Taiwan, Taipei: 660.000 Unterschriften für ein Ende der 17 Jahre langen Verfolgung

21. Juli 2016 | Von Minghui-Korrespondent Shen Rong

(Minghui.org) Mehr als 1.000 Falun Gong-Praktizierende nahmen an der Kerzenlicht-Mahnwache auf dem Rathausplatz von Taipei teil. Diese Veranstaltung am 17. Juni 2016 war eine von mehreren Aktivitäten, die in diesen Tagen weltweit stattfinden, um ein Ende der gewaltsamen Unterdrückung von Falun Gong in China zu fordern.

Diese Unterdrückung in China existiert seit Juli 1999.

2016-7-17-falun-gong-taibei-01
Kerzenlicht-Mahnwache von Falun Gong-Praktizierenden am 17. Juli 2016 abends auf dem Rathausplatz von Taipei

Den Unschuldigen helfen

2016-7-17-falun-gong-taibei-02
Chang Chin-hwa, Präsidentin des Falun Dafa-Vereins Taiwan, bezeichnet die Verfolgung von Falun Gong als die „größte Menschenrechtsverletzung des 21. Jahrhunderts“.

Chang Chin-hwa, die Präsidentin des Falun Dafa-Vereins Taiwan, sagte: „Nachdem das frühere chinesische Staatsoberhaupt Jiang Zemin vor 17 Jahren mit der Verfolgung von Falun Gong angefangen hatte, wurden Praktizierende festgenommen, eingesperrt, gefoltert, inhaftiert, zu Zwangsarbeit genötigt und weiteren Arten der Misshandlung unterworfen.“

Chang wies sowohl auf das Ausmaß als auch auf die Schwere der Verfolgung hin, wie zum Beispiel auf das Morden von Praktizierenden um ihrer Organe willen. Durch die unermüdlichen Bemühungen der Praktizierenden finden diese Gräueltaten in vielen Ländern Beachtung. So hat das Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten vergangenen Monat die Hausresolution 343 verabschiedet und darin den Organraub an lebenden Falun Gong-Praktizierenden und anderen Gefangenen aus Gewissensgründen in China verurteilt.

In China haben seit Mai letzten Jahres über 200.000 Menschen Strafanzeige gegen Jiang Zemin erstattet. Es sind mehr als eine Million Unterschriften zur Unterstützung der Strafanzeigen gegen Jiang gesammelt worden, darunter mehr als 660.000 in Taiwan.

„Wir wissen alle, dass die Gerechtigkeit siegen wird“, sagte Chang bei der Versammlung. „Bitte beteiligen Sie sich also auch daran, die Unschuldigen zu unterstützen und Jiang für diese Tragödie zur Verantwortung zu ziehen.“

Verbrechen gegen die Menschlichkeit unterbinden

2016-7-17-falun-gong-taibei-03
Der Taipei-Stadtrat Chang Mao-nan bewundert den Mut der Praktizierenden.

Mehrere Stadträte sprachen bei dieser Veranstaltung. Chang Mao-nan aus Taipei bezeichnete den Organraub als ein „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“. Er dankte den Praktizierenden für ihre harte Arbeit und regte an, dass sich mehr Menschen an der Veranstaltung beteiligen und die Petition zur Unterstützung der Strafanzeigen gegen Jiang unterschreiben sollten.

2016-7-17-falun-gong-taibei-04
Zeng Zicheng, Stadtrat von Hsinchu

Zeng Zicheng, ein Stadtrat von Hsinchu, sagte, dass Freiheit und Menschenrechte universelle Werte seien. Er fügte hinzu: „Jede Regierung, die gegen diese Werte ist, wird in der Geschichte ausgelöscht werden.“ Er hoffe, dass der Tag bald komme, an dem die Unterdrückung aufhöre und die Prinzipien Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht auf der Welt weitverbreitet gewürdigt werden.

Weitere Bemühungen notwendig

Viele Regierungsbeamte, Professoren und Anwälte freuten sich, dass die Hausresolution 343 im US-Repräsentantenhaus verabschiedet wurde. „Es ist nur der Anfang“, sagte der Menschenrechtsanwalt Chiu Huang-Chuan. „Weitere Bemühungen von noch mehr Ländern sind nötig, um sicherzustellen, dass die Glaubensfreiheit für Falun Gong-Praktizierende geschützt wird.“

Hsu Chun-hsin, ein Jura-Professor von der Nationalen Cheng Kung Universität und ehemaliger Abgeordneter, bezeichnete die Verfolgung von Falun Gong als Genozid. „Weil es eine Verletzung der internationalen Gesetze ist, geht es uns alle an“, stellte er klar.

