Sich an „Falun Dafa ist gut” zu erinnern, bringt Vorteile

27. Januar 2015

(Minghui.org) Herr Wang Quan, 40 Jahre alt, kommt aus dem Kreis Pingquan in der Provinz Hebei. Im Jahr 2012 arbeitete er für das Hulupeng Kohlebergwerk in Fangshan, Peking. Er war für die gefährliche Aufgabe verantwortlich, die Haken der Grubenwagen zu überwachen.

Als er im Mai 2012 auf dem Haken eines beweglichen Grubenwagens stand, hallte plötzlich ein lautes „Bang“ durch den Grubenschacht. Der Haken brach auseinander, und der Grubenwagen kollidierte direkt mit dem Vorderwagen. Die Arbeiter, die den Vorfall sahen, dachten erschrocken, er würde zwischen den beiden Grubenwagen zusammengedrückt werden. Viele erinnerten sich an einen ähnlichen Unfall, bei dem ein anderer Arbeiter zerquetscht worden war.

In diesem entscheidenden Moment rief Herr Wang: „Meister, [auf Herrn Li Hongzhi, den Gründer von Falun Dafa, bezogen] bitte helfen Sie mir!“ Sofort kamen die Grubenwagen zum Stehen, was ihm eine Lücke zur Flucht ließ. Er untersuchte sich selbst und fand nur eine leichte Verletzung am Fuß.

Die Arbeiter waren fassungslos und glaubten, dass er einfach viel Glück gehabt hatte. „Es ist nicht, dass ich Glück hatte“, sagte Herr Wang zu ihnen, „ein mächtiger Buddha hat mich gerettet. Ansonsten wäre ich gestorben.“ Er erzählte ihnen, dass Meister Li Hongzhi ihn gerettet hatte.

Als die Männer in der Vergangenheit Falun Dafa-Praktizierenden begegneten, die versuchten, ihnen die Fakten über die Praktik zu erläutern, wollten sie dies jedoch nicht hören. Nun hatten sie etwas gesehen, das die Worte der Praktizierenden bestätigte.

Falun Dafa unterstützen

Herr Bao Yuan ist ein LKW-Fahrer aus dem Kreis Pingquan in der Provinz Hebei. Seine Eltern sind Falun Dafa-Praktizierende. Er kennt die wahren Hintergründe der Verfolgung und unterstützt seine Eltern schon seit geraumer Zeit. Er rezitiert oft: „Falun Dafa ist gut“ und „Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht sind gut“.

Im Jahr 2013 fuhr Herr Bao einmal mit einem LKW, der mit mehr als 70 Tonnen Kohle beladen war, einen steilen Hügel hinauf. Aber dann blieb sein Lastwagen mitten auf dem Hügel stehen und begann abzurutschen. Als die Bremsen versagten, rief er: „Meister Li, bitte retten Sie mich. Falun Dafa ist gut!“ Daraufhin drehte der Lastwagen sich seitlich der Straße um 180 Grad und kam zum Stillstand.

In dem Moment kamen ihm die Tränen und er empfand ein tiefes Gefühl der Dankbarkeit für Meister Li Hongzhi.

Englische Version vorhanden
http://en.minghui.org/html/articles/2015/1/9/147899.html

Chinesische Version vorhanden
生死瞬间想到“法轮大法好”

Rubrik: Falun Dafas göttliche Kraft

Advertisements

[Feier des Welt Falun Dafa Tages] Danke an eine Falun Dafa-Praktizierende, die mich von einer wachsenden Schuld befreite

Von einem Landwirt in der Provinz Sichuan

(Minghui.org) Ich bin ein einfacher Landwirt in der Provinz Sichuan. In den 1980er Jahren borgte ich mir in einem Versuch, ein Geschäft aufzubauen, zwei Mal 3000 Yuan von einem Freund. Die beiden Darlehen betrugen insgesamt 6000 Yuan und ich vereinbarte mit dem Freund, ihm 3% Zinsen zu zahlen. Doch mein Geschäft lief nicht gut und ich konnte nicht einmal eines der Darlehen komplett zurückzahlen, als es fällig war. Die Zinsen der Darlehen wuchsen ständig. Die Kreditsumme und die Zinsen wuchsen auf 5000 Yuan an.

