Missouri, USA: Sanfte Falun Gong-Übungen ziehen bei Festlichkeiten Aufmerksamkeit auf sich

16. Juni 2016 | Von einem Falun Gong-Praktizierenden in Missouri

(Minghui.org) Im Sommer gibt es im Staat Missouri an verschiedenen Orten Gemeindeveranstaltungen. Sie ziehen viele Menschen an, die Spaß haben, einkaufen und neue Dinge erleben wollen. Am letzten Wochenende nahmen Falun Gong-Praktizierende an zwei beliebten Ereignissen teil: dem Erdbeer-Fest in Kimmswick und der Webster Kunstmesse in Webster Groves. Die sanften Falun Gong-Übungen zogen bei beiden Festen die Aufmerksamkeit vieler Besucher auf sich.

2016-6-5-missouri-1
Die Praktizierenden stellen den Besuchern des Erdbeer-Festes in Kimmswick, Missouri, Falun Gong vor.

Am 4. und 5. Juni nahmen Praktizierende am Erdbeer-Fest in Kimmswick teil, einer historischen Fluss-Stadt am Mississippi. Das Fest ist das zweitgrößte in Kimmswick und die Menschen reisen viele Kilometer an, um die Erdbeeren und verschiedene Gerichte mit Erdbeeren zu genießen.

Der Stand der Falun Gong-Praktizierenden zog die Aufmerksamkeit vieler Menschen auf sich. Viele hielten an, um mehr über die Praktik zu erfahren. Besonders gefielen den Menschen die bunten Lotusblumen, die den Stand schmückten. Die Frau am Nachbarstand war ebenfalls an Falun Gong interessiert und lud die Praktizierenden zu sich nach Haue ein, um die Falun Gong-Übungen zu lernen.

Der Bürgermeister von St. Peters, einer weiteren Stadt in Missouri, kam persönlich, um die Praktizierenden am Stand zu begrüßen. Er sagte zu einem Praktizierenden: „Sie kennen mich vielleicht nicht, aber ich erinnere mich an Sie, weil ich oft Proklamationen für Sie [Falun Gong-Praktizierende] herausgebe.“ Er sagte, er freue sich, den Falun Gong-Stand bei dem Fest zu sehen.[1]

2016-6-5-missouri-2
Der Stand von Falun Gong-Praktizierenden auf der Webster Kunstmesse zog viele Zuschauer an.

Praktizierende aus Missouri nahmen am selben Wochenende auch an der Webster Kunstmesse teil. Dieses Fest ist sehr beliebt in der Gegend von St. Louis und zieht viele Menschen an, die sich für Kunst und Kultur interessieren. Es war das fünfte Jahr in Folge, in dem die Falun Gong-Praktizierenden an diesem Ereignis teilnahmen.

Der Stand der Falun Gong-Praktizierenden ist immer ein sehr beliebtes Ziel für Kinder und ihre Eltern. Die Praktizierenden stellten Falun Gong vor und brachten den Kindern bei, wie man Papier-Laternen faltet. Viele Eltern zeigten Interesse an der chinesischen Kultur und waren sehr offen, etwas über die gesundheitlichen und spirituellen Vorteile von Falun Gong zu erfahren. Mehrere sagten, sie würden sich online weiter informieren. Etliche Menschen lernten die Übungen auf dem Fest und kommentierten, wie erfrischt sie sich danach fühlten.

Anmerkung:
[1] Eine Auswahl der vielen Proklamationen des Bürgermeisters von St. Peters
http://de.minghui.org/html/articles/2013/5/11/73458.html
http://de.minghui.org/html/articles/2014/8/4/80079.html
http://de.minghui.org/html/articles/2015/5/18/115037.html

Englische Version vorhanden
http://en.minghui.org/html/articles/2016/6/13/157393.html

Chinesische Version vorhanden
祥和功法吸引密苏里州居民

Rubrik: Weltweite Nachrichten und andere Veranstaltungen

Werbeanzeigen

‚Ride 2 Freedom‘– Von Colorado nach Missouri

22. Juli 2015 | Aufgezeichnet von einem ungarischen Teilnehmer

(Minghui.org) Tag für Tag zählen die Teilnehmer der Fahrradtour „Ride 2 Freedom” die Kilometer, damit sie rechtzeitig am 16. Juli 2015 ihr Ziel erreichten: Washington DC, die Hauptstadt der Vereinigten Staaten von Amerika.

