Australischer Ministerpräsident wird aufgerufen, sich in China für Falun Gong einzusetzen

24. März 2016 | Von einem Minghui-Korrespondenten in Brisbane, Australien

(Minghui.org) Falun Gong-Praktizierende in Queensland versammelten sich am Nachmittag des 18. März 2016 am King George Square in Brisbane, um die Öffentlichkeit über die Unterdrückung in China zu informieren. Sie sammelten etliche Unterschriften für eine Petition, die an den australischen Ministerpräsidenten Malcolm Turnbull gerichtet war. Er wird im kommenden Monat China besuchen.

Die Petition drängt Turnbull, während seines Treffens mit den Führern Chinas das Thema der Menschenrechtssituation der Falun Gong-Praktizierenden anzusprechen. Eine große Anzahl von Praktizierenden wird seit 1999 verfolgt. Es ist bestätigt, dass über 3.900 aufgrund von Folter in Polizeigewahrsam getötet worden sind. China-Experten schätzen jedoch, dass die tatsächliche Anzahl der Toten viel höher liegt, vor allem wenn man die Beweise für die Verbrechen des staatlich zugelassenen Organraubs in China bedenkt.

2016-3-24-brisbane-au-1
Falun Gong-Praktizierende stellten einen Stand am King George Square auf, um die Menschen über die Unterdrückung in China zu informieren.

Wir können dazu nicht schweigen

Der Stand war am King George Square in der Nähe des chinesischen Konsulats platziert. Emily Coopur, Bewohnerin der Gegend, blieb an dem Stand stehen und sprach lange mit einem Praktizierenden.

„Ich hatte keine Ahnung von diesem brutalen Vorgehen, allerdings ist es wirklich sehr schlimm, was in China geschieht.“ Erschüttert über die Schwere der Unterdrückung, besonders den Organraub an lebenden Falun Gong-Praktizierenden, fand sie, dass diese Unterdrückung für jeden von Bedeutung ist. „Wir können dazu nicht schweigen. Die australische Regierung muss mehr tun, um dieses Verbrechen zu stoppen.“

2016-3-24-brisbane-au-2
Eine Frau erfährt von der Verfolgung und zeigt ihre Unterstützung.

Bradley Whitehead aus Neuseeland arbeitet momentan in Brisbane. Er erwähnte, er habe bereits in Neuseeland von dem Organraub gehört. „Das ist furchtbar und ist etwas, dass wir nicht tolerieren dürfen.“ Er hofft, dass Ministerpräsident Turnbull dieses Thema mit der Führung Chinas erörtern wird.

Gary Hwang aus Südkorea erfuhr zum ersten Mal von der Verfolgung in China. Daraufhin unterschrieb er die Petition an den Ministerpräsidenten und eine weitere zur Unterstützung der Strafanzeigen gegen den ehemaligen Staatschef Chinas Jiang Zemin, der vor über 16 Jahren die Verfolgung von Falun Gong befohlen hatte. Zum Schluss dankte er den Praktizierenden für ihre Bemühungen: „Sie machen das Richtige. Wir unterstützen Sie.“

Chinesen entdecken die wahre Geschichte hinter der Verfolgung

Viele Chinesen, die an dem Informationsstand vorbeikamen, waren überrascht. Ein junges Paar sagte, sie hätten Verwandte in China, die von der Verfolgung betroffen seien. „Aber ich wusste nicht, dass es so schlimm ist“, meinte ein anderer Passant.

Als sie von den grausamen Verbrechen erfuhren, die die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) in den vergangenen Jahrzehnten an unschuldigen Menschen begangen hat, beschloss das Paar, aus der KPCh auszutreten.

2016-3-24-brisbane-au-3
Viele unterstützen Falun Gong mit ihrer Unterschrift.

Ein anderer junger Mann, der erst vor Kurzem aus China eingewandert war, las sich die Plakate genau durch, eins nach dem anderen. „Können Sie mir sagen, warum Jiang Zemin Falun Gong verfolgt?“, wollte er wissen.

„Sicher”, erwiderte ein Praktizierender. Er erzählte einige Hintergründe, wie Falun Gong so beliebt wurde, dass fast 100 Millionen Menschen Mitte der 1990-er Jahre mit dem Praktizieren angefangen hatten. Als das kommunistische Regime entdeckte, dass mehr Menschen in China Falun Gong praktizieren, als es damals Parteimitglieder gab, fing es an, die Bewegung zu unterdrücken, was zur Verfolgung führte. Doch trotz der Verfolgung blieben die Praktizierenden in den vergangenen über 16 Jahren in ihrem Glauben standhaft.

Der junge Mann war berührt, als er die Hintergründe erfuhr. Er nahm Informationsmaterialien mit und wollte sie auch an andere weitergeben. Dankend verabschiedete er sich von dem Praktizierenden.

Englische Version vorhanden
http://en.minghui.org/html/articles/2016/3/22/156005.html

Chinesische Version vorhanden
各界民众敦促澳洲总理为法轮功发声(图)

Rubrik: Weltweite Nachrichten und andere Veranstaltungen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s