Kanada: Chinesischer Premierminister trifft auf weitere Kundgebungen der Falun Gong-Praktizierenden

26. September 2016 | Von unserem Minghui-Korrespondenten Ying Zi in Ottawa, Kanada

(Minghui.org) Nachdem der chinesische Premier Li Keqiang Anfang der Woche in New York auf Kundgebungen der Falun Gong-Praktizierenden gestoßen war, begegnete er dann gegen Ende der Woche bei seinem Besuch in Ottawa, Kanada weiteren friedlichen Protesten der Gruppe.

Auf seinem Weg vom Hotel zum Parlamentsgebäude standen Falun Gong-Praktizierende und hielten Transparente mit den Aufschriften: „Beendet die Verfolgung“, „Stellt Jiang Zemin vor Gericht“ und „Falun Dafa ist gut“.

2016-9-22-ottawa-01
Die Transparente der Falun Gong-Praktizierenden vor dem Westin Hotel, wo Premier Li während seines Besuchs in Ottawa untergebracht war

2016-9-22-ottawa-02
Der Autofahrer zeigt seine Unterstützung für Falun Gong.

2016-9-22-ottawa-03
Ein Transparent vor der Rideau Hall

2016-9-22-ottawa-04
Demonstration der Falun Gong-Praktizierenden vor dem Parlamentsgebäude

2016-9-22-ottawa-05
Li Keqiangs Autokonvoi fährt vor dem Westin Hotel an den Transparenten der Falun Gong-Praktizierenden vorbei.

2016-9-22-ottawa-06
Nach dem Besuch im Parlament erblickt der Premierminister Li auf der Wellington Ave erneut eine friedliche Demonstration der Falun Gong Gruppe.

Ansprachen der Parlamentsabgeordneten auf der Kundgebung

Die kanadischen Parlamentsabgeordneten Peter Kent und Jason Kenney sprachen am Donnerstag vor dem Parlamentsgebäude bei der Kundgebung der Falun Gong-Praktizierenden. Sie riefen Li Keqiang auf, den ehemaligen kommunistischen Anführer Jiang Zemin für seine Verbrechen bei der Verfolgung von Falun Gong vor Gericht zu stellen.

2016-9-22-ottawa-07
Der Abgeordnete Jason Kenney schüttelt bei der Kundgebung die Hände vieler Praktizierenden.

Jason Kenney, der 19 Jahre im Unterhaus tätig war, rief bei der Kundgebung am Donnerstag auf Chinesisch: „Falun Dafa ist gut!“ Er forderte den chinesischen Premier auf, die Menschenrechte der Chinesen zu respektieren.

Kenney dankte den Falun Gong-Praktizierenden für ihre wichtige Botschaft, die die Kanadier daran erinnert, Menschenrechte und Freiheit nicht als selbstverständlich zu nehmen.

2016-9-22-ottawa-08
Der Abgeordnete Peter Kent hält bei der Kundgebung vor dem Parlamentsgebäude eine Rede.

Peter Kent, Vorsitzender der Parlamentarischen Freunde von Falun Gong, sprach über die Strafanzeigen gegen Jiang Zemin. Jiang hatte 1999 als damaliger Vorsitzender der Kommunistischen Partei Chinas die Verfolgung von Falun Gong initiiert und persönlich angeleitet.

Der Abgeordnete Kent sagte, dass Jiangs Verbrechen sehr genau dokumentiert worden seien. Seit Mai 2015 hätten über 200.000 Falun Gong-Praktizierende Anzeige gegen ihn erstattet. Er drängte die chinesische Regierung, Jiang anzuklagen und die Verfolgung von Falun Gong zu beenden.

Vor einem Monat erhielt Kanadas Premierminister Justin Trudeau vor seiner Chinareise zur Teilnahme am G20 Gipfel 120.000 Unterschriften. Darin wurde er aufgefordert, die Angelegenheit Falun Gong bei seinem Treffen mit den chinesischen Führungskräften zu thematisieren.

Unterstützung für Falun Gong aus der Bevölkerung

Viele Ortsansässige und Touristen aus der ganzen Welt sahen die Demonstration der Falun Gong-Praktizierenden vor dem Parlamentsgebäude am Donnerstag.