Auf der ersten Etappe unserer Reise fuhren wir durch die Wüste und die Berge; die zweite Etappe führte uns von Colorado nach Missouri. Unser Team, das aus engagierten jungen Leuten bestand, machte am 19. Juni einen größeren Stopp in Denver, Colorado.

2015-ride2freedom-Missouri-1

Viele Passanten blieben stehen, und sprachen mit uns. Etliche Leute, die unsere Aktion unterstützten, machten mit uns zusammen ein Foto, um uns für unser nobles Ziel zu ermutigen. Sowohl Ortsansässige als auch Besucher aus dem Ausland radelten für einige Kilometer bei „Ride 2 Freedom“ mit, und unterstützten so unser Anliegen, den betroffenen Kindern zu helfen, die durch die Verfolgung von Falun Gong zu Waisen wurden.

Unser nächster Halt war Topeka, die Hauptstadt von Kansas. Dort wurden wir von Vertretern der Stadt herzlich begrüßt. Unsere Gruppe „internationaler jugendlicher Botschafter“, setzte sich aus Teilnehmern von 16 Nationen zusammen.

2015-ride2freedom-Missouri-2
Im Büro des Gouverneurs von Topeka, Kansas

Von Topeka aus fuhren wir nach Lawrence, Kansas, wo wir am 26. Juni 2015 eine Pressekonferenz gaben, die von einem lokalen Fernsehsender übertragen wurde.

2015-ride2freedom-Missouri-3
Auf dem Weg nach Lawrence

2015-ride2freedom-Missouri-4
Pressekonferenz von „Ride 2 Freedom” in Lawrence

Einen Tag später setzten wir unsere Tour fort und erreichten gegen Mittag das Stadtzentrum von Kansas. Auch dort hielten wir eine Pressekonferenz ab und sprachen mit Leuten, die an unserer Sache interessiert waren.

2015-ride2freedom-Missouri-5
Am frühen Sonntagmorgen schwangen wir uns wieder auf unsere Fahrräder, um unser nächstes Etappenziel, Missouri, zu erreichen. Die Strecke dorthin betrug ungefähr 130 Kilometer.

Englische Version vorhanden

Englische Version vorhanden
http://en.minghui.org/html/articles/2015/7/15/151565.html

Rubrik: Erfahrungen junger Praktizierender

Missouri: Publikum in Kansas City staunt über fehlerlose Präsentation chinesischer Kultur (Fotos)

(Minghui.org) Unter tosendem Applaus gab das in New York beheimatete Ensemble Shen Yun Performing Arts am 22. und 23. Januar 2013 zwei beeindruckende Vorstellungen im kürzlich eröffneten Kauffman Center for the Performing Arts (Muriel Kauffman Theatre) in Kansas City. Kansas City ist das am zentralsten gelegene Ballungszentrum in den Vereinigten Staaten. Außerdem ist die Stadt Heimat von über 200 auffälligen Springbrunnen, mehr hat keine andere Stadt der Welt, außer Rom in Italien.

„Es war wunderbar, dass sie hierher kamen“, schwärmt Beraterin


Das Kauffman Center for the Performing Arts (Muriel Kauffman Theatre) im Zentrum von Kansas City, Missouri (Foto mit freundlicher Genehmigung von The Epoch Times)

Im Publikum saß Steffany Hedenkamp, Redakteurin, Schriftstellerin und Kommunikationsberaterin. Für sie war es „wunderbar“, dass das Shen Yun-Ensemble seine Fertigkeiten im kürzlich eröffneten Kauffman Center for the Performing Arts in Kansas City präsentierte. „Dies ist ein neues Zentrum der darstellenden Kunst für uns und so sind wir begeistert, dass es Heimstätte für solche Aufführungen sein kann.“

Seit fast 15 Jahren betreibt Frau Hedenkamp ihre Kommunikationsfirma Red Quill Communications und berät Privatpersonen, Firmen, gemeinnützige Organisationen und Regierungsorganisationen bei ihren Werbestrategien.

Sie beschrieb die Darstellung der traditionellen chinesischen Kultur durch Shen Yun als reichhaltig und tiefgreifend. „Ich fühlte mich sehr geehrt, es anzuschauen und an einer so großartigen Kultur teilhaben zu dürfen – so historisch und so bedeutsam“, erklärte sie.

