Leeds, Großbritannien: Öffentliche Unterstützung für einen friedlichen Kultivierungsweg

10. Juni 2016 | Von einer Falun Gong-Praktizierenden in Nordengland

(Minghui.org) Am 29. Mai 2016 haben Falun Gong-Praktizierende in Leeds, Großbritannien ihre wöchentlichen Gruppenübungen vorgeführt. Sie erregten dabei das Interesse der Passanten, die stehen blieben, um mehr über Falun Gong zu erfahren.

Während einige Praktizierende die Übungen vor dem Informationsstand vorführten, sprachen die anderen mit den Menschen, um ihnen den Kultivierungsweg vorzustellen. Sie berichteten dabei auch von der Verfolgung in China und sammelten Unterschriften gegen die gewaltsame Organentnahme durch die Kommunistische Partei Chinas (KPCh). Viele Passanten blieben auch stehen, um mit den Praktizierenden zu sprechen, oder lasen die Informationen auf den Spruchbändern. Als sie von den Verbrechen des Organraub erfuhren, unterschrieben viele von ihnen die Petition. Manche drückten auch ihr Interesse an Falun Dafa aus und baten um Informationen zum örtlichen Übungsplatz.

2016-5-30-engliand-falun-gong-1
Falun Gong-Praktizierende bei der Vorführung der Übungen in Leeds, Großbritannien am 29. Mai 2016

2016-5-30-engliand-falun-gong-3
Eine Praktizierende informiert einen Passanten über Falun Gong und die Verfolgung.

Viele Ortsansässige wissen bereits durch verschiedene Veranstaltungen der Praktizierenden über die Verfolgung Bescheid. Eine Frau fragte, nachdem sie den Flyer angeschaut hatte: „Wird Falun Gong denn noch immer verfolgt? Sind die Täter denn nicht festgenommen worden?“ Sie erzählte, sie habe während einer internationalen Zhen-Shan-Ren-Kunstausstellung vor einigen Jahren in Leeds schon einmal eine Petition unterschrieben. Dann erkundigte sie sich auch nach dem örtlichen Übungsplatz.

Ein Geschäftsmann, der Geschäfte mit einem chinesischen Supermarkt macht, kommt bei seiner Tätigkeit mit vielen Chinesen in Kontakt. Er sagte: „Ich mag die Chinesen, weil sie hart arbeiten.“ Als er von der Verfolgung in China hörte, sagte er: „Es sollte keine Unterschiede bei den universellen Werten geben, ungeachtet der Rasse, Ethnie oder Hautfarbe. Menschen sollten gütig sein und ihre Religion frei ausüben dürfen. Menschenrechte und Menschenleben sollten wichtiger sein als das Geld. Ich denke, es ist das kommunistische Regime, das das chinesische Volk verfolgt.“

Eine Mutter kam mit ihrem Sohn zum Informationsstand, um zu unterschreiben. Das Kind fragte, während es auf die Praktizierenden bei der zweiten Übung deutete: „Was machen die da?“ Als der Junge hörte, dass dies die Falun Gong-Übungen seien, fragte er weiter: „Bringen diese Übungen einen zur Ruhe?“ „Ja“, antwortete ein Praktizierender. Die Mutter des Jungen sagte daraufhin: „Diese Übung wäre für dich auch gut. Ich wäre froh, wenn du ruhiger werden könntest.“ Der Junge lächelte vergnügt.

Ein 10-jähriger und ein über 60-jähriger Praktizierender informierten gemeinsam die Menschen und sammelten Unterschriften. Während der ältere Praktizierende hauptsächlich Flyer verteilte, informierte der junge Praktizierende die Menschen, wenn jemand noch mehr erfahren wollte. Er sprach auch über die brutale Verfolgung in China und über den Organraub an lebenden Praktizierenden.

Viele Menschen unterschrieben danach die Petition.

Englische Version vorhanden
http://en.minghui.org/html/articles/2016/6/2/157256.html

Chinesische Version vorhanden
户外炼功 功法祥和吸引北英格兰人(图)

Rubrik: Weltweite Nachrichten und andere Veranstaltungen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s