Großbritannien, Wales: Unterschriftensammlung für ein Ende des Organraubs in China

18. Oktober 2016 | Von Tang Xiuming, einem Minghui-Korrespondenten in Großbritannien

(Minghui.org) Am 8. Oktober 2016 haben die Falun Gong-Praktizierenden in der Innenstadt von Cardiff in Wales Aktivitäten veranstaltet, um den Menschen die Schönheit von Falun Gong zu zeigen, aber auch, um sie darüber zu informieren, dass die Kommunistische Partei Chinas diesen Kultivierungsweg seit 17 Jahren verfolgt.

Die Praktizierenden verteilten genaue Informationen über den staatlich geförderten Organraub an lebenden Falun Gong-Praktizierenden und baten um eine Unterschrift auf einer Petition, um dieses Verbrechen zu beenden.

2016-10-11-minghui-falun-gong-wales_01

2016-10-11-minghui-falun-gong-wales_02
Cardiff, Wales: Falun Gong-Praktizierende informieren über den Organraub und sammeln Unterschriften.

2016-10-11-minghui-falun-gong-wales_03
Eine Schülergruppe verurteilt die KP Chinas und unterschreibt die Petition.

Die Passanten waren entsetzt, als sie von der anhaltenden Verfolgung erfuhren. Viele hörten zum ersten Mal von dem groß angelegten Organraub. Menschen jeden Alters und verschiedener Herkunft unterschrieben ohne zu zögern die Petition. Einige junge Chinesen waren sogar daran interessiert, Falun Gong zu lernen.

2016-10-11-minghui-falun-gong-wales_04
Als Laila über die Ergebnisse des jüngst veröffentlichten Untersuchungsberichtes über den Organraub hört, unterschreibt sie sofort die Petition – auch für ihre Mutter. Sie möchte diese wichtige Botschaft auf ihrem Facebook Account posten.

2016-10-11-minghui-falun-gong-wales_05
„Sie (KP Chinas) trittt die Menschenrechte mit Füßen und macht das sogar für Geld! Der Organraub ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit“, meint Daniel.

2016-10-11-minghui-falun-gong-wales_06
Martin hat Interesse, den Dokumentarfilm „Hard to Believe“ über Organraub zu sehen. Während er den meditierenden Praktizierenden zuschaut, sagt er: „Sie sind so ruhig und friedlich. Es ist schwer zu verstehen, dass sie verfolgt werden. Es sollten noch mehr Menschen von dem Organraub erfahren.“

2016-10-11-minghui-falun-gong-wales_07
Pamela, eine pensionierte Regierungsangestellte, unterschreibt die Petition. Sie unterstützt die Resolutionen zur Verurteilung des Organraubs in China, die vor Kurzem vom amerikanischen Kongress und vom europäischen Parlament verabschiedet wurden.

Englische Version vorhanden
http://en.minghui.org/html/articles/2016/10/15/159549.html

Chinesische Version vorhanden
威尔士民众签名谴责中共活摘暴行(图)

Rubrik: Weltweite Nachrichten und andere Veranstaltungen

Advertisements

London, Großbritannien: Ein junges Mädchen lernt Falun Gong kennen

17. Oktober 2016 | Von unserem Minghui-Korrespondenten Tang Xiuming

(Minghui.org) Chloe, ein junges Mädchen aus einer Kleinstadt in der Nähe von London, war am 1. Oktober mit ihrem Bruder und ihren Großeltern in der Innenstadt von London unterwegs. Am Trafalgar Square trafen sie auf Falun Gong-Praktizierende, die trotz des ständigen Regens auf die Verfolgung von Falun Gong in China aufmerksam machten.

Die Falun Gong-Übungen zogen Chloe an. Sie machte die Bewegungen der ersten Übung nach und lernte sie sehr schnell. Dies war ihr erster Kontakt mit Falun Gong.

2016-10-9-uk-story_01
Chloe folgt den Bewegungen der ersten Übung von Falun Gong.

Ein Praktizierender sprach mit ihren Großeltern über die Verfolgung in China. Ein anderer Praktizierender gab Chloe einen Flyer, die ihn ihren Großeltern gab und mit den Übungen weitermachte, bis die erste Übung abgeschlossen war.

