Trotz Druck durch die Polizei stehen drei ältere Bürger zu Falun Gong

20. März 2016 | Von einem Minghui-Korrespondenten in der Provinz Gansu in China

(Minghui.org) Es braucht großen Mut, um sich gegen die Tyrannei des kommunistischen Regimes Chinas zu webnden, besonders für jene, die die Kulturrevolution miterlebt hatten. Die folgenden Geschichten von drei älteren Falun Gong-Praktizierenden aus der Stadt Baiyin, Provinz Gansu zeigen die Kraft des Glaubens, der sie ihre Angst überwinden lässt.

80-jährige Frau weigert sich, Falun Gong aufzugeben

Im September 2014 nahm die Polizei der Stadt Baiyin die 80-jährige Liao Anan fest und stellte sie im Februar 2015 vor Gericht. Der Grund: Sie war Falun Gong-Praktizierende. Das Bezirksgericht Baiyin verurteilte sie zu fünf Jahren Gefängnis. Jedoch gewährte man ihr Haftaussetzung zur medizinischen Behandlung.

Im Juli erstattete Frau Liao Strafanzeige gegen den Ex-Staatschef Jiang Zemin, der vor 16 Jahren die Verfolgung von Falun Gong in Gang setzte. Noch am selben Tag und am darauffolgenden Tag kamen Polizisten und übten Druck auf sie aus, damit sie ihre Anzeige zurückzog.

Im Oktober kamen erneut zwei Beamte und schikanierten Frau Liao. Sie erklärten ihr, dass sie keine anderen Praktizierenden kontaktieren dürfe, da dies gegen ihre Haftaussetzung verstoße. Frau Liao erklärte ihnen: „Ich habe kein Gesetz verletzt. Mein Übungsweg wird von der Verfassung geschützt. Es ist die Regierung, die die Verfassung verletzt. Dem sollten Sie nachgehen. Ich werde Falun Gong nicht aufgeben!“

Die Beamten drohten ihr und warnten sie, an ihre Familie zu denken. Frau Liao erwiderte darauf, dass sie gerade an ihre Familie gedacht habe, indem sie entsprechend den Prinzipien von Falun Gong ein guter Mensch geworden sei.

Dann sagte sie zu den beiden, sie sollten sie in Ruhe lassen. Sie erklärte ihnen noch, dass all jenen, die gute Menschen verfolgen würden, nichts Gutes widerfahren werde. Daraufhin gingen die Beamten wortlos davon.

76-jähriger Mann bleibt bei seiner Strafanzeige gegen den Ex-Staatschef

Im November 2015 holte der Sicherheitschef des Arbeitsplatzes von Herrn Jia Peifu ihn in sein Büro, um mit ihm zu sprechen. Zwei Polizisten waren anwesend und fragten, ob Herr Jia Jiang Zemin angezeigt habe.

Herr Jia, 76, sagte frei heraus: „Ich werde wegen Jiang seit einem Jahrzehnt verfolgt. Sollte ich ihn nicht anzeigen?“ Er erklärte den Polizisten und dem Sicherheitschef die wahren Umstände der Verfolgung und dass sie rechtswidrig sei. Zum Schluss bestätigte er den Polizisten, dass er seine Anzeige gegen Jiang bestehen lassen werde, bis dieser verurteilt sei. Die Beamten sagten nicht viel dazu und gingen wieder, nachdem Herr Jia ihnen die eidesstattliche Aussage unterschrieben hatte.

80-Jährige wirft Polizei Gesetzesbruch vor

Im Dezember 2015 nahmen Fan Fengtao und drei weitere Polizisten Frau Zhang Zhongchang bei sich zu Hause fest und stellten sie bald darauf vor das Bezirksgericht Baiyin.

Frau Zhang gab vor Gericht bekannt, dass sie gegen keine Gesetze verstoßen habe und dass das Praktizieren von Falun Gong ihr verfassungsmäßiges Recht sei und sie es weiterhin praktizieren werde. Der Richter fällte kein Urteil und ließ sie nur die eidesstattliche Aussage unterschreiben.

Da Frau Zhang die schriftliche Ausfertigung des Urteils sehen wollte, ging sie mehrere Male zur Polizeiwache, um Fan dort zu treffen. Doch Fan konnte das Dokument nicht vorweisen. Am 22. Dezember war Frau Zhang erneut bei der Polizeiwache. Fan war mit mehreren anderen Beamten in seinem Büro und konnte das Dokument immer noch nicht vorweisen.

Frau Zhang machte Fan schließlich Vorwürfe: „Sie schikanieren mich seit Jahren. Sie brachten den Staatsanwalt vor zwei Jahren dazu, mich anzuklagen und dieses Mal stellten Sie mich mit betrügerischen Mitteln vor Gericht. Ich sage Ihnen heute, dass ich durch das Praktizieren von Falun Gong kein Gesetz verletzt habe. Sie stehen auf der Seite der korrupten Regierung und verletzen das Gesetz, indem Sie gute Menschen verfolgen.“

Frau Zhang drehte sich um und sagte zu den anderen im Büro: „Machen Sie nicht dasselbe wie Fan und verschwören Sie sich nicht mit ihm, um Falun Gong-Praktizierende zu verfolgen. Denken Sie daran: Was man sät, erntet man. Korrupte Menschen werden letztendlich bestraft werden.“

Fan hatte seinen Kopf die ganze Zeit über gesenkt und sagte dann zu Frau Zhang: „Bitte hören Sie auf. Ich mache nur meinen Job …“ Als Frau Zhang weitersprach, verließ Fan das Büro.

Zwei Tage später ging Frau Zhang wieder zur Polizeiwache, um nach Fan zu sehen. Man erklärte ihr, dass er versetzt worden sei.

Englische Version vorhanden
http://en.minghui.org/html/articles/2016/2/3/155054.html

Chinesische Version vorhanden
甘肃省白银市三位老人的正气

Rubrik: Für Falun Dafa eintreten

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s