Brustolin Juliano aus Brasilien blieb bei der Kundgebung stehen und brachte seine Unterstützung zum Ausdruck. Er hatte bereits in seinem Heimatland Kundgebungen der Praktizierenden gesehen und unterschrieb die Petition, um die brutale Verfolgung zu verurteilen.

Eine Besucherin aus Schottland, Joyce Symon, hatte noch nie zuvor vom staatlich geförderten Organraub an inhaftierten Falun Gong-Praktizierenden in China gehört. Empört darüber meinte sie, dass es wichtig sei, dass die Menschen erfahren, was da vor sich geht, und unterschrieb die Petition.

Die kanadische Regierungsbeamtin Anne Clark hatte bereits mehrere Male friedliche Proteste der Falun Gong-Praktizierenden gesehen. Sie ist überzeugt, dass der kanadische Premierminister die Verantwortung hat, diese Menschenrechtsverletzung in jedem Land, auch in China, anzusprechen, weil der Schutz der Menschenrechte einer der grundlegenden Werte Kanadas ist.

Englische Version vorhanden
http://en.minghui.org/html/articles/2016/9/24/159288.html

Chinesische Version vorhanden
李克强访加拿大 国会议员支持诉江

Rubrik: Kundgebungen

Rumänien: Unterstützung für Falun Dafa aus allen Gesellschaftsschichten

25. September 2016 | Von einem rumänischen Praktizierenden

(Minghui.org) Vor kurzem haben Falun Dafa-Praktizierende am Herbst-Erntedankfest in Gura Humorului teilgenommen, einer Stadt im Bezirk Suceava in Rumänien. Dort zeigten die Anwohner aus allen Gesellschaftsschichten ihre Unterstützung für Falun Dafa und wollten mehr über diese Praktik erfahren.

Viele Passanten erfuhren von der massiven Verfolgung und dem Organraub an lebenden Falun Dafa-Praktizierenden in China. Einige von ihnen unterzeichneten die Petitionen, die das Ende dieser Gräueltaten fordern.

2016-9-25-rumanien-01
Passanten unterschreiben Petitionen und unterstützen so die Praktizierenden.

Das ist etwas, das ich tun muss

Ein Paar kam mit ihrem kleinen Kind an den Stand der Praktizierenden und bat um weitere Informationen zu dem Thema, doch das Kind weinte und wollte weitergehen. Da erklärte ihm seine Mutter, dass sie hier etwas sehr Wichtiges tun müsse. Sie gingen erst dann weiter, nachdem sie die Petition von Ärzte gegen Organraub (DAFOH) unterzeichnet hatten.

Als ein Praktizierender einem Mann für die Unterzeichnung der Petition dankte, winkte dieser mit der Hand und sagte: „Sie brauchen mir nicht zu danken. Ich bin Arzt und die Unterzeichnung der Petition ist etwas, das ich tun muss. Der Organraub in China hat mich zutiefst beunruhigt. Ich hoffe, später weitere aktuelle Informationen darüber zu erhalten.“

Ein Mann stellte einige Fragen über Falun Dafa und die Unterdrückung in China. Nachdem er die Petition unterzeichnet hatte, fragte er den Praktizierenden, der seine Fragen beantwortet hatte: „Wissen Sie, was ich von Beruf bin?“ Der Praktizierende schüttelte den Kopf, woraufhin der Mann erklärte: „Ich bin Polizist.“ Er deutete auf mehrere Personen, die mit ihm gekommen waren, und sagte: „Wir sind Kollegen.“

2016-9-25-rumanien-02
Zwei Militärpolizisten unterschreiben die Petition.

2016-9-25-rumanien-03
Menschen unterschreiben die Petition gegen den Organraub in China.

Früherer Kommunismus in Rumänen

Aufgrund der kommunistischen Vergangenheit des Landes sind viele Rumänen gegen die Kommunistische Partei. Die Unterschriftensammlung begann um die Mittagszeit und dauerte bis in die Nacht hinein. Der Händler Adlian, der seinen Stand gleich neben den Praktizierenden hatte, versorgte die Praktizierenden mit Strom und Licht, sodass noch mehr Menschen die Petitionen unterzeichnen konnten und die Aktion bis in die Nacht hinein fortgesetzt werden konnte.

