Tokio, Japan: Debüt des Shen Yun Symphonieorchesters im Zuge seiner Asientour 2016

20. September 2016 | Von unserem Minghui-Korrespondenten Zheng Yuyan

(Minghui.org) Am Nachmittag des 15. September begann das Shen Yun Symphonieorchester seine Konzerttournee in Tokio, Japan. Vor ausverkauftem Publikum präsentierte es seine einzigartige Mischung aus östlicher und westlicher Musik.

Das Shen Yun Symphonieorchester ist Teil von Shen Yun Performing Arts und hat seinen Sitz in New York. Seit Herbst 2012 tourt es bereits durch Nordamerika. Derzeit befinden sich die Musiker in Taiwan, wo sie in zwölf Städten 16 Konzerte geben werden.

2016-9-16-minghui-shenyun-symphony-japan-01
Debüt des Shen Yun Symphonieorchesters mit einer Nachmittagsvorstellung im Konzertsaal des Opera City Towers von Tokio am 15. September 2016

2016-9-16-minghui-shenyun-symphony-japan-02
Die Geigerin Fiona Zheng spielt ein Solostück.

Radiosprecherin: „Außerordentlich berührend”

2016-9-16-minghui-shenyun-symphony-japan-03
Die Radiosprecherin Miyosa Takahashi

Die Radiosprecherin Miyosa Takahashi sagte: „Ich war außerordentlich berührt … von Kopf bis Fuß.

Ich fühlte mich durch eine Kraft emporgehoben und umarmt“, ergänzte Takahashi. Sie fand die Musik „perfekt kombiniert“ und „wirklich wunderschön“.

Auch hob sie die Hingabe der Musiker hervor. „Sie waren so vertieft in ihr Spiel, dass es so aussah, als ob sie mit ihrem Musikinstrument verschmolzen wären.“

Bühnenproduzentin: „Großartig“ und „Einzigartig“

2016-9-16-minghui-shenyun-symphony-japan-04
Die Bühnenproduzentin Hatsune Miku

Die Bühnenproduzentin Hatsune Miku kommentierte: „Sehr einzigartig … Es ist schwer eine so gute Musik zu finden. Ganz großartig und erfrischend. Die gesamte Musik schien von oben herabzuschauen. Sie ist auf hohem Niveau und fliegt in den Himmel.“

Außerdem meinte sie: „Klassische Musik und traditionelle Kultur müssen erhalten werden. Es ist unsere Verantwortung, so etwas Exzellentes für zukünftige Generationen zu sichern.“

„Erfrischend“ und „erlesen“

2016-9-16-minghui-shenyun-symphony-japan-05
Takao Toda, Generaldirektor der Personalentwicklungsabteilung der International Cooperation Agency of Japan (JICA)

Dr. Takao Toda, Generaldirektor der Personalentwicklungsabteilung der International Cooperation Agency of Japan (JICA), sagte über die Aufführung: „Die Anmut des Ostens wurde von der großartigen Kraft westlicher Instrumente betont. Es ist in der Tat erlesen.

Ich hätte nie gedacht, dass die verschiedenartigen östlichen und westlichen Melodien von denselben Musikern gespielt werden könnten“, kommentierte er Shen Yuns Kombination von Ost und West.

„Ich bin erstaunt über ihr hohes Niveau. Es war wirklich eine erfrischende Erfahrung“, ergänzte er.

„Großartig“ und „kraftvoll“

2016-9-16-minghui-shenyun-symphony-japan-06
Isao Yoshikawa, Autor und Gründer der Japan Garden Research Association

Isao Yoshikawa, Gründer der Japan Garden Research Association, sagte: „Die Mischung aus chinesischen und westlichen Instrumenten war großartig und sehr kraftvoll.“

Besonders gefiel ihm das Stück, das auf der Erhu gespielt wurde; er beschrieb es als „klar, kraftvoll und wunderschön“.

„Es ist nicht leicht für Japaner, in den Genuss einer solchen Musik zu kommen. Deshalb werde ich es ganz bestimmt meinen Freunden weiterempfehlen“, so Yoshikawa.

Das Shen Yun Symphonieorchester wird noch bis zum 3. Oktober in Taiwan weilen.

Website: www.ShenYun.com/symphony

Englische Version vorhanden
http://en.minghui.org/html/articles/2016/9/18/159212.html

Chinesische Version vorhanden
神韵交响乐亚洲首演 倾倒日本观众

Rubrik: Shen Yun Performing Arts

Werbeanzeigen

Tokio, Japan: Asien-Pazifik Falun Dafa-Konferenz zum Erfahrungsaustausch 2014 (Fotos)

Von einem Falun Dafa-Praktizierenden in Asien

(Minghui.org) Am 12. Juli 2014 wurde die Asien-Pazifik-Konferenz zum Erfahrungsaustausch 2014 im Edogawa-ku Sogo Bunka Center in Tokio, Japan abgehalten. Über 1.000 Praktizierende aus Japan, Taiwan, Hongkong, Macao, Südkorea, Malaysia, Indonesien, Vietnam und Thailand besuchten die jährliche Veranstaltung. 19 Praktizierende berichteten über ihre Erfahrungen hinsichtlich der Kultivierung ihrer Xinxing und der Aufklärung der wahren Hintergründe über Falun Dafa.


