Zürich: Große Unterstützung für Falun Gong

12. September 2015 | Von einem Falun Gong-Praktizierenden in der Schweiz

(Minghui.org) In Zürich erhielten Einheimische und Touristen aus aller Welt im Juli und August selten verfügbare Informationen über die Vorteile von Falun Gong und über die Verfolgung in China. Sie unterstützten Falun Gong, als sie in den beliebten Züricher Stadtteilen Hirschenplatz und Limmatquai auf die Informationsstände der Schweizer Falun Gong-Praktizierenden trafen. Gerne unterschrieben sie die bereitliegende Petition, die zur Beendigung des Organraubs in China aufruft. Dort entnehmen Handlanger der kommunistischen Partei aus Profitgier an lebenden Falun Gong-Praktizierenden Organe – ein Todesurteil für die Praktizierenden.

2015-09-01-Zurich-1
Fotoausstellung am Limmatquai enthüllt die Verfolgung von Falun Gong in China.

2015-09-01-Zurich-2
Ein Junge ist schockiert, als er von den Verbrechen in China liest.

2015-09-01-Zurich-3
Passanten unterschreiben eine Petition, die zum Ende der Verfolgung aufruft.

2015-09-01-Zurich-4
Unterschriftensammlung am Hirschenplatz.

2015-09-01-Zurich-5
Fotoausstellung am Hirschenplatz enthüllt die Verfolgung von Falun Gong in China.

Eine Frau sprach mit einem Falun Gong-Praktizierenden über den Organraub. „Ich bin sehr beunruhigt. Ich kann nicht glauben, dass heutzutage noch solche Dinge geschehen … Ich wünsche denjenigen Erfolg, die sich bemühen, das zu beenden!“

Toni und Nina hörten zum ersten Mal von Falun Gong und der Verfolgung. Nachdem er die Petition unterschrieben hatte, meinte Toni: „Was in China geschieht [der Organraub] ist ein abscheuliches Verbrechen. Es muss aufhören!“ Nina fügte hinzu: „Es ist so brutal! Jeder hat das Recht zu leben.“ Beide stimmten zu, dass die Verfolgung von Falun Gong nicht hätte passieren dürfen und dass die Menschen Glaubensfreiheit haben sollten. Einer von ihnen schrieb auf die Petition: „Es darf nicht erlaubt sein, dass solche Dinge geschehen. Jeder sollte ohne Angst leben können.“ Toni hofft, dass noch mehr Menschen über die Verfolgung erfahren und dabei helfen mögen, das Verbrechen der Zwangs-Organentnahmen zu beenden.

Daniel aus Großbritannien hofft, dass seine Unterschrift denjenigen helfen wird, die wegen der Verfolgung leiden müssen. Der Organraub ist abscheulich. Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand in dieser Welt so etwas tut. Es ist ekelhaft!“ Daniel hatte im Internet von Falun Gong erfahren. Er merkte an: „Falun Gong ist friedlich und gibt mir ein gutes Gefühl.“

Lino nannte die Verfolgung von Falun Gong einen „extremen Terror“, der sofort aufhören müsse. Er hatte vor mehreren Jahren im Gespräch mit einem Praktizierenden von Falun Gong erfahren. „Ich bin tief beeindruckt und fasziniert von Falun Gong. Es führt Menschen dazu, sich selbst zu verbessern. Es ist so wichtig für mich. Falun Gong verdient den Respekt der Menschen.“

Im Verlauf der Informationstage erfuhren viele Menschen über die Vorteile des Praktizierens von Falun Gong und waren interessiert daran, selbst zu praktizieren. Einige nahmen sich Informationen mit, wo sie Falun Gong lernen konnten. Andere nahmen sich Einführungsmaterialien für ihre Familie und Freunde mit. Manche wollten aus freien Stücken helfen, Unterschriften zu sammeln. Eine Frau erzählte den Falun Gong-Praktizierenden, dass ihr Sohn sie angerufen und gebeten habe zu kommen, um die Petition zu unterzeichnen.

Auch Touristen aus China nahmen diese Gelegenheit wahr, um über Falun Gong zu erfahren. Einige von ihnen beschlossen, aus den Organisationen der Kommunistischen Partei Chinas auszutreten, denen sie zuvor beigetreten waren. Mehrere Besucher aus China erzählten den Praktizierenden, dass sie froh darüber seien zu sehen, dass die Praktizierenden in ihren Städten wieder angefangen hätten, die Falun Gong-Übungen zu machen.

Manche Leute brachten hervor, dass es auch in anderen Ländern rechtswidrige Organentnahmen gäbe. Daraufhin erklärte ihnen ein Praktizierender: „Der Organraub in China ist von der Regierung genehmigt und wird in Zusammenarbeit mit dem Militär, dem Rechtssystem, dem Polizeisystem und dem Gesundheitssystem durchgeführt. Auf den Webseiten von Krankenhäusern waren Organe mit Preisen angeboten worden. Es ist schlichtweg Mord aus Profitgründen, der staatlich vollzogen wird. Was in Bezug auf den kriminellen Organraub in anderen Gebieten stattfindet, ist nicht damit vergleichbar. Nicht nur Falun Gong-Praktizierende, sondern auch diejenigen, die an dem Organraub beteiligt sind, sind Opfer dieses Verbrechens.“

Alle, die über diese Verbrechen erfahren hatten, brachten ihre Hoffnung zum Ausdruck, dass diese Morde bald aufhören mögen.

Englische Version vorhanden
http://en.minghui.org/html/articles/2015/9/5/152389.html

Chinesische Version vorhanden
苏黎世民众 共同制止中共迫害法轮功(图)

Rubrik: Weltweite Nachrichten und andere Veranstaltungen

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s