Südkorea: Position beziehen gegen den grauenvollen Organraub in China

Von einem Falun Gong-Praktizierenden in Korea

(Minghui.org) Eine Buchvorstellung der koreanischen Version von State Organs: Transplant Abuse in China wurde am 20. Februar 2013 im katholischen Jugendzentrum in Seoul in Südkorea veranstaltet. Das Buch dokumentiert die Untersuchungsergebnisse über den grauenvollen Organraub an lebenden Falun Gong-Praktizierenden in China. Diese Grausamkeiten finden unter direkter Genehmigung und Kontrolle der Spitzenbeamten des kommunistischen Regimes im Land statt.

Zwei Tage nach dieser Buchvorstellung führten Menschenrechtsorganisationen und Experten aus verschiedenen medizinischen und rechtlichen Bereichen in Korea im Nationalversammlungsgebäude eine Konferenz mit dem Titel „Realität und Zukunft der Organtransplantation” durch.

Dr. Jacob Lavee, Direktor der Herzchirurgischen Abteilung am israelischen Klinikum Sheba, sprach bei beiden Veranstaltungen und berichtete von dem Erfolg, den die Einführung von Gesetzen in Israel hatte, die israelische Bürger davon abhalten, rechtswidrige Organtransplantationen in China zu bekommen. Dr. Lavee sondierte auch die Möglichkeiten, dass in Korea ähnliche Maßnahmen ergriffen werden.

Korea Joongang Daily, Dong-A Ilbo (Tageszeitung Ost-Asien) und weitere koreanische Hauptmedien berichteten über die Veranstaltungen


Buchvorstellung für die koreanische Version von State Organs im katholischen Jugendzentrum in Seoul, Südkorea


Dr. Jacob Lavee, Direktor der herzchirurgischen Abteilung am israelischen Klinikum Sheba, beantwortet bei der Buchvorstellung verschiedene Fragen


Expertenkonferenz im Nationalversammlungsgebäude zur Sondierung von Lösungen für eine rasche Beendigung des Organraubs


Lee Seung-Won, Vorsitzender des nationalen Vereins für ethische Organtransplantationen, spricht bei der Konferenz


Dr. Jacob Lavee spricht bei der Konferenz in der koreanischen Nationalversammlung

Koreanische Medien verbreiten die Informationen über den Organraub

State Organs: Transplant Abuse in China berichtet ausführlich über die Fakten in Bezug auf den Organraub an lebenden Falun Gong-Praktizierenden und anderen politischen Gefangenen durch die Kommunistische Partei Chinas (KPCh). Das Buch bietet eine Sammlung von Fällen, zusammengestellt von zwölf Experten aus den Vereinigten Staaten, Israel, Australien und Malaysia, sowie Statistiken und Zeugenaussagen.

Der koreanische nationale Verein für ethische Organtransplantationen, der die Buchvorstellung organisierte, wurde Ende 2012 gegründet. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, für eine Beendigung des Organraubs an lebenden Menschen und der rechtswidrigen Organtransplantationen, die außerhalb Koreas stattfinden, zu sorgen. Diese Basisorganisation wurde von Einzelpersonen aus medizinischen, rechtlichen, künstlerischen und kulturellen Berufen gegründet.

Der Verein übernahm die Übersetzung des Buches State Organs und stellte sie in kurzer Zeit fertig. Die koreanische Übersetzung ist nach der englischen und chinesischen Version die dritte Sprachversion.

Bei der Veranstaltung, beantwortete Dr. Lavee, vormaliger Präsident der israelischen Transplantationsgesellschaft, die Fragen der Presse. In dem Buch berichtet er, dass er vor vielen Jahren einen Patienten hatte, der Vorbereitungen für eine Herztransplantation in China traf. Dieser Patient berichtete, dass die Wartezeit nur drei Wochen betragen würde. Die Operation wurde innerhalb des versprochenen Zeitrahmens abgewickelt – Dr. Lavee war schockiert. In der Folge begann er Nachforschungen in die Organtransplantationssituation in China zu betreiben.

Dr. Lavee setzte sich unermüdlich für die Verabschiedung der Organtransplantationsgesetze in Israel im März 2008 ein. Er stellte bald fest, dass die transplantierten Organe in China von Kriminellen, von politischen Gefangenen und sogar von Falun Gong-Praktizierenden stammen, die in China schlimm verfolgt werden.

Er drängte auf ein Verbot des internationalen Organhandels, auf Beschränkung ausländischer Transplantationen von Lebendorganen, auf die Festlegung von Beschränkungen in Bezug auf Organe, die über Landesgrenzen gebracht werden und darauf, Krankenversicherungen von Zahlungen für rechtswidrige Organtransplantationen zu stoppen.

Reporter fragen, was Korea tun kann, damit die Grausamkeiten beendet werden

Reporter von etablierten koreanischen Medien wie Korea Joongang Daily und Dong-A Ilbo, hatten bei der Buchvorstellung viele Fragen an das Forum. Ein Reporter erkundigte sich über die Verteilung der Arbeitslager in China und zeigte sich auch daran interessiert, China zu besuchen, um eine Untersuchungsreportage über den Organraub in China zu schreiben.

