Erkenntnisse und Erfahrungen vorgetragen auf der New Yorker Falun Dafa-Konferenz 2016

19. Mai 2016 | Von dem Minghui-Korrespondenten Cai Ju

(Minghui.org) Annähernd 10.000 Praktizierende nahmen an der diesjährigen Falun Dafa-Konferenz zum Erfahrungsaustausch in New York teil. Dreizehn Falun Dafa-Praktizierende sprachen auf der Konferenz. Sie berichteten davon, wie sie Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht – die Prinzipien von Falun Dafa – bei der Arbeit und in ihrem Alltagsleben anwenden, um sich zu erhöhen und die Menschen auf die Verfolgung von Falun Dafa aufmerksam zu machen.

2016-5-15-ny-Falun-dafa-1
Praktizierende aus 53 Ländern bei der Falun Dafa-Konferenz zum Erfahrungsaustausch in New York.

Sich selbst gut kultivieren und ein guter Koordinator werden

Unter den Vortragenden war Frau Chen, Mitglied des Falun Dafa-Vereins von Seattle. Sie äußerte sich über die Wichtigkeit der Rolle des Koordinators. Ihre Erkenntnis ist, dass es die Aufgabe eines Koordinators ist, die Gruppe dabei zu führen, sich gut zu kultivieren. So können sich alle Praktizierenden erhöhen und fleißig bleiben.

„Dafa-Jünger kommen meist von unterschiedlichen Orten. Jeder hat seine eigene Mission“, sagte sie. Ein Koordinator solle immer den Praktizierenden helfen. Sie erkannte auch, dass der Meister ihr viel geholfen habe und dass sie die Dinge nicht mit menschlichen Anschauungen tun sollte.

Ein weiterer Konferenzredner namens Dean Tsaggari aus Kalifornien erzählte, dass er 1997 mit dem Praktizieren von Falun Dafa angefangen habe. Bald darauf wurde er Assistent einer Übungsgruppe und dann außerdem Mitglied im örtlichen Falun Dafa-Verein. Obwohl er bemüht war, sich zu erhöhen und alles gut zu koordinieren, ließen ihn größere körperliche Schwierigkeiten im Jahr 2000 fast sein Selbstvertrauen verlieren. Nachdem er sich daran beteiligt hatte, mit anderen Praktizierenden aufrichtige Gedanken beim chinesischen Konsulat auszusenden, wurde er wieder gesund. Durch diese Erfahrung erkannte er, dass Kultivierung ernsthaft ist und dass man fleißig praktizieren und aufrichtig im Glauben sein muss.

Er arbeitete fast acht Jahre für Nachrichtenmedien. Danach wurde er erneut als Koordinator eingesetzt. Er ließ seinen Egoismus los und bemüht sich sehr, in der Kultivierungsumgebung von Nordkalifornien voranzukommen. Zum Beispiel suchte er eine geeignete Örtlichkeit, damit die Praktizierenden in einer großen Gruppe gemeinsam das Fa lernen konnten. „Ich weiß, dass ich als Koordinator den anderen Praktizierenden helfen muss, dass sie ihre vorgeschichtlichen Gelübde erfüllen und mehr Menschen erretten“, sagte er.

2016-5-15-ny-Falun-dafa-2

2016-5-15-ny-Falun-dafa-3

2016-5-15-ny-Falun-dafa-4
13 Falun Dafa-Praktizierende teilen auf der Fa-Konferenz ihre Erfahrungen mit.

Bei Nachrichtenmedien arbeiten

Es trugen auch drei Praktizierende, die bei New Tang Dynasty (NTD) und Sound of Hope (SOH) arbeiten, ihre Erfahrungsberichte vor. Frau Huang von NTD in New York berichtete, dass sie im Jahr 2005 mit dem Praktizieren angefangen habe. Sie sei im gleichen Jahr zu dem Fernsehsender gegangen. Ihre Rolle veränderte sich in den vergangenen elf Jahren mehrmals. Das brachte viele Herausforderungen mit sich. Als sie in finanzielle Schwierigkeiten geriet, erkannte sie, dass sie sich zu sehr aufs Geldverdienen konzentriert hatte anstatt auf die Errettung der Menschen.

Als Frau Huang daraufhin ihr Denken änderte, machte sie rasche Fortschritte in ihrer Kultivierung und bei der Zusammenarbeit mit anderen. Sie moderierte anschließend mehrere Veranstaltungen in New York, die bis zu 700 Menschen anzogen.

