Ein verborgenes Glanzstück in Manhattan: Die Tianti Buchhandlung und ihr Neun-Tage-Seminar

Von Shanguo, einem Minghui-Korrespondenten aus New York

(Minghui.org) In der West 30th Street zwischen der siebenten und achten Avenue in Manhattan gibt es ein verborgenes Glanzstück: eine Buchhandlung gefüllt mit friedvoller und harmonischer Energie. Sobald man sie betritt, bekommt man das Gefühl von Zufriedenheit und Ruhe und das Bedürfnis, noch ein bisschen zu verweilen. Dies ist die Tianti Buchhandlung, die letzten Oktober eröffnet hat.

„Tianti“ bedeutet „Leiter zum Himmel“. Der Buchladen ist eine Non-Profit-Organisation und ist auf den Verkauf von Büchern, Audios und Videos, die von Falun Gong handeln, spezialisiert. Er ist auch Gastgeber des kostenlosen Neun-Tage-Seminars, das die Praktik vorstellt.

Seit Beginn 2014 sind zwei dieser Seminare veranstaltet worden. Der Rückblick ist großartig. Das letzte Seminar endete gerade eben am 12. März.


Einige der Teilnehmer des letzten Seminars

Die Teilnehmer ändern ihren Terminkalender, um dabei sein zu können

Stacey besuchte den Laden am achten Tag des letzten Neun-Tage-Seminars. Sie beschloss, sich selbst die Zeit für das nächste Seminar freizuhalten, indem sie die neun Abende im Terminkalender schon im Voraus sperrte.

Edward arbeitet in der Nähe. Während einer Mittagspause blieb er bei der Buchhandlung stehen und sah die Ankündigung des Neun-Tage-Seminars und trat ein, um sich danach zu erkundigen. Er kam erneut, um seine Anmeldung zu bestätigen und änderte seinen Dienst, um Zeit für die neun Abende zu haben.

David, ein 12-jähriger Schüler, wollte seit einer Weile Falun Dafa lernen. Dieses Mal wurde sein Traum wahr. Er kam mit seiner Schwester Talliana und seinem Schwager Naim, der beim letzten Neun-Tage-Seminar in der Tianti Buchhandlung teilgenommen hatte. Ihm gefiel es in dem Laden so gut, dass er seine Frau und seinen Schwager bereits anmeldete, bevor das Seminar vorbei war.


David und Talliana

Talliana holte David jeden Abend vom Haus ihrer Mutter ab, um ihn zum Seminar mitzunehmen.

Beim ersten Mal war ihre Mutter nicht sehr glücklich darüber und wollte ihn nicht gehen lassen.

Doch David gab nicht nach und Talliana stritt nicht mit ihrer Mutter, sondern erklärte ihrer Mutter ruhig, warum sie sie überzeugen wollten und es auch letztendlich schafften.

Sie waren sehr überrascht, als ihre Mutter sie am zweiten Abend drängte, rechtzeitig aufzubrechen. Am vierten Abend kamen die Mutter und die Großmutter zur Tianti Buchhandlung, um David abzuholen. Sie sah sich um und war von dem, was sie sah, sehr angetan. Sie erfuhr mehr über das Neun-Tage- Seminar. Talliana und David freuten sich über die Unterstützung ihrer Mutter. Am letzten Abend holte die Mutter David erneut ab und erfreute sich am Austausch der Teilnehmer.

Soroush, ein Freund von Naim, arbeitet im Museum. Aufgrund der Arbeit war es ihm nicht möglich gewesen, am letzten Seminar teilzunehmen. Dieses Mal bemühte er sich, drei Tage frei zu bekommen, um alle neun Tage kommen zu können.

Es schien unmöglich, doch Soroush behielt seine Gedanken fokussiert und in einem guten Zustand und gab nicht auf. Zwei Tage vor Beginn bekam er das „Ja“ seines Chefs! Man konnte am ersten Tag des Seminars an seinem Gesichtsausdruck sehen, wie glücklich er war.

Die Verbesserung von Gedanken und Herz ist wichtig

Viele Teilnehmer haben während des Neun-Tage-Seminars die Freude der Verbesserung ihrer Xinxing gespürt.

