Odessa, Ukraine: Am Welt-Falun-Dafa-Tag lernen die Passanten Dafa kennen (Fotos)

27. Mai 2015

(Minghui.org) Falun Dafa-Praktizierende hatten in der Innenstadt von Odessa, Ukraine einen Stand aufgebaut, um den 16. Welt-Falun-Dafa-Tag und den 23. Jahrestag der öffentlichen Einführung von Falun Dafa zu feiern. Sie sprachen dort mit den Passanten über die Praktik selbst und deren Verfolgung in China. Außerdem sammelten sie Unterschriften für eine Petition, um die Gräueltaten des Organraubs zu stoppen.

Viele Passanten blieben stehen, um den Übungsvorführungen zuzusehen und mehr über Falun Dafa zu erfahren. Sie waren erschüttert zu hören, dass Tausende von Praktizierende wegen ihrer Organe getötet worden sind und dass diese Verbrechen noch immer andauern.

Odessa-Ukraine-Welt-Falun-Dafa-Tag-01
Gruppenübungen in der Innenstadt von Odessa. Das Plakat mit dem Wort „SOS“ bittet um Unterschriften für eine Petition gegen das Verbrechen des Organraubs.

Odessa-Ukraine-Welt-Falun-Dafa-Tag-02
Passanten schauen der Gruppenübung zu.

Odessa-Ukraine-Welt-Falun-Dafa-Tag-03
Einwohner erfahren etwas über die Verfolgung in China.

Odessa-Ukraine-Welt-Falun-Dafa-Tag-04
Er unterschreibt eine Petition zur Beendigung des Organraubs in China.

Englische Version vorhanden
http://en.minghui.org/html/articles/2015/5/24/150722.html

Chinesische Version vorhanden
图片报道:乌克兰奥德萨学员市中心讲真相

Rubrik: Feierliche Veranstaltungen

Tageszeitung „Ukrainer Jugend“ berichtet über Organraub in China

Von einem Minghui-Korrespondenten in der Ukraine

(Minghui.org) Am 25. März 2014 berichtete die „Ukrainer Jugend“, eine nationale Tageszeitung mit Schwerpunkt auf politischer Analyse, in einem ausführlichen Kommentar über den Besuch des ukrainischen Präsidenten Viktor Fedorovych Yanukovych in Peking. Auch die Verfolgung von Falun Gong und der Organraub an lebenden Falun Gong-Praktizierenden wird darin behandelt.

Der Artikel beginnt mit der Frage: Was will der ehemalige ukrainische Präsident nach dem jüngsten Chaos bei seinem Besuch in Peking herausbekommen?

In dem Artikel wird darauf hingewiesen, dass sich Menschen auch nach der Abschaffung des Arbeitslagersystems im Jahr 2013 in verzweifelten Situationen befänden. Denn das chinesische Regime sperre politische Gefangene weiterhin in anderen Einrichtungen ein, nämlich in Gehirnwäsche-Einrichtungen, die als „Rechtserziehungsanstalten“ bekannt sind.

Viele Fälle würden zeigen, dass die Falun Gong-Praktizierenden aufgrund der Folter in den Gehirnwäsche-Einrichtungen Nervenzusammenbrüche erleiden oder Behinderungen davontragen. Genaue Zahlen seien darüber nicht zu bekommen, weil laut dieses Artikels viele Informationen immer noch vertuscht werden.


Auf Seite 9, „Ukraine und die Welt“, befasst sich am 25. März 2014 ein langer Kommentar mit der Thematik der Verfolgung und des Organraubs an lebenden Falun Gong-Praktizierenden.

In Bezug auf Organraub wird die unabhängige Untersuchung des ehemaligen kanadischen Diplomaten David Kilgour und des internationalen Menschenrechtsanwalts David Matas zitiert, dass ungefähr 60.000 Organtransplantationen in der Zeit von 2000 bis 20006 stattfanden. Diese Zahl würde mit der Verfolgung von Falun Gong zusammentreffen und könne nicht mit den zum Tode verurteilten Gefangenen erklärt werden.

In dem Artikel wird konstatiert, dass das chinesische Regime während der Verfolgung Millionen von Praktizierenden in Arbeitslager steckte und als einen riesigen lebenden Organ-Pool nutzte. Zahlreiche Transplantationszentren würden immer noch vom Organraub an den Praktizierenden profitieren.

Englische Version:
http://en.minghui.org/html/articles/2014/4/14/196.html

Chinesische Version:
《乌克兰青年报》报导中共活摘器官

Veröffentlicht am:
16.04.2014

Ukrainische Fernsehstation berichtet über die Kunst von Zhen, Shan, Ren und die Verfolgung von Falun Gong (Foto)

(Minghui.org) Vom 15. – 21. Oktober 2013 zeigten Falun Gong-Praktizierende aus der Ukraine in Odessa die internationale Ausstellung „Die Kunst von Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit, Nachsicht.“ Odessa ist eine wichtige Touristen- und Handelsstadt mit einem bedeutenden Hafen und lieblichen Stränden. Die örtliche Fernsehstation KRUG TV strahlte unter dem Titel „Chinas Weg zur Wahrheit“ einen speziellen Bericht über die Kunstausstellung aus.

