Yilan, Taiwan: Praktizierende danken ihrem Lehrer, Meister Li Hongzhi

6. Februar 2016 | Von Tang En

(Minghui.org) Anlässlich des bevorstehenden chinesischen Neujahrs versammelten sich die Falun Gong-Praktizierenden aus dem Bezirk Yilan im Nordosten Taiwans in der Nähe des Regierungsgebäudes, um die Übungen zu machen und das Zhuan Falun (Hauptwerk von Falun Gong) zu lesen. Sie wünschten Meister Li Hongzhi, dem Gründer von Falun Gong, ein frohes neues Jahr.

Die Praktizierenden kommen aus allen Gesellschaftsschichten; unter ihnen sind Professoren, Regierungsbeamte, Ärzte, Ingenieure, Lehrer, Studenten und Hausfrauen. Jeder hat seine eigene Geschichte zu erzählen.

2016-2-taiwan-yilan-falun-gong
Die Falun Gong-Praktizierenden aus Yilan versammelten sich vor dem Regierungsgebäude, um Meister Li Hongzhi, dem Gründer von Falun Gong, zu danken.

Chronische Krankheit geheilt

He Laiqin litt 27 Jahre lang an Migräne. Die Schmerzen führten bei ihr häufig zu Schlaflosigkeit. Ihre Bemühungen bei der traditionellen chinesischen Medizin oder in der westlichen Medizin Heilung zu finden schlugen fehl. Als sie von den wundersamen Auswirkungen von Falun Gong hörte, reiste sie zwei Mal nach China zu Meister Lis Vorträgen, einmal nach Jinan in der Provinz Shandong und einmal nach Guangzhou in der Provinz Guangdong.

Die Kopfschmerzen verschwanden kurz nach Beginn des Praktizierens und Freude kehrte in ihr Leben zurück. „Es ist so, als ob mir der Meister ein zweites Leben gegeben hätte“, sagte sie.

Chen Jinying machte eine ähnliche Erfahrung. Frau Chen ist Friseurin und hatte viele Krankheiten. Aufgrund eines zweieinhalb Zentimeter großen Tumors hatte sie 15 Jahre lang Nierenblutungen und außerdem litt sie an Kopfschmerzen, Knieosteoporose, Ischias und Mandelentzündung. Sie musste jeden Tag Medikamente nehmen und bekam jeden zweiten Tag eine Spritze.

Die schwierigen Tage endeten, als Frau Chen Falun Gong zu praktizieren begann. Es verschwanden nicht nur ihre Krankheiten, sondern sie wurde gesünder als je zuvor.

Die Verbreitung: von Einzelpersonen zu ihren Familien

Nach seiner Veröffentlichung 1992 verbreitete sich Falun Gong sehr rasch. Die Anzahl der Praktizierenden erreichte innerhalb weniger Jahre 100 Million. Doch 1999 begann das kommunistische Regime die Praktik zu unterdrücken.

Die rasche Verbreitung passierte dadurch, dass Menschen, die die positiven Veränderungen an den Praktizierenden gesehen hatten, wie Familienangehörige, Nachbarn und Freunde, auch mit der Praktik begannen.

Beispielsweise litt der Arzt Dr. Chen viele Jahre an Depression und Schlaflosigkeit. Beide Krankheiten verschwanden als er 1999 zu praktizieren begann. Beeindruckt von seinen Veränderungen hörte sein Vater, ein Bauunternehmer, auf nach verschiedenen Qigong zu suchen und begann Falun Gong zu lernen. Seine Herzerkrankung verschwand kurz darauf. Vater und Sohn erfreuten sich in den vergangenen 16 Jahren einer guten Gesundheit.

Herr Zhang begann 1999 auf Empfehlung seines Schwagers Falun Gong zu praktizieren. Zuvor litt er an Schmerzen am ganzen Körper und hatte Atembeschwerden, doch die Medizin konnte die Ursache nicht finden. Damals dachte er, dass er sterben müsse und war wegen seiner Frau und seiner Kinder besorgt.

Der Wendepunkt kam, als Herr Zhang 2003 Falun Gong zu praktizieren begann. Er hatte für kurze Zeit eine laufende Nase, doch dann wurde er innerhalb von drei Monaten völlig gesund.

Englische Version vorhanden
http://en.minghui.org/html/articles/2016/2/4/155065.html

Chinesische Version vorhanden
佳节感念师恩浩荡(图)

Rubrik: Weltweite Nachrichten und andere Veranstaltungen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s