Australien: Falun Dafa Konferenz zum Erfahrungsaustausch in Melbourne

8. September 2016 | Von den Minghui-Korrespondenten Mu Wenqing und Hua Qing

(Minghui.org) Am 4. September 2016 besuchten fast 1.000 Praktizierende die australische Falun Dafa Konferenz zum Erfahrungsaustausch in der Stadthalle von Melbourne. 23 Praktizierende, sowohl chinesische als auch westliche, berichteten auf der Bühne darüber, welche Vorteile sie durch Falun Dafa erhalten haben; wie sie nach innen schauen, um sich zu erhöhen und daran arbeiteten, ihre historischen Versprechen einzuhalten.

2016-9-5-australia-fahui-01

2016-9-5-australia-fahui-02
Die australische Falun Dafa Konferenz zum Erfahrungsaustausch in der Stadthalle von Melbourne am 4. September

Sich selbst kultivieren

Zhao, Koordinatorin des Falun Dafa-Vereins, berichtete davon, wie sie ihre Xinxing erhöhte. Sie erklärte, sie habe sich häufig Sorgen gemacht, dass andere Praktizierende ihren Weg nicht gut gegangen seien. Eines Tages erkannte sie jedoch, dass zu viel Sorge darum widerspiegele, dass es ihr an Vertrauen an den Meister und das Fa mangele.

„Koordinatoren müssen nicht diejenigen sein, die sich am besten kultivieren oder die am klügsten sind. Wenn also Praktizierende anderer Meinung sind, ist es wichtig, sie anzunehmen und sie zu ermutigen, anstatt einfach Nein zu sagen und auf eigenen Ideen zu beharren“, sagte sie. Ein Koordinator müsse für die gesamte Gruppe verantwortlich sein und die Praktizierenden einbeziehen.

Eine weitere regionale Koordinatorin war Mai, die ihren Erfahrungsbericht vortrug. Sie berichtete davon, wie sie die Qualität ihres Fa-Lernens verbessern konnte. Dies habe dazu geführt, dass sie Shen Yun mit einem reineren Herzen bewerben konnte. Auch konnte sie besser nach innen schauen und die Dinge auf der Grundlage des Fa betrachten, wenn sie auf Konflikte stieß. Außerdem versuche sie, alle Praktizierenden besser zu verstehen, damit deren einzigartige Fähigkeiten und deren Weisheit voll eingesetzt werden können.

Li arbeitet an mehreren Projekten für Falun Dafa. Dadurch lernte sie, wie man menschliche Eigensinne und den Egoismus besser loslassen kann. In der Vergangenheit habe sie sich selbst auf ihre eigenen Gedanken und Eigensinne beschränkt. Nun sei sie aufgeschlossener und wisse, dass sie die Dinge aus der Perspektive, dem Meister bei der Fa-Berichtigung zu helfen, betrachten soll. Das sei der einzige Weg in den neuen Kosmos.

2016-9-5-australia-fahui-03

2016-9-5-australia-fahui-04
Vortragende bei der australischen Falun Dafa Konferenz zum Erfahrungsaustausch 2016

Die Errettung der Menschen

Tao praktiziert seit 23 Jahren Falun Dafa. Seit Jahren erklärt sie chinesischen Touristen, die zu den örtlichen Sehenswürdigkeiten kommen, die wahren Umstände über Falun Dafa. Außerdem tätigt sie Anrufe nach China, um den Menschen zu erklären, warum der Austritt aus der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) so wichtig für ihre Zukunft ist. „Ich erkläre den Menschen Folgendes: Die Partei hat so viele schlechte Taten begangen, die unschuldigen Menschen geschadet haben, deshalb wird jeder, der mit ihr verbunden ist, auch ernsthafte Konsequenzen erleiden“, berichtete sie.

Zhao war früher eine sehr bekannte Lehrerin in China. Durch das Praktizieren von Falun Dafa habe sie es geschafft, ihren Eigensinn auf Ruhm und Materielles loszulassen. Im persönlichen Gespräch mit Chinesen oder am Telefon habe sie oft den Einfluss der Parteikultur bei den Menschen entdecken können und sich davon stören lassen.

