Falun Dafa-Praktizierende aus Deutschland und Österreich feiern den Welt-Falun-Dafa-Tag und gratulieren dem verehrten Meister respektvoll zum Geburtstag

14. Mai 2016

(Minghui.org) Falun Dafa wurde der Öffentlichkeit zum ersten Mal am 13. Mai 1992 von Herrn Li Hongzhi vorgestellt. Seitdem hat es sich in über 100 Ländern der Welt verbreitet. Mehr als 100 Millionen Menschen profitieren davon, indem sie sowohl gesundheitlich als auch seelisch tiefgehende positive Erfahrungen mit diesem Kultivierungsweg machen.

Zum bevorstehenden 24. Jahrestag der Bekanntmachung von Falun Dafa in der Öffentlichkeit übersenden Falun Dafa-Praktizierende aus der ganzen Welt ihre herzlichen Glückwünsche und Grußkarten an die Minghui-Website. Sie bringen damit ihre tief empfundene Dankbarkeit gegenüber Meister Li Hongzhi zum Ausdruck. Die Prinzipien des Kosmos, die Meister Li ihnen im Falun Dafa vermittelt, sind der Maßstab ihrer Kultivierung. Es sind die Prinzipien von Wahrhaftigkeit-Barmherzigkeit-Nachsicht.

Im Folgenden listen wir die Grüße von Praktizierenden aus Deutschland und Österreich auf mit einer Auswahl der zugesandten Karten.

2016-5-14-falun-dafa-day-01

2016-5-14-falun-dafa-day-02

2016-5-14-falun-dafa-day-03

2016-5-14-falun-dafa-day-04

2016-5-14-falun-dafa-day-05

2016-5-14-falun-dafa-day-06

2016-5-14-falun-dafa-day-07

2016-5-14-falun-dafa-day-08

Chinesische Version vorhanden
http://www.minghui.org/mh/articles/2016/5/12/-327775.html

Rubrik: Grüße an den Meister

Österreich: Falun Dafa Meditation am Parlamentsgebäude

27. September 2015 | Von einem Minghui-Korrespondenten in Österreich

(Minghui.org) Praktizierende aus über 30 Ländern nahmen am 19. September 2015 an der europäischen Falun Dafa Konferenz zum Erfahrungsaustausch 2015 in Wien, Österreich teil. Vor der Konferenz versammelten sich einige der Teilnehmer vor dem Parlamentsgebäude zu einer Meditation.

Dieses Gebäude wurde zwischen 1874 und 1883 erbaut und ist eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Wien. Der Architekt Theophil Hansen betrachtete seinen griechisch inspirierten Plan als ein Denkmal in der modernen Zeit, das uns an die Heiligkeit Gottes und den Himmel erinnert.

Im Morgenlicht leuchtend veranlassten die sanften, fließenden Bewegungen der Falun Dafa Übungen vor der Kulisse des hoch aufragenden Baus viele Passanten stehen zu bleiben, um mehr zu erfahren.

2015-09-27-osterreich-1

2015-09-27-osterreich-2
Praktizierende am 19. September 2015 vor dem österreichischen Parlament bei den Falun Dafa Übungen.

„Ich habe heute hier 45 Minuten lang in der Meditation gesessen und kaum gemerkt, wie die Zeit verging“, sagte die Teilnehmerin Boiana aus Bulgarien. „Es war großartig, man kann die starke Energie bei so einer Gruppenübung spüren“, sagte sie. Sie hat vor etwa einem Jahr mit dem Praktizieren von Falun Dafa begonnen.

Falun Dafa ist der größte Segen für mich

Boiana macht morgens, bevor sie zur Arbeit geht, eine Stunde mit anderen Praktizierenden die Übungen. Die Praktik mache sie gesünder und habe auch ihre Beziehungen zu Familie und Freunden verbessert, erzählt sie. „Falun Dafa ist der größte Segen für mich”, das weiß sie ganz sicher.

Viele Touristen blieben an diesem Morgen stehen, um Informationen zu bekommen oder um Fotos zu machen. Es hielten auch zwei Busse mit chinesischen Touristen an. Die Chinesen sahen überrascht aus, als sie die Veranstaltung sahen. Angesichts der massiven, verleumderischen Propaganda, die ein Teil der Verfolgung von Falun Dafa in China ist, hatten sie möglicherweise angenommen, dass die Praktik überall verboten ist. Das zumindest versucht die KP Chinas ihnen einzuimpfen. Einige der Chinesen nahmen Informationsmaterialien an und sagten, sie würden die Gelegenheit in Wien nutzen, um die wahre Geschichte hinter der Verfolgung zu erfahren.