Don besuchte den Übungsplatz am Samstag, den 8. März. Er ist 70 Jahre alt. Er erklärte, dass seine Schulter und sein Rücken sein ganzes Leben lang steif gewesen seien. Doch er kam bei der 30-minütigen zweiten Übung nicht weiter und fuhr mit der dritten fort. Am Ende der dritten Übung waren Dons Rücken und seine Schultern etwas flexibler. Er konnte seine Arme bis zu seinen Ohren heben!

Der Meister sagte:

„Kultivierung hängt von einem selbst ab, Kultivierungsenergie hängt vom Meister ab.“ (Li Hongzhi, Zhuan Falun, Lektion 1, Warum wächst die Kultivierungsenergie trotz Praktizierens nicht, S.26)

David schaffte es jeden Tag, seine Hausaufgaben vor dem Seminar fertigzustellen. Er kam jeden Tag rechtzeitig und konzentrierte sich darauf, die Übungen zu lernen und den Lektionen zu folgen.

Eines Tages während der neun Tage stolperte er, fiel und flog auf seine Hände. Er stand auf und war überrascht, dass seine Hände in Ordnung waren und überhaupt nicht schmerzten. Sofort dachte er: „Der Meister ist barmherzig und schützt mich die ganze Zeit.“

Die fünfte Übung ist eine Meditation in der Doppel-Lotus-Position. David nahm seine Beine herunter, als sie zu schmerzen begannen, ging aber sofort wieder in die Ausgangsposition. Später fragte er einen Mitarbeiter des Ladens: „Wird während der Schmerzen Karma umgewandelt?“ Die Mitarbeiter wiesen auf einige Stellen im Zhuan Falun hin. Er war zufrieden und ermutigt.

Unterstützung wird begrüßt

Laut der Tianti Buchhandlung werden die Neun-Tage-Seminare fortgesetzt. Die Ladeninhaber sind dankbar für die Unterstützung der Falun Gong-Praktizierenden und würde mehr Kunden in ihrem Geschäft und auf der Homepage sehr schätzen, um diese wunderbare non-profit Bemühung in Manhattan zu bewahren.

Web: http://TiantiBooks.org

Adresse des Tianti Buchladens in Manhattan: zweiter Stock, 220 West 30th Street, New York, NY, zwischen der 7th und 8th Avenue

  • Veröffentlicht am:
  • 16.03.2014
Werbeanzeigen

Shen Yun bezaubert Manhattan und belebt alte Traditionen mit Farben und Energie

(Minghui.org) Shen Yun war auch in diesem Jahr im Lincoln Center zu sehen, vom 10.-19. Januar fanden dort zehn Shows statt. Auf den Plätzen des Theaters fanden sich führende Geschäftsleute, Künstler und andere „Professionals“ ein. Sie waren erstaunt über die Perfektion und den reichhaltigen kulturellen Inhalt, den Shen Yun ihnen darbot.

In New York herrschten gerade rekordbrechend niedrige Temperaturen, nachdem es zuvor Schnee und eisige Kälte gegeben hatte. Shen Yun trug aber mit der Wärme, die diese Show ausstrahlt, dazu bei, dass das Eis sichtlich schmolz. Während der gesamten Aufführung konnte man Applaus und Lachen hören. Die Zuschauer verließen das Theater mit einem Herzen voller Freude und Glücksgefühlen.


Das Publikum applaudiert Shen Yun am 11. Januar 2014 während der Matinee im David H. Koch Theater im Lincoln Center in New York

Energie, Farbe und Perfektion


Die Kongressabgeordnete Carolyn B. Maloney

Die Kongressabgeordnete Carolyn B. Maloney sah die Aufführung im David H. Koch Theater im Lincoln Center am 11. Januar. Sie pries Shen Yun, weil es „voller Energie, Farbe und Perfektion“ sei. Sie fand die Show erhebend und inspirierend. „Die Beleuchtung und Choreographie sind einzigartig und wunderschön“, fügte sie noch hinzu.