Teng Biao, ein sehr angesehener Menschenrechtsanwalt, sagte, dass es für Außenstehende schwierig sei, die Schwere der Unterdrückung zu verstehen. Er merkte an, dass die westliche Gesellschaft dieser Angelegenheit bisher nicht genügend Beachtung geschenkt habe, weil diese Länder das kommunistische chinesische Regime aus wirtschaftlichen Gründen nicht konfrontieren möchten.

Demokratie-Verteidiger Tseng Chien-Yuan sagte, dass Falun Gong für Gewissen und hohe Moral stehe. „Wir freuen uns, dass die Falun Gong-Praktizierenden alle diese Schwierigkeiten meistern. Es ist ein Wunder und es ist wichtig für unsere Gesellschaft.“

Die Welt braucht Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit Nachsicht

Die 65-jährige Luo fing im Jahr 2000 mit dem Praktizieren von Falun Gong an. „Wegen Problemen mit meinen Füßen, damals konnte ich nicht gehen. Fünf Tage, nachdem ich angefangen hatte, die Übungen zu machen, konnte ich wieder langsam gehen. Zwei Tage später sah ich von Kopf bis Fuß während der Meditation ein starkes Licht. Ich benötigte keine Operation mehr an meinem Fuß und war völlig geheilt“, erinnerte sie sich.

Außerdem wurde sie aufgeschlossener und hat nun eine positive Einstellung zum Leben. „Wenn ich an die Praktizierenden in Festlandchina denke, möchte ich weinen. Sie haben nämlich wegen ihres Glaubens so viel erlitten. Ich hoffe, dass noch mehr Menschen erfahren werden, wie gut Falun Gong ist“, sagte sie.

2016-7-17-falun-gong-taibei-05
Seth Hirsch, 23, praktiziert seit vier Jahren Falun Gong.

Seth Hirsch aus Ohio in den Vereinigten Staaten kam vor vier Jahren zu Falun Gong. Damals war er 19. „Jemand gab mir ein Lesezeichen, auf dem die Website mit der Lehre von Falun Gong abgebildet war. Das war ein Wendepunkt in meinem Leben“, erklärte er.

Dann erzählte er weiter, dass die Praktik ihm körperliche Gesundheit und spirituelle Erleuchtung gebracht habe. Seine Beziehung zu seiner Familie habe sich verbessert, er würde mehr an andere denken. Bei seiner Teilnahme an der Parade und der Kerzenlicht-Mahnwache in Taipei habe er oft den Touristen aus Festlandchina zugewinkt. „Ich hoffe, dass sie erfahren können, was Falun Gong wirklich ist. Ich hoffe, dass sie sich nicht weiterhin von der Hasspropaganda der kommunistischen Partei beeinflussen lassen. Schließlich braucht die Welt Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit Nachsicht.“

Falun Gong wird Erfolg haben – das ist sicher

Liu, der oft Falun Gong-Praktizierende an Touristenattraktionen wie Taipei 101 sieht, war von der friedlichen Natur der Falun Gong-Praktizierenden beeindruckt. „Ich habe auch erlebt, wie einige Menschen aus der pro-kommunistischen Gruppe Falun Gong attackiert haben. Es ist leicht festzustellen, wer im Recht ist und wer nicht.“

In Bezug auf die 17 Jahre Verfolgung in Festlandchina sagte Liu, dass es nur eine Frage der Zeit sei, dass dies gelöst werde. „Die Wahrheit ist und bleibt die Wahrheit. Falun Gong wird Erfolg haben – das ist sicher.“

2016-7-17-falun-gong-taibei-06
Ein Junge hält eine Kerze im Gedenken an die Falun Gong-Praktizierenden, die in Festlandchina durch Folter ums Leben kamen, weil sie sich weigerten, ihren Glauben aufzugeben.

Englische Version vorhanden
http://en.minghui.org/html/articles/2016/7/19/157880.html

Chinesische Version vorhanden
法轮功反迫害17周年 台湾各界声援

Rubrik: Veranstaltungen zum 20. Juli

Advertisements

Taiwan: Praktizierende feiern den Jahrestag der öffentlichen Verbreitung von Falun Dafa

5. Mai 2016 | Von den Minghui-Korrespondenten Sun Bo und Su Rong in Taiwan

(Minghui.org) Der 13. Mai 2016 kennzeichnet den 17. Welt-Falun-Dafa-Tag und den 24. Jahrestag der öffentlichen Verbreitung von Falun Dafa in China. Außerdem feiert der Gründer, Meister Li Hongzhi, seinen 65. Geburtstag.

Über 1.500 Praktizierende kamen am 1. Mai im südlichen Taiwan zusammen, um diesen besonderen Tag zu feiern. Zusammen bildeten sie die Schriftzeichen „513 Falun Dafa“ und „Wahrhaftigkeit-Barmherzigkeit-Nachsicht“, die Hauptprinzipien der Praktik.