„Die Gemälde bieten Menschen einen Schlüssel zu spiritueller Freiheit“

Der Nachrichtensprecher sagte, dass, obwohl Falun Gong überall auf der Welt frei praktiziert werden könne, es in China immer noch verfolgt werde. Er erwähnte auch, dass die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) direkt in den Organraub bei lebenden Falun Gong-Praktizierenden, ohne ihre Zustimmung und ohne die Verabreichung von Anästhetika, involviert ist.

„Die Gemälde der Künstler erheben und führen Menschen zu Falun Gong, einen uralten Kultivierungsweg, der die höchsten universellen Prinzipien `Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit, Nachsicht´ wahrt“, erklärte der Nachrichtensprecher. „Die Gemälde bieten Menschen den Schlüssel zu spiritueller Freiheit an, indem sie ihnen helfen, ihre Ängste und Unruhen in dieser materiellen Welt zu überwinden.“

2013-10-23-minghui-ukraine
Eine Ausstellungsführerin erläutert einigen Besuchern die Gemälde

Der Sprecher stellte fest: „Dies ist nicht das erste Mal, dass die internationale Ausstellung der spektakulären Kunst von Zhen, Shan, Ren, in Odessa gezeigt wird.

„Die von Falun Gong-Praktizierenden geschaffenen Kunstwerke beruhen auf ihrem Verständnis des Universums. Das Hauptthema der Gemälde ist die Förderung der traditionellen chinesischen Moral und Werte und eben nicht die politischen Theorien und die Politik der KPCh.“

„Basierend auf den höchsten Prinzipien des Universums wurde Falun Dafa im Jahre 1992 von Meister Li Hongzhi der Öffentlichkeit vorgestellt. Bis heute wird Falun Dafa in mehr als 100 Ländern und Regionen der Welt praktiziert.“

„Die gegen Falun Gong eingesetzte Folter stellt nur die Spitze eines Eisbergs dar“

Der Nachrichtenbeitrag enthielt auch ein Interview mit Alexander Rudnev, dem Präsidenten des Falun Gong Vereins in Odessa.

„Das chinesische Regime verfolgt Falun Gong-Praktizierende seit Juli 1999“, erklärte Herr Rudnev. „Millionen Praktizierende wurden illegal verhaftet und in Zwangsarbeitslagern und Gefängnissen eingesperrt, wo sie brutaler Folter ausgesetzt werden.“

Der Bericht beschrieb auch Details der KPCh-Verbrechen des Organraubs bei lebenden Falun Gong-Praktizierenden.

„Die gegen Falun Gong eingesetzte Folter ist nur die Spitze eines Eisbergs“, sagte der Nachrichtensprecher. „Tatsächlich ist die wahre Situation der Verfolgung noch viel schrecklicher, als es sich die meisten Menschen vorstellen können.“

„Es gibt unwiderlegbare Beweise, die belegen, dass die Fälle von Schwarzhandel mit menschlichen Organen in China dramatisch angestiegen sind, nachdem die Verfolgung von Falun Gong in China eingesetzt hat.“

„Das frühere kanadische Parlamentsmitglied David Kilgour und der internationale Menschenrechtsanwalt David Matas leiteten eine gemeinsame, unabhängige Untersuchung der Vorwürfe des Organraubs in China ein“, hob Herr Rudnev hervor. „Das Beweismaterial, das sie sammelten, bestätigt die Tatsache, dass die KPCh seit 1999 aktiv in den Organraub bei lebenden Falun Gong-Praktizierenden involviert ist.“

  • Veröffentlicht am:
  • 04.11.2013

Ukraine: Fernsehsender berichtet über den Film „Free China: Der Mut zu glauben“

(Minghui.org) Am 10. Oktober 2013 lief im Programm der VIKKA Fernsehstation in Tscherkassy, Ukraine, ein 6 Uhr-Sonderbeitrag über den preisgekrönten Dokumentarfilm Free China: Der Mut zu glauben. Zuschauer waren zu einer kostenlosen Vorführung des populären Films eingeladen.