2015-09-27-osterreich-3
Touristen machen Fotos von den Übungen.

Englische Version vorhanden
http://en.minghui.org/html/articles/2015/9/22/152645.html

Chinesische Version vorhanden
在奥地利国会大厦外集体炼功

Rubrik: Weltweite Nachrichten und andere Veranstaltungen

Österreich: Falun Gong beim Festival der Nationen vorgestellt (Fotos)

30. Juni 2015 | Von einem Falun Gong-Praktizierenden in Österreich

(Minghui.org) Die Falun Gong-Praktizierenden waren eingeladen, sich am 14. Juni 2015 am Festival der Nationen im Heeresgeschichtlichen Museum in Wien, Österreich zu beteiligen.

Dort verteilten die Praktizierenden Informationsmaterial zu Falun Gong mit Fakten und Hintergründen zu der brutalen Verfolgung von Falun Gong in China durch die Kommunistische Partei Chinas.

Am Stand erhielten die Besucher zudem die Möglichkeit, Lotusblumen aus Papier zu basteln.

Es gab auch die Möglichkeit, den Festivalbesuchern die Übungen von Falun Gong vorzuführen, was auf reges Interesse all derjenigen stieß, die mehr über die Praktik und die Verfolgung erfahren wollten. Danach unterschrieben viele die Petition für ein Ende des Organraubs an lebenden Praktizierenden in China.

2015-07-02-osterreich-0
Die Abgeordnete Nurten Yılmaz und ein Falun Gong-Praktizierender am Stand der Praktizierenden.

2015-07-02-osterreich-1
Die Besucher erfahren von Falun Gong.

2015-07-02-osterreich-2
Vorführung der Falun Gong Übungen.

2015-07-02-osterreich-3
Frau Zeman (zweite von links) von der Gastgeber Organisation; Peter Erick Sas (zweiter von rechts), der amtierende Bezirksleiter, sowie zwei Praktizierende.

Abgeordnete Nurten Yilmaz: Jeder sollte Falun Gong unterstützen

Unter den Interessenten zum Thema Falun Gong war auch die Abgeordnete Nurten Yilmaz. Sie nahm sich Zeit und ließ sich ausgiebig über die Verfolgung informieren. Anschließend unterschrieb sie die ausliegende Petition und lobte die Praktizierenden für ihre Teilnahme. Ihrer Ansicht nach sollte jeder Falun Gong durch seine Unterschrift unterstützen.

Englische Version vorhanden
http://en.minghui.org/html/articles/2015/6/28/151293.html

Chinesische Version vorhanden
在奥地利国际民族艺术节期间传真相(图)

Rubrik: Weltweite Nachrichten und andere Veranstaltungen

Österreich/Linz: Menschen unterzeichnen Petition gegen Organraub an Falun Gong-Praktizierenden in China

Von Falun Gong-Praktizierenden in Österreich

(Minghui.org) Am Samstag, 10. August 2013 veranstalteten Falun Gong-Praktizierende einen Informationstag über Falun Gong (Falun Dafa) am Schillerpark in Linz. Linz ist die Hauptstadt Oberösterreichs, eines der neun österreichischen Bundesländer. Auf einem kleinen Tisch platzierten sie Informationsmaterial, um die vielen Menschen, die in Linz unterwegs waren, auf das Thema aufmerksam zu machen. Sie verteilten Flyer und Zeitungen, zeigten die Falun Gong-Übungen, erklärten das Wesen von Falun Gong und zeigten die Gründe für die grausame Verfolgung in China auf. Sie berichteten auch vom LAOGAI Zwangslagersystem, in dem Falun Gong-Praktizierende verschiedenste Produkte für den westlichen Export produzieren müssen und wegen ihrer Organe getötet werden.