Frau Shen von SOH in San Francisco lernte, bei Konflikten mit anderen nach innen zu schauen. „Ich weiß, dass solche Gelegenheiten nicht einfach so gekommen sind. Daher bemühe ich mich immer, das Beste daraus zu machen“, sagte sie.

Trotz ihres dicht gedrängten Terminplans bei den Nachrichtenmedien ist sie auch noch Mitglied in der Tian Guo Marching Band. Obwohl sie einmal nach der Heimfahrt spät abends körperlich erschöpft war, ging sie am nächsten Morgen zu einem Treffen mit einem Kunden und schaffte es, einen Vertrag über eine große Summe auszuhandeln.

Gelegenheiten zur Aufklärung über die Fakten ergreifen

Frau Chen aus Los Angeles berichtete, wie sie auf Organisationen in ihrer Kommune zuging, um ihnen Shen Yun, die traditionelle chinesische Kultur und Falun Dafa vorzustellen. Im vergangenen Jahr hielt sie 42 Vorträge. Ihre Zuhörer waren beispielsweise kanadische Abgeordnete, Milliardäre, politische Organisationen und Journalisten. Nachdem sie dem Fa-Lernen, den Übungen und der Angleichung an das Fa höchste Priorität eingeräumt hatte, traf Frau Chen auf viele Gelegenheiten, ihre Fähigkeiten und ihre Weisheit zu verbessern. Viele Menschen erfuhren bei ihren Präsentationen von Falun Dafa und der Verfolgung.

Frau Pan aus der Schweiz geht seit 2005 zu touristischen Orten, um dort die Hasspropaganda der Kommunistischen Partei Chinas aufzudecken und den Chinesen zu helfen, ihre Mitgliedschaft in der Partei aufzulösen. Dabei wurde sie von einigen Chinesen beschimpft, Spione zerstörten ihren Materialkarren. Sie ließ sich jedoch davon nicht beirren. Sie schaute nach innen, um sich selbst zu erhöhen, und sprach mit den Chinesen barmherzig, damit sie errettet werden konnten. Zu Anfang traten jedes Jahr mit ihrer Hilfe ungefähr ein Dutzend Chinesen aus der Partei aus. Diese Zahl steigerte sich später zu Hunderten und Tausenden. Im vergangenen Jahr waren es über 14.000.

Frau Xia aus New York berichtete von einigen Erlebnissen in ihrer familiären Umgebung. Als sie sah, dass ihr Vater wegen der KPCh-Propaganda gegen Falun Dafa war, schaute sie nach innen und suchte nach ihren eigenen Eigensinnen. Sie machte stetig Fortschritte in ihrer Kultivierung und am Ende änderte sich ihr Vater und fing sogar selbst zu praktizieren an.

Den Weg gut gehen

John Perry ist ein westlicher Praktizierender, der vor einem Jahr zum ersten Mal von Falun Dafa gehört hatte. Er las das Buch Zhuan Falun in vier Tagen ganz durch. Dann las er innerhalb von zwei Monaten alle Fa-Erklärungen des Meisters. Er berichtete über seine Erfahrungen in Bezug auf körperliche Begierden, seine Ängste und darüber, wie er bei der Shen Yun-Werbung mithalf. Seine Erkenntnis: „Nur durch das Fa-Lernen können wir unseren Kultivierungsweg besser gehen.“

Ghazal Tavanaei aus Dubai ist im Marketing für eine Nachrichtengesellschaft tätig. Da sie weiß, dass jede Gelegenheit beim Umgang mit Kunden nicht zufällig ist, bemühte sie sich sehr, ihnen zu helfen, von Falun Dafa zu erfahren. Gleichzeitig führten ihre gute Beziehung zu ihnen und ihr vertrauenswürdiger Charakter dazu, viele Geschäftsverträge erfolgreich abschließen zu können.

Da sie ein Herz für die Errettung der Chinesen hat, die von der KPCh-Propaganda in die Irre geleitet wurden, verbrachte Ghazal einige Zeit damit, Chinesisch zu lernen. Nun kann sie mit den Chinesen kommunizieren. Sie berichtete davon, wie sie drei Chinesen in Chinatown dazu brachte, ihre Mitgliedschaft in den KPCh-Organisationen zu kündigen.

Englische Version vorhanden
http://en.minghui.org/html/articles/2016/5/18/157057.html

Chinesische Version vorhanden
二零一六年纽约法会 新老学员登台交流

Rubrik: Weltweite Nachrichten und andere Veranstaltungen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s