Mein Freund starb im Jahr 2000. Natürlich gingen die Darlehen an seine Frau über. Ich hätte mit ihr einen neuen Vertrag abschließen müssen und zustimmen, die anfallenden Zinsen zu zahlen. Doch ich hatte viele Schulden und konnte nicht bezahlen. Ich erklärte ihr: „Von den 5000 Yuan sind 2000 Yuan Zinsen. Es ist unangemessen, Zinseszins zu berechnen. Außerdem sind die Zinsen zu hoch.“ Die Frau meines Freunde unterbrach mich und sagte: „Du brauchst mir nur die ursprüngliche Summe, die du dir geborgt hast, zu geben. Ich werde keine Zinsen von dir verlangen.“

Ich war erstaunt über ihre Großzügigkeit. Nach dem Tod ihres Mannes verfügte sie über kein ständiges Einkommen. Sie verdiente ihren Lebensunterhalt mit einem kleinen Geschäft für Gewürze.

Seit ich mir das Darlehen damals geborgt hatte, hatten sich die Zinsen angesammelt und überstiegen bereits die Kreditsumme. Mehr noch, zu der Zeit, als mir mein Freund das Geld borgte, wäre es ausreichend gewesen, um ein 200-300 Quadratmeter großes Haus zu bauen. Unter Berücksichtigung der Inflationsrate wäre es nicht übertrieben zu sagen, dass sie durch die Anlage einen völligen Verlust in Kauf genommen hatte.

Worte konnten meine Dankbarkeit nicht ausdrücken. Ich dankte ihr unaufhörlich. Sie erwiderte: „Ich bin eine Falun Dafa-Praktizierende. Unser Meister lehrt uns, gute Menschen zu sein und zu jeder Zeit an andere zu denken. Wenn ich nicht Falun Dafa praktizieren würde, ich weiß, dass du meine finanzielle Situation kennst, hätte ich diese Darlehen nicht auf diese Weise behandelt. Deshalb musst du nicht mir danken. Wenn du deine Dankbarkeit zum Ausdruck bringen möchtest, dann danke dem Meister.“

Danach handelte sie nicht wie andere Kreditgeber, die an meine Tür klopften, um die Zahlung einzufordern, und mich beschimpften. Ich zahlte ihr, wann immer ich konnte. Manchmal schaffte ich nur 500 Yuan in einem Jahr zu zahlen. Es gab auch Zeiten, in denen ich ihr in einem ganzen Jahr keinen Cent bezahlte. Dennoch bedrängte sie mich nie wegen des Geldes.

In einem Jahr, als das chinesische Neujahr nahte, hatte ich kein Geld, um sie zu bezahlen. Ich fühlte mich schlecht und bat sie, zu meinem Essensstand zu kommen und sich zu nehmen, was sie für die Feierlichkeiten brauchte. Tatsächlich hoffte ich, dass dies helfen könnte, etwas von meinen Schulden zu begleichen. Sie kam tatsächlich zu meinem Stand, nahm mehrere Dinge und bezahlte dafür. Ich war sehr berührt und sagte: „Du bist wirklich ein guter Mensch, ich danke dir so sehr!“ Sie antwortete: „Wenn du danke sagen möchtest, bedanke dich bei meinem Meister. Er lehrte mir, mich entsprechend Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht zu verhalten.“

Später erfuhr ich durch sie die wahren Umstände von Falun Dafa und trat aus der Kommunistischen Partei Chinas aus. Auch rezitierte ich oft „Falun Dafa ist gut, Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht sind gut“.

Schließlich konnte ich im April dieses Jahres meine Schulden begleichen.

Durch diese Falun Dafa-Praktizierende erfuhr ich, dass der 13. Mai der Geburtstag von Meister Li Hongzhi ist. Ich möchte diese Gelegenheit nutzen, um Meister Li alles Gute zum Geburtstag zu wünschen! Ich danke Ihnen, Meister Li. Ihre Lehre hat viele Menschen zu wunderbaren Bürgern gewandelt. In all diesen Jahren habe ich auch erkannt, dass alle, die Falun Dafa praktizieren, noble Menschen sind. Ich glaube nicht länger an die vom kommunistischen Regime verbreiteten Lügen, die Falun Dafa verleumden.

