Melbourne: „Ich bin wirklich stolz auf Sie!“

6. Januar 2016 | Von Xia Chunqing in Melbourne, Australien

(Minghui.org) Heath Weva war einer von 500.000 Menschen, die in der Hitze des australischen Sommers ins Stadtzentrum von Melbourne kamen, um die Aufführungen und das Sylvester-Feuerwerk anzusehen. Auf dem Stadtplatz sah er viele Falun Gong-Praktizierende.

Die Praktizierenden sammelten Unterschriften für eine Beendigung des Organraubs an lebendigen Menschen in China und zur Unterstützung der Strafanzeigen gegen Jiang Zemin bei der Obersten Volksstaatsanwaltschaft. Jiang Zemin als ehemaliger Vorsitzender der Kommunistischen Partei (KPCh) hatte 1999 die Verfolgung von Falun Gong befohlen und durchgesetzt.

Nachdem Herr Weva, ein Bauarbeiter der seit zehn Jahren in Melbourne arbeitet, mit den Praktizierenden gesprochen hatte, unterschrieb er die Petition und zeigte damit seine Unterstützung.

Herr Weva sagte, er unterstütze die Bemühungen der Praktizierenden, Jiang vor Gericht zu stellen, weil die Verfolgung schrecklich, grausam und schockierend ist.

„(Falun Gong-Praktizierende) sind mutig und ausdauernd. Wir brauchen auf jeden Fall Leute, die heraustreten und die Welt informieren. Ich bin wirklich stolz auf Sie!“ sagte Herr Weva.

2016-1-2-falun-gong-melbourne-01
Heath Weva, ein Bewohner von Melbourne unterschreibt eine Petition, damit Jiang Zemin, der ehemalige Vorsitzende der Kommunistischen Partei, vor die Oberste Volksstaatsanwaltschaft von China gestellt wird.

Praktizierende kommen seit einigen Jahren an Sylvester zu dem Platz. Sie hängen Spruchbänder auf, stellen Schautafeln auf und zeigen die Falun Gong-Übungen, um die Aufmerksamkeit auf die Verfolgung zu lenken. Außerdem sammeln sie Unterschriften für das Ende des Organraubs bei lebenden, inhaftierten Falun Gong-Praktizierenden in China.

2016-1-2-falun-gong-melbourne-02

2016-1-2-falun-gong-melbourne-03

2016-1-2-falun-gong-melbourne-04

2016-1-2-falun-gong-melbourne-05
Falun Gong-Praktizierende sammeln Unterschriften, um Jiang Zemin vor Gericht zu stellen.

Viele Passanten unterschrieben die Petition. Einige chinesische Touristen zeigten ihren Respekt mit nach oben gerichtetem Daumen. Laut Frau Jin, einer Falun Gong-Praktizierenden, verbrachten lokale chinesische Anwohner oft viel Zeit damit, mit den Praktizierenden zu sprechen.

2016-1-2-falun-gong-melbourne-06
Frau Sullivan aus Albury: „Ich hoffe die Gräueltaten des Organraubs können so bald wie möglich beendet werden.“

Mick Bayiis ist Verkaufsangestellter eines Lebensmittelunternehmens in Sydney und macht Urlaub in Melbourne. Er hatte vor einem Jahr zum ersten Mal von der Verfolgung in China erfahren.

„Das ist vollkommen richtig. Niemand sollte der Strafe entgehen, wenn er ein Verbrechen begangen hat“, sagte Herr Bayiis. „Wahrhaftigkeit-Barmherzigkeit-Nachsicht ist ein Grundsatz für jede Gesellschaft. Unter keinen Umständen darf irgendjemand verfolgt werden.“

Er unterschrieb die Petition und bat seine Frau und weitere Familienangehörige, ebenfalls zu unterschreiben.

Der Arzt Dr. Daniel Reichard und sein Freund Ofar Shahar kamen aus Geelong, einer Hafenstadt südwestlich von Melbourne.

Dr. Reichard ermutigte eine Praktizierenden nach dem Gespräch mit ihr: „Es ist eine gute Idee, Jiang Zemin vor Gericht zu stellen. Es ist das erste Mal, dass ich von der Verfolgung höre. Sie ist furchtbar und grausam.“

2016-1-2-falun-gong-melbourne-07
Anna Westvlon: „Es ist schwer zu glauben, dass in einer solchen entwickelten Gesellschaft Organraub stattfinden kann. Es ist eine gute Idee, Strafanzeige (gegen Jiang Zemin) zu erstatten und jeder sollte unterschreiben, um seine Unterstützung zu zeigen.“

2016-1-2-falun-gong-melbourne-08
Frau Luise Sambucco und ihr Freund unterschreiben die Unterschriftenliste.

Die Maklerin Luise Sambucco ist Tierschutzaktivistin und hat viel über die Verfolgung von Falun Gong erfahren.

„Ich wünschte, mehr Menschen wüssten von der Verfolgung und würden helfen, sie zu beenden“, sagte Frau Sambucco, nachdem sie die Petition unterschrieben hatte. „Die Verantwortlichen sollten für das bezahlen, was sie getan haben. Wie die Nazis. (Jiang Zemin) muss für die Ungerechtigkeit, die er verursacht hat, vor Gericht gestellt werden.

Meiner Meinung nach müssen sich die Menschen gegen die Verfolgung aussprechen, ansonsten ist man dem Verbrechen gegenüber gleichgültig.“

Englische Version vorhanden
http://en.minghui.org/html/articles/2016/1/5/154677.html

Chinesische Version vorhanden
墨尔本居民 为法轮功学员感到骄傲(图)

Rubrik: Weltweite Nachrichten und andere Veranstaltungen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s