„Weil China seine ökonomische Entwicklung der Welt demonstriert, wird die Dokumentation „Free China: Der Mut zu Glauben“ in Tscherkassy zum ersten Mal gezeigt“, sagte der Nachrichten- Moderator. „Der Film deckt Folter, Gehirnwäsche und politische Verfolgung auf, die in den Zwangsarbeitslagern der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) stattfinden.“

„In dem Film werden Dr. Charles Lee, ein chinesisch-amerikanischer Arzt und erfolgreicher Geschäftsmann und Frau Jennifer Zheng, ein früheres Mitglied der KPCh brutal verfolgt, weil sie Falun Gong praktizieren und den Prinzipien von Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit, Nachsicht entsprechend leben. Das chinesische Regime betrachtet diese Prinzipien als Antithese zu der kommunistischen Philosophie. Trotz schwerer Folter, die sie durchmachten, blieben Dr. Lee und Frau Zheng entschlossen und gaben ihren Glauben nicht auf.“

Andrey Volkov, der die Filmvorführung mit organisierte, wurde in dem Bericht interviewt.

„Die Verfolgung, die in Chinas Gefängnissen, Zwangsarbeitslagern und Haftanstalten stattfindet, ist auf eines neues Rekordtief gesunken, was die barbarische Grausamkeit der Menschen anbelangt“, erklärte Herr Volkov. „Wenn sie dies sehen, haben viele Menschen das Gefühl, dass es ihre moralische Verantwortung ist, die Verbrechen der KPCh gegen die Menschlichkeit rigoros aufzudecken.“

„China ist eine relativ geschlossene Gesellschaft und so ist es oft schwierig, Informationen aus Innerchina zu erhalten und sie im Ausland bekannt zu machen. Die KPCh kontrolliert strikt den externen und internen Informationsaustausch in China, sei es über Internet, Radio, Fernsehen, Bücher, Magazine oder Zeitungen. Der Film bietet Zuschauern eine Fülle von Informationen, welche für die Betrachter in der Ukraine sehr aufschlussreich sind.“

„Wie der Film erläutert, existiert in dieser chaotischen Welt eine Gruppe von Menschen, die sich immer noch nach der traditionellen Moral und deren Werte verhalten. Alles was sie fordern, ist die Freiheit, ihren Glauben praktizieren zu dürfen.“

Der Nachrichtenmoderator erklärte: „Der Film enthüllt ein völlig anderes China, als viele Menschen kennen, eines ohne Bezug auf ökonomische Entwicklungen und Fortschritte.“ Er merkte an, dass die Dokumentation in „Chinas totalitäres Regime und dessen andauernde brutale Verfolgung von Falun Gong-Praktizierenden“ einweihen.

„Der Film untersucht auch die Zwangs-Organentnahmen, die die KPCh bei lebenden Menschen zum Zwecke der Organtransplantation durchführen lässt. Er wurde von New Tang Dynastie Television (NTDTV), einem internationalen, unabhängigen Pressekanal und dem US-Regisseur Michael Perlman produziert.“

“Free China hat sechs international begehrte Auszeichnungen gewonnen und ist im Europaparlament, dem U.S. Kongress und in anderen nationalen Parlamenten aufgeführt worden. Der Geist der Menschlichkeit wird in der Entlarvung einer Regierung reflektiert, die unablässig Menschenrechte verletzt. Dies ist die Erkenntnis, die wir beim Anschauen dieser Dokumentation gewonnen haben.“

Englische Version:
http://en.minghui.org/html/articles/2013/10/22/142857.html

Chinesische Version:
乌克兰电视台介绍《自由中国》

Veröffentlicht am:
25.10.2013

Ukraine: Webseite der Stadtverwaltung von Zaporizhia berichtet über die Geschichte des Organraubs in China (Fotos)

(Minghui.org) Am 05. Oktober nahmen Falun Gong-Praktizierende aus der Ukraine an der Veranstaltung anlässlich des Stadttages in Zaporizhia teil und informierten die Öffentlichkeit über den in China stattfindenden Organraub durch die Kommunistische Partei Chinas (KPCh). Die Praktizierenden sammelten auch Unterschriften gegen die Verfolgung von Falun Gong. Die Webseite der Stadtverwaltung berichtete über die Geschichte.


Demonstration der Übungen des Falun Gong

Die Webseite der Stadtverwaltung veröffentlichte Videoaufnahmen von Praktizierenden beim Sammeln von Unterschriften und erklärte in einem Artikel, warum sie Unterschriften sammeln. Der Artikel enthielt einige Fakten über den Organraub in China und zeigte auf, dass viele der transplantierten Organe von politischen Gefangenen und Falun Gong-Praktizierenden stammen. Am Ende des Berichts wies der Autor auf die Entschlossenheit der örtlichen Falun Gong-Praktizierenden hin, trotz kalter Witterung ihren Protest gegen die Verbrechen der KPCh weiterzuführen.

Viele Menschen schauten die Vorführung der Falun Gong Übungen an und unterschrieben die Petition. Die Brutalität der Verfolgung sowie der Organraub schockierten viele Menschen. Sie fragten immer wieder, wie sie helfen könnten und drückten ihre Unterstützung für Falun Gong aus.

Englische Version:
http://en.minghui.org/html/articles/2013/10/9/142627.html

Chinesische Version:
乌克兰官方网站报道中共活摘暴行(图)

Veröffentlicht am:
15.10.2013