Darüber, dass Shen Yun die chinesische Kultur in Kunstform vermittelt, sagte sie: „Tanz, Ausdruckskunst und Malerei – solche Dinge mag einfach jeder. Das ist eine Form von Kommunikation, eine Form von Freundschaft. Dadurch wird diese Kultur bekannt gemacht und sie wird auch besser verstanden.“

„Das war das erste Mal, dass ich da war. Aber es wird bestimmt nicht das letzte Mal gewesen sein. Ich komme nächstes Jahr wieder“, erklärte sie.


Alan Chu, Senior Vice President bei Smithsonian Media, und Annette Chu

Alan Chu, Senior Vice President bei Smithsonian Media, hat sich die Show gemeinsam mit seiner Frau Annette angesehen.

„Wir haben die Show sehr genossen“, meinte er. „Der Tanz, die Musik und die Kostüme waren einzigartig. Wir fanden die Kostüme sehr schön.“ Er lobte auch die Geschichten, die in Sequenzen erzählt wurden.


Thomas White, ein Wall Street Banker

Thomas White, ein Wall Street Banker, besuchte die Show mit seinem Teenager-Sohn am 11. Januar. Er beschrieb die Aufführung von Shen Yun als „absolut spektakulär“.

Er sagte: „Shen Yun ist eine herrliche Verbindung von Ost und West, aber was die Show wirklich so außergewöhnlich macht, ist ihre visuelle Überzeugungskraft. Die synchronen Tanzbewegungen sind einfach zu wundervoll anzusehen. Die Farben, die Bewegungen und die körperliche Gewandtheit der Tänzer sind großartig.“

Herr White ermutigte in seiner Begeisterung auch andere, diese schöne Show anzusehen: „Kommt, seht euch Shen Yun bitte an. Schaut es euch an, bevor das Ensemble weiterzieht. So eine wunderbare Gelegenheit, den Reichtum der chinesischen Kultur zu verstehen.“


Anita Kealey, Modedesignerin

Das Wunder von Shen Yun zog auch Besucher aus Süddakota an, die Aufführung anzusehen. Eine von ihnen war die Modedesignerin Anita Kealey. Sie nannte die Show „traumhaft und fantastisch.“ Sie kam an ihrem Geburtstag und erlebte den Besuch von Shen Yun als „eine wunderbare Art und Weise, New York zu erleben und es in guter Erinnerung zu behalten“.

Sie fand die Kostüme wunderschön und inspirierend. „Die Farben und die Stoffe, die Chiffons, die Schönheit von all dem hat mich sehr begeistert“, sagte sie. „Für mich kam dies zu einem guten Zeitpunkt, denn ich bin hier, um mir Inspirationen für Farben zu holen und Trends zu erspüren. So konnte ich viele Ideen für meine neue Kollektion mitnehmen.“

„Shen Yun hat wirklich einen guten Riecher für Farbe. Die Modefarbe Nummer 1 2014 ist ‚strahlende Orchidee‘ und diese Farbe war in der Vorstellung heute Nacht zu sehen.“

„Die Show war sehr warm, inspirierend und fröhlich. Die Farben strahlten das tatsächlich aus.“

Frau Kealey mochte auch die kulturelle Thematik. „Es ist wunderbar”, sagte sie. „Zu guter Letzt wollen wir doch alle nur Frieden, Freude und Gemeinschaft. Ich denke, das ist klar.“

Yliana Yepez, Mannequin und Modedesignerin, war beeindruckt von den brillanten Farben, die sie in der Show sah. „Ich liebe die Farbkombinationen”, meinte sie. „Einfach großartig, wie die Farbe auf der Bühne zur Geltung gekommen ist. Diese Farben schenken Leben”, betonte sie.


Juliet Gorham, Tänzerin aus England

Juliet Gorham, eine Tänzerin aus England, wollte die Aufführung schon vor zwei Jahren ansehen und nun hat sie es im Lincoln Center geschafft. Sie fand, dass die Show herrlich, dass sie wirklich wie aus einer anderen Welt war. Als Tänzerin hatte sie ein Verständnis für die schönen Tanzbewegungen und empfand die Tänzer als hingebungsvoll und konzentriert. Als Buddhistin erschien ihr Shen Yuns Darstellung der antiken Geschichte perfekt.


