steht: „Unterstützt die 80.000 Chinesen, die Jiang angezeigt haben“. Das große Schriftzeichen bedeutet: „Zeigt Jiang an.“

Hongkongs Abgeordnete, Wu Chi-wai, Leung Kwok-hung, Lee Cheuk-yan, Leung Yiu-chung und Albert Chan, brachten ihre Unterstützung für die Strafanzeigen zum Ausdruck.

Am 18. Juli 2015 marschierten Über 2.000 Praktizierende in Taiwan, um die Welle von Strafanzeigen in China zu unterstützen und zogen damit die Aufmerksamkeit von Bewohner und Touristen auf sich.


5.000 Falun Gong-Praktizierende in Taiwan versammelten sich am Ketagalan Boulevard vor dem Bürogebäude des Präsidenten, um die Strafanzeigen gegen Jiang in China zu unterstützen. Auf dem großen Transparent steht: „Unterstützt jene 80.000, die wegen der Verfolgung von Falun Gong Strafanzeige gegen Jiang erhoben haben.“

Der Abgeordnete Jack MacLaren aus Ontario sprach am 15. Juli 2015 bei einer Kundgebung vor der chinesischen Botschaft in Ottawa, Kanada. Er sagte: „Die Praktizierenden sind eingesperrt und gefoltert worden, sie wurden getötet und ihnen wurden Organe geraubt, ein abscheuliches Verbrechen. Es ist die empörendste Menschenrechtsverletzung, die wir auf der Welt finden können.“


Der Abgeordnete Jack MacLaren aus Ontario spricht am 15. Juli 2015 bei einer Kundgebung vor der chinesischen Botschaft in Ottawa, Kanada.

Australische Medien haben begonnen, der Verfolgung von Falun Gong in China immer mehr Beachtung zu schenken. Der AAP-Bericht über die Strafanzeigen von Falun Gong-Praktizierenden gegen Jiang Zemin in Australien wurden rasch von vielen Medien, wie den Zeitungen The Australian, The Daily Telegraph, The Daily Mercury, Gold Coast Gazette, Cairns Post, Herald Sun, Geelong Advertiser, The Advertiser und The Sunday Times sowie von Fernsehnetzwerken wie The Nine Network und The Seven Network berichtet. Die Mehrheit der Medien bezeichnete den Bericht als „Schlagzeile“. Auch wurde er als „die meist gelesene Nachricht des Tages“ auf news.com.au gewertet.

Englische Version vorhanden
http://en.minghui.org/html/articles/2015/7/26/151742.html

Chinesische Version vorhanden
十万三千人控告江泽民 各界声援

Rubrik: Ex-Staatsoberhaupt Jiang Zemin vor Gericht bringen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s