Frau Hedenkamp meinte, dass es eine grandiose künstlerische Leistung sei, wenn hunderte von Künstlern und Musikern zusammenarbeiten, um jedes Jahr weltweit neue Shows zu präsentieren. Sie fügte hinzu, dass Shen Yun eine tolle Verkörperung der facettenreichen Regionen und Dynastien Chinas ist.

„Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie sie es schaffen können, eine ganz neue Show jedes Jahr auf die Beine zu stellen!“, wunderte sie sich.

„Ich kann mir ausmalen, dass sie viel Material haben, aus dem sie schöpfen können. Ich war sehr beeindruckt von der Choreografie, den verschiedenen Aspekten des ganzen Landes, die sie in jedem der Tänze durchziehen wollten.“

Sie und ihre Mutter hatten auch viel Freude an den farbenfrohen, handgearbeiteten Kostümen von Shen Yun und meinten, dass die Seidenstoff-Kostüme traumhaft waren. „Meine Mutter und ich sprachen über die aufwendige Art der Kostüme. Sie ist Schneiderin.“ Frau Hedenkamp fügte hinzu: „Nichts kann so fließend und wundervoll sein wie Seide.“

Als Frau Hedenkamp erfuhr, dass Shen Yun in China heutzutage nicht gesehen werden kann, weil die traditionelle Kultur und die traditionellen Kunstformen dort unterdrückt werden, erklärte sie: „Ich war überrascht, als ich hörte, dass so etwas nicht in China gezeigt wird. Ich wusste nicht, dass es in der Kunst derartige Einschränkungen gibt.“

Die Kommunikationsberaterin berichtete, dass sie vom spirituellen Kern der traditionellen chinesischen Kultur, der in einigen der Tanzdramen bei Shen Yun zum Ausdruck kommt, tief berührt wurde. „Ich wurde von der historischen, tiefliegenden Ader der Spiritualität getroffen, die ganz klar schon so lange in den Chinesen steckt“, ließ sie wissen.

„Man hört darüber heutzutage nichts in den Medien. Man erfährt nichts davon, dass die Chinesen überhaupt einen spirituellen Glauben haben, aber offensichtlich ist das so.“

Frau Hedenkamp, die selbst vier Kinder hatte, war der Meinung, dass Shen Yun außerdem ein ausgezeichnetes Bildungserlebnis für Kinder sei.

„Es ist wunderbar, Kindern so etwas nahezubringen, das – ganz besonders hier im Landesinneren – wo wir von den Dingen, die man in New York zu sehen bekommt, abgeschnitten sind. Es ist herrlich, dass sie hierhergekommen sind“, freute sie sich.

Shen Yun-Darsteller „sind wirklich spektakulär“

Die Aufführung besuchten auch Gen Wuellen und seine Frau Cindy Frewen-Wuellen, eine zur Pädagogin gewechselte Architektin. Beide versicherten, dass sie ihre Freunde auffordern werden, sich Shen Yun anzusehen.

„Oh, es war herrlich, sie sind spektakulär. Sie sind wirklich spektakulär!“, war Frau Frewen-Wuellens Kommentar.

„In dieser ersten Szene, wo der Rauch herauskam, oh, du meine Güte, das war spektakulär. Das war wirklich wunderbar“, entfuhr es Frau Wuellen. Sie sagte, dass sie auch von der kulturellen Bandbreite der Vorstellung bewegt war.

„Es ist beeindruckend, es dargestellt zu sehen. Wir haben einiges schon früher einmal erlebt, so scheint das eine der Stärken Chinas zu sein, nicht wahr? Diese wirklich alte Kultur zu besitzen und sie beständig zu behalten. Das ist sehr beeindruckend.“

Die Wuellens hatten auch Freude an den Luftsprüngen und Salto-Techniken in der Show. Sie bezeichneten die Tänzer von Shen Yun als „wunderschön“, „erstaunlich“ und „absolut athletisch“.

Auch von den herrlichen Farben der handgefertigten Kostüme, die sich über viele Dynastien und Ethnizitäten erstreckten, war das Ehepaar beeindruckt. Frau Frewen-Wuellen beschrieb sie als „einfach spektakulär“. Ihr Mann pflichtete ihr bei: „Aber die Farben, die Farben waren so fantastisch!“

Auf die Frage, ob sie die Aufführung an ihre Freunde weiterempfehlen werden, erwiderte Herr Wuellen: „Sie müssen es sehen!“

„Sie müssen es sehen! Man kann es einfach nicht beschreiben“, fügte seine Frau hinzu.