2016-5-1-taiwan-falun-dafa-1

2016-5-1-taiwan-falun-dafa-2
Die Falun Dafa-Praktizierenden in Taiwan feiern den Welt-Falun-Dafa-Tag.

2016-5-1-taiwan-falun-dafa-3

2016-5-1-taiwan-falun-dafa-4

2016-5-1-taiwan-falun-dafa-5
Die Praktizierenden im südlichen Taiwan bildesdten Schriftzeichen und zeigten die fünf Falun Dafa-Übungen.

Krebs verschwindet in nur wenigen Monaten

2016-5-1-taiwan-falun-dafa-6
Huang Qinya erholte sich durch das Praktizieren von Falun Dafa von Krebs.

Huang Qinya litt unter Brustschmerzen, was sich später als Krebs herausstellte. Operationen und Chemotherapien konnten die Schmerzen nicht lindern. Durch einen Freund lernte sie Falun Dafa kennen und nach wenigen Monaten war der Krebs verschwunden. Frau Huang nahm an dieser Veranstaltung teil, weil sie Meister Li ihre Dankbarkeit zeigen wollte.

Dank des Praktizierens mehrere Male knapp einer Gefahr entkommen

2016-5-1-taiwan-falun-dafa-7
Huang Dengbao, ein Sattelschlepperfahrer, entkam mehrere Male knapp einer Gefahr.

Huang Dengbao fährt einen Sattelschlepper, um seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Weil er lange Zeit wach bleiben muss, wurde er nikotinsüchtig und kaute koffeinhaltige Nüsse. Dadurch wurde seine Gesundheit in Mitleidenschaft gezogen, doch er hatte Schwierigkeiten, die Gewohnheiten loszuwerden. Schon bald nachdem er begonnen hatte, Falun Dafa zu praktizieren, konnte er leicht mit dem Rauchen, mit dem Trinken von Alkohol und dem Nüssekauen aufhören. Nun führt er ein viel gesünderes Leben. Als einige seiner Freunde die enorme Verbesserung an ihm sahen, begannen auch sie zu praktizieren.

Auch mehreren Gefahren konnte Herr Huang entgehen. Einmal stieß er auf der Autobahn frontal mit einem Bus zusammen, wodurch die Vorderseite seines Sattelschleppers zerstört wurde. Das Lenkrad zerbrach, fiel auf seine Beine und klemmte ihn auf dem Fahrersitz ein. Er war nicht verletzt, was die Polizisten und Sanitäter erstaunte. Herr Huang wusste, dass er von göttlichen Kräften geschützt worden war.

Lernen, wie man anderen selbstlos hilft

2016-5-1-taiwan-falun-dafa-8
Ye Huiqing ist Beraterin für Auslandsstudenten an einer Universität. Weil sie den Prinzipien von Falun Dafa folgt, wird sie von den Studenten geschätzt.

Ye Huiqing berät ausländische Studenten an der nationalen Universität Sun Yat-sen und hilft ihnen, wenn sie krank sind oder Probleme bei der Eingewöhnung haben. Es war stets eine große Herausforderung für sie, weil es körperliche Kraft und viel Geduld erfordert. Eines Tages berichtete ihr ein ausländischer Student von Falun Dafa. Als sie einen Monat lang praktiziert hatte, war sie nicht mehr die ganze Zeit über müde und ihre Atemprobleme waren verschwunden.

„Nun habe ich dank Falun Dafa unendliche Energie und Geduld“, erzählte Frau Ye. Sie kann ihre Arbeit effizient ausführen und den Studenten hilfreich zur Seite stehen. Viele ausländische Studenten schicken ihr noch Jahre nach dem Examen Grußkarten zu den Feiertagen.

Englische Version vorhanden
http://en.minghui.org/html/articles/2016/5/4/156534.html

Chinesische Version vorhanden
庆祝法轮大法日 台湾学员排字谢师恩

Rubrik: Feierliche Veranstaltungen

Taipei, Taiwan: Imposante Gruppenübung in Gedenken an den Protest in Peking vor 17 Jahren

26. April 2016 | Von Minghui-Korrespondent Liu Wenxin

(Minghui.org) Über 1.000 Falun Gong-Praktizierende nahmen am 24. April 2016 an einer großen Gruppenübung beim Rathausplatz von Taipei teil. Der taiwanische Falun Dafa-Verein hatte diese Veranstaltung organisiert, um an den friedlichen Protest in Peking am 25. April vor 17 Jahren zu erinnern und die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) aufzufordern, die Unterdrückung zu beenden.