Die Asien-Pazifik Falun Dafa Konferenz zum Erfahrungsaustausch 2014 fand in Japan statt.


Eine Praktizierende berichtet während der Konferenz von ihren Kultivierungserfahrungen.

Am darauffolgenden Tag demonstrierten die Praktizierenden die Übungen, hielten im Meiji Park eine Kundgebung ab und protestierte gegen die Verfolgung von Falun Dafa durch die Kommunistische Partei Chinas (KPCh). Danach veranstalteten sie in Tokio eine große Parade, um noch mehr Menschen die Gelegenheit zu geben, die Güte von Falun Dafa zu erleben. Sie machten den Menschen die Verfolgung bewusster, besonders die staatlich zugelassenen Verbrechen des Organraubs an lebenden Falun Dafa-Praktizierenden.

2014-7-14-minghui-falun-gong-japan-05
Am Tag nach der Konferenz demonstrierten die Praktizierenden die Übungen.

2014-7-14-minghui-falun-gong-japan-06

2014-7-14-minghui-falun-gong-japan-07

2014-7-14-minghui-falun-gong-japan-08
Die große Parade in Tokio am Tag nach der Konferenz.

Gemeinsam voranschreiten, indem man voneinander lernt

Frau Tan aus Hongkong sprach darüber, wie sie mit bösartigen Störungen seitens des Jugendschutzverbandes umging. Sie erklärte die wahren Hintergründe über Falun Dafa, half den Menschen die Wahrheit zu verstehen und die Praktik zu unterstützen.

Frau Nishikawa, 83, von Japan, erzählte, dass sie, nach Beginn des Praktizierens von Dafa völlig gesund geworden war und die Menschen in ihrer Umgebung Zeugen der wunderbaren Macht der Praktik wurden. Sie sprach auch darüber, welch weite Reise sie zurückgelegt hatte, um Tickets von Shen Yun Performing Arts von Tür zu Tür zu verkaufen. Ihre Ernsthaftigkeit und ihre aufrichtigen Gedanken veranlassten viele Menschen, die Karten zu kaufen.

Frau Hirai Yuko wurde ebenfalls gesund, nachdem sie mit dem Praktizieren begonnen hatte. Sie berichtete über ihre Erfahrungen, wie sie Angestellte über die Tatsachen der Verfolgung informierte, und diese ihr einen Ort zum Gruppen-Fa-Lesen anmieteten, den sie dann jede Woche kostenlos nutzen konnte.

Herr Takahashi Yutaro, ein junger Praktizierender, sprach darüber, wie er in den Schulpausen Lieder abgespielt hatte, die von Falun Dafa-Praktizierenden komponiert wurden und die wahren Umstände erklärten. Er hörte auch mit dem Fußballspielen auf und nahm sich die Zeit, ein Musikinstrument zu lernen. Schließlich wurde er Mitglied der Falun Dafa Tian Guo Marching Band.

Große Vorteile durch die Teilnahme an der Konferenz

Frau Shimada berichtete, dass sie vor fünf Jahren mit dem Praktizieren von Falun Dafa angefangen hätte, um ihre Gesundheit zu verbessern. Sie hätte sich gewünscht, früher davon erfahren zu haben. Dies war das erste Mal, dass sie an einer Fa-Konferenz teilnahm und sie spürte die Reinheit und Aufrichtigkeit der Mitpraktizierenden.

Herr Jin aus Tokio war berührt von dem Bericht eines Praktizierenden, der von seinen Meinungsverschiedenheiten mit anderen Praktizierenden und seinen detaillierten Gedanken sprach. Herr Jin wollte eigentlich einen Erfahrungsbericht schreiben, bei dem es um Meinungsverschiedenheiten mit anderen Praktizierenden gehen sollte. Aber er fürchtete, dass dies den Groll verstärken würde. Als er die Berichte anderer Praktizierender gehört hatte, wurde ihm klar, dass er einfach seine Gedanken mitteilen sollte, die zu überwindende Prüfungen waren. Er sollte sich nicht auf menschliche Anschauungen oder Sorgen konzentrieren.

2014-7-14-minghui-falun-gong-japan-09
Herr Wu Shilie, Sprecher des Falun Dafa-Vereins in Südkorea.

