104 Polizeibeamte stehen Schlange, um aus der KPCh auszutreten

8. Dezember 2015 | Von einem Praktizierenden in China

(Minghui.org) Im Oktober rief ein Falun Gong-Praktizierender in Nordostchina eine Telefonnummer in der Provinz Sichuan an, um dem Anrufenden die wahren Hintergründe von Falun Gong und der von der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) verübten Verbrechen zu erklären. Er wollte die Menschen am Ende des Apparates anschließend bitten, aus der KPCh und den ihr angeschlossenen Organisationen auszutreten.

Ein Mann mit tiefer Stimme nahm den Anruf an. Der Praktizierende bat ihn im Laufe des Telefonates, um seiner eigenen Sicherheit Willen aus der KPCh auszutreten. Er informierte ihn darüber, dass bereits über 200 Millionen Menschen aus der KPCh ausgetreten sind.

Der Praktizierende fragte: „Sind Sie jemals der Jugendliga oder den Jungen Pionieren beigetreten?“ – „Ja und ja“, antwortete der Mann und fügte hinzu: „Ich bin außerdem Mitglied der KPCh. Bitte helfen Sie mir, aus der KPCh auszutreten. Ich will das schon seit langer Zeit tun, wusste aber bisher nicht, wie.“ Daraufhin nahm der Praktizierende den Nachnamen des Mannes auf und erstellte ein Pseudonym für seinen Vornamen, um ihm bei der Austrittserklärung zu helfen.

„Warten Sie!“, rief der Angerufene. „Wir sind alle Polizeibeamte. Ich habe viele von ihnen hier, aber sie sind alle noch nicht ausgetreten. Was sollen wir machen? Können Sie uns helfen?“

Der Praktizierende antwortete: „Kein Problem. Bitte sorgen Sie dafür, dass einer nach dem anderen antwortet, ich muss ihre Namen und die Organisationen der KPCh wissen, denen sie beigetreten sind.“

Die Polizisten stellten sich an und kamen einer nach dem anderen kam ans Telefon. Der Praktizierende nahm die Nachnamen aller Beamten auf und erstellte jeweils ein Pseudonym für ihren Vornamen.

Eine Stunde und 49 Minuten später endete der Anruf – mit 104 Austrittserklärungen. 98 der Beamten waren Mitglieder der KPCh gewesen, die restlichen Beamten waren während der Schulzeit den Jungen Pionieren oder der Jugendliga beigetreten.

Die Praktizierenden in Nordostchina, die das Telefonat des Praktizierenden nach Sichuan mit angehört hatten, waren schockiert.

Bei diesen 104 Personen, die in diesen letzten 2 Stunden aus der Kommunistischen Partei ausgetreten waren, handelte es nicht es sich nicht um einfache Menschen. Sie alle waren einmal durch Jiang Zemins Regime vergiftet und bei der Verfolgung von Falun Gong-Praktizierenden an vorderster Front gewesen. Am Oktober 2015 traten sie alle aus der KPCh aus.

Die Praktizierenden müssen den Groll gegen die Täter loslassen

Es ist die große Barmherzigkeit des Meisters, die diesen Menschen eine weitere Chance gibt, gerettet zu werden. Als Praktizierende müssen wir jeden Groll loslassen, den wir durch die langandauernde Verfolgung durch die Polizisten noch in uns tragen. Auch diese Menschen sind Opfer.

Sie wurden benutzt, um Dafa-Jünger zu verfolgen. Sie haben auf Grund ihrer schlechten Taten vielleicht die elendeste Existenz. Wir sollten mehr Barmherzigkeit haben, um sie zu retten. In der Tat sind diese Lebewesen kostbar. Solange sie die wahren Umstände kennen und ihre Fehler korrigieren wollen, werden sie eine bessere Zukunft haben!

Englische Version vorhanden
http://en.minghui.org/html/articles/2015/12/4/153938.html

Chinesische Version vorhanden
一通电话引104名警察三退

Rubrik: Menschen erkennen die Wahrheit

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s