2016-9-25-rumanien-04
Ein Polizist unterzeichnet die Petition zur Unterstützung der Strafanzeige gegen Jiang Zemin, den ehemaligen chinesischen Staatschef, der 1999 das Verbot von Falun Dafa ausrief.

2016-9-25-rumanien-05
Viele Passanten unterschreiben die Petition bis in den späten Abend.

Eine Passantin sah sich die Plakate über die Brutalität der Verfolgung an und sagte, dass sie noch nichts davon gewusst habe. „China ist ein schönes Land mit einer langen Geschichte. Wie kann so etwas dort geschehen?“, wollte sie wissen.

Ein Praktizierender erklärte ihr, dass, obwohl China eine lange Zivilisationsgeschichte habe, viele der traditionellen Werte von der Kommunistischen Partei seit deren Machtergreifung vor einigen Jahrzehnten zerstört worden seien. Die Frau verstand diesen Zusammenhang und unterschrieb dann ebenfalls die Petition gegen die Verfolgung.

2016-9-25-rumanien-06
Ein Praktizierender bringt Schülern die Falun Dafa-Übungen bei.

Englische Version vorhanden
http://en.minghui.org/html/articles/2016/9/23/159276.html

Chinesische Version vorhanden
http://www.minghui.org/mh/articles/2016/9/22/335359.html

Rubrik: Weltweite Nachrichten und andere Veranstaltungen

New York: Chinesischer Premier trifft auf Proteste mit dem Aufruf: Stellt Chinas Ex-Staatschef vor Gericht!

24. September 2016

(Minghui.org) Bei seinem jüngsten Besuch in New York begegneten dem chinesischen Ministerpräsidenten Li Keqiang überall friedlich protestierende Falun Gong-Praktizierende.

Li war am 18. September 2016 in New York City eingetroffen, um an der 71. Generalversammlung der Vereinten Nationen in den Vereinigten Staaten teilzunehmen. Außerhalb des Waldorf-Astoria Hotels, wo er sich aufhielt, und auf dem Weg zu dem UN-Hauptquartier hatten sich lokale Falun Gong-Praktizierende versammelt. Sie hielten große Spruchbänder, die ein Ende der Verfolgung forderten und eine Untersuchung der Verbrechen von Jiang Zemin, dem ehemaligen kommunistischen Parteichef Chinas. Vor allem aber forderten sie: Stellt Jiang Zemin vor Gericht!

2016-9-18-ny-01

2016-9-18-ny-02
Falun Gong-Praktizierende halten außerhalb des Hauptsitzes der UN Spruchbänder, die das Ende der Verfolgung in China fordern.

2016-9-18-ny-03

2016-9-18-ny-04
Falun Gong-Praktizierende protestieren friedlich außerhalb des Waldorf-Astoria Hotels.

2016-9-18-ny-05

2016-9-18-ny-06
Spruchbänder in der Innenstadt Manhattans fordern, Jiang vor Gericht zu stellen.

2016-9-18-ny-07
Praktizierende verteilen in Manhattan Informationsmaterialien über die Verfolgung in China.

Jiang Zemin befahl im Jahr 1999 die Verfolgung von Falun Gong und lenkte persönlich die Kampagne, die zu Tausenden toten und Millionen inhaftierten Praktizierenden geführt hat. Unabhängige Untersuchungen haben ergeben, dass die Verfolgung von Falun Gong mit einer großen staatlich geförderten Industrie von Organentnahmen und Transplantationen verbunden ist.

Seit Mai 2015 haben mehr als 200.000 Falun Gong-Praktizierende auf der ganzen Welt beim Obersten Gericht Chinas gegen Jiang wegen seiner Rolle bei der Verfolgung Strafanzeigen eingereicht.