Kurz nachdem im April 1999 Falun Gong-Praktizierende rechtswidrig in Tianjin, einer Großstadt in der Nähe von Peking, festgenommen worden waren, beteiligten sich über 10.000 Falun Gong-Praktizierende am 25. April an diesem friedlichen Appell in Peking. Jiang Zemin, das damalige Oberhaupt der KPCh ordnete im Juli das Verbot von Falun Gong an. Dem Verbot folgten landesweite Festnahmen, Inhaftierungen und Folter von unschuldigen Praktizierenden.

Praktizierende in vielen Regionen weltweit haben seitdem jedes Jahr Aktionen geplant, um das Bewusstsein für die schwerwiegenden Menschenrechtsverletzungen zu schärfen. Mehrere Stadträte aus Taipei und Kaohsiung, den beiden größten Städten in Taiwan, nahmen an der Veranstaltung am 24. April beim Rathausplatz von Taipei teil.

2016-4-24-taipei-1

2016-4-24-taipei-2
Über 1.000 Falun Gong-Praktizierende nahmen am 24. April 2016 an einer großen Gruppenübung
in Taipei teil.

Die Stimme für Gerechtigkeit erheben

Chang Chin-hwa, die Präsidentin des taiwanischen Falun Dafa Vereins, sagte, dass sich der chinesische Premierminister Zhu Rongji damals mit einigen Praktizierenden getroffen habe und auf ihre Forderung eingegangen sei. „Diese friedliche Lösung beeindruckte die westliche Gesellschaft und internationale Nachrichtenmedien. Jiang entschied sich jedoch trotzdem dafür, drei Monate später Falun Gong zu unterdrücken. Zu den Gräueltaten, die seit nunmehr 17 Jahren andauern, gehört auch der Organraub an lebenden Falun Gong-Praktizierenden, der jegliche Vorstellungskraft übersteigt.“

Die Falun Gong-Praktizierenden sind nicht die einzigen Opfer des totalitären KPCh Regimes. Um die 80 Millionen Chinesen starben während der verschiedenen politischen Kampagnen, die die Partei in den letzten Jahrzehnten durchführte. Über 230 Millionen Chinesen haben ihre Mitgliedschaft in der KPCh und deren untergeordneten Organisationen aufgekündigt, seitdem die Neun Kommentare über die kommunistische Partei im Jahr 2004 veröffentlicht wurden.

2016-4-24-taipei-3
Chang Chin-hwa, die Präsidentin des taiwanischen Falun Dafa-Vereins, sprach bei der Veranstaltung. Die drei chinesischen Schriftzeichen auf den runden Tafeln vor ihr bedeuten:
„Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit, Nachsicht“.

Sie sagten, dass die Praktizierenden in Taiwan, sich an den Bemühungen beteiligen, die Verfolgung von Falun Gong in China zu Ende zu bringen und Jiang für seine Verbrechen zur Verantwortung zu ziehen. „Wir müssen unsere Stimme für die Gerechtigkeit erheben und die Brutalität der KPCh beenden“, bemerkte Chang.

Eine bessere Welt

Chen Lina, Mitglied des Stadtrats Kaohsiung, war nach Taipei gereist, um die Falun Gong-Praktizierenden zu unterstützen. Ihrer Beobachtung nach seien Falun Gong-Praktizierende nette Menschen. Sie brächten positive Energie und außerdem Hoffnung in die Gesellschaft.

Weil Falun Gong positive Veränderungen gebracht hat, sagte sie: „Ich möchte meinen Freunden Falun Gong empfehlen“.

2016-4-24-taipei-4
Chen Lina, Mitglied des Stadtrats Kaohsiung, spricht bei der Veranstaltung.

Im Rückblick auf die Ereignisse vor 17 Jahren sagte Chen, dass sie ein Wendepunkt in der Geschichte waren. Man müsse Anstrengungen unternehmen, um Dinge zu tun, die für die gesamte Gesellschaft vorteilhaft sind. Die Falun Gong-Praktizierenden hätten das getan, und zwar mit Entschlossenheit und Beständigkeit. Sie sei der Meinung, dass dies zu einer besseren Welt und zu einer prächtigeren Zukunft für alle führen werde.

Unterdrückung wird enden

Hung Chien-yi, Stadtrat von Taipei sagte, dass er zur Veranstaltung gekommen sein, um mitzuhelfen, dass die Chinesen Freiheit, Menschenrechte und Gerechtigkeit bekommen. „Das kommunistische chinesische Regime ist eines der wenigen Regime, die die Menschen so heftig unterdrücken.“ Er sagte, dass dies gegen die Gesellschaft gerichtet sei und rief dazu auf, dass mehr Menschen, einschließlich der Touristen aus Festlandchina, das Direktorat Jiangs und den Schaden, den er dem Volk zugefügt hat, verurteilten.

Hung sagte, dass trotz der derzeitigen Verfolgung die Prinzipien Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit, Nachsicht siegen würden und die Unterdrückung zu Ende gehen werde.