Weekly Dong-A, ein Magazin der Medienfirma Dong-A Ilbo, bat Dr. Lavee, Vorschläge für Korea in Bezug auf den Organraub zu unterbreiten. Dr. Lavee erwiderte: „Die Krankenversicherungssysteme in Israel und Korea sind sehr unterschiedlich. Es fällt mir schwer, sehr genaue Vorschläge zu machen. Doch Beschränkungen bei den Versicherungsleistungen sind sehr wirksam.“

„Ich kann verstehen, was Patienten davon halten, Organe aus dem Ausland zu bekommen. Wenn jedoch die Menschen wissen, dass die Verlängerung ihres eigenen Lebens bedeutet, dass andere Menschen dafür getötet werden, dann werden sie nicht nach China fahren. Das ist die ganz normale Geisteshaltung eines Menschen. So ist es in Israel. Wenn die Menschen die Wahrheit wissen, wird es Fahrten nach China zum Erwerb von Organen nicht mehr geben.“

Gemäß Dr. Lavee ist Südkorea das erste ostasiatische Land, das eine Gesetzgebung zur Abschaffung des Organraubs vorschlagen möchte. Er erklärte, dass Kanada seine eigene Strategie auf der Grundlage der israelischen entwickelt, wozu das Verbot gehört, dass Versicherungen für Organtransplantationen in China bezahlen.

Trotz der Vorschriften bemühen sich die chinesischen Ärzte, die Gesetze zu umgehen. Nachdem eine Gruppe chinesischer Ärzte nach Australien reiste, um mehr über Behandlungsmethoden bei Organtransplantationen zu erfahren, wurden sie aufgefordert, eine Garantieerklärung abzugeben, dass die erworbenen Fertigkeiten nicht für rechtswidrige und unethische Organtransplantationen genutzt werden. Bald darauf reisten keine chinesischen Ärzte mehr nach Australien, um sich in Organtransplantation weiterzubilden.

„Ich möchte betonen, dass niemand gerne lügt“, fügte Dr. Lavee hinzu. „Wenn man sie daher davon abhält, zu Organtransplantationen nach China zu reisen, dann sollte eine andere Tür aufgemacht werden. Was wichtig ist, sind Vorschriften mit moralischer und ethischer Bindung.“

Dr. Lavee erwähnte auch, dass er einmal von der KPCh bedroht wurde.

„Im Jahr 2005 fing ich mit meinen Nachforschungen an“, berichtete er. „Ein Pro-KPCh-Anwalt rief mich an und drohte mir, dass er mich vor Gericht bringen werde, wenn ich meine Bemühungen fortsetzen würde. Ich informierte das Ministerium für Rechtsangelegenheiten darüber. Später ging ich immer, wenn so etwas passierte, damit an die Öffentlichkeit. Danach hörten die Drohungen auf.“

Experten machen sich Gedanken, wie man mithelfen kann, dass gesetzwidrige Transplantationen beendet werden

Viele koreanische Patienten reisen für Organtransplantationen nach China. Laut Professor Chae Sung-Oh von der südkoreanischen Universität Kookmin sind die Risiken von Komplikationen für Patienten, die Organtransplantationen in China bekommen, viel höher als in anderen Ländern, weil die chinesischen Krankenhäuser normalerweise medizinische Informationen über die Spender nicht bekannt geben. Dieser Mangel an Transparenz schafft für die Patienten und deren postoperative Behandlung verschiedene Schwierigkeiten.

„Normalerweise muss der Patient, der eine Organtransplantation erhalten soll, die Anforderungen erfüllen, die vom Präsidenten von Korea bestimmt werden“, so Professor Chae. „In China gibt es jedoch keine solchen Anweisungen. Sobald jemand die Gebühr entrichtet, kann er eine Operation bekommen.“

Die Krankenversicherungen in Korea bezahlen immer noch für Organtransplantationen in China und Professor Chae betrachtet diese Unterstützung als rechtswidrig. Wenn in dem Versicherungsvertrag steht, dass die Kosten für eine rechtswidrige Transplantation in China übernommen werden, dann sei der Vertrag an sich schon eine Gesetzesverletzung.

Professor Chaes Vorschlag sei, dass Korea die Gesetze Israels in Bezug auf Organtransplantationen zu Rate ziehen solle. Diskussionen zum Organraub und die Schaffung von Organtransplantationsgesetzen würden rasch zu einem weltweiten Brennpunkt. Korea habe nun die Möglichkeit herauszutreten und sich weiterhin für eine humane und ethische Gesetzgebung stark zu machen.

Jung Goo-Jin, ständiger Vertreter der Pan-Nationalen Allianz für Rechtsreform, einer zivilgesellschaftliche Organisation in Korea, stimmte dem Vorschlag Dr. Lavees zu. Er ist der Ansicht, dass die koreanische Nationalversammlung ein Gesetz schaffen solle, um diese Angelegenheit frontal anzusprechen. „Ich möchte gerne Kongressabgeordnete treffen und dazu beitragen, dass dies passiert“, äußerte sich Jung.