Am 18. September 2016 fuhr die Autokolonne von Premier Li an den Spruchbändern der Praktizierenden vorüber. Am nächsten Tag öffneten Falun Gong-Praktizierende an der Kreuzung der Fifth Avenue und der 51. Straße ihre Spruchbänder, als sich die Autokolonne der chinesischen Delegation näherte. Die Praktizierenden sahen deutlich, wie Premier Li sich nach vorne lehnte, um die Spruchbänder mit der Aufschrift „Stellt Jiang Zemin vor Gericht“ zu sehen. Auch andere chinesische Beamte in der Autokolonne schauten durch die Fenster und lasen die Spruchbänder.

Öffentliche Unterstützung der Proteste

Während der Proteste verteilten Praktizierende auf den Straßen an die Öffentlichkeit Informationsmaterialien über die Verfolgung in China. Unterstützung erhielten sie von den Passanten. Einige Leute lächelten sie an und hoben ihre Daumen in Zustimmung, während andere die ausliegenden Petitionen unterzeichneten, um die Verfolgung zu verurteilen.

Ezekiel, ein Arbeitgeber bei JPMorgan, hörte von seinem Mitarbeiter, dass Falun Gong-Praktizierende jedes Jahr während der UN-Vollversammlung Protestveranstaltungen abhalten würden. Er kam aus seinem Büro und wollte mehr über Falun Gong und die Verfolgung erfahren. Als er von den erzwungenen Organentnahmen erfuhr, war er erschüttert. Er sagte zu den Praktizierenden, dass er die Informationen auf seine Facebook-Seite stellen würde, um mehr Menschen davon wissen zu lassen.

Drei Frauen aus Frankreich hielten bei den Praktizierenden an und erkundigten sich nach dem Grund des Protestes. Obwohl die Drei kein Englisch konnten, verstanden sie schließlich, was los war. Eine von ihnen nahm daraufhin ein französisch-englisches Wörterbuch heraus, wies auf das Wort „Mut“ und hob ihren Daumen.

Englische Version vorhanden
http://en.minghui.org/html/articles/2016/9/22/159258.html

Chinesische Version vorhanden
李克强到纽约 目睹法办江泽民横幅

Rubrik: Kundgebungen

London: Film „The Bleeding Edge“ über den Organraub in China zur Premiere ins Unterhaus geladen

23. September 2016 | Von Tang Xiuming, Minghui-Korrespondent

(Minghui.org) Auf Einladung von John Bercow, dem Sprecher des britischen Unterhauses, hat der Film „The Bleeding Edge“ seine britische Premiere in den Repräsentationsräumen des Sprechers im Westminster-Palast gehabt.

Der Film basiert auf wahren Ereignissen und Tatsachen. Er handelt von den Ermittlungsergebnissen zum staatlich geförderten Organraub in China, bei dem in erster Linie inhaftierte Falun Gong-Praktizierende die Opfer sind.

Über 100 Menschen nahmen an der Filmvorführung teil, darunter Abgeordnete vom Oberhaus und Unterhaus sowie Vertreter ausländischer Botschaften.

2016-9-10-uk-house-1
Gruppenfoto mit dem Abgeordneten John Bercow, Sprecher des britischen Unterhauses; dem Filmregisseur Leon Lee; der Hauptdarstellerin Anastasia Lin und dem Produzenten Jason Loftus

Nach der Filmvorführung nahmen Anastasia Lin, die Hauptdarstellerin in dem Film, Filmregisseur Leon Lee und Produzent Jason Loftus an der anschließenden Fragestunde teil.

Anastasia Lin war 2015 zur Miss World Canada gekürt worden. Sie setzt sich aktiv für die Menschenrechte in China ein.

Sprecher des Unterhauses lobt menschenrechtliche Bemühungen

2016-9-10-uk-house-2
Der Abgeordnete John Bercow spricht vor der Filmvorführung.

Der Abgeordnete John Bercow sprach vor der Filmvorführung. Er lobte Anastasia Lins Beitrag für die Menschenrechte und sagte, er bewundere sie dafür, dass sie gegen das unterdrückerische Regime ihre Stimme erhebe. Es sei leichter und bequemer zu schweigen, was viele in ihrer Position tun würden, aus Angst, ein Engagement für Menschenrechte könne ihre Karriere beeinflussen.