Englische Version:
http://en.minghui.org/html/articles/2014/5/20/1260.html

Chinesische Version:
【庆祝513】两笔借款

Veröffentlicht am:
25.05.2014

Anwälte bringen während Gerichtsverhandlung den Mut der Falun-Gong-Praktizierenden an die Öffentlichkeit

Von einem Minghui-Korrespondenten in der Provinz Henan, China

(Minghui.org) Die Hauptverhandlung von drei Falun Gong-Praktizierenden fand am 11. März 2014 im Gericht der Stadt Gongyi statt. Die Anwälte der Praktizierenden plädierten für die Angeklagten auf nicht schuldig. In ihrer Verteidigungsrede führten sie aus, dass die Falun Gong-Praktizierenden große Opfer auf sich genommen hätten, um den Menschen die wahren Begebenheiten der Verfolgung zu erklären. Anstatt sie eines Verbrechens zu bezichtigen, sollte man sie für diesen mutigen Einsatz zum Wohle der Menschheit belohnen.

Frau Mu Suxia, Herr Meng Qingkai und Frau Cai Xifeng waren verhaftet worden, weil sie dabei geholfen hatten, Satellitenschüsseln zu installieren, um den ausländischen Sender New Tang Dynasty (NTD TV) zu empfangen, der von der Kommunistischen Partei China (KPCh) verboten wurde.

Frau Mu war im August 2013 verhaftet worden und Frau Cai hatte es Oktober 2013 getroffen. Sie wurden in die Haftanstalt Zhengzhou gebracht. Herr Meng wurde für fast acht Monate in der Haftanstalt Gongyi festgehalten.

Gerichtsgebäude wurde wegen erwarteter Öffentlichkeit stark überwacht

Im Vorfeld der Gerichtsverhandlung hatten örtliche Falun Gong-Praktizierende die Bevölkerung dazu ermutigt, an der Verhandlung teilzunehmen. Daher versammelten sich am Tag der Verhandlung gegen 9:00 Uhr viele Menschen vor dem Gerichtsgebäude, welches von der Polizei und Mitarbeitern der Staatssicherheit schwer überwacht wurde. Trotz der Bemühungen der Strafverteidiger durften jeweils nur zwei Angehörige der Angeklagten an der Verhandlung teilnehmen. Selbst der Mutter von Frau Cai wurde die Teilnahme verwehrt.

Anwälte erklären: „Die Installation einer Satellitenschüssel ist legal“

Der Richter unterbrach die Anwälte von Frau Mu und Herrn Meng zunächst öfters bei ihrer Verteidigung. Später ließ er sie jedoch gewähren.

Die Anwälte machten deutlich, dass die Installation von Satellitenschüsseln gegen kein geltendes chinesisches Recht verstoße.

Sie führten weiter aus, dass die Bürger das Recht hätten, sich zu informieren und dafür jedes beliebige Fernsehprogramm auswählen dürften: „Wenn den Bürgern der Zugang zu einer großen Vielfalt an Sendern ermöglicht wird, sind diese in der Lage, die Fakten von mehreren Standpunkten aus zu beurteilen. Ihnen wird es auch ermöglicht, ihre Fähigkeit – zwischen dem Guten und dem Schlechten zu unterscheiden – zu verbessern und ein rationaleres Verständnis zu entwickeln.“

Anwalt führt aus: „Falun Gong-Praktizierende haben viel für die Menschen hergegeben“

Die Anwälte kommentierten den mutigen und selbstlosen Einsatz der Falun Gong-Praktizierenden, um Aufmerksamkeit zu erregen, wie folgt: „Millionen von Falun Gong-Praktizierenden haben für ihren Glauben an Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit, Nachsicht unbeschreibliche Folter und Unterdrückung erdulden müssen. Bei vielen zerbrach die Familie. Viele sind inzwischen obdachlos. Trotz dieser feindlichen und brutalen Umgebung haben sie sich friedlich verhalten und große Nachsicht gezeigt. Sie schlugen nicht zurück, als sie selbst geschlagen oder beschimpft wurden. Sie bewahrten ihren Glauben, appellierten und protestierten friedlich und erklärten die wahren Hintergründe der Verfolgung. Sie erklärten den Menschen, die die wahren Begebenheiten nicht kannten, dass Falun Gong unfair verleumdet wird und das Falun Gong kein Kult ist. Sie glauben noch immer daran, dass die Gerechtigkeit obsiegen wird trotz der Leiden, die die Praktizierenden ertragen mussten, wie Haft, Folter, Tod oder erzwungene Organentnahmen. Sie haben niemals mit Gewalt darauf geantwortet.“