Viele Passanten nahmen Notiz von ihr, als sie mit den Praktizierenden die Übungen lernte. Auch große Transparente mit den Aufschriften: „Falun Dafa ist gut“, „Die Welt braucht Wahrhaftigkeit-Barmherzigkeit-Nachsicht“ und „Bringt Jiang Zemin vor Gericht“ waren gut sichtbar platziert.

Nach der Übung sagte Chloe: „Ich fühle mich entspannt, friedvoll und großartig!“

Eine Praktizierende überreichte ihr eine Origami Lotusblume mit einem Lesezeichen, auf dem die Worte „Falun Dafa ist gut“ geschrieben standen. Die Praktizierende erklärte ihr und ihren Großeltern, dass sie im Internet weitere Informationen über Falun Gong (auch als Falun Dafa bekannt) erhalten könnten.

2016-10-9-uk-story_02
Chloe winkt zum Abschied.

Hintergrund

Falun Gong wurde 1992 in China der Öffentlichkeit vorgestellt und aufgrund seiner ausgezeichneten Auswirkung auf die Gesundheit und Moral sehr beliebt. Aus Neid und Angst, die Kontrolle zu verlieren, überging der damalige Vorsitzende der Kommunistischen Partei Chinas, Jiang Zemin, 1999 die Mitglieder des ständigen Ausschusses und setzte die brutale Verfolgung von Falun Gong in Gang.

Die Verfolgung hat in den letzten 17 Jahren zum Tod vieler Falun Gong-Praktizierender geführt. Noch mehr wurden wegen ihres Glaubens gefoltert und wegen ihrer Organe getötet. Jiang Zemin ist direkt für die Initiierung und Durchführung der brutalen Verfolgung verantwortlich.

Auf seinen direkten Befehl richtete die Kommunistische Partei Chinas am 10. Juni 1999 ein außerrechtliches Organ, das Büro 610, ein. Diese Organisation stellt sich über die Polizei und das Rechtssystem und führt Jiangs Befehl bezüglich Falun Gong aus: „Zerstört ihren Ruf, ruiniert sie finanziell und vernichtet sie physisch!“

Die Falun Gong-Praktizierenden machen unermüdlich auf der ganzen Welt auf die anhaltende Verfolgung aufmerksam und bitten um Mithilfe, diese so rasch wie möglich zu beenden.

Englische Version vorhanden
http://en.minghui.org/html/articles/2016/10/12/159512.html

Chinesische Version vorhanden
英国小女孩遇到法轮功(图)

Rubrik: Weltweite Nachrichten und andere Veranstaltungen

Großbritannien: Im Zentrum von Liverpool erfahren die Menschen über Falun Gong

10. September 2016

(Minghui.org) Falun Gong-Praktizierende aus Nordengland kamen am 21. August 2016 im Zentrum von Liverpool zusammen, um die Aufmerksamkeit auf Falun Gong zu lenken.

Die Passanten sahen Transparente und Tafeln mit Informationen über Falun Gong und die Verfolgung in China sowie über die destruktive Rolle, die die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) seit ihrer Machtübernahme im Jahr 1949 spielt. Sie schauten auch den Praktizierenden zu, die die Falun Gong-Übungen zeigten.

2016-8-21-liverpool-1

2016-8-21-liverpool-2
Die Falun Gong-Praktizierenden zeigen die Übungen neben ihrem Informationsstand.

Die Menschen zeigten ihre Unterstützung und unterschrieben die Petition, die fordert, dass der Organraub an Falun Gong-Praktizierenden in China beendet wird. Viele, die mehr wissen wollten, waren schockiert, als sie erfuhren, wie brutal Falun Gong in China verfolgt wird.

2016-8-21-liverpool-3
Passanten lesen die Informationen über Falun Gong und die Verfolgung.