Tom Rossi, Vizepräsident einer weltweit tätigen Investment Bank mit Ehefrau und Tochter

Tom Rossi, Vizepräsident einer weltweit tätigen Investment Bank, kam mit seiner Frau und Tochter zur Aufführung. Für ihn war die Show „sehr gut choreographiert”. Er mochte den mongolischen Tanz. Er fand auch sehr schön, dass die Präsentation so pulsierend war. „Jedes Stück ist anders. So bleibt es spannend.”

Gesang und Musik berührt das Herz

Janis Schulmeisters, ehemaliger Anwalt beim US-Justizministerium, bezeichnete die Mischung aus chinesischer und westlicher Musik als „wirklich schöne Mischung“.

„Die Musik ist fantastisch“, wertete Fabio Sarmiento, ein Architekt: „Das Orchester ist phänomenal“. Er erklärte, dass er die Aufführung dem ganzen Planeten empfehlen könne.

Für Sheila Rogoff, die früher in der Musikindustrie tätig war, besaß die Musik von Shen Yun „ihre eigene Majestät“. „Das Orchester war großartig, meiner Meinung nach hat es überwältigende Arbeit geleistet“, so Frau Rogoff. „Ich war davon wirklich außerordentlich angetan.“

Auch die Lieder der Sänger berührten sie tief. „Es war gut, auch wenn ich die Sprache nicht verstand“, äußerte sie. „Aber die Übersetzungen der Liedtexte auf der Leinwand waren für mich sehr bedeutungsvoll und es bewegte mich sehr stark.“

„[Die Liedtexte] forderten auf, dass die Menschen, Meinungen und Ideen zusammenkommen. Das war die Botschaft, die ich empfing, und sie gefiel mir sehr.“

„Die Empfindung war, dass wir alle gleich sind, wir alle kommen vom gleichen Schöpfer. Und wir sollten uns alle bemühen, wie ein Volk zu sein und was könnte positiver sein als das?“, bekundete sie.


Vladimir Zyskind

Vladimir Zyskind, ein Geiger aus Russland, der derzeit als privater Geigenlehrer tätig ist, bewertete die Musik von Shen Yun als „sehr beeindruckend“. „Es ist großartig, dass [Shen Yun] alte Traditionen bewahrt. Ich mag die alte Kunst, die durch den Lauf der Zeit verfeinert wird. Das ist einzigartig“, ergänzte er.

Die Wiederbelebung der traditionellen chinesischen Kultur kommt mit Spiritualität

Jack Yao kam vor zwei Jahren aus China in die Vereinigten Staaten. Er berichtete: „Erst nachdem ich in die Staaten gekommen war, hatte ich die Möglichkeit, etwas über die traditionelle chinesische Kultur zu erfahren. Ich habe eine Aufführung mit echter chinesischer Kunst gesehen.“

Herr Yao, der Christ ist, war von dem Tanz über die Verfolgung von Falun Gong sehr berührt. Zu sehen, dass Falun Gong-Praktizierende verfolgt werden, schmerzte ihn: „Mein Herz tat mir weh.“

Für Tim Quilter, einen ehemaligen Angehörigen des US-amerikanischen Militärs, war die Spiritualität in der Vorstellung sehr erleuchtend: „Ich glaube, dass wir alle spirituelle Wesen sind und keine Ideologie sollte den der gesamten Menschheit innewohnenden Kernglauben unterdrücken. Das ist von da, wo wir herkommen. Der einzige Sinn unseres Daseins, unseres Lebens ist der, dem Wesen nach spirituell zu sein und nicht irgendein materielles Dasein zu leben. Ich denke, das ist es, um was es im Leben geht. … Diese Wiederbelebung der chinesischen Kultur berücksichtigt das.“

Buddy Piszel, Leiter der Finanzabteilung einer Versicherungsgesellschaft und ehemaliger Finanzchef von Freddie Mac, kam mit seiner Frau und seiner Tochter zu Shen Yun. Herr Piszel offenbarte: „Die Farben sind fabelhaft, die Tänzerinnen und Tänzer sind sagenhaft, die Musik ist märchenhaft. Es ist gut für alle Altersgruppen. Wir waren alle ganz fasziniert.“

Frau Piszel musste während der Aufführung weinen. Sie war so berührt von dem Tanz, der die Schwierigkeiten der Menschen schildert, die in China wegen ihres Glaubens auf brutale Weise verfolgt werden.