Die Anwälte nannten viele beispielhafte Fälle, wo Gerichte die Anklagen fallen gelassen oder die Praktizierenden freigesprochen hatten und so das Erwachen des menschlichen Gewissens dokumentiert hatten.

Englische Version:
http://en.minghui.org/html/articles/2014/4/12/158.html

Chinesische Version:
北京律师赞法轮功舍身救世是慈悲情怀

Veröffentlicht am:
17.04.2014

Grüße zum chinesischen Neujahr ehren den Gründer von Falun Gong, Meister Li Hongzhi (Bilder)

(Minghui.org) An besonderen Tagen des Jahres erreichen die Minghui-Website Berge von Grüßen von Falun Gong-Praktizierenden aus aller Welt für Herrn Li Hongzhi, den Begründer von Falun Gong.

Für chinesische Familien gibt es keinen wichtigeren Anlass im Jahr als die alljährlichen Feiern zum chinesischen Neujahr. Dies ist eine Zeit zur Erholung, zum Nachdenken über die schönen Ereignisse im Leben und der Danksagung bei denjenigen, die einem in der vergangenen Zeit geholfen haben.

2014-1-16-401132022235_01
Falun Gong-Praktizierende, die rechtswidrig im Frauengefängnis Shandong eingesperrt sind, wünschen dem Meister ein frohes chinesisches Neujahr!

„Respektiert den Lehrer und schätzt den Tao“, diese Worte aus Hou Han Shu (Geschichte der Späteren Han-Dynastie, geschrieben vor 1.500 Jahren) gründen tief in den chinesischen Traditionen. Das chinesische Neujahr, der wichtigste traditionelle chinesische Feiertag, ist prädestiniert als Anlass, um sich zu bedanken und seine Hochachtung zu zeigen, besonders für einen Lehrer, der einen Weg zur Selbstverbesserung von Körper und Geist für Millionen bereitet hat.

Meister Li hat die Praktizierenden auf einen bemerkenswerten Weg der Selbstverbesserung geführt, auf einen Weg des friedlichen Widerstands gegen die brutale Verfolgung durch die Kommunistische Partei Chinas (KPCh). Er hat den Chinesen den Glauben an gute Werte wie Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht wiedergegeben.

2014-1-16-401132022235_02
Falun Gong-Praktizierende, die rechtswidrig im Kreis Yilan, Harbin, Provinz Heilongjiang, eingesperrt sind, wünschen dem verehrten Meister ein frohes chinesisches Neujahr!

Ungefähr 180 Personen besuchten das erste Seminar von Herrn Li in der Stadt Changchun, Provinz Jilin im Jahr 1992. Viele öffentliche „Gruppenübungsplätze“, wo sich Falun Gong-Praktizierende zum gemeinsamen Praktizieren der Übungen versammelten, entstanden bald darauf.

Falun Gongs großartige Vorteile für die Gesundheit und die Prinzipien von Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht verbreiteten sich rasch von Mund zu Mund. Diejenigen, die von den wunderbaren Wirkungen von Falun Gong hörten oder sie erlebten, besorgten sich eifrig Karten für die Seminarreihen von Herrn Li. Ohne jegliche Reklame waren Tausende Menschen an seinen Seminaren interessiert und füllten oft sogar Stadien. Von 1992 bis 1994 reiste Herr Li durch China und hielt insgesamt 54 Vorträge und Seminare zu Falun Gong.

2014-1-16-401132022235_03
Falun Gong-Praktizierende aus dem Pekinger Kreis Yanqing wünschen dem barmherzigen Meister ein frohes chinesisches Neujahr!