Herr Wu Shilie, Sprecher des Falun Dafa-Vereins in Südkorea sagte, dass er sehr von den Vorträgen profitiert habe. Er sei inspiriert zu sehen, dass so viele Menschen in Japan Falun Dafa praktizieren. Er war sehr beeindruckt über einen Satz, den er in einer der Reden hörte: „Durch das Fa habe ich lächeln gelernt.“ Herr Wu äußerte seinen Wunsch, sich fleißiger zu kultivieren und den Praktizierenden in Südkorea nach seiner Rückkehr zu sagen, dass sie weiterhin fleißig bleiben sollten. Er empfahl auch allen, die Erfahrungsberichte der Fa-Konferenz zu lesen.

Herr Yang Yun aus Malaysia war besonders bewegt darüber, wie hart die Praktizierenden bei den Medien arbeiten. Er habe viel durch seine Gespräche mit den Praktizierenden in Hongkong gelernt.

Tony aus Indonesien war sehr froh, schließlich doch zur Fa-Konferenz nach Japan gekommen zu sein. Am meisten habe ihn der Bericht eines jungen Praktizierenden beeindruckt, der sein Lieblingsspiel, Fußball, aufgegeben hat und ein Musikinstrument lernte, um bei der Tian Guo Marching Band mitzuspielen.

Ein Praktizierender aus Vietnam war begeistert von der jährlichen Veranstaltung in Tokio. „Ich war besonders bewegt von den Erfahrungsberichten der Praktizierenden aus Hongkong. Ich möchte fleißiger werden und die Tatsachen besser erklären. Ich hoffe, dass in Zukunft in Vietnam ebenfalls eine Fa-Konferenz dieser Größe abgehalten wird.“

Englische Version:
http://en.minghui.org/html/articles/2014/7/16/2067.html

Chinesische Version:
二零一四年亚洲法会在日本召开

Veröffentlicht am:
19.07.2014

Tokio, Japan: Mehr als 3.000 Menschen unterschreiben Petition gegen Organraub in China

Von einem Falun Gong-Praktizierenden in Tokio

(Minghui.org) In Tokio forderten am 15. August 2013 mehr als 3.000 Menschen die sofortige Beendigung des Organraubs an lebenden Falun Gong-Praktizierenden, den die kommunistische Partei in China begeht. Dazu unterschrieben sie die Petition, die einheimische Praktizierende an ihrem Informationsstand am U-Bahnhof in Chiyoda in Tokio bereitgelegt hatten.

2013-8-16-minghui-japan-01

2013-8-16-minghui-japan-02
Passanten unterschreiben die Petition zur Verurteilung der Verbrechen der KPCh gegen die Menschlichkeit

Die Menschen, die aus dem U-Bahnhof Kudanshita kamen, konnten die auffälligen SOS-Plakate nicht übersehen, die die grausamen Menschenrechtsverletzungen der KPCh in China aufzeigten. Einheimische, Japaner und Touristen aus aller Welt reagierten gleichermaßen schockiert auf diese Verbrechen, die die KPCh versteckt vor den Augen der Weltöffentlichkeit in China begeht.

Englische Version:
http://en.minghui.org/html/articles/2013/8/22/141645.html

Chinesische Version:
三千东京民众签名谴责中共强摘器官

Veröffentlicht am:
25.08.2013

Falun Gong-Praktizierende in Tokio feiern den Welt Falun Dafa Tag (Fotos)

Von einem Falun Gong-Praktizierenden aus Japan

(Minghui.org) Zur Feier des 13, Welt Falun Dafa Tages, des 20. Jahrestages der Verbreitung von Falun Dafa in der Öffentlichkeit und des Geburtstags von Meister Li Hongzhi versammelten sich die Falun Gong-Praktizierenden aus Tokio, Japan, am 13. Mai 2012 im Sasaki Park. Die Praktizierenden führten die Übungen vor, klärten über die Verfolgung von Falun Gong durch die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) auf und ermutigten die Chinesen, aus der KPCh und den ihr zugehörigen Organisationen auszutreten.


Geburtstagsgrüße an Meister Li


Vorführung der Übungen

Viele Parkbesucher machten Fotos von den Praktizierenden bei der Vorführung der Übungen. Einige ahmten den Praktizierenden nach, um die Übungen zu lernen. Nach der Vorführung suchten die Praktizierenden die touristischen Plätze in der Stadt auf, um dort über die Fakten der Verfolgung zu informieren.

Seit den Vorfällen in Chongqing und der Flucht von Cheng Guangcheng suchen immer mehr Chinesen nach Informationen über die Hintergründe dieser Vorfälle. Viele chinesische Touristen erklärten, sie könnten keine Informationen über diese Ereignisse erhalten. Nachdem sie die Fakten und Zusammenhänge der Verfolgung von Falun Gong verstanden hatten, traten einige der Touristen aus der Kommunistische Partei Chinas und den ihr zugehörigen Organisationen aus.