„Man kann es in jedem einzelnen Tanz und jeder Geschichte spüren“, so Herr Piszel. „Es steckt eine tiefe Spiritualität hierin und das ist sehr schön. Mir gefiel die Idee, dass jedes Tanzstück eine Geschichte beinhaltet“, erzählte er. „Ich mag die traditionellen Werte sehr.“

Englische Version:
http://en.minghui.org/html/articles/2014/1/14/144392.html

Chinesische Version:
林肯剧院爆满 观众赞恢宏完美(图)

Veröffentlicht am:
19.01.2014

Manhattan, New York: Große Parade durch Chinatown (Fotos)

Von Dexiang und Tang Xiuming aus New York

(Minghui.org) „Ich schaue mir jedes Jahr die Parade von Falun Gong an. Sie wird jedes Jahr größer. Diese hier sieht so aus, als ob sie bis jetzt die größte ist“, berichtete Frau Huang, die sich den Umzug zusammen mit ihren beiden Kindern am 18. Mai 2013 ansah.

Am Samstag nahmen ungefähr 7.000 Falun Gong-Praktizierende an einer großen Parade durch Chinatown in Manhattan von New York City teil. Der Umzug war meilenlang. Die Parade hatte eine eindrucksvolle Eigendynamik, die Bewohner und Ladenangestellte sowie Touristen, die auf den Straßen waren, innehalten ließ, um bewundernd zuzuschauen. Einige von ihnen waren ganz fröhlich und applaudierten den Falun Gong-Praktizierenden.


Zuschauer fotografieren die Parade

Chinesen reagieren herzlich

Fanny lachte froh und applaudierte dem Umzug. „Das ist großartig!“, äußerte sie sich auf Kantonesisch. „Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht; das Land braucht diese Prinzipien und die ganze Welt braucht sie.“

Frau Wang berichtete, dass sie auch im vergangenen Jahr eine Falun Gong-Parade in Chinatown gesehen habe. Für sie sei Falun Gong großartig, denn sie habe Falun Gong-Praktizierende gesehen, die auf der Straße einen Tisch aufgestellt hätten, um die Wahrheit über die Verfolgung zu verbreiten, die täglich in China stattfindet. „Ich sehe, dass sie schwer arbeiten. Manchmal bringe ich ihnen etwas zu essen oder zu trinken. Ich weiß, dass sie für uns hart arbeiten. Ich glaube, dass Falun Gong wirklich gut ist“, erklärte sie.

Herr Wu aus der Provinz Guangdong, China, sagte, dass er zum ersten Mal eine Falun Gong-Parade sehen würde, die er für „ziemlich gut“ ansehen würde. Ein Tourist aus Shanghai in China bezeichnete die Parade als „majestätisch“.

Frau Zhang, die auch zuschaute, bemerkte: „Ich bin stolz auf Falun Gong! Ich sah die Falun Gong-Praktizierenden aus Ländern von allen Teilen der Welt.“ Außerdem sagte sie noch: „Ich sehe, dass viele von ihnen sehr gebildet sind. Ich wundere mich, warum so viele Menschen durch die Propaganda der kommunistischen chinesischen Partei getäuscht wurden. Die kommunistische Partei Chinas hat unzählige schlechte Dinge gemacht und kontrolliert die Chinesen sehr genau.“

Dann fügte sie noch hinzu: „Die Falun Gong-Praktizierenden haben Ausdauer. Ich bin sehr stolz auf sie.“

Touristen schauen die „berührende Vorführung“ an

Die majestätische Parade war wie eine sehr berührende Vorführung. Der Umzug war in fünf Abschnitte eingeteilt. Jeder Abschnitt hatte ein eigenes Thema: Vorstellung von Falun Gong, Übungsvorführung, Verfolgung in China, Austritte aus der KPCh usw. In New York City gibt es Touristen aus der ganzen Welt. Daher zog diese Parade auch viele ausländische Touristen an, die zufällig an diesem Tag in Chinatown waren.