Bemerkenswerter gesundheitlicher Nutzen

Eine Frau aus der Stadt Dalian in der Provinz Liaoning erinnert sich: „Mein Ehemann trug mich zum Seminar des Meisters. Eine Fehldiagnose und eine schmerzhafte Operation hatten bei mir eine Dislokation und einen Überstand der Wirbelsäule hinterlassen. Ich lag steif auf einem Stuhl und trug einen großen Mantel. Um meinen Hals hatte ich ein Schaltuch und war außerdem mit einer Decke zugedeckt. Der Meister kam zu mir und bat mich, mich hinzusetzen. Dabei gab er mir zwei kleine Klapse auf den Hals und den Kopf. Dann forderte er mich auf, aufzustehen und zu gehen. Der ganze Vorgang dauerte nicht einmal zwei Minuten. Ich stand auf und ging zweimal zur Bühne hin und wieder zurück! Die Zuhörer brachen in tosenden Beifall aus!“

2014-1-16-401132022235_04
Grüße zum chinesischen Neujahr für Herrn Li aus der Stadt Yushu in der Provinz Jilin

Viele andere Praktizierende schrieben persönliche Berichte, in denen sie erklärten, wie ihre gesundheitlichen Probleme nach dem Beginn des Praktizierens von Falun Gong verschwunden seien. Ihre Geschichten sind bemerkenswert und oft äußerst berührend. Solche persönlichen Berichte von dramatischen gesundheitlichen Verbesserungen verbreiteten sich sehr rasch im ganzen Land. Daher begannen schon bald Millionen mit dem Praktizieren, in erster Linie, weil es ihnen von Freunden und Nachbarn empfohlen wurde.

2014-1-16-401132022235_05
Falun Gong-Praktizierende aus den Städten Heihe, Bei’an und Wudalianchi sowie dem Forstamt Zhanhe wünschen ihrem Meister respektvoll ein frohes chinesisches Neujahr!

Im Februar 1998 wurde eine Studie zum Gesundheitszustand von 6.478 Falun Gong-Praktizierenden aus der Gegend von Dalian in China durchgeführt.

Von den untersuchten Personen hatten 6.192 (96 % aller Testpersonen) zuvor verschiedene Krankheiten und Leiden. Alle berichteten von erheblichen gesundheitlichen Verbesserungen, seit sie Falun Gong praktizierten. Von denjenigen, die eine oder mehrere Krankheiten hatten, berichteten 99,8 % von Verbesserungen. Die Symptome waren entweder schwächer geworden oder völlig verschwunden.

2014-1-16-401132022235_06
Neujahrsgrüße von Falun Gong-Praktizierenden aus dem Eisenbahnwesen in China

100 Millionen Praktizierende profitierten kostenlos von dieser wertvollen Praktik. Herr Li teilte seine Lehre, die in über 30 Sprachen übersetzt wurde, und seine Übungen über das Internet mit der ganzen Welt.

Seit 1995 wird Falun Gong in ganz Europa und Nordamerika praktiziert. In den darauffolgenden Jahren begann man auch in Australien, Südamerika, Indien, Afrika und in anderen Ländern zu praktizieren, sodass mittlerweile Menschen in 140 Ländern und Regionen davon profitieren.

Zur Zeit des chinesischen Neujahrs möchten die Praktizierenden außerhalb Chinas und in China sowie diejenigen, die eingesperrt sind, ihrem ganz besonderen Lehrer danken, dass er ihr Leben so reich gemacht hat.

Frohe Neujahrsgrüße an Meister Li und an alle unsere Leser weltweit!

Englische Version:
http://en.minghui.org/html/articles/2014/1/26/144603.html

Veröffentlicht am:
27.01.2014

Neuer Praktizierender: Ich danke dem Meister für den barmherzigen Schutz

Von einem Falun Dafa-Praktizierenden in Singapur

(Minghui.org) Ich grüße den verehrten Meister! Ich grüße die Mitpraktizierenden!

Ich bin ein neuer Falun Gong-Praktizierender. Zuerst möchte ich dem Meister aufrichtig dafür danken, diese tugendhafte Praktik in die Menschenwelt gebracht zu haben. Und auch für das Ertragen der Leiden bei der Rettung der Lebewesen!

