Wer erkennt, lässt sich von der Propaganda der KPCh gegen Falun Gong nicht abschrecken

10. August 2016 | Von Qingquan

(Minghui.org) Es bedarf wahrer Weisheit, um bei dem beständigen Lügenschwall des kommunistischen chinesischen Regimes noch in der Lage zu sein, die Dinge so zu sehen, wie sie wirklich sind. In den vielen Jahren der Verfolgung von Falun Gong produzierte das chinesische Regime am laufenden Band Propaganda durch die staatlichen Medien, verleumdete die spirituelle Praktik und legte die Menschen herein. Trotzdem haben viele Menschen sich entschlossen, selbst herauszufinden, worum es sich bei Falun Gong handelt. Am Ende fanden sie das Beste in ihrem Leben.

Es folgen Geschichten von einigen dieser mutigen Menschen, die sich von der Propaganda nicht abschrecken ließen und angesichts der Verfolgung standhaft blieben.

Einsatz für Falun Gong führt zum Praktizieren

Der Ehemann von Zhang Zhenmin in der Stadt Lanzhou sprach darüber, wie seine Frau Falun Gong-Praktizierende wurde. „Sie sah im Fernsehen in den Nachrichten, dass Lehrer Li beschuldigt wurde, die Praktizierenden um Geld betrogen zu haben. Damals war sie noch keine Praktizierende, aber in unserer Familie gab es viele Praktizierende. Sie wusste, dass wir nichts bezahlten, um praktizieren zu können. So erkannte sie, dass die Nachrichten im Fernsehen Lügen waren, um Lehrer Li und die Praktik zu verleumden.“

Einige Monate nach dem Beginn der Verfolgung besuchte das Ehepaar Zhangs Eltern, die beide Falun Gong-Praktizierende waren. Sie erfuhr, dass ihre Eltern mit dem Praktizieren aufgehört hatten, weil sie ständig von der örtlichen Polizei schikaniert worden waren. Ihre Eltern hatten eine solche Angst, dass sie nicht einmal wagten, die Praktik zu erwähnen. Es schmerzte sie, dass ihre Eltern als gesetzestreue Bürger leiden mussten, obwohl sie eigentlich nur versuchten, gesund zu bleiben. So beschloss sie nach Peking zu fahren, um mit Praktizierenden gegen die Verfolgung zu protestieren. Auf dem Weg dorthin fing sie an, selbst diese Praktik zu lernen.

Medienfachleute durchschauen die Propaganda

Alle staatlichen Medien fingen an, Falun Gong zu attackieren, als die Verfolgung begann. Die Nachrichten über den friedlichen Protest am 25. April waren besonders scharf. Damals waren 10.000 Praktizierende zum Gebäudekomplex der Zentralregierung gegangen und hatten um eine faire Behandlung gebeten. In den Nachrichten wurde behauptet, dass es ein geplanter Angriff auf die Regierung gewesen sei. Chong Jinxia aus der Provinz Gansu schaute sich wiederholt die Nachrichten an und sah, dass niemand angegriffen wurde. Die Praktizierenden standen ruhig in einer Reihe und einige von ihnen meditierten sogar.

Chong arbeitete in Teilzeit als Nachrichtensprecherin und Moderatorin in der Propagandaabteilung ihrer Firma. Sie verstand, wie Nachrichten in China gemacht werden. Als die Medien weiterhin Falun Gong diffamierten, sprach sie mit ihren Kollegen, die Praktizierende gewesen waren. Sie borgte sich dann das Hauptwerk der Lehre von Falun Gong, das Buch Zhuan Falun aus und las es. Die Lehre fand bei ihr ihren Widerhall und so fing sie mit dem Praktizieren an.

Buddhistin erkennt den wahren Grund hinter der Verfolgung

Liu Guorong arbeitete vor ihrer Rente im Materialbüro der Stadt Nanyang. Vor der Verfolgung war sie Buddhistin. Als sie sah, wie das Fernsehen Falun Gong rund um die Uhr angriff und dass die Praktizierenden nacheinander festgenommen wurden, beschloss sie, herauszufinden, um was es sich bei Falun Gong handelte. Sie fand heraus, dass die Lehre Güte und Ehrlichkeit stärkte und erkannte , warum das kommunistische Regime Falun Gong angriff. So wurde sie zu einer Praktizierenden.

Neugier erweckt von der Propaganda

Nach zahlreichen Propagandasendungen gegen Falun Gong wurde Li Cuifang aus der Provinz Gansu neugierig. Sie kaufte sich das Buch Zhuan Falun und fing vor ihrem Laden zu lesen an. Eine Nachbarin ging vorbei und sah, dass sie ein Falun Gong-Buch las. Sie blieb stehen und warnte sie: „Die Polizei verhaftet Falun Gong-Praktizierende. Sind Sie sicher, dass Sie das lesen wollen?“ Li Cuifang fühlte sich von den Prinzipien in dem Buch angezogen und sie spürte eine ungeheure Energie in ihrem Körper. Sie fühlte sich sehr leicht und gesund. „So ein wunderbares Buch! Ja, ich lese es, warum nicht?“, erwiderte sie. Sie zögerte nicht, mit dem Praktizieren anzufangen.

Brillanter Student bleibt von der Propaganda unbeeinflusst

Qu Yanlai aus der Provinz Heilongjiang war ein brillanter Student und gewann die Provinzolympiade in Chemie und Mathematik. Er wurde von einer der landesweit besten Universitäten, der Shanghaier Universität Jiaotong, angenommen.

Als 1999 die Verfolgung begann, hatte er das Buch Zhuan Falun (Li Hongzhi) noch nicht zu Ende gelesen. Er wusste jedoch, dass die Propaganda im Fernsehen falsch war. Ihm war klar, dass sie ein Werkzeug war, um Hass gegen Falun Gong in der Öffentlichkeit zu schüren und die verfassungswidrige Verfolgung zu rechtfertigen. Qu blieb von den Nachrichten unbeeinflusst, las das Buch zu Ende und war entschlossen, nach der Lehre von Falun Gong zu leben.

Frühere Berichte:

Frau Zhang Zhenmin in Haft brutal gefoltert
http://de.minghui.org/html/articles/2011/1/1/62859.html

11 Jahre unschuldig im Kerker – dafür zeigt eine Lehrerin Jiang Zemin jetzt an
http://de.minghui.org/html/articles/2015/8/13/116270.html

Elderly Gansu Woman Facing Illegal Trial for Her Belief
http://en.minghui.org/html/articles/2014/10/2/146200.html

Englische Version vorhanden
http://en.minghui.org/html/articles/2016/8/4/158103.html

Chinesische Version vorhanden
真正的智者 明心见智

Rubrik: Offenes Meinungsforum

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s