  • Veröffentlicht am:
  • 30.03.2013
Advertisements

Südkorea sagt aufgrund des Drucks seitens der Kommunistische Partei Pressekonferenz zur Enthüllung des Organraubes ab (Fotos)

Von einem Praktizierenden in Südkorea

(Minghui.org) Eine für den 1. November in Südkorea geplante Pressekonferenz, die den Organraub an lebenden Falun Gong-Praktizierenden seitens der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) aufdecken sollte, wurde unerwartet abgesagt. Alle südkoreanischen Beamten, die die Konferenz besuchen wollten, kamen nicht. Die Absage geschah aufgrund des Drucks, den die KPCh auf Südkorea ausübte, weil das kommunistische Regime versucht, seine Verbrechen zu vertuschen. Stattdessen wurde die Pressekonferenz vom Ausschuss zur Untersuchung des Organraubs seitens der KPCh vor dem Pressezentrum abgehalten, mit über 10 südkoreanischen Medienvertreter, die das Ereignis belagerten. Die Versuche der KPCh, die südkoreanische Regierung zu beeinflussen, zogen die Aufmerksamkeit der Medien auf sich.

Ausschuss zur Untersuchung des Organraubs seitens der KPCh hält vor dem Pressezentrum in Seoul eine Pressekonferenz ab, um die südkoreanische Regierung zu verurteilen, dem Druck seitens der KPCh nachzugeben, um deren Verbrechen des Organraubs an lebenden Menschen zu vertuschen.

David Matas, ein bekannter kanadischer Menschenrechtsanwalt und David Kilgour, ehemaliger Parlamentsabgeordneter von Kanada (Asien-Pazifik-Raum) kamen am 30. Oktober nach Südkorea, um neue, kürzlich zusammengetragene Beweise zu enthüllen. Sie riefen die internationale Gemeinschaft auf, die Verbrechen des Organraubs zu stoppen und beschrieben es als „Beispiellose Bösartigkeit auf diesem Planeten“. Sie waren von den Handlungen der südkoreanischen Regierung überrascht.

Die KPCh fürchtet die Aufdeckung ihrer Verbrechen hinsichtlich des Organraubes an lebenden Menschen

Bei der Pressekonferenz gab der Veranstalter an, dass die Konferenz eigentlich im 19. Stock des Pressezentrums stattfinden sollte. Aufgrund des Druckes seitens der chinesischen Botschaft, sagte das Pressezentrum die Konferenz jedoch ab.

Der Veranstalter gab an, dass die Absage aufgrund des Druckes seitens der KPCh auf die Regierung Südkoreas geschah: „Bei der heutigen Pressekonferenz sind Spezial-Agenten anwesend, die von der chinesischen Botschaft geschickt wurden, um das Ereignis zu überwachen.“

Ein anwesender Polizeibeamter enthüllte: „Es kommt selten vor, dass das südkoreanische Pressezentrum solch ein Ereignis absagt.“ Aber durch die Absage zog die Pressekonferenz vor dem Pressezentrum über 10 Medien-Reporter an. Ein Reporter eines Mainstream-Medienunternehmens sagte, dass die Absage nicht geschah, weil südkoreanische Reporter kein Gewissen haben, sondern eher, weil sie auf hochrangige Beamte hören müssen. Er sagte, dass die südkoreanische Regierung in Zukunft für solche Handlungen gerügt werden sollte.

Ein Atomwissenschaftler, der in Südkorea arbeitet, sagte, dass er bei einem Treffen mit Herrn Kilgour von dem Organraub von lebenden Menschen seitens der KPCh erfuhr. Er kam zur Pressekonferenz, um mehr über die Situation in China zu erfahren. Auch lud er Reporter aus den USA und Australien ein. Er sagte: „Es ist eine Schande für die Regierung Südkoreas, dem Druck der KPCh nachzugeben. Es ist für keine Regierung oder Organisation richtig, für das Gewissen und die Gerechtigkeit nicht aufzustehen. Die südkoreanische Regierung wird dies in der Zukunft bereuen.“

Würdenträger sind auf mysteriöse Weise abwesend

Der Veranstalter stellte bei der Pressekonferenz folgende Frage: „Einige Mitglieder der Nationalversammlung und andere Würdenträger sollten eigentlich teilnehmen. Warum sagten sie plötzlich ab?“ Der Veranstalter glaubte, dass die Würdenträger und die Regierung dem Druck der KPCh nachgaben. Südkoreanischen Medien berichteten, dass so ein Vorfall „merkwürdig“ ist.

Am 31. Oktober, einen Tag vor der Pressekonferenz, hielt der Untersuchungsausschuss einen Workshop ab. Dort wurde gesagt, dass die Herren Kilgour und Matas den Vorsitzenden des
Sozialkomitees der südkoreanischen Nationalversammlung und einige Versammlungsmitglieder eingeladen hatten. Aber vor dem Workshop sagten die Würdenträger, die kommen wollten, aus verschiedenen Gründen ab und kamen alle auf mysteriöse Art und Weise nicht.

Der Bürgermeister von Seoul sollte sich am Morgen des 31. Oktobers mit Herrn Kilgour treffen, sagte den Termin jedoch ab und traf sich stattdessen mit dem der KPCh angehörenden Regisseur Zhang.

Herr Kilgour: Die Infiltration in Südkorea seitens der KPCh ist bedeutend

Herr Kilgour, ehemaliger Parlamentsabgeordneter in Kanada (Asien-Pazifik-Raum), spricht bei der Pressekonferenz vor dem südkoreanischen Pressezentrum

Herr Kilgour war verblüfft von dem Verhalten der südkoreanischen Beamten während seines Besuches. Er sagte, dass die Beamten von Südkorea Menschenrechte oft betonen. „Warum zögern sie, die Verbrechen gegen die Menschlichkeit seitens der KPCh zu entlarven?“

Herr Kilgour sagte, dass viele Länder auf der Welt über den Organraub von lebenden Menschen seitens der KPCh entrüstet sind und das die Einstellung der südkoreanischen Beamten schwer zu verstehen ist: „Dies beweist, dass die Infiltration von Südkorea seitens der KPCh bedeutend ist“.