Eine junge Frau nahm sich viel Zeit zum Lesen des Materials und zum Gespräch mit Praktizierenden. Sie unterschrieb die Petition und sagte, dass sie das, was sie erfahren habe, über die sozialen Medien weiterverbreiten werde. Sie sagte, dass viele Menschen ihre Beiträge sehen würden, weil sie über eine Million Freunde in den sozialen Medien habe. Sie war sehr berührt, als sie eine Papierlotusblume bekam, die die Worte „Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit, Nachsicht“ – die Kernprinzipien von Falun Gong – zeigte.

Englische Version vorhanden
http://en.minghui.org/html/articles/2016/9/7/158587.html

Rubrik: Weltweite Nachrichten und andere Veranstaltungen

Leeds, Großbritannien: Öffentliche Unterstützung für einen friedlichen Kultivierungsweg

10. Juni 2016 | Von einer Falun Gong-Praktizierenden in Nordengland

(Minghui.org) Am 29. Mai 2016 haben Falun Gong-Praktizierende in Leeds, Großbritannien ihre wöchentlichen Gruppenübungen vorgeführt. Sie erregten dabei das Interesse der Passanten, die stehen blieben, um mehr über Falun Gong zu erfahren.

Während einige Praktizierende die Übungen vor dem Informationsstand vorführten, sprachen die anderen mit den Menschen, um ihnen den Kultivierungsweg vorzustellen. Sie berichteten dabei auch von der Verfolgung in China und sammelten Unterschriften gegen die gewaltsame Organentnahme durch die Kommunistische Partei Chinas (KPCh). Viele Passanten blieben auch stehen, um mit den Praktizierenden zu sprechen, oder lasen die Informationen auf den Spruchbändern. Als sie von den Verbrechen des Organraub erfuhren, unterschrieben viele von ihnen die Petition. Manche drückten auch ihr Interesse an Falun Dafa aus und baten um Informationen zum örtlichen Übungsplatz.

2016-5-30-engliand-falun-gong-1
Falun Gong-Praktizierende bei der Vorführung der Übungen in Leeds, Großbritannien am 29. Mai 2016

2016-5-30-engliand-falun-gong-3
Eine Praktizierende informiert einen Passanten über Falun Gong und die Verfolgung.

Viele Ortsansässige wissen bereits durch verschiedene Veranstaltungen der Praktizierenden über die Verfolgung Bescheid. Eine Frau fragte, nachdem sie den Flyer angeschaut hatte: „Wird Falun Gong denn noch immer verfolgt? Sind die Täter denn nicht festgenommen worden?“ Sie erzählte, sie habe während einer internationalen Zhen-Shan-Ren-Kunstausstellung vor einigen Jahren in Leeds schon einmal eine Petition unterschrieben. Dann erkundigte sie sich auch nach dem örtlichen Übungsplatz.

Ein Geschäftsmann, der Geschäfte mit einem chinesischen Supermarkt macht, kommt bei seiner Tätigkeit mit vielen Chinesen in Kontakt. Er sagte: „Ich mag die Chinesen, weil sie hart arbeiten.“ Als er von der Verfolgung in China hörte, sagte er: „Es sollte keine Unterschiede bei den universellen Werten geben, ungeachtet der Rasse, Ethnie oder Hautfarbe. Menschen sollten gütig sein und ihre Religion frei ausüben dürfen. Menschenrechte und Menschenleben sollten wichtiger sein als das Geld. Ich denke, es ist das kommunistische Regime, das das chinesische Volk verfolgt.“

Eine Mutter kam mit ihrem Sohn zum Informationsstand, um zu unterschreiben. Das Kind fragte, während es auf die Praktizierenden bei der zweiten Übung deutete: „Was machen die da?“ Als der Junge hörte, dass dies die Falun Gong-Übungen seien, fragte er weiter: „Bringen diese Übungen einen zur Ruhe?“ „Ja“, antwortete ein Praktizierender. Die Mutter des Jungen sagte daraufhin: „Diese Übung wäre für dich auch gut. Ich wäre froh, wenn du ruhiger werden könntest.“ Der Junge lächelte vergnügt.

Ein 10-jähriger und ein über 60-jähriger Praktizierender informierten gemeinsam die Menschen und sammelten Unterschriften. Während der ältere Praktizierende hauptsächlich Flyer verteilte, informierte der junge Praktizierende die Menschen, wenn jemand noch mehr erfahren wollte. Er sprach auch über die brutale Verfolgung in China und über den Organraub an lebenden Praktizierenden.

