Neuseeland: Yu protestiert jede Woche vor der Botschaft – auch bei Regen oder Sturm

29. Oktober 2015 | Vom Minghui-Korrespondenten Zhang Qin

(Minghui.org) Yu Jingfang ist ein Falun Gong-Praktizierender aus Südwest-China. 2002 ist er nach Neuseeland ausgewandert.

Seit 13 Jahren nimmt er teil an dem wöchentlichen Protest gegen die Verfolgung von Falun Gong vor der chinesischen Botschaft in Auckland.

„Ich komme zum Protest gegen die Verfolgung zu der Botschaft, auch wenn es regnet oder stürmt“, erzählt Yu. Und betont dann: „Wir werden weiter protestieren, bis die KPCh mit der Verfolgung aufgehört hat.“

Seit Beginn der Verfolgung durch die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) vor 16 Jahren protestieren Falun Gong-Praktizierende jeden Sonntag friedlich vor der Botschaft. In diesen letzten 16 Jahren hat die KPCh alles versucht, um die traditionelle Kultivierungspraktik auszulöschen. Dazu gehört auch der Massen-Organraub an lebenden Praktizierenden.

Wie an den vorherigen Sonntagen halten auch an diesem 18. Oktober die Praktizierenden Spruchbänder hoch, auf denen steht: „Falun Dafa ist großartig“, „Beendet die Verfolgung von Falun Gong“ und „Beendet den Organraub an lebenden Falun Gong-Praktizierenden“.

2015-10-30-Auckland-falun-dafa
Der Falun Gong-Praktizierende Yu Jingfang protestiert vor der chinesischen Botschaft in Auckland.

Alte Sportverletzungen geheilt

In China war Yu Jingfang Profisportler im Fahrrad-Team seiner Provinz, dem er nach der Oberschule beigetreten war. Das harte Training im Team führte zu Verletzungen. Später nahm man ihn an einer Berufsschule im Lehramt auf und er wurde Sportlehrer. Doch aufgrund der alten Sportverletzungen hatte er oft Gelenk- und Muskelschmerzen. Yu Jingfang probierte Vieles aus, um die Schmerzen loszuwerden, doch nichts half auf Dauer.

1997 begann er dann, Falun Gong zu praktizieren, und alle seine Schmerzen verschwanden nur knapp einen Monat später. Er hörte auf zu rauchen und Alkohol zu trinken und legte seinen Jähzorn ab. Er achtete darauf, seine Herzensqualität zu erhöhen, indem er den Grundsätzen von Falun Gong folgte: Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit, Nachsicht. Mit der Zeit wurde Yu Jingfang tatkräftiger und wirkte jünger.

Yu Jingfang renoviert in Neuseeland Gebäude und verdient damit seinen Lebensunterhalt. Er kann schwere Gegenstände heben, die über 100 Kilogramm wiegen, so wie er es mit Mitte 20 getan hatte. „Das kommt daher, dass ich Falun Dafa praktiziere. Es ist außergewöhnlich“, betont er dankbar.

Er berichtet dann, dass immer mehr Menschen von der Verfolgung von Falun Gong in China erfahren. Dies sei das Ergebnis der unermüdlichen Bemühungen der Praktizierenden, die Aufmerksamkeit darauf zu lenken. Über die Zeit unterstützen immer mehr Chinesen Falun Gong.

„Auf meiner Arbeit traf ich einmal einen Herrn Zhou und seine Tochter aus Changchun in China“, erzählt Yu Jingfang. „Die Tochter war hier, um auf die Oberschule zu gehen, und ihr Vater konnte sie begleiten. Ich erklärte ihnen die Hintergründe der Verfolgung. Herr Zhou sagte anschließend: ‚Man sollte Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit, Nachsicht folgen und anderen gegenüber gutherzig sein.‘ Er erzählte dann, er sei mit Hilfe von Falun Gong-Praktizierenden an einer Touristenattraktion aus der KPCh und deren Unterorganisationen ausgetreten. Also half ich seiner Tochter, aus der Kommunistischen Jugendliga und den Jungen Pionieren auszutreten. Bevor wir uns verabschiedeten, zeigte sie ihre Dankbarkeit, indem sie ihre Hände vor der Brust aneinander legte und ‚Danke‘ sagte.“

Yu Jingfang fährt fort: „Wir werden unseren Protest hier fortführen und weiterhin jeden auf die Verfolgung aufmerksam machen, den wir im Alltag und auf der Arbeit treffen.“

Als er von seinen in China verfolgten Mitpraktizierenden spricht, hat Yu Jingfang Tränen in den Augen. „Falun Gong-Praktizierende folgen Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit, Nachsicht. Sie sind gute Menschen. Doch die KPCh verfolgt sie grausam und entnimmt ihnen sogar bei lebendigem Leib die Organe. Wir verurteilen die Gräueltaten der KPCh und verlangen das Ende der Verfolgung.“

Viele Autos fahren an diesem Tag direkt an der chinesischen Botschaft vorbei. Die Menschen sind berührt von dem 16-jährigen friedlichen Protest. Die Autofahrer als Ausdruck ihrer Unterstützung.

Englische Version vorhanden
http://en.minghui.org/html/articles/2015/10/26/153391.html

Chinesische Version vorhanden
风雨无阻的坚持(图)

Rubrik: Kundgebungen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s