Chang Mao-nan, ein weiterer Stadtrat von Taipei, lobte die Falun Gong Praktizierenden für ihr beständiges Festhalten an der Glaubensfreiheit: „Was ich nicht verstehe ist, was die KPCh so sehr fürchtet und welche Grundlage sie hat, um Falun Gong zu unterdrücken?“ Er ermutigte die Touristen aus China, sich auf ihrer Reise über die Fakten von Falun Gong zu informieren und bei ihrer Rückkehr diese Informationen weiterzugeben.

2016-4-24-taipei-5
Chang Mao-nan, Stadtrat von Taipei, sagt, dass er glaube, dass Falun Gong in der Zukunft in Festlandchina frei praktiziert werden könne.

Chang wiederholte immer wieder, dass Falun Gong-Praktizierende unschuldig seien und friedlich. Es seien Jiang und die Kommunistische Partei, die gegen den Willen des Volkes handelten und damit den Chinesen Schaden zufügten. Er erwarte, dass in Zukunft Falun Gong in China wieder weit verbreitet sein werde.

Hung und Chang hofften beide, eine Resolution im Stadtrat von Taipei einbringen zu können, in der Jiang für die schweren Menschenrechtsverletzungen verantwortlich gemacht werde.

Tsai Shou-jen, ein Praktizierender, der an der Veranstaltung teilnahm, sagte, dass viele taiwanische Bürger während der Ereignisses vor 17 Jahren das erste Mal von Falun Gong gehört hätten. „Es war erstaunlich, dass die Gruppe so friedlich war. Was uns noch mehr beeindruckte war, dass die Praktizierenden freiwillig den Platz säuberten und sogar die von den Polizisten zurückgelassenen Zigarettenkippen aufsammelten, als sie den Platz verließen.“

Tsai sagte, dass damals, einen Tag später, am 26. April 1999, mehr als 20 Menschen zu einem Gruppenübungsplatz gekommen seien, der in der Nähe seiner Wohnung lag, um die Übungen zu lernen. Derzeit praktizieren in Taiwan Hunderttausende von Menschen Falun Gong.

Englische Version vorhanden
http://en.minghui.org/html/articles/2016/4/26/156431.html

Rubrik: Veranstaltungen zum 25. April

Taipeh, Taiwan: Informationen über Organraub in China beim Kongress der Asien-Pazifik-Akademie für Augenheilkunde

3. April 2016 | Von Falun Gong-Praktizierenden in Taiwan

(Minghui.org) Vom 24. bis 27. März 2016 hat in Taipeh, Taiwan, der 31. Kongress der Asien-Pazifik-Akademie für Augenheilkunde (APAO) 2016 stattgefunden. Dabei erfuhren etliche Augenärzte und andere Mediziner von dem Organraub an lebenden Falun Gong-Praktizierenden in China.

Über 4.000 Augenärzte und andere Mediziner aus Asien und weiteren Kontinenten nahmen an dem Kongress teil. Mehrere Falun Gong-Praktizierende informierten die Teilnehmer über den Organraub in China.

Große Betroffenheit über Organhandel

Ein Arzt aus Europa sagte, dass er von dem Organraub gehört habe, jedoch keine Einzelheiten kenne. Nachdem er einen Dokumentarfilm zu dem Thema gesehen hatte, war er erschüttert und wollte sich das Buch Staats-Organe. Transplantationsmissbrauch in China (2013) besorgen. Darin geht es um die Beteiligung staatlicher Einrichtungen Chinas an dieser schweren Menschenrechtsverletzung.

Am darauffolgenden Tag kam er mit weiteren Arzt-Kollegen noch einmal an den Informationsstand, wo sie weiter über diese Gräueltat diskutierten. Einige der Ärzte ließen ihre Visitenkarten da, damit die Praktizierenden sie mit aktuellen Informationen zu dem Thema auf dem Laufenden halten konnten.

2016-3-30-taipei
Augenärzte informieren sich über den Organraub in China.

Der Ausschuss für auswärtige Angelegenheiten des US Repräsentantenhauses beschloss am 16. März 2016 die Resolution 343. Die Resolution fordert die chinesische Regierung dazu auf, die staatlich zugelassenen Organentnahmen an Falun Gong-Praktizierenden einzustellen und Untersuchungen dieser Verbrechen zuzustimmen.

Weitere Beweise in China

Viele Ärzte sprachen darüber, was sie von dem Organraub in China wussten.

Ein Augenarzt aus Taiwan sagte, dass seinem Patienten, würde er einer bestimmten Stiftung in China eine Spende zukommen lassen, mit Sicherheit innerhalb kürzester Zeit ein Organ zur Verfügung stehen würde.