„Man muss herkommen und es sehen. Die Produktion ist fantastisch“, schloss Herr Wuellen.

Shen Yuns kulturelle Wiederbelebung geschätzt

In der enthusiastischen Menge im Muriel Kauffman Theater von Kansas City befand sich auch Brian Sullivan, der von seiner Frau Chrys begleitet wurde, die Useagility, eine Full-Service-Bedienerlebnis-Beraterfirma besitzt. Das Éhepaar besuchte bereits im Jahr 2008 Shen Yun.

Herr Sullivan, Vizepräsident einer Finanzgesellschaft, sagte, dass er die Aufführung beschreiben würde, als „eine Vision von chinesischer Volkskultur und Kunst“.

In der Vorstellung gab es auch mehrere Tänze mit Geschichten, die vom modernen China erzählen, darunter auch von der Verfolgung der Meditationspraktik Falun Gong in China. Die Verfolgung ist Teil der Zerstörung der chinesischen Kultur durch das chinesische Regime, was auch die Schaffung von Shen Yun anregte.

Frau Sullivan schätzte die Mühen, die Shen Yun auf sich nahm, um diese Geschichte zu erzählen und die alte chinesische Kultur zu verkörpern.

„Ich bin froh, dass es weltweit eine Gruppe gibt, die wirklich die historische Kultur fördert und dahinein die historische Religion von China“, tat sie kund.

Herr Sullivan freute sich über die Tatsache, dass Shen Yun einige ethnische Tänze und Volkstänze von den 55 ethnischen Minderheiten in China darbietet.

„Die verschiedenen Regionen Chinas, die gezeigt werden – ich mag diesen Teil davon auch“, ließ er wissen.

Besonders die Farben und Bewegungen des tibetischen Tanzstückes fielen Herrn Sullivan ins Auge, wohingegen Frau Sullivan besonders die Gesten und das Balancieren beim mongolischen Schüsseltanz schätzte.

Das Ehepaar meinte, dass die Show eine gute Mischung aus Tänzen war und es viel zu sehen gab. So sei es ein Vergnügen für die ganze Familie gewesen.

„Unsere Kinder besuchen nicht zu viele Vorstellungen und sie waren sich nicht sicher, ob sie es heute mögen würden – aber wir haben es alle gemocht“, berichtete Herr Sullivan.

Schriftsteller und Schauspieler: „Kommt hierher, bevor sie die Stadt wieder verlassen!“


Thomas Barnes und sein Sohn besuchten Shen Yun Performing Arts im Kauffman Center. (Foto mit freundlicher Genehmigung von The Epoch Times)

Der Schriftsteller und Schauspieler Thomas Barnes sagte, dass er von der traditionellen chinesischen Kultur und den zahlreichen ethnischen Tänzen und Volkstänzen bei Shen Yun sehr berührt sei.

„Die Vielfalt der Kulturen, die zusammengestellt wurden, das ist … fantastisch“, wertete Herr Barnes, der von seinem Sohn, einem Studenten, begleitet wurde.

Herr Barnes redete von seinem Verständnis der göttlich inspirierten chinesischen Kultur, wie sie von Shen Yun präsentiert wird.

„Es gibt immer ein göttliches Wesen – Buddhismus, Taoismus, es gibt immer eine Zentralfigur oder Gottheit, wirklich, in fast jeder Kultur jeder Zeitperiode“, sagte er. „Auch wenn es eine altnordischer Mythe ist und wir von Thor reden, das ist das Gleiche.“

Mit dem Hinweis, dass Spiritualität und Friede im Westen heutzutage nicht so bereitwillig angenommen werden, sagte Herr Barnes: „Ich bin froh, wenn ich sehe, dass wir etwas von dieser Kultur bekommen. Wir werden daran erinnert.“

Er erklärte, dass Shen Yun „diese Art der [spirituellen] Darbietungen“ zurückbringe. Er fügte hinzu: „Und genau das müssen wir uns auf der Welt zu eigen machen. Es ist gut, es zu erleben – wir brauchen es. Und sie sehen auch wunderschön aus“, sagte er.

Herrn Barnes gefielen auch die Deko-Entwürfe und die digitalen Hintergrundbilder, die er als „fantastisch” bezeichnete.