2013-08-28-img_1114
Passanten unterschreiben die Petition

Große Aufmerksamkeit galt an jenem Wochenende auch der DAFOH – Petition, für die 170 Unterschriften gesammelt werden konnten. Viele Menschen befürworteten die drei Prinzipien von Falun Gong ‚Wahrhaftigkeit-Barmherzigkeit-Nachsicht‘. Dass Falun Gong seit 1999 in China zu unrecht und auf menschenunwürdige Weise verfolgt wird, war für die Menschen unbegreiflich. Sie verstanden sehr gut, dass das Verbrechen gegen Falun Gong ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit ist – ein Verbrechen, das alle Kulturen und Völker angeht. So nahmen sie gerne die Informationsmaterialen entgegen und unterzeichneten die aufliegende Petition.

Manche Menschen hasteten eilig am Informationsstand vorbei oder nahmen nur mit einem flüchtigen Blick das Informationsmaterial entgegen. Nach wenigen Schritten und oftmals nur wenigen Worten der Praktizierenden blieben sie stehen, kehrten um, unterzeichneten die Petition, bedankten sich herzlich für die aufklärenden Worte und wünschten alles Gute.

Auch diesmal waren wieder etliche Menschen daran interessiert, die Falun Gong-Übungen zu lernen und erhielten Informationen über den sonntäglichen Übungsplatz im Volksgarten in Linz. Jeden Sonntag von 9:45 – 11:30 Uhr werden dort die Übungen praktiziert. Falun Gong ist für jede Altersgruppe und jede Gesellschaftsschicht geeignet und jeder ist eingeladen, die Übungen unverbindlich und kostenfrei auszuprobieren und zu lernen. Gleich am darauffolgenden Tag kamen 4 Personen zum Übungsplatz. Sie konnten die Übungen lernen und gleich alle 5 Übungen gemeinsam praktizieren. Neugierig blieben an diesem Tag die Menschen auch beim Übungsplatz stehen. Eine Mitpraktizierende informierte auch diese Menschen, lud sie ein mitzumachen und gab Informationsmaterial an sie weiter.

Quelle: http://de.clearharmony.net/articles/201308/114103.html

  • Veröffentlicht am:
  • 01.09.2013

Österreich: Internationale Kunstausstellung “Die Kunst von Wahrhaftigkeit Barmherzigkeit Nachsicht” in Mariazell

play list

(Minghui.org) Einige Kunstwerke der Internationalen Kunstausstellung „Die Kunst von Wahrhaftigkeit Barmherzigkeit Nachsicht“ wurden vom 9.5 bis 12.5. in einem der bekanntesten Wallfahrtsorte Österreichs im Zuge der Mariazeller Kulturtage präsentiert.

Eine Woche zuvor wurde in dem Ort ein Falun Dafa Infostand veranstaltet, so konnten die dortigen Einwohner und Touristen erstmals mit Falun Dafa in Berührung kommen. Die Menschen waren sehr offen und viele setzten sich sofort mit ihrer Unterschrift für ein Ende der Verfolgung in China ein.

Kurz vor Ende des Infostandes machten einige Oldtimerfahrer direkt vor dem Stand Halt. Die Praktizierenden nutzten diese Gelegenheit und boten den Fahrern Flyer und selbst gebastelte Lotusblumen an. Nach wenigen Minuten Aufenthalt fuhren sie weiter.

Der Bürgermeister von Mariazell eröffnete die Kunstausstellung bei einer feierlichen Zeremonie. Auch eine Politikerin aus St. Pölten, die in Vertretung der NÖ Landesregierung anwesend war, hielt eine Rede. Sie ließ sich tiefgehend über Falun Dafa informieren und zeigte an, die Ausstellung auch in ihre Stadt bringen zu wollen.

In den darauffolgenden Tagen schauten sich viele Menschen die Kunstwerke ganz genau an und ließen sich erläutern, worum es sich hierbei handelt. Die anderen Aussteller an den Kulturtagen waren ebenfalls sehr von den Kunstwerken und der Thematik angetan.

Eine Künstlerin ließ sich am Stand die Falun Gong Übungen von einer Praktizierenden zeigen. Ein anderer Besucher kaufte von der Praktizierenden das Einführungsbuch „Der Weg zur Vollendung“, das sie zufällig bei sich hatte, und vertiefte sich gleich darin.

Ein Diplomat kam mit seiner Familie zum Stand und sagte, dass er einige Jahre beruflich in China gewesen sei und sehr genau über Falun Gong Bescheid wisse. Er sagte: „Ihr macht was Gutes!