Ein Arzt für Augentransplantationen in Südchina sagte, dass Organtransplantationen in China vor einigen Jahren weit verbreitet gewesen seien. „Selbst ein Gemeindekrankenhaus konnte jedes Jahr Hunderte Transplantationen durchführen“, so der Arzt.

Ein weiterer Arzt für Augentransplantationen aus China sah sich die Informationsmaterialien an und sagte, er wisse, dass die Quellen der Spenderorgane in China fragwürdig seien. Er berichtete: „Früher haben wir in meiner Provinz viele Organtransplantationen durchgeführt. Heute ist das ein empfindliches Thema. Ärzte sprechen nicht mehr viel darüber und die Anzahl solcher Operationen ist in den vergangenen Jahren sehr zurückgegangen.“ Er stimmte zu, dass Organraub an lebenden Menschen in China immer noch stattfindet, nur jetzt mehr im Untergrund.

Derselbe Arzt kam an nächsten Tag wieder an den Stand und nahm sich eine Ausgabe von Blutige Ernte – Untersuchungsbericht zu den Anschuldigungen der Organentnahmen an Falun Gong-Praktizierenden in China (2006) in chinesischer Sprache mit. Nachdem er von der systematischen Verfolgung der Bürger Chinas durch die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) erfahren hatte, beschloss er, aus der KPCh auszutreten.

Hunderte von chinesischen Ärzten nahmen an der 4-tägigen Veranstaltung teil und viele von ihnen nahmen die Informationsmaterialien der Falun Gong-Praktizierenden gerne an. Sie dankten den Praktizierenden für ihre Bemühungen und die Aufklärungsarbeit.

Englische Version vorhanden
http://en.minghui.org/html/articles/2016/4/1/156120.html

Chinesische Version vorhanden
亚太眼科年会 各国医师关注中共活摘

Rubrik: Weltweite Nachrichten und andere Veranstaltungen

Taiwan: Stadtrat Chiayi verabschiedet Resolution – Forderung an das chinesische Regime, den Organraub sofort zu beenden

18. März 2016 | Von Wang Qinghan, Minghui-Korrespondent in Taiwan

(Minghui.org) Der Stadtrat Chiayi im südlichen Taiwan verabschiedete kürzlich eine Resolution, in der gefordert wird, in China die Menschenrechte gegenüber Falun Gong-Praktizierende einzuhalten. Falun Gong ist eine spirituelle Praktik, die derzeit in China verfolgt wird.

Die Resolution, die am 14. März 2016 verabschiedet wurde, verlangt, dass das chinesische Regime „alle Falun Gong-Praktizierende und andere Gefangene aus Gewissensgründen freilässt“. Die Resolution fordert insbesondere vom chinesischen Regime, den Organraub an inhaftierten Falun Gong-Praktizierenden, Angehörigen religiöser Glaubensgemeinschaften und ethnischer Minderheiten zu beenden.

2016-3-17-taiwan-jiayi-decision-1
Der Stadtrat Chiayi verabschiedet eine Resolution.

Tsai Wen-Hsu, einer der Räte, die die Resolution in die Wege geleitet hatten, forderte die sofortige Einstellung der Verfolgung von Falun Gong. Er ist der Meinung, dass die Menschenrechte universelle Werte seien, die nicht von Grenzen, der Rasse oder einer Religionszugehörigkeit eingeschränkt werden können. Tsai drängte außerdem die Behörden in Taiwan, niemanden nach Taiwan einreisen zu lassen, der am Organraub beteiligt ist. All diejenigen, die bereits da seien, sollten ausgewiesen werden.

Die Resolution wurde von zehn weiteren Räten unterzeichnet und einstimmig verabschiedet.

Sechs weitere taiwanische Kreise bzw. Städte (Pingtung, Kaohsiung, Taichung, Yunlin, Hualien, Yilan) haben bereits ähnliche parteiübergreifende Resolutionen verabschiedet, mit denen das chinesische Regime dringend aufgefordert wird, die Verfolgung von Falun Gong einzustellen und den staatlich sanktionierten Organraub zu beenden. Sie alle unterstützen außerdem die mehr als 200.000 Strafanzeigen gegen das ehemalige chinesische Staatsoberhaupt Jiang Zemin, das die Verfolgung von Falun Gong in China in Gang gesetzt hat. ( http://de.minghui.org/html/articles/2016/1/31/118820.html )

Darüberhinaus gab am 25. Dezember 2015 die Anwaltskammer Taipei öffentlich bekannt, dass sie in Bezug auf folgende drei Punkte auf das kommunistische chinesische Regime Druck ausüben werde:

1. alle politischen Gefangenen freizulassen;

2. internationalen Organisationen zu erlauben, nach China zu reisen und den verbrecherischen Organraub zu untersuchen;

3. die Forderungen der chinesischen Bürger nach Gerechtigkeit in Bezug auf die Verfolgung von Falun Gong zu unterstützen. ( http://de.minghui.org/html/articles/2016/1/5/118454.html )