Abgeordneter Jim Shannon: Wir müssen unsere Stimme erheben für die, die in Not sind

2016-9-10-uk-house-3
Der Abgeordnete Jim Shannon spricht nach der Filmvorführung.

Der Abgeordnete Jim Shannon sagte in der Fragestunde nach der Vorführung, dass der Mut der Schauspieler und des Film-Teams weitere Menschen anrege, sich gegen den Organraub in China einzusetzen.

In einem Interview sagte er: „Ich denke, es ist sehr nötig, dass die Menschen ihr Augenmerk auf den Organraub an lebenden Falun Gong-Praktizierenden richten.“ Er rechnet damit, dass noch mehr Abgeordnete ihre Entrüstung äußern und eine Veränderung in China fordern werden. „Es ist wichtig, dass wir unsere Stimme erheben für die, die in Not sind“, fügte er noch hinzu.

Der Film lässt das Leiden der Falun Gong-Praktizierenden lebendig werden

2016-9-10-uk-house-4
Die Abgeordnete Fiona Bruce, Vorsitzende des Menschenrechtsausschusses der Konservativen Partei

Die Abgeordnete Fiona Bruce, Vorsitzende des Menschenrechtsausschusses der konservativen Partei, hat Anastasia Lin bereits zweimal nach Großbritannien eingeladen und sie über die Menschenrechtslage in China berichten lassen.

Nachdem Frau Bruce den Film gesehen hatte, äußerte sie ihre Hoffnung, dass Großbritannien und die ganze Welt etwas gegen den Organraub an Lebenden durch die KPCh unternehmen werde.

Sie sagte: „Dieser Film lässt das Leiden der Falun Gong-Praktizierenden lebendig werden. Anastasia Lin stellt dies so empfindsam dar.“

„Es ist wichtig, dass die Regierungen weltweit Stellung dagegen [Organraub an Lebenden] beziehen. Es ist ermutigend, dass die Vereinigten Staaten bereits eine Erklärung rausgebracht haben und die Europäische Union eine ähnliche Entwicklung genommen hat. Ich hoffe, dass unsere Regierung von Großbritannien es auch so machen wird.“

2016-9-10-uk-house-5
Benedict Rogers, stellvertretender Vorsitzender des Menschenrechtsausschusses der konservativen Partei

Benedict Rogers, der stellvertretende Vorsitzende des Menschenrechtsausschusses der konservativen Partei, sagte in einem Interview, dass der Film „bedeutsam und ziemlich kraftvoll“ sei.

„Dieser Film muss weit verbreitet werden, damit die Menschen wirklich den Ernst des Themas Organraub in China verstehen“, sagte er.

Ethan Gutmann: Der Organraub an Lebenden muss aufhören

2016-9-10-uk-house-6
Ethan Gutmann, China Experte und Chefreporter, bei der Diskussion nach der Vorführung am 6. September 2016

Ethan Gutmann wies bei der Fragestunde darauf hin, dass die Errichtung von vielen Organtransplantationszentren in China zeitlich mit der Eskalation der Verfolgung von Falun Gong zusammentreffe.

In einem Interview nach der Veranstaltung sagte er: „Viele Menschen sind gestorben. Die Frage, die mich am meisten bewegt, ist, wann dieses Verbrechen beendet wird!“

Regisseur Leon Lee: Der Film basiert auf wahren Begebenheiten

2016-9-10-uk-house-7
Regisseur Leon Lee spricht nach der Filmvorführung.

Regisseur Leon Lee sagte, dass der Film so kraftvoll sei, weil er auf wahren Begebenheiten basiere und die Leistung von Anastasia Lin exzellent sei. Der Film gewann den Gabriel Award 2016 für das beste Drama.

Zum gleichen Thema hat Lee außerdem den angesehenen Peabody Award für seinen Dokumentarfilm „Human Harvest“ erhalten. Lee sagte, dass der Film „The Bleeding Edge“ gemacht worden sei, um ein breiteres Publikum mit dieser wichtigen und dringenden Botschaft zu erreichen.

Anastasia Lin: eine wichtige und kraftvolle Rolle

2016-9-10-uk-house-8
Anastasia Lin spricht nach dem Film.