Englische Version:
http://en.minghui.org/html/articles/2012/11/5/136157.html
Chinesische Version:
畏惧活摘罪行曝光-中共施压韩国欲盖弥彰(图)
Veröffentlicht am:
09.11.2012

Bucheon, Südkorea: Unterschriftensammlung für die Freilassung der Mutter einer Anwohnerin die in China eingesperrt ist

(Minghui.org) Jede Woche findet man an der gut besuchten U-Bahnstation in Bucheon, Südkorea, Falun Gong-Praktizierende, die Informationsplakate zeigen und mit Passanten über die Praktik und die anhaltende Verfolgung in China sprechen. Jedes Wochenende erfahren die Menschen von Falun Gong und der grausamen Verfolgung und unterschreiben die Unterschriftensammlung, um damit ihre Unterstützung für Falun Gong zum Ausdruck zu bringen. Seit einiger Zeit bitten die Praktizierenden die Öffentlichkeit um Unterstützung bei der Rettung der Mutter einer Anwohnerin, die in China eingesperrt ist, weil sie Falun Gong praktiziert.


Anwohner von Bucheon, Südkorea, unterschreiben eine Unterschriftensammlung für die Rettung von Frau Zhu Chunju, die von der KPCh unrechtmäßig eingesperrt wurde


Ein Passant fragt nach der Adresse einer Übungsstätte von Falun Gong

Die Praktizierende Frau Yang Liping ist eine Anwohner, die aus dem Festlandchina eingewandert ist. Frau Zhu Chunju, Yangs Mutter, ist Chinesin aus dem Landkreis Fangzheng, Provinz Heilongjiang. Frau Zhu wurde in ihrer Wohnung am 16. August 2011 unrechtmäßig verhaftet, weil sie an Falun Gong glaubt. Später wurde sie zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt. Derzeit ist die im Frauengefängnis Harbin inhaftiert.

Um ihre Mutter zu retten, sammelt Frau Yang jedes Wochenende Unterschriften an der U-Bahnstation Bucheon. Als sie Frau Zhus Geschichte hörten, unterschrieben viele Koreaner, ohne zu zögern, die Unterschriftensammlung und brachten ihren Wunsch für Frau Zhus Freilassung zum Ausdruck.

Frau Yang Lipings Schwester, die in Japan lebt, sucht Hilfe für ihre Mutter bei der japanischen Abteilung für Außenpolitik und und bei den Abgeordneten. Amnesty International in Japan schickte einen Brief an das chinesische Regime, in dem die Freilassung von Frau Zhu verlangt wird.

Englische Version:
http://en.minghui.org/html/articles/2012/8/15/134963.html
Chinesische Version:
韩国京畿道富川市民呼吁营救朱春菊(图)
Veröffentlicht am:
19.08.2012

Korea feiert den Welt Falun Dafa Tag (Fotos)

(Minghui.org) Am 06. Mai 2012 hielten mehr als 700 Falun Dafa-Praktizierende aus Seoul eine groß angelegte Veranstaltung ab, um den 13. Welt Falun Dafa Tag und den 20. Jahrestag der öffentlichen Einführung von Falun Dafa zu feiern. 20 Gäste hielten Reden bei der Feier, darunter Herr Shin Hak-yong, Abgeordneter der wichtigsten Oppositionspartei, der Demokratischen Partei. Die Praktizierenden gaben musikalische Vorstellungen und führten die Übungen vor; auch die Tian Gou Marching Band spielte bei der Feier auf.


Ein Gruppenfoto


Heißluftballons mit einem Spruchband, worauf zu lesen ist: „Feier des 20. Jahrestages der Einführung von Falun Dafa in der Öffentlichkeit“


Gruppenübungen


Herr Quan Hongda, Vorsitzender des Falun Dafa Vereins in Korea, hielt eine Rede

Herr Quan Hongda, Vorsitzender des Falun Dafa Vereins in Korea, hielt eine Rede. Er führte das Publikum kurz in Falun Dafa ein und wies darauf hin, dass die Welt Wahrhaftigkeit-Barmherzigkeit-Nachsicht brauche.

Viele Regierungsbeamte und Vertreter von Nicht-Regierungs-Organisationen sandten Briefe und hielten Reden auf der Feier. In seinem Brief verurteilte Herr Shin Hak-yong, Abgeordneter der wichtigsten Oppositionspartei, der Demokratischen Partei, die Verfolgung von Falun Dafa in China. Er sprach über die weltweite Verbreitung von Falun Dafa, wünschte Meister Li Hongzhi alles Gute zum Geburtstag und grüßte alle Praktizierenden in Korea.

Herr Zheng Qiuchen, Vertreter der koreanischen Kammer der Koalition zur Untersuchung der Verfolgung von Falun Gong [auch Falun Dafa genannt], verurteilte ebenfalls die Verfolgung. Er sagte, dass das Thema Falun Gong eins der zentralen Probleme sei, vor denen die Kommunistische Partei Chinas stehe. Er forderte das chinesische Regime auf, die Verfolgung zu beenden und die Reputation von Falun Gong wieder herzustellen.


