Paris: „Falun Gong ist nicht nur Chinas Schatz, es ist der Schatz der Welt“

3. Juli 2016 | Von Zhou Wenying, Minghui-Korrespondent in Paris, Frankreich

(Minghui.org) Der 26-jährige Christian Carpineta aus Italien stand vor einigen Plakaten in der Nähe des Eiffelturms und las über die brutale Verfolgung von Falun Gong in China. Es war der 26. Juni 2016. Er sprach mit einigen Praktizierenden, die dort die Öffentlichkeit über Falun Gong und die Verfolgung in China informierten.

Als er erfuhr, dass Falun Gong seine Wurzeln in der traditionellen chinesischen Kultur hat und die Grundprinzipien darin Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht sind, kommentierte Carpineta: „Das ist nicht nur Chinas Schatz, das ist der Schatz der Welt, der Schatz der Menschheit.“

2016-6-27-paris-01

2016-6-27-paris-02

2016-6-27-paris-03
Viele Besucher lesen die Plakate und erfahren von der Verfolgung von Falun Gong in China.

Carpineta wohnt derzeit in Nantes in Westfrankreich und arbeitet in einem Pflegeheim. Er war einer von vielen, die an diesem Tag an den Schautafeln von Falun Gong stehenblieben. Er höre zum ersten Mal von der Verfolgung, sagte er zu den Praktizierenden.

„Ich lege besonderes Augenmerk auf Verfolgungen, vor allem diejenigen, die sich gegen Menschen mit einem Glauben richten. China hat einen besonderen Platz in der Geschichte. Doch wegen der Kulturrevolution werden spirituelle Überzeugungen verfolgt und historische Relikte zerstört. Das Land befindet sich in eine gefährliche Lage gebracht“, weiß er.

Er ermutigte die Praktizierenden, ihre Bemühungen fortzusetzen, denn: „Wir müssen den Menschen bewusst machen, was in China geschieht, und diese Praktik schätzen.“

2016-6-27-paris-04
Viele Besucher lesen die Plakate und sprechen mit Praktizierenden über die Verfolgung von Falun Gong.

Carlos Meldenes unterschrieb die Petition, die fordert, dass die Verfolgung aufhört.

„Das ist ein Völkermord-Verbrechen, ein blutiges Abschlachten“, sagte Meldenes in einem empörten Ton. „Wenn es von einem Regime getan wird, dann ist dieses Regime schuldig. Sie müssen jedem Menschen darüber erzählen, dass das chinesische kommunistische Regime ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit begeht.“

Cecile von Paris ist 80 Jahre alt und Christin. Sie hat die Zusammenhänge verstanden, weshalb das Regime in China die Verfolgung von Falun Gong im Jahre 1999 gestartet hatte. Nachdem sie die Petition unterschrieben hatte, sagte sie: „Ich will helfen, für Ihre Rechte zu kämpfen. Sie machen großartige Arbeit. Machen Sie nur weiter so!“

Englische Version vorhanden
http://en.minghui.org/html/articles/2016/6/29/157614.html

Chinesische Version vorhanden
意大利青年:法轮功是世界的财富

Rubrik: Weltweite Nachrichten und andere Veranstaltungen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s