Der Meister sagte:

„ … weil die ganze Familie davon profitiert, wenn ein Mensch sich kultiviert.“ (Li Hongzhi, Die Fa-Erklärung auf der Fa-Konferenz in Australien in Sydney, 2.-3.05.1999)

Ich bin jemand, der profitiert hat. Mein Vater erhielt das Fa vor zwölf Jahren, und später als die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) mit der Verfolgung von Falun Gong begann, schwankte seine Entschlossenheit nie, sich zu kultivieren, obwohl mein Vater rechtswidrig inhaftiert wurde. Er konnte mit aufrichtigen Gedanken heraustreten.

Meine Mutter und meine Schwestern begannen auch mit der Kultivierung. Ich hatte immer das Gefühl, von heiligen Wesen geschützt zu werden. Immer, wenn ich Schwierigkeiten oder Probleme hatte, die scheinbar nicht gelöst werden konnten, erhielt ich auf magische Weise eine Lösung. Ich verstehe nun, dass uns der Meister erlaubt zu profitieren, wenn ein Familienmitglied praktiziert.

Viele Jahre lang haben mich meine Eltern zur Kultivierung ermutigt. Ich weiß, das Dafa gut ist, weil ich immer zugehört habe, wenn sich mein Vater die Vorträge des Meisters anhörte. Aber weil ich meistens ärgerlich war, besonders wenn ich böse war, hatte ich das Gefühl, Dafa zu beflecken, wenn ich mich kultiviere.

Einmal sah ich auf der Minghui-Webseite Berichte über die Verfolgung von Praktizierenden. Praktizierende wurden von KPCh Leuten gefoltert, und einige starben sogar durch die Folter, wurden zu Invaliden oder erlitten einen Nervenzusammenbruch. Ich war schockiert und hatte meinen Kummer und meine Entrüstung nicht unter Kontrolle. Ich blieb die ganze Nacht auf, um mich über alles zu informieren. Ich weinte und konnte nicht schlafen. Ich war der Meinung, dass die Polizisten vom Teufel besessen sein mussten. Wie kann ein normaler Mensch so grausam sein? Ich spürte wirklich die Gegenwart von Dämonen, die versuchten, eine Gruppe von gütigen und barmherzigen Menschen zu zerstören. Wenn es Menschen gewesen wären, die ich gerne habe, wie würde ich mich fühlen? Ich dachte: „Wenn es Dämonen gibt, gibt es auch Buddhas. Ich muss mich kultivieren und meinen Teil dazu beitragen, diese Dämonen zu beseitigen. Wenn mich diese extrem gemeine und brutale Bösartigkeit nicht bewegt, verdiene ich nicht, Mensch zu sein.“

Zu Beginn des Praktizierens von Falun Gong mit Eigensinnen konfrontiert

Später begann ich das Zhuan Falun zu lesen. Ich surfte im Internet und fand das Übungsvideo des Meisters und begann die Übungen zu machen. Das Lernen des Fa und das Praktizieren der Übungen war mir nicht neu, denn immer, wenn ich in den vergangenen Jahren meine Eltern besuchte, baten sie mich, mit ihnen das Fa zu lernen und die Übungen zu machen. Da ich nicht wollte, dass sie böse sind, übte ich mit ihnen. Und obwohl mein Körper praktizierte, bewegte sich mein Herz nicht, deshalb waren meine Bewegungen ungenau. Jetzt, wo ich mich wirklich kultivieren möchte, durfte ich nicht schlampig sein. Ich korrigierte jede Bewegung und folgte dem Video des Meisters.

Als ich mich entschloss, mit der Kultivierung zu beginnen, wurde ich gestört. Wow! Während der ersten Tage traten viele Situationen auf, die mich verärgerten. Meine Kinder ärgerten mich und ich bemühte mich tolerant zu sein. Es war, als ob mich eine Stimme fragte: „Es ist sehr schwierig.