Sie erkannte, dass sie das loslassen sollte. Daraufhin begann sie, in besserer Übereinstimmung mit den Prinzipien Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht zu handeln und nach innen anstatt nach außen zu schauen. Dadurch sei es ihr gelungen, besser mit den Menschen zu kommunizieren, was es ihr erleichtert habe, sie zu erretten.

Shi aus Sydney gab einige Beispiele, wie sie bei der Promotion von Shen Yun aufrichtige Gedanken und aufrichtige Handlungen bewahren konnte. „Wir müssen uns darüber klar sein, was wir tun. Alles was auftaucht, ist eine Gelegenheit, den Menschen die wahren Umstände zu erklären und sie zu erretten.“ Es sei wichtig, den verschiedenen Einstellungen der Menschen Beachtung zu schenken und sie in den Gesprächen zu berücksichtigen.

Verschiedene Projekte gut machen

Rui berichtete, dass sie seit 2002 bei The Epoch Times mitarbeite. In dieser Zeit habe sie bei ihrer fleißigen Kultivierung nachgelassen und die Arbeit im Projekt fälschlich als Kultivierung angesehen. Als sie ihren Fehler erkannte, habe sie sich korrigiert, verschiedene Anschauungen losgelassen und es dadurch geschafft, ein besseres Teammitglied zu sein.

Zhang arbeitet für Sound of Hope. Sie berichtete, dass es ihr eine Zeitlang an Motivation gefehlt habe. Als sie dann jedoch die Heiligkeit der Kultivierung erkannte, verbesserte sie ihr Fa-Lernen und praktizierte wieder öfter die Übungen. So sei sie in der Lage gewesen, die Nachrichten aus China für den Radiosender besser zusammenzustellen.

Auch Li arbeitet für The Epoch Times. Sie berichtete, wie sie ihre Anstellung bei der Universität von Melbourne aufgegeben habe, um in Vollzeit bei der Zeitung zu arbeiten. „Das ist eine gute Gelegenheit und mein Herz ist nun reiner“, erklärte sie.

John ist ein westlicher Praktizierender. Er arbeitete lange Zeit mit Regierungsstellen und verschiedenen Organisationen. Als er erkannte, dass er nicht so bedacht auf andere war, wie er sein sollte, begann er, sich an mehr Aktivitäten mit verschiedenen Menschenrechtsorganisationen zu beteiligen.

„In der Vergangenheit habe ich gezögert, das zu tun, weil es sehr zeitaufwendig ist und nicht direkt mit der Verfolgung von Falun Gong zu tun hat. Nun habe ich mich geändert und beteilige mich häufig an solchen Veranstaltungen.“ Er findet, dass er stets willkommen ist und dass es ihm viele neue Möglichkeiten gebracht hat, mit den Menschen über die Unterdrückung von Falun Gong in China zu sprechen.

Neue Praktizierende

Ren, ein neuer Praktizierender um die 70 Jahre, begann Falun Gong zu praktizieren, nachdem er die Diagnose Dickdarmkrebs erhalten hatte. Schon bald darauf habe sich seine Gesundheit verbessert und dafür sei er sehr dankbar. Er tue sein Bestes, um den Prinzipien von Falun Gong zu folgen, das Fa zu lernen und die Übungen jeden Tag zu praktizieren. Auch gehe er zu den Touristenzielen, um die Menschen über die Verfolgung in China zu informieren.

Der junge Praktizierende Ming Zhen kommt aus einer Familie von Praktizierenden. Er tätigt Telefonanrufe nach China und beteiligt sich auch an anderen Aktivitäten. Doch er schaffte es in der Vergangenheit nicht, fleißig bei der Kultivierung zu sein, sondern wurde nach Videospielen süchtig. Als er das Problem erkannte, bat er den Meister um Hilfe. Danach wurden die Dinge bedeutend besser. „Ich habe nun wirklich erkannt, dass Falun Dafa heilig und kraftvoll ist“, sagte er.

Englische Version vorhanden
http://en.minghui.org/html/articles/2016/9/6/158575.html

Chinesische Version vorhanden
2016年澳洲法会于墨尔本召开

Rubrik: Weltweite Nachrichten und andere Veranstaltungen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s