Die traditionellen chinesischen Geschichten, die in Shen Yun dargestellt werden, wie zum Beispiel „The Mongolian Bowl Dance“, kamen bei Herrn Barnes und seinem Sohn gleichermaßen gut an.

Herr Barnes erzählte, dass er nicht gewusst habe, dass so viele Ethnizitäten mit der traditionellen chinesischen Kultur in Verbindung stünden. Er fügte hinzu, dass er von den Geschichten in der Show fasziniert sei.

„Ich wusste nicht, dass es im gleichen Gebiet von China so viele verschiedene Kulturen gibt. Man hört von Tibet und der Mongolei und im Kopf trennt man sie irgendwie ab, doch sie sind wirklich Teil der gleichen Region“, verkündete Herr Barnes.

Als Schauspieler sei er wirklich in der Lage, die harte Arbeit und den Fleiß zu schätzen, die in diese Aufführung gesteckt wurden. „Es ist unglaublich schwierig, so viel gleichzeitig zusammenzufügen, wie sie das machen, und dann auch noch mit einem Lächeln auf dem Gesicht“, äußerte er anerkennend.

Sein Sohn ergänzte, dass Live-Aufführungen schwierig sind. Das bestätigte sein Vater, indem er meinte, dass man keine zweite Chance bekommen würde. „Ich muss sie loben“, sagte er.

„Sie sehen wundervoll aus, sie sehen hübsch aus und sie scheinen selbst Freude daran zu haben, und das ist die Hauptsache. Sie haben wirklich Freude. Sie haben also so viel Freude daran wie wir und das macht die Aufführung noch zehnmal besser“, rief Herr Barnes aus.

Auf die Frage nach seiner Einschätzung der Darbietung erwiderte Herr Barnes, dass er jedem zurufen möchte: „Kommt hierher, bevor sie die Stadt wieder verlassen, weil sie fantastisch sind!“ Er ergänzte, dass Shen Yun nicht verpasst werden sollte.

Er hob hervor, dass Shen Yun etwas für jedermann sei, für alle Altersstufen und für Kinder und für jeden, der Freude an Humor hat oder die chinesische Kultur kennt oder auch nicht kennt.

„Es ist erstaunlich und es ist unterhaltsam!“, war seine Schlussaussage.

Quellen:


http://www.theepochtimes.com/n2/…339243.html

http://www.theepochtimes.com/n2/…338968.html

http://www.theepochtimes.com/n2/…339618.html

http://www.theepochtimes.com/n2/…-339376.htm

  • Veröffentlicht am:
  • 01.02.2013

Missouri, USA: Bürgermeister von St. Peters verurteilt Organraub (Fotos)

Von einem Falun Gong-Praktizierenden in Missouri

(Minghui.org) Die Internationale Kunstausstellung „Die Kunst von Wahrhaftigkeit Barmherzigkeit Nachsicht“ fand vom 12. – 22. Oktober 2012 im Rathaus von St. Peters, Missouri, statt. Mehr als 20 Kunstwerke erzählten außergewöhnliche Geschichten darüber, wie Falun Gong-Praktizierende in China die brutale Verfolgung mit Standhaftigkeit und Frieden konfrontierten. Viele von denen, die die Ausstellung besuchten, waren tief berührt vom Geist der Falun Gong-Praktizierenden und schockiert über die Brutalität der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh).

Der Bürgermeister Len Pagano nahm an der Eröffnungsfeier der Ausstellung teil und sagte: „Was ich an den Gemälden mag, ist, dass sie uns tatsächlich eine Geschichte erzählen, was (in China) geschah. Ich glaube wirklich, dass die Kunst ein Ausdruck aller Facetten des Lebens ist. Die Bilder erklären den Glauben. Ich weiß, China und die Vereinigten Staaten haben seit etlichen Jahren viel zusammen gemacht. Aber es gibt noch einige Dinge in China, so vermute ich, denen ich nie zustimmen werde. Ehrlich gesagt, habe ich gerade erst über den Organraub etc. erfahren. Man muss verstehen, woher dies kommt, wie es geschieht. Die Bürger von St. Peters werden davon profitieren, über China informiert zu sein. Ich denke, die Bürger in St. Peters sowie die Besucher aus der ganzen Welt, sie stimmen darin mit mir überein.“