Willst du dich wirklich kultivieren?“ Ich antwortete bestimmt: „Ich möchte mich kultivieren.“ Die Stimme fragte mich wieder: „Du möchtest dich kultivieren, aber warum ärgerst du dich dann?“ Also dachte ich: „Ja, ich kann mich ärgern. Ärger ist ein Eigensinn, wie kann ich mich kultivieren, wenn er nicht beseitigt ist?“

Als ich dies dachte, beruhigte ich mich und beseitigte die Gedanken, die mich verärgerten, und wurde ruhig und friedlich. Ich wusste, dass der Meister mich erkennen ließ. Ich glaubte, wenn ich diesen Eigensinn loslassen würde, würden mich die Eigenschaften des Universums nicht mehr so sehr einschränken und der Meister würde mir helfen, alle schlechten Faktoren zu beseitigen. So überwand ich die Gefühle des Ärgers.

An der Aktion gegen den Organraub teilnehmen

Ich nahm an der Aktion zum Aufruf für die Beendigung des Organraubs teil. Bevor ich damit anfing, dachte ich, dass es schwierig ist. Aber ich fand, dass ich trotzdem gehen muss. Ich nahm das Formular der Petition und einige Informationsbroschüren mit und ging hinaus.

Überraschenderweise war die Mehrheit der Menschen, mit denen ich redete, bereit, zu unterschreiben. Dadurch wurde ich ermutigt und meine Zuversicht nahm zu.

In dem Moment kam ein Chinese auf mich zu. Ich bat ihn zu unterzeichnen. Er sagte: „Falun Gong? Ich werde nichts unterschreiben, ich bin sehr patriotisch.“ Als ich dies hörte, erkannte ich, dass diese Person von der bösartigen KPCh tief vergiftet worden war. Ich war der Meinung, dass ich sein Denken ändern müsse und sagte: „Sie sind sehr patriotisch, genau wie ich. Aber patriotisch zu sein bedeutet nicht, die Partei zu lieben. China hat eine Geschichte von 5000 Jahren. Die KPCh ist erst seit 60 Jahren an der Macht. Sie kann China nicht repräsentieren. In Wirklichkeit ist das Regime illegal.“
Ich sprach weiter und erklärte ihm, wie böse die KPCh ist, von der Gründung an bis zu allen Bewegungen, wie beispielsweise die drei Antikampagnen, die fünf Antikampagnen, die Kulturrevolution, das Ereignis am 4. Juni, die Verfolgung von Falun Gong und den Organraub. Ich war sehr wortgewandt und ohne es zu bemerken, sprach ich über 1 Stunde und beantwortete alle seine Fragen. Andere Chinesen blieben stehen und hörten zu. Ein Zuhörer sagte: „Wie verdienen Sie Ihren Lebensunterhalt? Warum wissen Sie so viel?“ Ich erwiderte: „Ich habe dies alles vom Internet erfahren. Sie können alles selber nachlesen.“

Später sagte dieser Mann: „Ich werde heute unterschreiben.“ Ich freute mich sehr und gab ihm eine Informationsbroschüre. Er dankte mir höflich und ging weiter.

Zuhause dachte ich: „Warum konnte ich heute so gut sprechen? Meine Gedanken waren sehr klar und ich konnte alles genau erklären. Ich hatte kein Lampenfieber, obwohl ich von Zuhörern umgeben war. Ich hätte nie gedacht, dass ich so etwas tun könnte. Aber der Meister gab mir den Mut und die Weisheit.“ Ich spürte, dass der Meister an meiner Seite war und mich beschützt.

Seit ich wirklich anfing, mich zu kultivieren, spürte ich häufig sehr deutlich, dass der Meister meinen Körper reinigt, wenn ich die Übungen praktiziere. Manchmal scheint es, als ob elektrische Strömungen durch meinen Körper fließen. Jedes Mal, wenn ich dieses außerordentliche Gefühl habe, geschehen großartige Veränderungen in meinem Körper.

Beispielsweise bin ich nicht mehr so müde, wenn ich die zweite Übung mache oder ich kann die Meditationsübung länger machen. Ich bin für die grenzenlose Gnade des Meisters unendlich dankbar!

Ich möchte dem Meister nochmals vom Grunde meines Herzens für seinen barmherzigen Schutz danken und hoffe, dass alle fleißig das Fa lernen und die Übungen praktizieren können und zur Vollendung kommen.

Ich danke dem Meister! Ich danke euch allen!

  • Veröffentlicht am:
  • 20.01.2014