Herr Zheng Qiuchen, Vertreter der koreanischen Kammer der Koalition zur Untersuchung der Verfolgung von Falun Gong, hält eine Rede

Herr Li Zhengzan, ein Mitglied des Stadtrates von Seoul, sagte, dass die positiven Komponenten von Falun Dafa die Gründe seien, warum die Menschen es unterstützen würden. Falun Dafa zu unterstützen, sei wie die Unterstützung des Weltfriedens.


Herr Li Zhengzan, Mitglied des Stadtrates von Seoul, hält eine Rede

Mehrere Praktizierende teilten ihre Geschichten über ihre Kultivierung in Falun Dafa mit und wie sie durch diese Praktik physisches und psychisches Wohlbefinden erfahren haben.


Lokale Medien interviewen den Sprecher des Falun Dafa Vereins in Korea


Lokale Medien bannen die Tian Guo Marching Band auf Video


Eine Praktizierende singt ein Lied über Falun Dafa

Am Nachmittag führten die Praktizierenden die Übungen vor und verteilten Informationsmaterialien. Gegen Ende der Veranstaltung stellten sich die Praktizierenden zu einem Gruppenfoto auf und wünschten Meister Li Hongzhi alles Gute zum Geburtstag. Die Feier endete um 16:00 Uhr.


Die Menschen betrachten die Schautafeln

Englische Version:
http://en.minghui.org/html/articles/2012/5/11/133223.html
Chinesische Version:
各界盛赞-韩国庆祝“世界法轮大法日”(图)
Veröffentlicht am:
13.05.2012

Shen Yun erreicht den „Gipfel der Kunst“ in Anyang, Südkorea

(Minghui.de) Das New Yorker Ensemble Shen Yun Performing Arts veranstaltete am 3. und 4. März 2012 im Anyang Arts Center in Anyang, Südkorea, drei eindrucksvolle Shows. Respektierte Würdenträger, begnadete Künstler, Gemeindeführer und ortsansässige Bürger lobten die Produktion von Shen Yun, das Können und die Mission, die traditionelle chinesische Kultur neu zu beleben. Viele fanden die Aufführungen sehr inspirierend und bewegend und sagten, dass sie sich auf die Rückkehr von Shen Yun im nächsten Jahr freuen würden.

Direktorin des Opernensembles von Seoul: „Alle Aspekte von Shen Yun sind perfekt“


Kim Bong Im, Direktorin des Opernensembles von Seoul (mit freundlicher Genehmigung von The Epoch Times)

Kim Bong Im, die Direktorin des Opernensembles von Seoul, beschrieb die neue Show dieses Jahres als „wirklich wunderbar, gut gemacht“.

„Alle Aspekte von Shen Yun sind perfekt, wie auch das Live-Orchester, die Tänze, die Kostüme und Farben usw., alles ist perfekt. … sehr inspirierend“, sagte sie. Die Gesangssolos seien ebenfalls „wirklich wunderbar“ gewesen, fügte sie hinzu.

Die Direktorin war von dem Tanzstück „The Choice“ sehr bewegt, in dem sich ein junger Polizist in China entscheiden muss, ob er seine Freundin, eine Falun Gong-Praktizierende, beschützt. Die spirituelle Meditationspraxis Falun Gong wird vom chinesischen kommunistischen Regime seit 12 Jahren verfolgt.

„Das Stück ‘The Choice‘ ist großartig. Es ist schwer sich vorzustellen, wie die Kommunistische Partei Chinas gütige Menschen unterdrückt. Durch die Kunst präsentiert Shen Yun dies auf eine sehr berührende Weise“, sagte Frau Kim Bong Im.

Sie war besonders von den Kostümen beeindruckt und von den Requisiten, die verschiedenen Gebiete, Dynastien und ethnische Gruppen umspannten, und bezeichnete sie als „herrlich.“

„Ich war erstaunt über die Fächer, die in dem Tanzstück ‚Lotus Leaves’ als Seerosen benutzt wurden, und von der Wahl der richtigen Kostüme, was eine Fähigkeit darstellt. Künstlerische Darbietungen schließen viele Fähigkeiten mit ein“, meinte sie.

Frau Kim Bong Im, die 25 Jahre als Professorin an einer Musikuniversität und 40 Jahre als Direktorin eines Opernensembles gearbeitet hat, lobte Shen Yun für seine Bemühungen, die traditionelle chinesische Kultur zu erneuern. Denn diese wurde zum größten Teil unter Chinas kommunistischer Herrschaft über die vergangenen 60 Jahre zerstört.

„Die Shen Yun Aufführung ist wundervoll, die Musik ist sehr bemerkenswert, sehr schön. Ihr Tanz erreicht den Gipfel der Kunst, eine Tanzgruppe auf höchstem Niveau“, lobte sie.

Sie freue sich, so Frau Kim Bong Im, Shen Yun im nächsten Jahr wieder zu sehen.

Einwanderer aus China: „Ich habe noch nie solche prächtigen Bühneneffekte gesehen“

Herr Kim immigrierte vor ungefähr einem Jahr von China nach Südkorea. „Ich habe noch nie so prächtige Bühneneffekte gesehen und solch eine schöne Musik gehört!“, rief er nach der Aufführung aus. „Die Synchronisierung der Kulissen mit den Tänzern war perfekt.“

Herr Kim arbeitete über 20 Jahre an Musik- und Kunstproduktionen und nahm, bevor er nach Südkorea zog, an verschiedenen großen Shows und Konzerten in China teil.

