Feierlichkeiten in Toronto zum bevorstehenden Welt-Falun-Dafa-Tag

8. Mai 2016 | Vom Minghui Korrespondenten Zhang Yun

(Minghui.org) Der 13. Mai 2016 ist der 17. Welt-Falun-Dafa-Tag und der 24. Jahrestag der öffentlichen Bekanntmachung von Falun Gong in China. Außerdem ist es der 65. Geburtstag von Herrn Li Hongzhi, dem Begründer von Falun Dafa. Am 3. Mai haben sich Praktizierende in Toronto, Kanada, am Nathan Phillips Platz, versammelt, um diesen besonderen Anlass zu feiern.

2016-5-5-toronto-falun-dafa-1

2016-5-5-toronto-falun-dafa-2
Praktizierende in Toronto feiern den Welt-Falun-Dafa-Tag.

2016-5-5-toronto-falun-dafa-3
Die Tian Guo Marching Band

Lebensweg zum Besseren gekehrt

Christy Trudeau, Krankenschwester in Toronto, erzählte, dass Falun Dafa ihr Leben optimal verbessert habe. Ihre Ernährungs- und Verdauungsprobleme, die nicht geheilt werden konnten, sowie ihre Marihuana-Abhängigkeit verschwanden, nachdem sie mehrere Wochen Falun Dafa praktiziert hatte.

Christy ist nun glücklich verheiratet und hat eine gute Arbeitsumgebung. Sie ist sehr dankbar für Falun Dafa. „Im täglichen Leben folge ich den Grundsätzen Wahrhaftigkeit-Barmherzigkeit-Nachsicht und bin dadurch viel aufgeschlossener geworden. Das hat nicht nur die Beziehung zu meiner Familie verbessert, sondern mir auch geholfen, eine bessere Arbeitsumgebung zu schaffen.“

Alice Huang ist Lehrerin und litt früher an Arthritis. Wegen der Schmerzen fiel ihr das Schreiben und Tippen am Computer schwer. Um weiteren Ödemen vorzubeugen, musste sie jede Woche Spritzen bekommen und auf eine strikte Diät achten. Eines Tages sah sie Praktizierende in einem Park die Falun Dafa-Übungen machen und beschloss, es einmal zu probieren.

Innerhalb eine Woche verschwanden ihre Gelenkschmerzen und ihr Ödem. Noch wichtiger war aber, dass sie durch Falun Dafa gelernt hat, bei Konflikten mit anderen im Inneren zu suchen. „Ich habe festgestellt, dass ich selbst glücklicher und friedlicher bin, wenn ich mehr an andere denke, und so geht es auch der Welt um mich herum.“

Joey Giglioti, 24, beteiligte sich zum ersten Mal an den Feierlichkeiten zum Welt-Falun-Dafa-Tag. Er war eine Stunde aus Hamilton angereist, um dem Ereignis beizuwohnen. Vor eineinhalb Jahren habe er von einem Freund zum ersten Mal von Falun Dafa gehört, erzählte er. „Ich hatte immer nach einem Weg gesucht, wie ich ein besserer Mensch werden konnte. Dann fand ich Falun Dafa. Ich hatte viel Glück, denn Falun Dafa ist das Beste auf der Welt“, sagte er lächelnd.

2016-5-5-toronto-falun-dafa-4
Gruppenübungen auf dem Nathn Phillips Platz

2016-5-5-toronto-falun-dafa-5
Joey Giglioti ist zum ersten Mal bei den Feierlichkeiten zum Welt-Falun-Dafa-Tag dabei.

Dieser Grundsatz ist wichtig für diese Stadt und für die Welt

Die in Toronto wohnende Frau Adriana Reasner und ihr Ehemann waren beeindruckt von den gemeinsamen Übungen der Praktizierenden, als sie an dem Platz vorbeigingen. „Wir haben in Toronto schon viele Aktionen gesehen, aber so etwas Friedliches findet man kaum“, sagte sie.

Als Adriana ein Spruchband mit den Worten „Wahrhaftigkeit-Barmherzigkeit-Nachsicht“ sah, wandte sie sich aufgeregt ihrem Mann zu. „Das muss gut sein. Dieser Grundsatz ist wichtig für diese Stadt und für die Welt“, sagte sie.

2016-5-5-toronto-falun-dafa-6
Adriana Reasner

Jordan, ein Hochschul-Student mit Hauptfach Psychologie, spürte eine starke Energie, als er die Falun Dafa-Übungen lernte. „Man fühlt sich angenehm und entspannt“, sagte er.

2016-5-5-toronto-falun-dafa-7
Jordan (links) und seine Freundinnen lernen die Falun Dafa-Übungen.

Jimmy Ferbances aus Dubai arbeitet in Toronto für ein Medienunternehmen. Er sagte: „Wow! Diese Übungen sind wirklich großartig.“ Dann stellte er viele Fragen über die körperlichen und geistigen Vorteile und wie man mit der Meditation beginnt.

Als er hörte, dass die Praktik in China verfolgt wird, war Jimmy überrascht. Er nahm ein Exemplar von Minghui International und andere Informationsmaterialien mit, um mehr darüber zu erfahren.

Jeder sollte helfen, die Verfolgung zu beenden

Ray Jonkowski ist Finanzberater in Toronto. Er war schockiert, als er von dem Organraub hörte, den die Handlanger der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) an lebenden Falun Dafa-Praktizierenden verüben.

Er fügte hinzu, dass zwar viele Menschen und Organisationen von den Menschenrechtsverletzungen gegen Falun Dafa-Praktizierende in China wüssten, aber wegen finanzieller Interessen nur wenige etwas dagegen unternehmen würden. „Das ist falsch. Die Situation ist viel schwerwiegender, als wir dachten. Jeder muss helfen, die Verfolgung zu beenden“, sagte er.

Carol Jolin arbeitet für eine französischsprachige Arbeiterorganisation. Seiner Meinung nach solle die chinesische Regierung diese Verbrechen beenden, weil die Glaubensfreiheit ein Grundrecht aller Bürger sei.

2016-5-5-toronto-falun-dafa-8
Carol Jolin

James arbeitet für die Gemeinderegierung und hat in der Dokumentation Human Harvest von dem Organraub erfahren. Die Dokumentation wurde letztes Jahr vom kanadischen Nationalsender CBC ausgestrahlt.

„Ich freue mich, heute so viele Menschen hier zu sehen. Ich hoffe, dass sie so wie ich mehr über die Verfolgung erfahren können, damit sie schneller beendet werden kann“, merkte er an.

Englische Version vorhanden
http://en.minghui.org/html/articles/2016/5/6/156555.html

Chinesische Version vorhanden
多伦多学员庆祝世界法轮大法日

Rubrik: Feierliche Veranstaltungen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s