Der indische Brite Herr Sulygeda schaut sich die Parade der Falun Gong-Praktizierenden in Chinatown in New York an

Herr Sulygeda ist ein indischer Brite aus London, der in New York Urlaub machte. Er kam zufällig zur Parade in Chinatown. Als er den ersten Abschnitt der Parade mit dem Titel „Falun Dafa weltweit“ sah, sagte er: „Ich wusste nicht, dass sich Falun Gong in so viele Länder verbreitet hat und dass es von so vielen Menschen praktiziert wird. Wenn ich zurück bin, werde ich mich genauer darüber informieren.“

2013-5-21-minghui-newyork-parade-04
Ein Ehepaar aus Deutschland war schockiert über den Organraub der Kommunistischen Partei Chinas an lebenden Falun Gong-Praktizierenden

Der zweite Abschnitt der Parade handelte von der Bloßstellung der Verfolgung von Falun Gong durch die Kommunistische Partei Chinas. Ein Paar aus Deutschland schaute sich diesen Teil der Parade an und war schockiert, dass Falun Gong-Praktizierende Opfer von Folterungen und Organraub sind. Herr Manfred arbeitet für Amnesty International und seine Frau ist pensionierte Schuldirektorin, sie fotografierte mit ihrem Mobiltelefon die Parade.

Herr und Frau Manfred meinten, dass die Parade friedlich und reich an Informationen sei, besonders über die derzeitige Menschenrechtslage in China. Herr Manfred berichtete, dass er bereits durch seine Arbeit bei Amnesty International über die Grausamkeiten des Organraubs in China erfahren habe.

2013-5-21-minghui-newyork-parade-05
Mike aus Finnland: Es ist wichtig, dass mehr Menschen über Falun Gong erfahren können

Mike, ein Wissenschaftler aus Finnland, schaute sich die Parade am Ende der Strecke an. Er erzählte, dass er bereits über Falun Gong erfahren habe, wusste aber nicht viel darüber. Als er nun an diesem Tag Tausende von Praktizierenden vor sich hergehen sah und all die Informationen aufnahm, hätte er gespürt, dass sich die Lage in den letzten Jahren erheblich verändert habe. Am Ende sagte Mike, dass er glaube, dass es wichtig sei, dass mehr Menschen über Falun Gong erfahren, damit die brutale Verfolgung gestoppt wird.

Englische Version:
http://en.minghui.org/html/articles/2013/5/24/140112.html
Chinesische Version:
观曼哈顿盛大游行(图)
Veröffentlicht am:
28.05.2013

New York: Die Teilnehmer der internationalen Falun Dafa Parade 2013 in Manhattan erzählen ihre Geschichten (Fotos)

(Minghui.org) Am 18. Mai nahmen mehr als 7.000 Falun Dafa-Praktizierende aus der ganzen Welt anlässlich der Feier des 21. Jahrestages der Verbreitung von Falun Dafa (auch Falun Gong genannt) in der Welt an einer großen Parade in Manhattan teil.

Falun Dafa veränderte mein Leben


Alex Nadal und seine Frau Zulema Nunez aus Spanien

Alex Nadal und seine Frau Zulema Nunez kommen aus Madrid, Spanien. Alex sagte, dass sie gekommen seien, um sich anderen Praktizierenden anzuschließen, mit ihnen zusammen den 21. Jahrestag zu feiern und diese Freude zu teilen. Alex sagte: „Falun Dafa hat mein Leben verändert. Ich hatte vor dem Praktizieren eine Menge an schlechten Gewohnheiten. Ich war Alkoholiker und konsumierte Drogen. Mein Leben war deprimierend und hoffnungslos. 2005 begann ich, Falun Dafa zu praktizieren. Als ich zum ersten Mal das Buch Zhuan Falun (Li Hongzhi) las, sagte ich mir: ‚Das ist es, was ich gesucht habe.’ Seitdem hat sich mein Leben dramatisch verändert. In nur ein paar Monaten gab ich all die schlechten Gewohnheiten auf. Ich fing an, die Schönheit des Lebens zu fühlen. Mein Leben war voller Sonnenschein. Dafa öffnete meinen Geist und lehrte mich, wie ich leben soll. Ich bin dankbar, und ich will meine Freude mit anderen Menschen teilen. So ist diese Veranstaltung sehr wichtig und wertvoll für mich. Ich komme auch hierher, weil andere Praktizierende ihre Kultivierungserfahrungen auf der Konferenz mitteilen wollen, die mir helfen werden, mich zu verbessern.“

