Paris: „Der Organraub ist eine Schande für China“

23. Juli 2016 | Von unserem Minghui-Reporter Wenying Zhou in Paris, Frankreich

(Minghui.org) Am Nachmittag des 17. Juli hatten sich am Place du Trocadéro am Eiffelturm mehrere Falun Gong-Praktizierende versammelt. Einige meditierten unter der brennenden Sonne, andere sprachen mit Touristen über Falun Gong und sammelten dabei Unterschriften gegen Organentnahme an lebenden Falun Gong-Praktizierenden. Viele Touristen aus aller Welt unterschrieben einer nach dem anderen die Petition gegen den Organraub.

2016-7-18-paris-01

2016-7-18-paris-02

2016-7-18-paris-03
Touristen aus aller Welt unterschreiben gegen die Verfolgung von Falun Gong.
„Der Organraub ist eine Schande für China“

Emanuel ist Leiter einer EDV-Abteilung. „Ich bin erstaunt, dass der Organraub an Lebenden heutzutage noch existiert“, sagte er. „Es ist schrecklich. Dem muss möglichst schnell Einhalt geboten werden. Wir können uns das nicht vorstellen, dass sich China im 21. Jahrhundert immer noch unter diktatorischer Herrschaft befindet und sich noch nicht mehr geöffnet hat als früher. China hatte früher eine glorreiche Kultur und spielte eine führende Rolle – sowohl in spiritueller Hinsicht als auch im wirtschaftlichen Bereich. Der Organraub ist eine Schande für China!“ Er ermutigte die Praktizierenden, „Gas zu geben“ und wünschte ihnen viel Glück!

Die Rentnerin Kacy aus Kanada engagiert sich für soziale Arbeit. In Kanada hatte sie schon mehrere Male von Falun Gong gehört. An diesem 17. Juli sah sie zum ersten Mal die Übungsvorführung der Falun Gong-Praktizierenden. Sie sagte: „Ich interessiere mich für Falun Gong. Ich möchte mit meiner Unterschrift Falun Gong unterstützen.“

Rachi kommt aus Marroko. Er ist Englischlehrer in einer Akademie für Ingenieurwesen. Drei Tage vorher hatte er Falun Gong-Praktizierende vor dem EU-Parlament in Brüssel gesehen. Er unterschrieb die Petition und sagte: „Ich unterstütze euch von ganzen Herzen. Ich werde meine Schüler über Falun Gong informieren.“

Muth Thim kommt ursprünglich aus Kambodscha. In den siebziger Jahren hatte er im Zuge der Verfolgung durch die Roten Khmer fast alle Angehörigen verloren. Daher weiß er aus eigener Erfahrung, wie grausam die Kommunistische Partei ist. Er gab seine Unterschrift und unterstützte die Falun Gong-Praktizierenden mit Entschlossenheit.

Der französische Rentner Brami sagte: „Wir sind schockiert. Ich kann meine Empörung über dieses autoritäre System nicht mit Worten ausdrücken. Ich hoffe, eines Tages wird das chinesische Volk demokratisch. Das ist unser Wunsch!“

Der Franzose Joseph Charles sagte: „Es geht um die Freiheit aller Menschen und der Welt. Es ist mein Pflicht und auch meine Lebenseinstellung, mich dafür einzusetzen. Ich komme hier mit freien Menschen zusammen. Ich freue mich, euch zu unterstützen. Macht weiter so!“

Ein anderer Franzose, Philippe Dupont, arbeitet bei einer Internetfirma. Er machte an diesem Tag mit seinen Kindern einen Spaziergang auf dem Place du Trocadéro. Dass Falun Gong derartig verfolgt wird, war ein Schock für ihn. Er hatte Tränen in den Augen und seufzte: „Wir sind Menschen. Als Mensch ist man davon bewegt.“

Chinesische Version vorhanden
艾菲尔铁塔下 游客签名支持法轮功(图)

Rubrik: Weltweite Nachrichten und andere Veranstaltungen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s