Taipei, Taiwan: Imposante Gruppenübung in Gedenken an den Protest in Peking vor 17 Jahren

26. April 2016 | Von Minghui-Korrespondent Liu Wenxin

(Minghui.org) Über 1.000 Falun Gong-Praktizierende nahmen am 24. April 2016 an einer großen Gruppenübung beim Rathausplatz von Taipei teil. Der taiwanische Falun Dafa-Verein hatte diese Veranstaltung organisiert, um an den friedlichen Protest in Peking am 25. April vor 17 Jahren zu erinnern und die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) aufzufordern, die Unterdrückung zu beenden.

Kurz nachdem im April 1999 Falun Gong-Praktizierende rechtswidrig in Tianjin, einer Großstadt in der Nähe von Peking, festgenommen worden waren, beteiligten sich über 10.000 Falun Gong-Praktizierende am 25. April an diesem friedlichen Appell in Peking. Jiang Zemin, das damalige Oberhaupt der KPCh ordnete im Juli das Verbot von Falun Gong an. Dem Verbot folgten landesweite Festnahmen, Inhaftierungen und Folter von unschuldigen Praktizierenden.

Praktizierende in vielen Regionen weltweit haben seitdem jedes Jahr Aktionen geplant, um das Bewusstsein für die schwerwiegenden Menschenrechtsverletzungen zu schärfen. Mehrere Stadträte aus Taipei und Kaohsiung, den beiden größten Städten in Taiwan, nahmen an der Veranstaltung am 24. April beim Rathausplatz von Taipei teil.

2016-4-24-taipei-1

2016-4-24-taipei-2
Über 1.000 Falun Gong-Praktizierende nahmen am 24. April 2016 an einer großen Gruppenübung
in Taipei teil.

Die Stimme für Gerechtigkeit erheben

Chang Chin-hwa, die Präsidentin des taiwanischen Falun Dafa Vereins, sagte, dass sich der chinesische Premierminister Zhu Rongji damals mit einigen Praktizierenden getroffen habe und auf ihre Forderung eingegangen sei. „Diese friedliche Lösung beeindruckte die westliche Gesellschaft und internationale Nachrichtenmedien. Jiang entschied sich jedoch trotzdem dafür, drei Monate später Falun Gong zu unterdrücken. Zu den Gräueltaten, die seit nunmehr 17 Jahren andauern, gehört auch der Organraub an lebenden Falun Gong-Praktizierenden, der jegliche Vorstellungskraft übersteigt.“

Die Falun Gong-Praktizierenden sind nicht die einzigen Opfer des totalitären KPCh Regimes. Um die 80 Millionen Chinesen starben während der verschiedenen politischen Kampagnen, die die Partei in den letzten Jahrzehnten durchführte. Über 230 Millionen Chinesen haben ihre Mitgliedschaft in der KPCh und deren untergeordneten Organisationen aufgekündigt, seitdem die Neun Kommentare über die kommunistische Partei im Jahr 2004 veröffentlicht wurden.

2016-4-24-taipei-3
Chang Chin-hwa, die Präsidentin des taiwanischen Falun Dafa-Vereins, sprach bei der Veranstaltung. Die drei chinesischen Schriftzeichen auf den runden Tafeln vor ihr bedeuten:
„Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit, Nachsicht“.

Sie sagten, dass die Praktizierenden in Taiwan, sich an den Bemühungen beteiligen, die Verfolgung von Falun Gong in China zu Ende zu bringen und Jiang für seine Verbrechen zur Verantwortung zu ziehen. „Wir müssen unsere Stimme für die Gerechtigkeit erheben und die Brutalität der KPCh beenden“, bemerkte Chang.

Eine bessere Welt

Chen Lina, Mitglied des Stadtrats Kaohsiung, war nach Taipei gereist, um die Falun Gong-Praktizierenden zu unterstützen. Ihrer Beobachtung nach seien Falun Gong-Praktizierende nette Menschen. Sie brächten positive Energie und außerdem Hoffnung in die Gesellschaft.