„Als ich die Musik bei Shen Yun hörte, wollte ich meine Augen schließen, um die feinen Nuancen zu hören. Aber die Darbietungen auf der Bühne waren so wundervoll, dass ich nicht wegschauen konnte“, erzählte er.

„Ich habe ein Shen Yun Video gesehen, … aber das Gefühl, wenn man die Show persönlich sieht, ist etwas ganz anderes“, ergänzte Herr Kim mit Tränen in den Augen. „Es übersteigt meine Vorstellungskraft. Es ist wirklich großartig!“

Berühmte Fernseh-Drehbuchautorin: „Es war so wunderbar und so berührend“


Drehbuchautorin Kim Young Hyun (mit freundlicher Genehmigung von The Epoch Times)

Frau Kim Young Hyun, eine berühmte Drehbuchautorin der südkoreanischen TV-Serie Dae Jang Geum, berichtete, dass sie durch Shen Yun „einige Inspirationen“ für ihre Arbeit bekommen habe. „Da ich mich mit historischem Drama beschäftige, habe ich oft mit Requisiten, bildende Kunst, Bildern, usw. zu tun. Ich habe hinsichtlich Shen Yun einige neue Ideen bekommen.“

„Die Musik und Tänze von Shen Yun sind außergewöhnlich gut. Die Künstler sind wirklich außerordentlich“, führte Frau Kim Young Hyun weiter aus. „Die Musik hat mich besonders beeindruckt, die mit chinesischen und westlichen Instrumenten live gespielt wurde. Sie war ganz klar zu hören und wirklich überwältigend.“

„Das Erhu-Solo war sehr berührend“, fügte sie hinzu. „Diese Aufführung hat einen tiefen Eindruck bei mir hinterlassen. Es war so wundervoll und so berührend.“

Über das Programm als Ganzes nachdenkend sagte sie: „Die nahtlose Abstimmung der Musik, der Bilder [auf den dynamischen Kulissen] und des Tanzes ist eine Art „konsolidierte Kunst“. Die dynamischen Kulissen sind einmalig. Wenn man „konsolidierte Kunst“ lernen will, muss man Shen Yun sehen und man wird definitiv davon profitieren. Es ist wirklich schwierig, neue Ideen zu entwickeln, aber sie [Shen Yun] haben viele äußerst prächtige und lebhafte Programme mit verschiedenen neuen Ideen präsentiert. Beispielsweise das Stück ‚Joyful Little Monks‘. Die Darstellung der kleinen Mönche war schelmisch und etwas ganz Besonderes und außergewöhnlich. Die Fächer und Taschentücher, die in einigen anderen Stücken benutzt wurden, waren auch ganz besonders und interessant.“

„Es ist großartig, so eine wunderbare Show zu sehen“, sagte Frau Kim Young Hyun abschließend. „Ich danke Shen Yun Performing Arts wirklich sehr!“


Chenl-Ho Ra, Leiter der Gemeindewohlfahrt (mit freundlicher Genehmigung von The Epoch Times)

Gemeindeleiter: „Eine wahre Enthüllung der Vielfalt der chinesischen Geschichte“

Chenl-Ho Ra, Leiter der Gemeinde Gangseo-Gu, war ebenfalls in der Vorstellung in Anyang.

„Die ganze Show wurde wunderbar gemacht. Dieses Jahr sehe ich Shen Yun zum dritten Mal. Es ist wirklich eine wahre Enthüllung der Vielfalt der chinesischen Geschichte“, sagte er.

Mit seinem Wahrzeichen des klassischen chinesischen Tanzes bringt Shen Yun das Publikum auf eine außergewöhnliche Reise durch die 5000-jährige chinesische Kultur, von berühmten historischen Legenden bis zu sehr berührenden Geschichten basierend auf dem zeitgenössischen China.

Herr Chenl-Ho Ra war bewegt von den Tänzen, in denen die fortdauernde Unterdrückung der Glaubensfreiheit durch das kommunistische Regime in China dargestellt wurde. Er sagte, dass jedes Land, das die Menschenrechte schätze, keinerlei Verfolgung in irgendeiner Form toleriere.

„Während ich mir Shen Yun ansah, wurde ich mir vollständig bewusst über die Verfolgung der Falun Gong-Praktizierenden in China. Ich hatte von der Verfolgung gehört. Ich denke, die Kommunistische Partei China hat nicht das Recht, so etwas mit Falun Gong-Praktizierenden zu machen. China will das Musterland der Welt sein, aber wenn die Verfolgung weitergeht, kann China dann ein Musterland in der Welt werden? Das ist unmöglich“, sagte er.

„Wann immer Shen Yun je nach Südkorea zurückkommt, werde ich mir ganz sicher die Show wieder anschauen. Ich bin sehr dankbar, dass ich so eine wunderbare Aufführung sehen konnte“, sagte Herr Chenl-Ho Ra.

