Gute Taten werden mit Glück belohnt

5. September 2015 | Von Hui Tian, einem Praktizierenden in der chinesischen Provinz Guangdong

(Minghui.org)

Eine E-Mail führte mich zu Falun Dafa

Als ich in der fünften oder sechsten Klasse war, begann ich an einem plötzlich auftretenden Pneumothorax zu leiden, einer seltenen Krankheit, die zum Zusammenbruch der Lunge führen kann. Es begann mit gelegentlichen Schmerzen in der Brust und Atembeschwerden. Nachdem ich die Mittelschule absolviert hatte, nahmen meine Symptome in der Häufigkeit stetig zu.

Als ich in der zehnten Klasse war, erhielt ich eine E-Mail, die die Wahrheit über Falun Dafa und die Verfolgung der Praktik durch die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) erklärte. Das war ein Wendepunkt in meinem Leben. Mein Verständnis von Falun Dafa war oberflächlich, aber die in der E-Mail enthaltenen Informationen, wie Chinas Internet-Firewall zu durchbrechen ist, hatten mein Interesse geweckt.

Ich folgte den Anweisungen der E-Mail und installierte die Anti-Zensur-Software. Ich war dann in der Lage, Informationen zu erhalten: über die Falschmeldung der Selbstverbrennung auf dem Platz des Himmlischen Friedens und über die friedliche Demonstration der Falun Dafa-Praktizierenden in Zhongnanhai am 25. April 1999.

Zum Vergleich ging ich auch auf die Website des CCTV [1] und andere wichtige Nachrichten-Websites in China, um nach ihren Berichten über die Selbstverbrennung zu suchen. Jedoch waren die Originalberichte und das Videomaterial entfernt worden. Nur einige auf Vermutungen beruhende und kaum glaubhafte Interviews waren da zu finden.

Allmählich lernte ich mehr über Falun Dafa und seine heilenden Eigenschaften, die mein Interesse an der Praktik erregten. Ich fand den kompletten Satz der Falun Dafa-Bücher auf der Minghui-Website. Als ich das Zhuan Falun (Li Hongzhi) las, identifizierte ich mich mit den tiefgründigen Lehren des Buches, die davon sprachen, wie man seine moralische Ebene erhöhte. Ich bemerkte auch, dass das Buch viele Fragen beantwortete, die ich über Religion und Spiritualität hatte.

Im Laufe der Zeit hörten, ohne dass ich es bemerkte, meine Pneumothorax-Episoden auf. Als ich anderen erzählte, dass meine Krankheit von allein weg gegangen sei, glaubten viele Leute mir nicht, da dieser Zustand nur durch eine Operation geheilt werden kann. Diese wunderbare Heilung förderte mein Verständnis von der Kraft des Falun Dafa.

Gezwungen, die Universität zu verlassen

Wäre ich nicht gezwungen gewesen, die Universität zu verlassen, wäre ich jetzt in meinem zweiten Jahr an der Universität.

Eines Tages im letzten Jahr ging ich zur Pforte meiner Universität, um eine Express-Zustellung abzuholen. Ich gab dem Lieferanten ein paar Informationen über Falun Dafa. Ich sagte zu ihm: „Wenn Sie diese Informationen lesen und verstehen, werden Sie gesegnet sein!“

Allerdings meldete er mich den Universitätsbehörden. In den darauf folgenden Tagen traf ich mehr Mitglieder der Universitätsleitung als während des ganzen vergangenen Jahres. Auf einem Treffen versuchten Mitglieder des Lehrkörpers, mich einer Gehirnwäsche zu unterziehen, und sie versuchten mich zu veranlassen, einen Brief zu schreiben, in dem ich „mein Fehlverhalten zugeben“ sollte.

Ich hatte nur dem Lieferanten einige Informationen gegeben und mit ihm über die Fakten von Falun Dafa und die Verfolgung gesprochen. Ich hatte nur sein Recht auf freie Informationen hochgehalten. Welches „Fehlverhalten“ hatte ich begangen?