Anastasia Lin sagte nach dem Film, dass der Sprecher, die Abgeordneten und andere Filmbesucher aktiv die Menschenrechte verteidigt und eine resolute Position gegen den Organraub an Lebenden eingenommen hätten – das habe sie ermutigt.

Sie sagte: „In der Rolle, die ich gespielt habe, spürt ich den sehr starken und wirklichen menschlichen Mut und die Angst. Ich bin stolz, dass ich diese Rolle gespielt habe und die Gelegenheit hatte, einen solch standhaften Glauben zu erleben.“

Englische Version vorhanden
http://en.minghui.org/html/articles/2016/9/20/159232.html

Chinesische Version vorhanden
揭露活摘影片《血刃》应邀在英议会大厦首映(图)

Rubrik: Weltweite Nachrichten und andere Veranstaltungen

Seoul, Südkorea: Falun Dafa Seminar in der Tianti Buchhandlung

22. September 2016 | Von einem Falun Dafa-Praktizierenden in Seoul

(Minghui.org) Kürzlich fand in der Tianti Buchhandlung in Seoul, Südkorea, ein Neun-Tages-Seminar von Falun Dafa statt, das am 31. August endete. Die Buchhandlung, die auf Bücher über Falun Dafa spezialisiert ist, eröffnete im Juli 2015 und folgte damit anderen Zweigstellen in Manhattan, New Jersey, Toronto und Sydney.

Leicht zu lernen

Herr Suh, 70, war trotz seines Alters und einem anstrengenden Anfahrtsweg bei jedem Treffen pünktlich. „Es ist schwierig, so etwas Gutes zu finden. Ich muss mich sehr anstrengen“, sagte er, nachdem er die Videos gesehen hatte.

Er hatte von einem Nachbarn, der Falun Dafa praktiziert, davon erfahren. Das brachte ihn zu dem Workshop in der Tianti Buchhandlung. „Dieser Mann geht jeden Tag in einen nahe gelegenen Park, um die Übungen zu machen. Neben sich liegen Flyer mit dem Hinweis: ‚Kostenlos! Bitte bedienen Sie sich.‘ So lernte ich Falun Dafa zum ersten Mal kennen“, erinnert er sich.

Er sei beeindruckt gewesen, dass die Übungen so leicht zu erlernen waren, erzählte er. Auf seinen früheren Geschäftsreisen nach China habe er Menschen verschiedenartige Qigong-Übungen praktizieren gesehen. „Im Vergleich zu diesen ist Falun Dafa leicht zu lernen und es ist kostenlos. Deshalb wollte ich mehr darüber wissen.“

Beim Workshop sahen sich die Teilnehmer die Videos mit den Erklärungen von Li Hongzhi, dem Gründer von Falun Dafa, an. Danach bekamen sie die Übungen erklärt. Suh berichtete, dass er an den ersten vier Tagen sehr schläfrig gewesen sei, als er den Lektionen zuhörte. Doch danach sei sein Kopf klarer gewesen als je zuvor.

„Ich werde die Übungen weitermachen“, sagte er. „Auch möchte ich vielen anderen Menschen davon berichten.“

2016-8-31-falun-dafa-seoul
Das jüngste Neun-Tages-Seminar von Falun Dafa endete am 31. August 2016.

Grundlegende Prinzipien

Jung Yulie ist in den Vierzigern. Er freute sich zu hören, dass Falun Dafa der Öffentlichkeit zugänglich ist und dass die Materialien kostenlos im Internet erhältlich sind.

Er hatte bereits seit Jahrzehnten Qigong gelernt und fand Falun Dafa sowohl von den Prinzipien als auch von den Übungen her sehr tiefgründig. Er merkte an, dass die Übungen alle Energiekanäle öffnen und die Energiemechanismen verstärken.

Er war erstaunt, dass die Übungen auf so einem kleinen Raum ausgeübt werden können. „Die Praktizierenden, die uns die Übungen erklärt haben, sind sehr angenehm. Und die Buchhandlung ist voller Harmonie und Energie – ein guter Ort zum Verweilen.“

In der Nähe von Juns Wohnung befindet sich ein Übungsplatz und so plant er, weiter zu praktizieren.