Bürgermeister Pagano sagte beim Anblick des Gemäldes über den Organraub: „Wer ist der Mensch, der ein Organ will? Ich glaube, er würde sagen: ‚Ich will das Organ nicht haben.’ Das ist falsch.“ Er nahm seinen Führerschein und zeigte den Strichcode auf der Rückseite. „Das ist mein Führerschein, hier auf der Rückseite, sehen Sie diesen Barcode? Wenn ich bei einem Unfall hirntot bin oder was immer es ist, gab ich ihnen damit die Erlaubnis, meine Organe für ein anderes Leben zu entnehmen. Aber es ist durch meine Wahl geschehen. Dieser Mann, er hat noch nicht einmal eine Karte. Sie sagten nur, du bist dran.“

Auf das Bild zeigend, sagte er: „Wenn Sie in sein Gesicht sehen, da gibt’s keinen Zweifel in meinem Verstand, der Mann ist lebendig. Es gibt kein Erbarmen. Es gibt keine Medizin. Es gibt keine Sorge. Aber es gibt den Schmerz dort. Er ist verletzt. Deshalb, denke ich, werden die Bürger von St. Peters hierher kommen. Also das sagt eigentlich schon alles.“


Bürgermeister Len Pagano bringt seine Gedanken über das Kunstwerk zum Ausdruck


Kunstausstellung im Rathaus


Kunstausstellung im Rathaus

Die Besucher der Kunstausstellung bewundern das Geschick der Künstler. Die Charaktere in ihren Kunstwerken scheinen mit den Zuschauern zu kommunizieren, von denen viele zu Tränen gerührt wurden.

Herr Mike Hill, ein Finanzberater, sagte dem Reporter: „Ich hatte keine Kenntnis von der Verfolgung dieser bestimmten Personen wegen ihres Glaubens. Aber es scheint mir geradezu schrecklich zu sein, wenn es eine solche Verfolgung des Glaubens gibt. Die Darstellung dieser Kunst erleuchtet sicherlich die Menschen.“

Frau Mary Ann Tischler sagte: „Ich wusste ein wenig über die Verfolgung von Falun Gong. Zusammen mit der Verfolgung kommen auch diese schrecklichen Taten, wie der Organraub, der mit Hilfe dieser Körper etwas zeigt, was sie verkaufen können. Keine Sorge um den menschlichen Verlust der Person, die sie töten, sowie deren Familie. Und die Bilder der Kinder sind so rührend, weil sie wirklich so viel aus der Sicht eines Kindes ausdrücken. So unschuldige, unschuldige Opfer! Es geht einem wirklich sehr stark zu Herzen. Es bringt einen tatsächlich dazu, mehr zu verstehen und mit den Menschen zu fühlen, die diese Folter erleben. Ich schätze die Chance, diese Dinge zu sehen. Die Künstler sind fantastisch! Ihre Fähigkeit, so zu malen und diese Gefühle darzustellen, die einen durch die Bilder überkommen. Nicht nur die Methoden, mit denen sie gemalt wurden, geben die Bilder wider, sondern sie sind in der Lage, eine emotionale Beschreibung und eine emotionale Reaktion von der Person zu erhalten, die sie sieht.“

Nachstehend sind einige Kommentare aus dem Gästebuch:

„Tief bewegend und sehr ausdrucksstark, wie die Aufmerksamkeit auf diese Verbrechen gelenkt wird, die immer noch stattfinden. Ich danke Ihnen dafür, dass Sie mich auf diese Dinge aufmerksam gemacht haben.“

“Wunderschön! Meisterstücke! Bewegten uns zu Tränen. Berührten meinen Geist.“

„Keine Worte können dies ausdrücken. Ich bin gebildet worden!”

„Eine wirklich erstaunliche Lebensgeschichte der Verzweiflung, des Glaubens und der Hoffnung, die ich fühle, das geben tatsächlich Ihre ganz ausgezeichneten Kunstwerke wider.“

„Diese Kunstausstellung und die Informationen über die barbarische Praktik des Organraubs brachten Angst und Tränen, wenn man bedenkt, dass solche Ereignisse in der heutigen Welt geschehen.“

Englische Version:
http://en.minghui.org/html/articles/2012/10/27/136059.html
Chinesische Version:
http://www.minghui.org/mh/articles/2012/10/25/-264462.html
Veröffentlicht am:
03.11.2012