Falun Gong-Praktizierender aus der Stadt Tangshan erneut verhaftet

27. Juli 2016 | Von einem Minghui-Korrespondenten in der Provinz Hebei

(Minghui.org) Li Xiaoxian aus der Stadt Tangshan in der Provinz Hebei ist am 1. April 2016 erneut festgenommen und seine Wohnung durchsucht worden. Gegenwärtig befindet er sich im Untersuchungsgefängnis Nr. 1 der Stadt Tangshan.

Massenverhaftung im April 2016

Die Verhaftung wurde von Polizisten der Polizeibehörde Tangshans und von den Polizeiwachen Xinlu und Xinfan durchgeführt. Sie nahmen seine Falun Gong-Bücher, ein Foto des Gründers von Falun Dafa und persönliche Dinge wie einen Computer, einen Drucker und ein Motorrad mit.

Lis Festnahme war nur eine von vielen. Im April hatte die internationale Gartenbaumesse in Tangshan stattgefunden. Die Polizeibehörde führte bei den Falun Gong-Praktizierenden der Umgebung eine Massenverhaftung durch mit der fadenscheinigen Begründung, die Messe sicher zu halten. Über 100 Polizisten von Polizeibehörden der ganzen Stadt waren im Einsatz. Auf Anweisung der Polizeibehörde Tangshan und des Büros 610 nahmen sie mindestens 36 Falun Gong-Praktizierende fest und schikanierten deren Familien. Einige Praktizierende sahen sich gezwungen, ihr Zuhause zu verlassen, um einer weiteren Verfolgung zu entgehen.

Frühere Festnahmen und Freiheitsentzug

Li ist wegen seines Glaubens bereits wiederholt verfolgt worden. Am 20. Juli 1999, – der Tag an dem die Verfolgung in Gang gesetzt wurde, – durchsuchten sechs Polizisten Lis Wohnung. Sie beschlagnahmten rechtswidrig seine Falun Gong-Bücher, Übungsmusikkassetten, ein Foto des Begründers von Falun Gong und anderes Material. Li und mehrere andere Praktizierende von der Kohlenmine Fangezhuang der Kohlefirma Kailuan wurden in einen großen Raum gesperrt. Sie durften nicht schlafen und mussten 24 Stunden lang ununterbrochen Falun Gong verleumdende Videos anschauen.

Am Morgen des 23. Juli 1999 wurde Li zur Polizeiwache gebracht. Weil er sich weigerte Falun Gong aufzugeben, brachte man ihn in seine Firma; er durfte mehrere Tage nicht nach Hause gehen. Danach folgten ihm während der ersten Hälfte des Jahres 2000 fünf Polizisten. Sie folgten ihm tagsüber zur Arbeit und in der Nacht überwachten sie sein Haus.

Im Juni 2000 durfte er sechs Wochen lang nach der Arbeit nicht nach Hause gehen. Zwei Personen überwachten ihn Tag und Nacht. Er durfte niemanden kontaktieren. Im September 2000 bekam er eine Strafe von 2.000 Yuan (ca. 270 €) [1] und durfte einen weiteren Monat lang nicht nach Hause gehen. Einen Monat später bekam er eine Strafe von 3.000 Yuan (ca. 400 €) und sein Lohn wurde ihm gekürzt. Sie verweigerten ihm auch ein halbes Jahr lang die ihm zustehende Prämie und setzten ihn von seinem Posten ab. Dennoch musste er den ganzen Tag lang arbeiten. Im Oktober durfte er endlich nach Hause gehen, aber danach sperrten sie ihn bis Ende August 2001 ein.

Weitere Festnahmen in den Jahren 2006 und 2007

Am Morgen des 11. September 2006 durchsuchten ungefähr sechs Polizisten in Zivil von der Polizeibehörde des Bezirks Guye erneut Lis Wohnung. Sie beschlagnahmten über 30 Falun Gong-Bücher, einen Laptop, einen neuen Fernseher, 7.000 Yuan (ca. 950 €) und sein Motorrad. Sie nahmen Li und seine Frau fest. Seine Frau blieb 15 Tage lang eingesperrt. Li wurde mehrere Male verlegt, um weiter verhört zu werden. Während dieser Zeit durfte er nicht schlafen. 20 Tage später ließ man ihn frei.

Im Februar 2007 wurde er erneut verhaftet und sechs Tage später wieder freigelassen. Rund um die Olympischen Spiele 2008 in China wurde Lis Wohnung vier Monate lang von drei Personen Tag und Nacht überwacht.

Seit Beginn der Verfolgung hatte Li kein Wochenende frei und durfte auch nicht in Urlaub gehen. Er musste bis zu seiner Pensionierung 2012 600 Wochentage und 200 Urlaubstage unbezahlt arbeiten.

So kam Li Xiaoxian zu Falun Gong

Li hatte im April 1996 begonnen, Falun Gong zu praktizieren. Er war durch seine Frau auf Falun Gong aufmerksam geworden, die damals bei schlechter Gesundheit war. Jeden Winter litt sie unter Asthma und Bronchitis. Es bedurfte mindestens einen Monat lang Spritzen, um die Symptome in den Griff zu bekommen. Durch das Praktizieren von Falun Gong wurde sie gesund. Sie brachte das Hauptwerk von Falun Gong, Zhuan Falun (Li Hongzhi) mit nach Hause. Li las es in einer Nacht durch. Er war erstaunt von den grundlegenden Prinzipien und begann sofort zu praktizieren.

Durch das Praktizieren hat er sehr profitiert. Er wurde achtsamer, toleranter und aufrichtiger. Auch seine Gesundheit verbesserte sich. Sein Magenleiden war geheilt und er erholte sich von einem Gehörverlust. Er verlor sein hitziges Gemüt und wurde zufrieden. Er lernte, zuerst an andere zu denken und andere gut zu behandeln. Viele seiner Kollegen fanden ihn nett und bewunderten ihn, weil er nicht so hinter Geld und Ruhm her war, sondern es eher leicht nahm. Er behandelte andere fair und nahm keine Geschenke oder Sonderbehandlungen an. Sein Chef, seine Kollegen und die Kunden hatten eine gute Meinung von ihm.


[1] Das durchschnittliche Einkommen eines Arbeiters beträgt in den Städten Chinas monatlich umgerechnet etwa 300,- €

Englische Version vorhanden
http://en.minghui.org/html/articles/2016/6/6/157305.html

Chinesische Version vorhanden
做好人屡遭迫害 河北唐山李孝先被非法批捕

Rubrik: Augenzeugenberichte

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s