Englische Version vorhanden
http://en.minghui.org/html/articles/2016/3/16/155932.html

Chinesische Version vorhanden
台湾嘉义市议会通过提案 要求中共停止强摘器官

Rubrik: Weltweite Unterstützung

Yilan, Taiwan: Praktizierende danken ihrem Lehrer, Meister Li Hongzhi

6. Februar 2016 | Von Tang En

(Minghui.org) Anlässlich des bevorstehenden chinesischen Neujahrs versammelten sich die Falun Gong-Praktizierenden aus dem Bezirk Yilan im Nordosten Taiwans in der Nähe des Regierungsgebäudes, um die Übungen zu machen und das Zhuan Falun (Hauptwerk von Falun Gong) zu lesen. Sie wünschten Meister Li Hongzhi, dem Gründer von Falun Gong, ein frohes neues Jahr.

Die Praktizierenden kommen aus allen Gesellschaftsschichten; unter ihnen sind Professoren, Regierungsbeamte, Ärzte, Ingenieure, Lehrer, Studenten und Hausfrauen. Jeder hat seine eigene Geschichte zu erzählen.

2016-2-taiwan-yilan-falun-gong
Die Falun Gong-Praktizierenden aus Yilan versammelten sich vor dem Regierungsgebäude, um Meister Li Hongzhi, dem Gründer von Falun Gong, zu danken.

Chronische Krankheit geheilt

He Laiqin litt 27 Jahre lang an Migräne. Die Schmerzen führten bei ihr häufig zu Schlaflosigkeit. Ihre Bemühungen bei der traditionellen chinesischen Medizin oder in der westlichen Medizin Heilung zu finden schlugen fehl. Als sie von den wundersamen Auswirkungen von Falun Gong hörte, reiste sie zwei Mal nach China zu Meister Lis Vorträgen, einmal nach Jinan in der Provinz Shandong und einmal nach Guangzhou in der Provinz Guangdong.

Die Kopfschmerzen verschwanden kurz nach Beginn des Praktizierens und Freude kehrte in ihr Leben zurück. „Es ist so, als ob mir der Meister ein zweites Leben gegeben hätte“, sagte sie.

Chen Jinying machte eine ähnliche Erfahrung. Frau Chen ist Friseurin und hatte viele Krankheiten. Aufgrund eines zweieinhalb Zentimeter großen Tumors hatte sie 15 Jahre lang Nierenblutungen und außerdem litt sie an Kopfschmerzen, Knieosteoporose, Ischias und Mandelentzündung. Sie musste jeden Tag Medikamente nehmen und bekam jeden zweiten Tag eine Spritze.

Die schwierigen Tage endeten, als Frau Chen Falun Gong zu praktizieren begann. Es verschwanden nicht nur ihre Krankheiten, sondern sie wurde gesünder als je zuvor.

Die Verbreitung: von Einzelpersonen zu ihren Familien

Nach seiner Veröffentlichung 1992 verbreitete sich Falun Gong sehr rasch. Die Anzahl der Praktizierenden erreichte innerhalb weniger Jahre 100 Million. Doch 1999 begann das kommunistische Regime die Praktik zu unterdrücken.

Die rasche Verbreitung passierte dadurch, dass Menschen, die die positiven Veränderungen an den Praktizierenden gesehen hatten, wie Familienangehörige, Nachbarn und Freunde, auch mit der Praktik begannen.

Beispielsweise litt der Arzt Dr. Chen viele Jahre an Depression und Schlaflosigkeit. Beide Krankheiten verschwanden als er 1999 zu praktizieren begann. Beeindruckt von seinen Veränderungen hörte sein Vater, ein Bauunternehmer, auf nach verschiedenen Qigong zu suchen und begann Falun Gong zu lernen. Seine Herzerkrankung verschwand kurz darauf. Vater und Sohn erfreuten sich in den vergangenen 16 Jahren einer guten Gesundheit.

Herr Zhang begann 1999 auf Empfehlung seines Schwagers Falun Gong zu praktizieren. Zuvor litt er an Schmerzen am ganzen Körper und hatte Atembeschwerden, doch die Medizin konnte die Ursache nicht finden. Damals dachte er, dass er sterben müsse und war wegen seiner Frau und seiner Kinder besorgt.

Der Wendepunkt kam, als Herr Zhang 2003 Falun Gong zu praktizieren begann. Er hatte für kurze Zeit eine laufende Nase, doch dann wurde er innerhalb von drei Monaten völlig gesund.

