Peking: Vier Falun Gong-Praktizierende widerrechtlich inhaftiert

8. Oktober 2016 | Von einem Minghui-Korrespondenten in Peking, China

(Minghui.org) Die Falun Gong-Praktizierenden Li Junfeng (m), Chen Yuying (w), Xiao Lianhong (w) und Su Wei (w) wurden in Peking unrechtmäßig inhaftiert. Zwei von ihnen sind zu Gefängnisstrafen verurteilt worden.

Li Junfeng zu vier Jahren verurteilt

Polizisten der Polizeistation Anzhen verhaftet Li am 29. Dezember 2015 und plünderten seine Wohnung. Später verurteilte der Gerichtshof des Bezirks Chaoyang ihn zu vier Jahren Gefängnis. Herr Li ging in die Berufung, aber der Mittlere Gerichtshof wich nicht von dem ursprünglichen Urteil ab.

Lis 76-jährige Mutter hatte am 16. Februar 2016 einen Autounfall und erlitt dabei eine Schädelfraktur und mehrere Knochenbrüche. Derzeit ist sie bettlägerig und verliert immer wieder das Bewusstsein. Deshalb beantragte Lis Familie seine Freilassung auf Bewährung, damit er sich um seine Mutter kümmern konnte. Die Behörden lehnten jedoch den Antrag ab. Und nicht nur das, – sie sagten außerdem noch, dass er seine Mutter nicht besuchen dürfe, selbst wenn sie im Sterben läge.

Chen Yuying zu drei Jahren verurteilt

Chen Yuying aus dem Dorf Shenggu, Bezirk Chaoyang nahm am Morgen des 17. November 2014 ein Taxi, um ihre Verwandten im Bezirk Huairou in Peking zu besuchen. Auf dem Weg nach Peking sprach sie mit dem Taxifahrer über Falun Gong und die Verfolgung durch das kommunistische Regime. Anstatt sie zu ihrem Ziel zu bringen, fuhr er direkt zur Polizeistation Huairou, dort wurde sie verhaftet. Die Polizisten von Huairou und die lokale Polizei plünderten an jenem Nachmittag Frau Chens Wohnung.

Später wurde Chen zu drei Jahren Gefängnis verurteilt und im Pekinger Frauengefängnis eingesperrt.

Xiao Lianhong festgenommen und inhaftiert

Xiao Lianhong wurde am Morgen des 21. Juli 2016 aufgefordert, zur Polizeistation Dongba im Bezirk Chaoyang zu kommen. Bei ihrer Ankunft wurde sie sofort verhaftet und zur Bezirkshaftanstalt Chaoyang gebracht. Die Zweigstelle 1 der Pekinger Staatsanwaltschaft genehmigte ihrer Verhaftung erst am 26. August 2016.

Während Frau Xiao in der Haftanstalt festgehalten wurde, fühlte sie sich plötzlich krank. Ihr Anwalt hat für sie die Freilassung aus medizinischen Gründen beantragt.

Su Wei festgenommen und inhaftiert

Acht Polizisten in Zivil von der Polizeistation des Bezirks Fengtai nahmen am 21. Juli 2016 Su Wei fest und überführten sie in die Bezirkshaftanstalt Fengtai. Die erste Staatsanwaltschaft von Peking genehmigte ihre Verhaftung am 26. August 2016. Sus Anwalt hat einen Antrag auf Freilassung für sie eingereicht.

Englische Version vorhanden
http://en.minghui.org/html/articles/2016/10/2/159384.html

Chinesische Version vorhanden
北京李俊峰等四人被非法批捕、判刑

Rubrik: Augenzeugenberichte

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s