Viele Menschen unterschrieben danach die Petition.

Englische Version vorhanden
http://en.minghui.org/html/articles/2016/6/2/157256.html

Chinesische Version vorhanden
户外炼功 功法祥和吸引北英格兰人(图)

Rubrik: Weltweite Nachrichten und andere Veranstaltungen

Großbritannien: Mehr Menschen über Falun Gong informieren und an den 25. April erinnern

3. Mai 2016

(Minghui.org) Im Geist des friedlichen Protestes von über 10.000 Praktizierenden am 25. April 1999 in Peking bauten Falun Gong-Praktizierende aus Sheffield, Barnsley und Leeds am Montag, dem 25.April einen Informationsstand vor dem Rathaus Sheffield auf.

Viele Menschen im geschäftigen Stadtzentrum blieben stehen und schauten der Übungsvorführung zu, lasen die Plakate und Flyer und unterschrieben die Petition, die eine Beendigung der brutalen Verfolgung in China fordert, die seit 17 Jahren in Gang ist.

Ein junges Paar, das die Petition unterschrieb, hatte vor vielen Jahren von Falun Gong (auch Falun Dafa genannt) gehört. Die beiden freuten sich, als sie hörten, dass sich in ihrer Gegend regelmäßig eine Übungsgruppe trifft, an der sie teilnehmen können. Die Frau hatte häufig den Videos in YouTube folgend die Übungen nachgemacht. Sie war interessiert, die Übungen in einer Gruppe zu machen. Die Praktizierenden erklärten ihnen, dass sie auf www.falundafa.org die Übungsplätze finden könnten und auch das Hauptbuch der Lehre: Zhuan Falun. Die beiden gingen dankbar und energiegeladen weg.

Ein Student der Politikwissenschaften an der örtlichen Universität Hallam unterschrieb die Petition der Organisation Doctors Against Forced Organ Harvesting [1]. Diese Petition richtet sich an die Vereinten Nationen und fordert unter anderem, dass die chinesische Regierung aufgefordert wird, sofort die brutale Verfolgung von Falun Gong zu beenden. Sie ist nämlich die eigentliche Ursache für den Organraub an lebenden Falun Gong-Praktizierenden.

Der Student nahm sich eine Handvoll Flyer über diese Praktik und die Verfolgung mit und sagte, dass er sie an seine Studienkollegen verteilen werde.

Anmerkung
[1]DAFOH, Ärzte gegen erzwungene Organentnahmen

Englische Version vorhanden
http://en.minghui.org/html/articles/2016/5/2/156497.html

Rubrik: Veranstaltungen zum 25. April

Großbritannien: „Ich werde nicht zur Organtransplantation nach China gehen“

14. Oktober 2015 | Von einem Falun Gong-Praktizierenden aus Großbritannien

(Minghui.org) „Sollte ich jemals eine Organspende brauchen, dann muss das Organ von einem freiwilligen Spender kommen. Es ist nicht hinnehmbar, Organe von Spendern ohne deren Einwilligung zu erhalten. Ich werde nicht zur Organtransplantation nach China gehen,“ sagte Louis, der im Rollstuhl sitzt. Louis wird demnächst eine Nierentransplantation bekommen. Aber er war schockiert, als er von dem Organraub erfuhr, den die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) an lebenden Falun Gong-Praktizierenden in China durchführen lässt.

Die Falun Gong-Praktizierenden veranstalteten am 20. September 2015 im Stadtzentrum von Liverpool Aktivitäten, um auf die Verfolgung in China aufmerksam zu machen. Sie hängten Transparente mit der Aufschrift „Falun Dafa ist gut“ auf und Plakate, die die Verfolgung entlarvten. Darunter hoben sie den Organraub an lebenden Menschen durch die KPCh besonders hervor. Viele Einwohner vor Ort und Touristen hielten an, lasen die Plakate und schauten sich die Vorführung der Übungen der Praktizierenden an. Mehrere Menschen sprachen mit den Praktizierenden und teilten ihre Gedanken mit, nachdem sie von den unmenschlichen Methoden erfahren hatten, mit denen Menschen in China behandelt werden.

