Kanada: Chinesischer Premierminister trifft auf weitere Kundgebungen der Falun Gong-Praktizierenden

26. September 2016 | Von unserem Minghui-Korrespondenten Ying Zi in Ottawa, Kanada

(Minghui.org) Nachdem der chinesische Premier Li Keqiang Anfang der Woche in New York auf Kundgebungen der Falun Gong-Praktizierenden gestoßen war, begegnete er dann gegen Ende der Woche bei seinem Besuch in Ottawa, Kanada weiteren friedlichen Protesten der Gruppe.

Auf seinem Weg vom Hotel zum Parlamentsgebäude standen Falun Gong-Praktizierende und hielten Transparente mit den Aufschriften: „Beendet die Verfolgung“, „Stellt Jiang Zemin vor Gericht“ und „Falun Dafa ist gut“.

2016-9-22-ottawa-01
Die Transparente der Falun Gong-Praktizierenden vor dem Westin Hotel, wo Premier Li während seines Besuchs in Ottawa untergebracht war

2016-9-22-ottawa-02
Der Autofahrer zeigt seine Unterstützung für Falun Gong.

2016-9-22-ottawa-03
Ein Transparent vor der Rideau Hall

2016-9-22-ottawa-04
Demonstration der Falun Gong-Praktizierenden vor dem Parlamentsgebäude

2016-9-22-ottawa-05
Li Keqiangs Autokonvoi fährt vor dem Westin Hotel an den Transparenten der Falun Gong-Praktizierenden vorbei.

2016-9-22-ottawa-06
Nach dem Besuch im Parlament erblickt der Premierminister Li auf der Wellington Ave erneut eine friedliche Demonstration der Falun Gong Gruppe.

Ansprachen der Parlamentsabgeordneten auf der Kundgebung

Die kanadischen Parlamentsabgeordneten Peter Kent und Jason Kenney sprachen am Donnerstag vor dem Parlamentsgebäude bei der Kundgebung der Falun Gong-Praktizierenden. Sie riefen Li Keqiang auf, den ehemaligen kommunistischen Anführer Jiang Zemin für seine Verbrechen bei der Verfolgung von Falun Gong vor Gericht zu stellen.

2016-9-22-ottawa-07
Der Abgeordnete Jason Kenney schüttelt bei der Kundgebung die Hände vieler Praktizierenden.

Jason Kenney, der 19 Jahre im Unterhaus tätig war, rief bei der Kundgebung am Donnerstag auf Chinesisch: „Falun Dafa ist gut!“ Er forderte den chinesischen Premier auf, die Menschenrechte der Chinesen zu respektieren.

Kenney dankte den Falun Gong-Praktizierenden für ihre wichtige Botschaft, die die Kanadier daran erinnert, Menschenrechte und Freiheit nicht als selbstverständlich zu nehmen.

2016-9-22-ottawa-08
Der Abgeordnete Peter Kent hält bei der Kundgebung vor dem Parlamentsgebäude eine Rede.

Peter Kent, Vorsitzender der Parlamentarischen Freunde von Falun Gong, sprach über die Strafanzeigen gegen Jiang Zemin. Jiang hatte 1999 als damaliger Vorsitzender der Kommunistischen Partei Chinas die Verfolgung von Falun Gong initiiert und persönlich angeleitet.

Der Abgeordnete Kent sagte, dass Jiangs Verbrechen sehr genau dokumentiert worden seien. Seit Mai 2015 hätten über 200.000 Falun Gong-Praktizierende Anzeige gegen ihn erstattet. Er drängte die chinesische Regierung, Jiang anzuklagen und die Verfolgung von Falun Gong zu beenden.

Vor einem Monat erhielt Kanadas Premierminister Justin Trudeau vor seiner Chinareise zur Teilnahme am G20 Gipfel 120.000 Unterschriften. Darin wurde er aufgefordert, die Angelegenheit Falun Gong bei seinem Treffen mit den chinesischen Führungskräften zu thematisieren.

Unterstützung für Falun Gong aus der Bevölkerung

Viele Ortsansässige und Touristen aus der ganzen Welt sahen die Demonstration der Falun Gong-Praktizierenden vor dem Parlamentsgebäude am Donnerstag.

Brustolin Juliano aus Brasilien blieb bei der Kundgebung stehen und brachte seine Unterstützung zum Ausdruck. Er hatte bereits in seinem Heimatland Kundgebungen der Praktizierenden gesehen und unterschrieb die Petition, um die brutale Verfolgung zu verurteilen.

Eine Besucherin aus Schottland, Joyce Symon, hatte noch nie zuvor vom staatlich geförderten Organraub an inhaftierten Falun Gong-Praktizierenden in China gehört. Empört darüber meinte sie, dass es wichtig sei, dass die Menschen erfahren, was da vor sich geht, und unterschrieb die Petition.

Die kanadische Regierungsbeamtin Anne Clark hatte bereits mehrere Male friedliche Proteste der Falun Gong-Praktizierenden gesehen. Sie ist überzeugt, dass der kanadische Premierminister die Verantwortung hat, diese Menschenrechtsverletzung in jedem Land, auch in China, anzusprechen, weil der Schutz der Menschenrechte einer der grundlegenden Werte Kanadas ist.

Englische Version vorhanden
http://en.minghui.org/html/articles/2016/9/24/159288.html

Chinesische Version vorhanden
李克强访加拿大 国会议员支持诉江

Rubrik: Kundgebungen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s