Englische Version vorhanden
http://en.minghui.org/html/articles/2016/2/4/155065.html

Chinesische Version vorhanden
佳节感念师恩浩荡(图)

Rubrik: Weltweite Nachrichten und andere Veranstaltungen

Taiwan: Die Falun Gong-Praktizierenden in Taipei wünschen dem Meister ein frohes neues Jahr

4. Januar 2016 | Von Cheng Yu-yan, Minghui-Korrespondent

(Minghui.org) Die Falun Gong-Praktizierenden haben sich am Morgen des 1. Januar 2016 vor dem Amtssitz von Shilin in Taipei versammelt, um Meister Li ein frohes neues Jahr zu wünschen. Sie ermutigten sich gegenseitig, fleißig voranzuschreiten.

2016-1-4-taiwan-1
Gruppenfoto der Falun Gong-Praktizierenden vor dem Amtssitz von Shilin in Taipei. Auf den Transparenten steht: „Falun Dafa ist großartig“ und „Wir wünschen Meister Li ein frohes neues Jahr!“

Der Amtssitz von Shilin ist der ehemalige Wohnsitz des letzten Präsidenten der Volksrepublik China, Chiang Kai-shek. Er befindet sich im Bezirk Shilin von Taipei in Taiwan und ist ein absolutes Muss für chinesische Touristen. Viele Touristen, die die Grüße der Praktizierenden sahen, waren berührt. Einige traten vor Ort aus der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) und den ihr zugehörigen Organisationen aus.

Herr Chen ist Eigentümer einer Import/Exportfirma. Vor acht Jahren erhielt er die Diagnose Magenkrebs. Er zögerte, sich einer Operation zu unterziehen. Da erinnerte er sich an einen Freund, der aufgrund einer Krankheit mehr als 18 Kilogramm verloren hatte, dessen Krankheit jedoch innerhalb weniger Monate durch das Praktizieren von Falun Gong verschwunden war. Er wollte die Praktik selber ausprobieren. Von seinem Freund erhielt Herr Chen das Buch Zhuan Falun (das Hauptwerk im Falun Gong). Er las es und begann danach, es zu praktizieren.

Schon bald darauf wurde er gesünder und sein hitziges Temperament klang ab. Er hörte auf, seine Angestellten mit scharfen Worten zu kritisieren und war nicht mehr wegen geschäftlicher Umstände deprimiert. Nun führt er ein zufriedenes Leben. Herr Chen sagt: „Ich freue mich, an dem Neujahrsgruß für Meister Li Hongzhi teilzunehmen. Meister, ein frohes neues Jahr!“

2016-1-4-taiwan-2
Fujino aus Japan studiert an der Universität von Taiwan. Sie freute sich, dass sie am Neujahrsgruß teilnehmen konnte.

Fujino aus Japan wurde letztes Jahr nach ihrem Abschluss des Gymnasiums an der Abteilung für Werbung an der Universität von Taiwan als Auslandsstudentin angenommen. Im dritten Studienjahr begann sie, Falun Gong zu praktizieren und folgte damit ihrer Mutter und Großmutter. Als sie das Zhuan Falun mit ihrer Mutter auf Chinesisch las, war es sehr schwierig für sie. Nun kann sie das Buch fließend auf Chinesisch rezitieren.

Sie sagt: „Das Zhuan Falun auf Chinesisch zu lesen, hilft mir sehr, die Sprache zu lernen.“ Sie spürt, dass Taiwan eine gute Kultivierungsumgebung ist und freut sich, dass sie mit so vielen Praktizierenden am Neujahrsgruß teilnehmen konnte.

2016-1-4-taiwan-3
Hong Chi-ling ließ ihren Groll gegenüber ihrem Mann los und führt nun ein zufriedenes Familienleben.

Hong Chi-ling ist seit sieben Jahren Rentnerin. Zuvor unterrichtete sie als Lehrerin an der Volksschule. Sie und ihr Mann lernten sich durch einen Heiratsvermittler kennen, hatten jedoch unterschiedliche Werte im Leben. Ihr Mann war leicht aufgebracht und sprach nicht mit ihr. Er kümmerte sich auch nicht um irgendwelche Angelegenheiten zu Hause. Chi-ling war mit Haushalt beschäftigt und hegte ständig Groll gegenüber ihrem Mann. Manchmal sprachen sie wochenlang nicht miteinander.

Als Chi-ling Falun Gong zu praktizieren begann und den Prinzipien Wahrhaftigkeit-Barmherzigkeit-Nachsicht folgte, konnte sie ihren Groll allmählich beseitigen und ernsthaft mit ihrem Mann sprechen. Langsam wurde ihr Familienleben harmonisch. Als ihr Bruder die Veränderungen an seiner Schwester sah, begann auch er mit dem Praktizieren.

Englische Version vorhanden
http://en.minghui.org/html/articles/2016/1/3/154657.html

Chinesische Version vorhanden
台北士林区学员向师尊拜年

Rubrik: Grüße an den Meister