Weil Falun Gong positive Veränderungen gebracht hat, sagte sie: „Ich möchte meinen Freunden Falun Gong empfehlen“.

2016-4-24-taipei-4
Chen Lina, Mitglied des Stadtrats Kaohsiung, spricht bei der Veranstaltung.

Im Rückblick auf die Ereignisse vor 17 Jahren sagte Chen, dass sie ein Wendepunkt in der Geschichte waren. Man müsse Anstrengungen unternehmen, um Dinge zu tun, die für die gesamte Gesellschaft vorteilhaft sind. Die Falun Gong-Praktizierenden hätten das getan, und zwar mit Entschlossenheit und Beständigkeit. Sie sei der Meinung, dass dies zu einer besseren Welt und zu einer prächtigeren Zukunft für alle führen werde.

Unterdrückung wird enden

Hung Chien-yi, Stadtrat von Taipei sagte, dass er zur Veranstaltung gekommen sein, um mitzuhelfen, dass die Chinesen Freiheit, Menschenrechte und Gerechtigkeit bekommen. „Das kommunistische chinesische Regime ist eines der wenigen Regime, die die Menschen so heftig unterdrücken.“ Er sagte, dass dies gegen die Gesellschaft gerichtet sei und rief dazu auf, dass mehr Menschen, einschließlich der Touristen aus Festlandchina, das Direktorat Jiangs und den Schaden, den er dem Volk zugefügt hat, verurteilten.

Hung sagte, dass trotz der derzeitigen Verfolgung die Prinzipien Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit, Nachsicht siegen würden und die Unterdrückung zu Ende gehen werde.

Chang Mao-nan, ein weiterer Stadtrat von Taipei, lobte die Falun Gong Praktizierenden für ihr beständiges Festhalten an der Glaubensfreiheit: „Was ich nicht verstehe ist, was die KPCh so sehr fürchtet und welche Grundlage sie hat, um Falun Gong zu unterdrücken?“ Er ermutigte die Touristen aus China, sich auf ihrer Reise über die Fakten von Falun Gong zu informieren und bei ihrer Rückkehr diese Informationen weiterzugeben.

2016-4-24-taipei-5
Chang Mao-nan, Stadtrat von Taipei, sagt, dass er glaube, dass Falun Gong in der Zukunft in Festlandchina frei praktiziert werden könne.

Chang wiederholte immer wieder, dass Falun Gong-Praktizierende unschuldig seien und friedlich. Es seien Jiang und die Kommunistische Partei, die gegen den Willen des Volkes handelten und damit den Chinesen Schaden zufügten. Er erwarte, dass in Zukunft Falun Gong in China wieder weit verbreitet sein werde.

Hung und Chang hofften beide, eine Resolution im Stadtrat von Taipei einbringen zu können, in der Jiang für die schweren Menschenrechtsverletzungen verantwortlich gemacht werde.

Tsai Shou-jen, ein Praktizierender, der an der Veranstaltung teilnahm, sagte, dass viele taiwanische Bürger während der Ereignisses vor 17 Jahren das erste Mal von Falun Gong gehört hätten. „Es war erstaunlich, dass die Gruppe so friedlich war. Was uns noch mehr beeindruckte war, dass die Praktizierenden freiwillig den Platz säuberten und sogar die von den Polizisten zurückgelassenen Zigarettenkippen aufsammelten, als sie den Platz verließen.“

Tsai sagte, dass damals, einen Tag später, am 26. April 1999, mehr als 20 Menschen zu einem Gruppenübungsplatz gekommen seien, der in der Nähe seiner Wohnung lag, um die Übungen zu lernen. Derzeit praktizieren in Taiwan Hunderttausende von Menschen Falun Gong.

Englische Version vorhanden
http://en.minghui.org/html/articles/2016/4/26/156431.html

Rubrik: Veranstaltungen zum 25. April

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s