Englische Version:
http://en.minghui.org/html/articles/2012/5/19/133474.html
Chinesische Version:
东京庆祝法轮大法洪传二十周年(图)
Veröffentlicht am:
23.05.2012

Japan: Eine große Parade in Tokio, friedlich der Verfolgung von Falun Gong widerstehen (Fotos)

(Minghui.de) Am 17. Juli 2011 veranstalteten Falun Gong-Praktizierende aus ganz Japan eine große Parade in Tokio und forderten das Ende der Verfolgung in China.


Die Parade

Die Parade begann um 13:00 Uhr und führte durch die geschäftigsten Straßen Tokios. Die Tian Guo Marching Band führte die Gruppe an. Dem Orchester folgten Praktizierende, die Fotos von den in China zu Tode gefolterten Praktizierenden hielten. Es gab auch ein Spruchbänderteam. Mehrere Lautsprecher übertrugen die Wahrheit über Falun Gong und die Verfolgung und Praktizierende verteilten auch Informationsmaterialien darüber.

Obwohl es 35° C war, waren viele Menschen draußen, denn es war ein langes Feiertagswochenende in Japan. Viele schauten der Parade zu und lasen die Falun Gong-Materialien. Viele chinesische Touristen und Studenten akzeptierten auch gerne die Materialien. Mehrere von ihnen sagten, sie wollten mehr über Falun Gong erfahren.

Viele Japaner waren erschüttert von der Brutalität der Verfolgung. Eine junge Dame sagte, dass sie in China gewesen sei und über die Verfolgung gehört habe. Für sie sei es unglaublich, dass Chinesen keine Glaubensfreiheit hätten. Sie sagte: „Die Menschen in Hongkong haben Freiheiten, aber Menschen in China haben keine. Sie haben nicht nur keine Glaubensfreiheit, sondern die Regierung verfolgt sie auch noch. Das beweist was für eine tyrannische Regierung dies ist.“

In den vergangenen 12 Jahren half die japanische Polizei bei jeder großangelegten Falun Gong Aktivität, Ordnung zu halten und den Verkehr zu leiten. Ein Polizist erwähnte, dass er Falun Gong viele Male gesehen habe. „Anfangs wusste ich nicht, wer sie waren, aber später erfuhr ich, dass sie sehr nette Menschen sind. Ich habe Sympathie für sie und unterstütze sie auch. Ich bewundere ihre Friedfertigkeit, ihren soliden Glauben und ihren Mut.“

Die Verfolgung von Falun Gong geschieht immer noch in China. Dai Xianbing, ein Praktizierender der in Japan lebt, erzählte dem Reporter, dass sein Bruder Dai Xianxi, auch ein Praktizierender, am 26. Mai in Dongguan, Provinz Guangdong festgenommen worden sei, als er Informationsmaterialien über Falun Gong verteilte. Er ist immer noch in einem Untersuchungsgefängnis in Dongguan. Seine Familie habe die Polizeistation angerufen und gefragt, warum er festgenommen worden sei, aber sie hätten niemals eine Antwort erhalten. Sie wüssten noch nicht einmal, wer seinen Fall bearbeitete. Am 12. Juli seien sie informiert worden, dass Dai Xianxi zu einem Jahr Zwangsarbeit verurteilt worden sei.


Dai Xianbing hält ein Foto seines Bruders, Dai Xianxi

Dai Xianbing schloss sich der großen Parade an und sagte: „Ich hoffe, dass mehr Menschen über die Verfolgung von Falun Gong in China, die immer noch stattfindet, erfahren werden. Ich rufe alle gütigen Menschen dazu auf, mitzuhelfen diese zu stoppen.“

Frau Ge ist Praktizierende und lebt in Japan. Sie erwähnte, dass ihre Schwester, die auch Falun Gong praktiziert, zu drei Jahren Haft verurteilt worden sei, nur weil sie Materialien über Falun Gong verteilt habe. Sie sei immer noch im Frauengefängnis der Provinz Hebei eingesperrt. Ihre Mutter ist auch Praktizierende und werde oft von der lokalen Polizei schikaniert. Frau Ge sagte: „Die Verfolgung dauert nun schon 12 Jahre lang. Es bedeutet sehr viel für uns, am 20. Juli Aktivitäten zu veranstalten, damit japanische und chinesische Menschen darüber erfahren und mithelfen sie zu stoppen.“

Englische Version:
http://www.clearwisdom.net/html/articles/2011/7/21/126877.html

Chinesische Version:
法轮功学员东京游行-吁制止中共迫害(图)

東京:迫害停止を求めるパレードが行われる

Veröffentlicht am:
24.07.2011