„Falun Dafa gibt mir inneren Frieden”


Tatianna Skulkina aus der Ukraine

Tatianna Skulkina kommt aus der Ukraine. Sie begann mit dem Praktizieren von Falun Dafa im Jahr 2000. Sie kam nach New York, um den Menschen zu sagen, dass die Verfolgung von Falun Dafa in China noch im Gange ist. „Ich möchte mit anderen Praktizierenden aus der ganzen Welt zusammenstehen und unsere Stimmen für ein Ende der Verfolgung erheben“, sagte sie.

Tatianna sagte: „Ich habe innere Ruhe und Weisheit aus der Kultivierung von Falun Dafa gewonnen. Ich fand die Wahrheit des Lebens. Mein Leben wurde friedlich und sinnvoll. Ich weiß jetzt, was ich wirklich will. Oberflächliche Dinge in meinem Leben können mich nicht mehr verwirren. In meinem Herzen habe ich wahre Harmonie.“

„Jetzt kann ich gut schlafen”


Ding Kaiting aus Taiwan

Ding Kaiting aus Taiwan begann mit dem Praktizieren von Falun Dafa im Jahr 2004, als er ein College-Neuling war. Er studierte Medizin, was eine sehr stressige Arbeit war. Vor den Prüfungen konnte er nicht einschlafen. Eines Tages entdeckte er in der Nähe seines Hauses einen Falun Dafa Übungsplatz, den er aufsuchte. Nach dem Üben hatte er nie wieder Schlafprobleme.

Kaiting sagte: „Für uns junge Menschen gibt es eine Menge an schlechten Einflüssen aus der Gesellschaft. Viele meiner Studienkameraden haben schlimme Angewohnheiten, wie Alkohol trinken, Drogen konsumieren oder Pornografie betrachten. Allerdings sind die Falun Dafa-Praktizierenden rein. Wir vermeiden diese Dinge.“ Dies ist Kaitings erster Besuch in New York. Er ist froh, die anderen Praktizierenden zu treffen, um dieses Fest zu feiern.

Neuer Praktizierender: „Es ist ein Glück, Falun Dafa zu praktizieren“


Herr Su und Frau Xing

Herr Su ist ein neuer Praktizierender. Er begann mit der Kultivierung im Jahr 2012. Er nimmt zum ersten Mal an einer Fa-Konferenz zum Erfahrungsaustausch teil. Herr Su pflegte früher Kampfkunst zu üben. In den letzten Monaten profitierte er sehr durch das Praktizieren von Falun Dafa, sowohl körperlich als auch geistig. Er lernte, wie im täglichen Leben Probleme mit der Mentalität eines Kultivierenden behandelt werden. So fing er an, zuerst an seine Mitmenschen zu denken und versucht, die Probleme aus der Perspektive anderer zu betrachten.

Frau Xing begann im Jahr 2010 zu praktizieren. Sie nimmt bereits zum zweiten Mal an einer New Yorker Konferenz zum Erfahrungsaustausch teil. Frau Xing ist froh, eine Chance zum Austausch mit anderen Praktizierenden zu haben, was ihr hilft, sich beim Kultivieren zu verbessern. „Es ist wirklich Glück, Falun Dafa praktizieren zu können“, sagte Frau Xing.

Englische Version:
http://en.minghui.org/html/articles/2013/5/24/140111.html
Chinesische Version:
七千名法轮功学员在曼哈顿举行盛大游行(图)
Veröffentlicht am:
27.05.2013