Quellen:
http://www.theepochtimes.com/n2/shen-yun-on-tour/seoul-opera-company-director-describes-shen-yun-as-the-acme-of-the-arts-201036.html

http://www.theepochtimes.com/n2/shen-yun-on-tour/renowned-tv-screenwriter-gets-inspiration-from-seeing-shen-yun-199770.html

  • Veröffentlicht am:
  • 16.03.2012

Daegu, Korea: Künstler loben Shen Yun als die höchste Kunstform

(Minghui.de) Die international angesehene Shen Yun Performing Arts New York Company eroberte rundum die Herzen des Publikums während sechs Aufführungen vom 24. bis 28. Februar 2012 im Suseong Artpia in Suseong-gu Daegu, Korea.

Direktor eines Kunstmuseums: Shen Yun – „Aufführung von höchster Weltklasse“


Herr Gin Dae-nan besucht Shen Yun im Suseong Artipia in Daegu. (mit freundlicher Genehmigung von The Epoch Times)

Herr Gin Dae-nan, Direktor eines Kunstmuseums in Daego, freute sich, „den Höhepunkt der künstlerischen Darbietungen“ an jenem Tag zu sehen.

Herr Gin erklärte nach der Show begeistert: „Ich möchte jedes Mal Shen Yun besuchen, wenn es auf seiner Tournee nach Korea kommt. Shen Yun präsentiert wirklich eine Aufführung von höchster Weltklasse. Nach meiner Beurteilung hat die Darbietung von Shen Yun den Höhepunkt der Kunst in den 5000 Jahren der chinesischen Kunst erreicht.“

Er war stolz darauf, dass Shen Yun in Daegu gastierte. „Shen Yun gibt immer Aufführungen in Suseong Artipia, wenn es nach Daegu kommt. Wegen seines guten Rufes sind die Menschen in den Kunstkreisen von Daegu sehr stolz auf den Besuch von Shen Yun.“

Herr Gin sprach darüber, dass die Tänze perfekt mit den dynamischen Projektionen des Hintergrundes und der Musik abgestimmt seien. „Die Eleganz der Künstlerinnen und Künstler, die anmutigen Tänze, die majestätischen Hintergrundbilder und die Seelen anrührende Musik waren lupenrein miteinander kombiniert. Ich habe das Gefühl, wirkliche Kunst gesehen zu haben.“

„Das Stück ‚How the Monkey King Came to Be‘ beeindruckte mich sehr. Der tibetische Tanz ‚Khata for the Gods’ war total umwerfend. Ich konnte spüren, dass jedes essentielle Element in dieser Darbietung perfekt auf der Bühne präsentiert wurde. Die Kombination der Elemente war unvergesslich.“

Herr Gin zog folgenden Schluss: „Soweit es die Bühnenkunst betrifft, haben in meinen Augen die Fertigkeiten des Shen Yun-Ensembles und die unübertreffliche Schönheit den Gipfel der Weltklasse-Kunst erreicht.“

Direktorin und Dirigentin eines Chores: „Shen Yun hat mein Herz gereinigt“


Die Direktorin und Dirigentin eines koreanischen buddhistischen Chores, Kim Sun-Young (mit freundlicher Genehmigung von The Epoch Times)

Die Direktorin und Dirigentin eines koreanischen buddhistischen Chores, Kim Sun-Young, hatte nach dem Besuch der Vorstellung von Shen Yun Performing Arts in Suseong Artipia am 28. Februar das Gefühl, dass ihr ein zweites Leben geschenkt wurde.

Sie schwärmte: „Ich bin sehr aufgeregt, weil ich mich so inspiriert und erhoben fühle. Mir ging es in letzter Zeit körperlich nicht gut. Als ich mir jedoch Shen Yun ansah, fühlte ich mich wie neugeboren.“

Die Aufführung wurde beim letzten Vorhang vom Publikum mit tosendem Applaus bedacht. „Ich schaue mir Shen Yun jedes Jahr an“, erzählte Kim weiter. „In diesem Jahr bin ich noch begeisterter. Ich bin von den ausgezeichneten Szenen dieser Darbietung vollkommen fasziniert.“

„Die Musik des Live-Orchesters ist besonders bezaubernd. Die Musik bekundet perfekt die Botschaften, die die Geschichten transportieren … Die Farbtöne der Kostüme integrierten sich nahtlos in diese Botschaften, die vermittelt werden sollen.“

„Ein Buddha erschien im letzten Stück mit dem Titel ‚Before Disaster, the Divine Is Rescuing‘ und errettete alles. Ich spürte die Barmherzigkeit von Buddha. Shen Yun hat mein Herz gereinigt.“

„Es fühlt sich an, als ob ich ein sehr friedliches, regenbogenartiges Reich betreten habe. Es war wie im Traum – ich erlebte die Schönheit einer Knospe, die während des Frühlingserwachens aus der Erde sprießt.“

„Die Kostüme von Shen Yun, die Musik und die digitalen Hintergrundbilder versetzten mich in vollkommenes Erstaunen. Ich glaube, dass es in Zukunft auf diese Weise weitergehen wird.“

Frau Kim schloss: „Ich habe so viele Menschen in Daejeon über Shen Yun informiert. Es wird wunderbar sein, wenn noch mehr Menschen kommen können, um sich diese fantastische Darbietung anzuschauen.“

Ehemaliger Präsident der Kunstuniversität: „Perfekte Synchronisation von Musik und Tanz“


Herr Jang Young Mok, ehemaliger Präsident der Kunstuniversität Daegu (mit freundlicher Genehmigung von The Epoch Times)

Herr Jang Young Mok, der ehemalige Präsident der Kunstuniversität Daegu und früher auch als Orchesterdirigent tätig, besuchte die Aufführung der Shen Yun Performing Arts New York Company am 26. Februar 2012. Er sah die Aufführung zum ersten Mal.