Gelassenheit erlangen

Yoo Fuzi ist ebenfalls in den Vierzigern. Sie erzählte, dass Falun Dafa ihre Gedanken auf wunderbare Weise beruhigt habe. „Eines Tages kam ich mit einer Freundin in die Buchhandlung. Eigentlich wollte ich nur eine Tasse Tee trinken, doch irgendwie gefiel mir der Ort so sehr, dass ich länger blieb“, erinnert sie sich.

Durch Gespräche mit den Mitarbeitern erfuhr sie mehr über Falun Dafa. Noch am selben Tag erhielt sie eine Nachricht von einer anderen Freundin über das Neun-Tages-Seminar. Sie empfand das als „ihr Schicksal“.

Yoo hatte in der Vergangenheit bereits Meditation ausprobiert, doch immer Schwierigkeiten gehabt, zur Ruhe zu kommen. Als sie begann, Falun Dafa zu lernen, bekam sie ein neues Verständnis und viele ihrer ablenkenden Gedanken verschwanden wie ein Wunder.

Aber nicht nur das, sondern auch ihre Gesundheit hatte sich verbessert. „Meine Beinkrämpfe sind ohne Medikamente verschwunden. Auch bin ich stärker geworden.“ Als sie einmal ihren Vater, einen Fabrikbesitzer, besuchte, konnte sie schwere Geräte tragen, die normalerweise nur starke Männer heben konnten. „Es macht mich sehr glücklich“, sagt Yoo.

Den Sinn des Lebens verstehen

Lee Shunzi sah häufig im Fernsehen, wie Chinesen Qigong praktizieren. „Es sah sehr schön aus und ich wollte es auch lernen“, erzählt sie.

Vor Kurzem traf sie im Myeong-dong Einkaufsviertel Falun Dafa-Praktizierende und begann die Übungen zu lernen. „Ich bekam einen Flyer, der mich direkt in diese Buchhandlung führte.“

Herr Yeom nahm vor zwei Monaten am Neun-Tages-Seminar teil, nachdem er bei einer Shen Yun-Aufführung von Falun Dafa erfahren hatte. Nun besuchte er das Seminar zum zweiten Mal und ermutigte die Neulinge, sich weiter im Falun Dafa zu kultivieren.

„Durch diesen Kultivierungsweg habe ich den Sinn des Lebens verstanden. Ich bin überzeugt, dass auch ihr sehr viel davon profitieren werdet“, sagte er zu ihnen.

Jeden Monat findet in der Tianti Buchhandlung ein Neun-Tages-Seminar statt. Das aktuelle Seminar hat am 20. September begonnen. Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte: +82-01-8232-0860 (aus dem Ausland) oder 02-504-0860 (innerhalb Südkoreas).

Englische Version vorhanden
http://en.minghui.org/html/articles/2016/9/20/159233.html

Chinesische Version vorhanden
首尔天梯书店九讲班 新学员身心受益

Rubrik: Weltweite Nachrichten und andere Veranstaltungen

Falun Dafa ist wirklich großartig

21. September 2016 | Von Xiyuan, einer Falun Dafa-Praktizierenden in der Provinz Jiangsu, China

(Minghui.org) Im März des Jahres 1998 begann ich, Falun Dafa zu praktizieren. Ich lieh mir von einem Praktizierenden das Zhuan Falun (Li Hongzhi), das Hauptwerk von Falun Dafa, aus. In anderthalb Tagen las ich es sorgfältig durch.

In der ersten Nacht fühlte ich, wie sich in meinem Bauchbereich ein Falun drehte. Ich war begeistert!

Das Buch ist wirklich ein Schatz, weil es die Menschen anleitet, sich zu kultivieren und zu verbessern. Ich fühlte mich sehr glücklich, die Gelegenheit zu haben, Falun Dafa zu praktizieren.

Nachdem ich das Buch ausgelesen hatte, wachte ich am nächsten Tag früh auf. Ich ging in den Park, um von den Praktizierenden die Falun Dafa-Übungen zu lernen.