2015-10-14-uk-1
Passanten lesen Plakate und unterzeichnen eine Petition, mit der das Ende der Verfolgung von Falun Gong in China gefordert wird.

2015-10-14-uk-2
Die Praktizierenden sprechen mit den Menschen über Falun Gong.

2015-10-14-uk-3
Passanten bleiben stehen und schauen sich die Übungsvorführungen der Falun Gong-Praktizierenden an.

Eine chinesische Gerichtsdirektorin erfährt die Fakten über die Verfolgung

Eine Chinesin mittleren Alters las sich die Plakate sorgfältig durch. Sie nahm Informationsmaterialien von einem Praktizierenden an und meinte emotional: „Das ist so anders als das, was ich von den Medien in China gehört habe.“ Sie sagte, dass sie eine Gerichtsdirektorin sei und die Informationen sorgfältig lesen werde.

In Liverpool leben viele Chinesen. Viele nahmen die Informationsmaterialien an und traten aus der KPCh und deren Unterorganisationen aus. Manche drückten ihre Dankbarkeit gegenüber den Praktizierenden aus.

Mehrere chinesische Touristen baten um Informationen zur Software, mit der die Internetblockade der KPCh umgangen werden kann.

2015-10-14-uk-4
Eine chinesische Passantin (rechts) bedankt sich bei einer Praktizierenden, die ihr geholfen hat, aus der KPCh auszutreten.

Englische Version vorhanden
http://en.minghui.org/html/articles/2015/10/2/153055.html

Chinesische Version vorhanden
英国利物浦民众喜闻法轮功真相(图)

Rubrik: Weltweite Nachrichten und andere Veranstaltungen

Großbritannien: Falun Dafa beim Kingston Carnival (Foto)

19. September 2015 | Von Tang Xiuming in London

(Minghui.org) Kingston ist eine historische Gemeinde mit königlichen Traditionen im Südwesten von London. Der jährliche Kingston Carnival ist eine Darbietung vielfältiger Kulturen. Mit verschiedenen Aktionen wie einer Parade, Theateraufführungen und Ausstellungen werden Traditionen gefördert. Lokale Falun Gong-Praktizierende nahmen auch in diesem Jahr an dem Fest teil. Viele Besucher lernten durch sie Falun Gong kennen und erfuhren über die Verfolgung in China.

2015-09-19-london
Stand der Falun Dafa-Praktizierenden am 6. September 2015 beim Kingston Carnival.

Am Stand der Falun Dafa-Praktizierenden waren Transparente und Schautafeln ausgestellt. Vier Praktizierende führten den ganzen Tag über die Falun Dafa-Übungen vor, während andere Flugblätter verteilten und mit den Besuchern am Stand sprachen.

Die Übungen mit ihren anmutigen Bewegungen und der ruhigen Übungsmusik im Hintergrund zogen viele Besucher des Festes an.

Zahlreiche Besucher unterschrieben eine Petition zur Beendigung des Organraubs, nachdem sie mit den Praktizierenden darüber gesprochen hatten. Viele zeigten auch Interesse, die Übungen zu lernen.

„Ich interessiere mich seit langem für Buddhismus und Taoismus. Heute Morgen dachte ich daran, eine Praktik wie Tai Chi oder Yoga zu suchen. Dann traf ich Sie. Ich glaube, das war Bestimmung. Falun Gong hat alles, was ich suche“, erklärte ein Besucher am Stand der Praktizierenden.

„Ich kann kaum glauben, dass Menschen verfolgt werden, weil sie eine Praktik, wie diese ausüben!“

Falun Dafa-Praktizierende nehmen bereits seit sechs Jahren am Kingston Carnival teil.

Englische Version vorhanden
http://en.minghui.org/html/articles/2015/9/15/152536.html

Chinesische Version vorhanden
真相带给金士顿嘉年华的惊喜和震惊(图)

Rubrik: Weltweite Nachrichten und andere Veranstaltungen