Junge Postbedienstete tritt aus der KP Chinas aus

25. August 2015 | Von einem Falun Dafa-Praktizierenden in China

(Minghui.org) Am 6. Juli 2015 ging ich zum örtlichen Postamt, um meine Strafanzeige gegen Jiang Zemin wegzuschicken. Zu der Zeit war nur eine junge Postbedienstete am Schalter. Ich füllte das Formular für eine Expresssendung aus und gab es ihr. Sie blickte auf den Brief und steckte ihn in den Umschlag.

Ich bat um ein weiteres Formular für mein zweites Dokument. Als ich ihr das Formular und die Anzeige überreichte, las sie sie durch. Sie fragte mich, warum ich nicht zum Petitionsbüro gehen würde, um mich zu beschweren. Ich erklärte ihr, dass wir Jiang Zemin – im Gegensatz zu einem Appell – anzeigen würden, um ihn wegen der Verfolgung von Falun Dafa vor Gericht zu bringen.

Ich erklärte ihr auch, dass wir sogar nach Peking gehen würden, um die Anzeigen zu überreichen, falls einige Postämter sie nicht annehmen würden.

Die junge Bedienstete meinte, dass die Postämter die Expresssendung verschicken sollten, da es ein Grundrecht der Bürger sei. Sie wusste nicht, ob das Gericht die Postsendung annehmen würde, doch sie versprach, uns zu informieren, falls sie zurückkäme.

Sie sagte noch: „Wir stellen in diesem Postamt verschiedenste Sendungen zu, auch solche, die an Xi Jinping adressiert sind.“

Weil sie ein Gefühl für Gerechtigkeit hatte, gab ich ihr eine CD mit einer Software, mit der sie die Internetzensur durchbrechen könnte. Ich bat sie, der Anleitung auf der CD zu folgen, dann würde sie unzensierte Nachrichten aus der ganzen Welt empfangen können. Sie nahm die CD an und dankte mir.

Bevor eine andere Praktizierende zum selben Postamt ging, um ihre Anzeige zu verschicken, bat ich sie, die junge Bedienstete zu ermutigen, aus der Kommunistischen Partei Chinas auszutreten. Diese Praktizierende erwiderte, dass sie bereits zuvor mit ihr gesprochen habe, sie jedoch nicht austreten wolle.

Ich bat die Praktizierende, die junge Frau nicht aufzugeben.

Eine paar Tage später traf ich die Praktizierende und sie berichtete mir, dass die Bedienstete dieses Mal tatsächlich aus der Partei ausgetreten sei. Ich freute mich sehr für sie.

Ich denke, dass die Strafanzeigen gegen Jiang Zemin eine gute Gelegenheit sind, die Menschen über Falun Dafa und die Verfolgung, die vom kommunistischen Regime ausgeführt wird, zu informieren.

Hintergrund

Jiang Zemin, der damalige Präsident Chinas, startete im Jahr 1999 im Alleingang die Verfolgung von Falun Gong. Trotz Widerspruchs der übrigen Mitglieder des Ständigen Komitees des Politbüros nutzte er seine damalige Position als Chef der Kommunistischen Partei Chinas und zwang ihnen seinen Willen auf, um die Verfolgung zu beginnen.

Die Verfolgung hat in den vergangenen 16 Jahren zum Tod vieler Falun Gong-Praktizierender geführt. Weitaus mehr wurden gefoltert und sogar wegen ihrer Organe getötet. Jiang Zemin und seine Gefolgschaft sind für den Beginn, die Weiterführung und die Aufrechterhaltung der Verfolgung direkt verantwortlich.

Unter Jiangs persönlicher Anleitung gründete die Kommunistische Partei Chinas am 10. Juni 1999 ein illegales Sicherheitsorgan auf Parteibasis, das sogenannte Büro 610. Es setzt die Verfolgungspolitik um und agiert dabei außerhalb des chinesischen Gesetzes. Mit dem Aufruf „Zerstört ihren Ruf, ruiniert sie finanziell und vernichtet sie physisch!“ wies Jiang Zemin die Handlanger der Verfolgung an, vor keiner Grausamkeit zurückzuschrecken.

Das chinesische Gesetz erlaubt seinen Bürgern, Strafanzeigen zu erstatten. Viele Falun Gong-Praktizierende üben nun dieses ihnen zustehende Recht aus und zeigen den ehemaligen Diktator an.

Englische Version vorhanden
http://en.minghui.org/html/articles/2015/8/9/151988.html

Chinesische Version vorhanden
邮局的年轻女孩三退了

Rubrik: Die wahren Umstände erklären

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s