1.528 Festlandchinesen Opfer von Racheakten – sie hatten Strafanzeige gegen Jiang Zemin erstattet

27. September 2015 | Von einem Minghui-Korrespondenten aus China

(Minghui.org) Laut Daten, die auf der Minghui-Website zusammengetragen wurden, wurde in der Zeit von Mai bis August dieses Jahres gegen 1.528 Anzeigeerstatter aus 27 Provinzen in China Rache geübt, weil sie Strafanzeige gegen den ehemaligen kommunistischen Parteiführer Jiang Zemin erstatteten. Jiang Zemin ist hauptverantwortlich für die gewaltsame Unterdrückung von Falun Gong.

Zu den Racheakten gehören Festnahmen, Schikanen, Hausdurchsuchungen und Verhöre. Insgesamt wurden 868 Personen zwischen Mai und August festgenommen und 660 erhielten im gleichen Zeitraum Drohanrufe oder wurden von der Polizei zuhause schikaniert.


Es folgen die zwölf Provinzen und regierungsunmittelbaren Städte, in denen die meisten Racheakte gegen Anzeigeerstatter verübt wurden:

Heilongjiang 325
Hebei 262
Liaoning 184
Shandong 150
Jilin 98
Henan 73
Sichuan 63
Anhui 59
Tianjin 49
Peking 46
Hunan 30
Shaanxi 30

Die Vergeltung begann im Mai, als sieben Einwohner aus den Provinzen Shandong und Gansu festgenommen wurden. Die Summe der Vergeltungsfälle im ganzen Land stieg von 120 im Juni sprunghaft auf 757 im Juli und dann auf 644 im August.

Diejenigen, die festgenommen wurden, wurden eingesperrt und zwar variierte die Dauer von mehreren Stunden bis zu Tagen. Bei den Hausdurchsuchungen wurden persönliche Gegenstände wie Bücher und Informationsmaterial zu Falun Gong, Computer, Drucker, Mobiltelefone und Bargeld beschlagnahmt.

Ortsbehörden versuchen, die Strafanzeigen zu unterbinden

Seit Ende Mai hat die Minghui Website Kopien von mehr als 160.000 Strafanzeigen gegen Jiang erhalten, die im Original beim Obersten Volksgericht und bei der Obersten Volksstaatsanwaltschaft eingereicht wurden.

Die Ortsbehörden griffen in vielen Teilen Chinas auf verschiedene Methoden zurück, um die ständig steigende Woge der Strafanzeigen gegen Jiang zu bremsen.

Berichten zufolge haben Polizisten des Büros 610, des Komitees für Politik und Recht und der Staatssicherheitsabteilung in einigen Regionen Praktizierende gezwungen, Dokumente zu unterschreiben, dass sie Jiang ungerechtfertigt angeklagt haben. Einige brachten Praktizierende sogar dazu, zu versprechen, dass sie keine rechtlichen Schritte gegen Jiang einleiten würden bzw. dass sie dementierten würden, Strafanzeige gegen den ehemaligen Diktator erstattet zu haben.

In einigen Städten und Provinzen in China werden die Postämter angewiesen, Briefe mit Strafanzeigen gegen Jiang Zemin einzubehalten, zu vernichten oder zurückzuweisen.

Hintergrund

Jiang Zemin begann im Alleingang die Verfolgung von Falun Gong im Jahr 1999. Trotz Widerspruch der übrigen Mitglieder des Ständigen Komitees des Politbüros nutzte er seine damalige Position als Chef der Kommunistischen Partei Chinas und zwang ihnen seinen Willen auf, um die Verfolgung zu beginnen.

Die Verfolgung hat in den vergangenen 16 Jahren zum Tod vieler Falun Gong-Praktizierender geführt. Weitaus mehr wurden gefoltert und sogar wegen ihrer Organe getötet. Jiang Zemin und seine Gefolgschaft sind direkt für den Beginn, die Weiterführung und Aufrechterhaltung der Verfolgung verantwortlich.

Unter Jiangs persönlicher Anleitung gründete die Kommunistische Partei Chinas am 10. Juni 1999 ein illegales Sicherheitsorgan auf Parteibasis, das Büro 610 genannt wird. Es agiert außerhalb des chinesischen Gesetzes und führt die Verfolgungspolitik direkt durch. Mit dem Aufruf: „Zerstört ihren Ruf, ruiniert sie finanziell und vernichtet sie physisch!“ wies der damalige Präsident Chinas, Jiang Zemin, die Handlanger der Verfolgung an, vor keiner Grausamkeit zurückzuschrecken.

Das chinesische Gesetz erlaubt seinen Bürgern, Strafanzeigen zu erstatten. Viele Falun Gong-Praktizierende üben nun dieses ihnen zustehende Recht aus und zeigen den ehemaligen Diktator an.

Englische Version vorhanden
http://en.minghui.org/html/articles/2015/9/26/152692.html

Chinesische Version vorhanden
大陆逾千诉江公民被骚扰

Rubrik: Augenzeugenberichte

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s