Er lobte die Vorstellung mit folgenden Worten: „Der Dirigent synchronisierte den Rhythmus der Musik und die Bewegungen der Tänzer auf der Bühne waren perfekt. Vom Blickwinkel der Koordination von Orchester und Tänzern betrachtet, lässt die Orchesterdarbietung nichts zu wünschen übrig.“

Herr Jang fand die Aufführung bemerkenswert. „Die Stücke der Show schildern gegenwärtige und legendäre Geschichten in der 5000 Jahre alten chinesischen Geschichte zusammen mit der Musik eines Live-Orchesters. Das ist wirklich wunderbar.“

Er fuhr fort: „Die Vorstellung setzte sich aus Tanz, Gesangssolos und einem Live-Orchester zusammen. Obwohl sie an der Oberfläche zu unterschiedlichen Kunstformen gehören, boten sie eine großartige gemeinsame Aufführung, um die verschiedenen historischen Geschichten zu veranschaulichen. In dieser Hinsicht ist es sehr beeindruckend und auch die Choreographie war klasse.“

„Außerdem war die Synchronisation der dynamischen Hintergrundbilder und der Aufführung auf der Bühne nahtlos, was dem Publikum irgendwie ein magisches Gefühl vermittelte. Ich möchte diesen Künstlern höchsten Beifall spenden“, fügte er hinzu.

Herr Jang äußerte sich ebenfalls lobend über die Dirigentin des Shen Yun Orchesters. „Aus künstlerischer Sicht war die Orchesterdarbietung ausnehmend gut. Ich meine, dass die Dirigentin wunderbare Arbeit in Bezug auf die Koordination zwischen Musik und den Tänzen auf der Bühne geleistet hat.“

Tief beeindruckt war er von dem Stück, das den Mut von Falun Dafa-Praktizierenden und ihrem standhaftem Festhalten an ihrem Glauben schilderte. Er erklärte: „Im Kampf zwischen Gut und Böse besiegt das Gute am Ende das Böse. Dieses Stück wird einen dauerhaften Eindruck in den Herzen der Zuschauer hinterlassen.“

„Jeder auf der Welt sollte Shen Yun sehen“


Herr Jun Chang Gyoo, der Präsident des Werbevereins für die buddhistische Kulturolympiade (mit freundlicher Genehmigung von The Epoch Times)

Im Publikum saß auch Jun Chang Gyoo, der Präsident des Werbevereins für die buddhistische Kulturolympiade. Er besuchte die Show am 26. Februar 2012.

Er bedachte die Künstler während der Aufführung mit vielen stehenden Ovationen, da er von der großartigen Vorführung tief bewegt war. Er meinte: „Es wäre großartig, wenn alle Menschen auf der ganzen Welt die Gelegenheit hätten, Shen Yun zu sehen.“

Das Stück ‚How the Monkey King Came to Be‘ mochte er besonders. In diesem Stück wurde der Affenkönig von der Göttin der Barmherzigkeit gezähmt. Bewegt sagte Herr Jun, dass er erkannt habe, dass die Menschheit das Göttliche nicht aufgeben solle. Er fügte hinzu, dass jeder die Show sehen sollte. „Es wäre großartig, wenn alle Menschen auf der ganzen Welt die Gelegenheit hätten, Shen Yun zu sehen“, wiederholte er.

Er zollte den tänzerischen Fertigkeiten der Künstler höchstes Lob: „Ich finde keine Worte, um auszudrücken, was ich bei den großartigen Tänzen empfinde. Dieses Gefühl wird für immer in meinem Herzen bleiben.“

Lob zollte er außerdem den hinreißenden Farben der Kostüme und den bewegten Hintergrundbilder, die er als „fantastisch“ bezeichnete.

Quellen:

http://www.theepochtimes.com/n2/shen-yun-on-tour/director-of-art-museum-shen-yun-world-class-supreme-performance-196704.html

http://www.theepochtimes.com/n2/shen-yun-on-tour/director-and-conductor-of-chorus-shen-yun-cleansed-my-heart-199057.html

http://www.theepochtimes.com/n2/shen-yun-on-tour/former-arts-university-president-perfect-synchronization-of-music-and-dance-196890.html

  • Veröffentlicht am:
  • 09.03.2012

Südkorea: Einführung von Falun Dafa bei einer Gemeindeveranstaltung (Fotos)

(Minghui.de) Am 14. Dezember 2011 führten Falun Dafa-Praktizierende aus Gyeonggi-do, Suwon-Si in Südkorea, bei einer Gemeindeveranstaltung die Übungen vor.

Das Publikum folgte den Bewegungen, um die Übungen zu lernen. Viele Zuschauer nahmen Flyer über Falun Dafa an und erkundigten sich nach dem Treffpunkt und der Uhrzeit der lokalen Übungsgruppe.

Englische Version:
http://www.clearwisdom.net/html/articles/2011/12/28/130375.html
Chinesische Version:
图片报道-法轮功参加韩国社区活动受欢迎
Veröffentlicht am:
30.12.2011