Anstatt ihren Forderungen nachzugeben, schrieb ich einen Brief über meine Erfahrungen während des Praktizierens von Falun Dafa und wie ich von der Praktik begünstigt worden war. Ich erklärte auch, dass ich hoffte, dass sie die Fakten über die Verfolgung erfahren würden.

Leider verstieß die Universitätsbehörde, nachdem sie meinen Brief gelesen hatte, dann mit dem Weg, den sie einschlug, gegen die guten Sitten: Ohne mein Wissen zitierte sie meinen Vater aus unserer Heimatstadt herbei und verwies mich von der Universität.

Ich verlor mein Recht auf Bildung. Mein Vater jedoch hielt tröstend zu mir und sagte mir, dass ich mich richtig verhalten hätte. Er hatte gesehen, wie ich aus der Praktik Nutzen gezogen hatte.

An meinem letzten Abend als Student gaben meine Kommilitonen ein Abschiedsessen für mich in einem Restaurant außerhalb der Universität. Von den 63 Studenten in unserer Klasse nahmen mehr als 40 Studenten daran teil. Der Restaurantbesitzer sagte zu mir: „Es hat schon viele Abschiedsfeiern für Studenten in meinem Restaurant gegeben. Aber keine hatte eine so große Beteiligung wie Ihre. Allenfalls waren es nur 20 Teilnehmer oder so.“

Auf der Heimreise fragte ich mich, was ich jetzt tun sollte? Doch in meinem Herzen hatte ich nicht eine Spur von Bedauern über meine Handlungen.

Das Verhalten eines Dafa-Jüngers

Während ich in diesem Jahr ein Selbststudium in Grafik-Design machte, begann ich in Teilzeit als Verkäufer in einem Juweliergeschäft zu arbeiten.

Ich wurde mit zwei anderen Verkäufern eingestellt, die älter waren als ich. Beide Kollegen waren sehr unzufrieden und beschwerten sich oft über die Aufsichtsmethoden des Ladenbesitzers, der sehr unangenehm werden konnte. Einmal schlug ich unserem Chef eine Verbesserung vor. Allerdings antwortete er sarkastisch: „Also wollen Sie der Ladenbesitzer sein?“ Ich schwieg.

Es gab mehrere andere Vorfälle wie diesen, über die meine Kollegen sich ärgerten, aber ich versuchte immer, mich an die Prinzipien von Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht zu halten und reagierte nicht negativ.

Meine beiden Kollegen hörten bald auf und überließen es dem Besitzer und mir, den Laden zu führen. Einige Zeit später erhielt ich die Nachricht, dass meine Großmutter ins Krankenhaus eingeliefert worden sei; so teilte ich meinem Chef meine Absicht mit aufzuhören. Er bat mich, ihn nicht so bald zu verlassen, weil er es alleine nicht bewältigen könne und Zeit brauche, um einen neuen Vertriebsmitarbeiter einzustellen und zu schulen. Ich stimmte seiner Bitte zu und arbeitete einen weiteren halben Monat, bis er einen Ersatz fand.

Während dieser Zeit sprach ich auch mit ihm über Falun Dafa. Er war sehr aufgeschlossen, und begann sogar, mich viel besser zu behandeln. Als mein Chef mir die letzte Gehaltsabrechnung gab, bemerkte ich, dass er mir seine Erträge des letzten Monats auch gegeben hatte! Das war etwas, das er in der Vergangenheit nie getan hatte.

Dieses Ereignis hat meine Entschlossenheit verstärkt, bei den Grundsätzen von Falun Dafa zu bleiben und ein guter Mensch zu sein. Es kann sein, dass man, wenn man Falun Dafa praktiziert, Verluste ertragen muss und erst einmal ausgenutzt wird. Aber schließlich wird man das Glück erhalten, dass man verdient![1] China Central Television. Das chinesische Zentralfernsehen, ein von der kommunistischen Partei gesteuertes Medium.

Englische Version vorhanden
http://en.minghui.org/html/articles/2015/9/2/152347.html

Chinesische Version vorhanden
道路弥艰 信念弥坚

Rubrik: Für Falun Dafa eintreten

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s