Am letzten Tag der Kunstausstellung kamen sämtliche ausstellenden Künstler und nahmen sich Informationsmaterial und Lotusblumen mit, um es an ihre Kreise weiterzugeben.

Link zur Internationalen Kunstausstellung: „Die Kunst von Wahrhaftigkeit Barmherzigkeit Nachsicht“

Quelle: http://de.clearharmony.net/articles/201306/113073.html

Veröffentlicht am:
21.06.2013

Österreich, Wiener Neustadt: Bürger schockiert über Brutalität der Verfolgung von Falun Gong in China (Foto)

Von einem Praktizierenden in Österreich

(Minghui.org) An den beiden Wochenenden Ende August und Anfang September war in der Innenstadt von Wiener Neustadt melodiöse Falun Gong Übungsmusik zu hören. Praktizierende stellten der Öffentlichkeit Falun Gong vor und wiesen auf die brutale Verfolgung durch die Kommunistische Partei China (KPCh) in China hin.


Falun Gong-Praktizierende bei einem Informationstag in Wiener Neustadt zur Aufdeckung der Verfolgung von Falun Gong durch die KPCh

Der Informationsstand zog die Aufmerksamkeit vieler Menschen an, die zum Einkaufen in der Innenstadt waren. Sie blieben stehen und erkundigten sich nach weiteren Informationen. Große Sorge bereitete ihnen die Brutalität der Verfolgung und ganz besonders schockiert waren sie über den Organraub an lebenden Falun Gong-Praktizierenden, den Handlanger der KPCh begehen. Viele unterschrieben eine Petition, um ihre Unterstützung für Falun Gong zu bekunden und zur Beendigung der Verfolgung aufzurufen.

  • Veröffentlicht am:
  • 27.09.2012

Österreich, Wiener Neustadt: „Berührend, einfach berührend“ (Fotos)

Eröffnung der Kunstausstellung „Die Kunst von Wahrhaftigkeit Barmherzigkeit Nachsicht“

(Minghui.org) Am 28. August 2012 wurde die Internationale Kunstausstellung “Die Kunst von Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit, Nachsicht“ in der Domgalerie in Wiener Neustadt erfolgreich eröffnet. Der Vertreter des Bürgermeisters der Stadt Wiener Neustadt, Gemeinderat Marco Sodomka, sowie der Vertreter des Niederösterreichischen Landeshauptmann, Bundesrat Martin Preineder, waren gekommen, um die besten Grüße und viel Erfolg für die Ausstellung zu wünschen. Beide betonten die Wichtigkeit dieser Ausstellung, um ein Zeichen für China zu setzen, was Glaubensfreiheit und Demokratie in einem freien Land bedeuten.


Führung durch die Ausstellung am Eröffnungstag


Führung durch die Ausstellung am Eröffnungstag

Cum Anima, eine Instrumentalmusikgruppe, begleitete die Eröffnungsfeier und eine kleine Falun Dafa-Praktizierende sang das Lied „Fadu“ zum Abschluss. Die Stimmung in der Galerie war erfüllt von der Ergriffenheit der zahlreichen Gäste. Zu den Gästen zählten lokale Politiker, Unternehmer und Direktoren. Ein Falun Dafa-Praktizierender führte durch die Ausstellung und vermittelte den Gästen anhand der einzelnen Kunstwerke die Hintergründe von Falun Dafa und zeigte die Verfolgung von Falun Dafa durch die Kommunistische Partei Chinas auf. Die Gäste unterzeichneten die Petitionsliste und hielten ihre besten Wünsche und ihre Dankbarkeit für diese Ausstellung im Gästebuch fest.

Die Domgalerie, eine in Wiener Neustadt angesehene Galerie, hatte zu dieser Ausstellung eingeladen, der sie einen würdigen Rahmen bietet. Sie liegt direkt an der Fußgängerzone und hat große Schaufenstern, durch die die Bilder bereits von draußen zu sehen sind. Dadurch können noch mehr Menschen für die Dauer der Ausstellung erreicht werden.

Herr Ferstl, Besitzer der traditionsreichen Konditorei Ferstl am Hauptplatz
konnte zu den Bildern nur sagen: „Berührend, einfach
berührend.“

Die Familie Dall von der Druckerei Althammer wünschte der Ausstellung viel Erfolg.

Die Ausstellung ist noch bis zum 15. September in der Domgalerie zu sehen.

Veröffentlicht am:
06.09.2012