Von schlechter Gesundheit genesen

Früher, bevor ich mit dem Praktizieren begonnen hatte, war ich in einem schlechten Gesundheitszustand gewesen. Etwas mehr als einen Monat nach der Geburt meines zweiten Kindes, wurde bei mir Magenkrebs diagnostiziert. Ich war 26 Jahre alt. Ich wurde operiert und musste mich einer Chemotherapie unterziehen. Obwohl ich von dem Krebs geheilt wurde, verschlechterte sich meine Gesundheit dramatisch. Ich hatte auch noch andere Beschwerden.

Ich war stark anämisch, hatte ständig Schmerzen und war immer krank. Mein Kopf fühlte sich benebelt an, es fehlte mir an Energie, ich hatte einen unregelmäßigen Herzschlag, eine Eierstockzyste und Gelenkrheumatismus. Als ich 41 Jahr alt war, hörte ich wegen meiner gesundheitlichen Probleme auf zu arbeiten.

Nachdem ich mit dem Praktizieren von Falun Dafa begonnen hatte, folgte ich in meinem Alltag den Prinzipien Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht. Ich schaute nach innen, um mich selbst zu verbessern und tauschte mich mit anderen Praktizierenden regelmäßig über mein Verständnis und meine Erfahrungen aus. Allmählich verbesserte sich meine Gesundheit und alle meine Krankheiten verschwanden.

Auch meine Laune besserte sich. Nun bin ich in der Lage, mich in einem Konflikt zu kontrollieren.

Ich bin dem Meister sehr dankbar, dass er meinen Körper reinigt und mein Karma erträgt. Nur durch mein fleißiges Kultivieren kann ich dem Meister für meine Errettung danken.

Wundersame Erfahrungen

Im Juni des Jahres 1999 hatte ich ein unvergessliches Erlebnis.

Früher litt ich unter verschiedenen gynäkologischen Problemen und eines Tages fing ich an zu bluten, als ob ich meine Menstruation hätte, nur viel stärker. Meine Familie wollte mich überreden, zur Untersuchung ins Krankenhaus zu gehen.

Ich erkannte, dass der Meister meinen Körper reinigte und wusste, dass ich in Ordnung war und nicht ins Krankenhaus gehen musste.

Ich blutete einen Monat lang jeden Tag, empfand aber keine Schmerzen. Ich war nicht besorgt und schließlich war alles wieder normal.

Ein anderes Mal war wegen meines Rheumatismus’ eines der Gelenke an meinem Mittelfinger auffallend stark geschwollen. Früher war es in jedem Winter sehr schmerzhaft für mich, aber jetzt sehen meine Hände wieder normal aus.

Jeder in meiner Familie glaubt, dass Falun Dafa wirklich großartig ist.

Englische Version vorhanden
http://en.minghui.org/html/articles/2016/8/24/158392.html

Chinesische Version vorhanden
真是一本宝书

Rubrik: Gesundheit durch Falun Dafa

Tokio, Japan: Debüt des Shen Yun Symphonieorchesters im Zuge seiner Asientour 2016

20. September 2016 | Von unserem Minghui-Korrespondenten Zheng Yuyan

(Minghui.org) Am Nachmittag des 15. September begann das Shen Yun Symphonieorchester seine Konzerttournee in Tokio, Japan. Vor ausverkauftem Publikum präsentierte es seine einzigartige Mischung aus östlicher und westlicher Musik.

Das Shen Yun Symphonieorchester ist Teil von Shen Yun Performing Arts und hat seinen Sitz in New York. Seit Herbst 2012 tourt es bereits durch Nordamerika. Derzeit befinden sich die Musiker in Taiwan, wo sie in zwölf Städten 16 Konzerte geben werden.

2016-9-16-minghui-shenyun-symphony-japan-01
Debüt des Shen Yun Symphonieorchesters mit einer Nachmittagsvorstellung im Konzertsaal des Opera City Towers von Tokio am 15. September 2016

2016-9-16-minghui-shenyun-symphony-japan-02
Die Geigerin Fiona Zheng spielt ein Solostück.

Radiosprecherin: „Außerordentlich berührend”

2016-9-16-minghui-shenyun-symphony-japan-03
Die Radiosprecherin Miyosa Takahashi

Die Radiosprecherin Miyosa Takahashi sagte: „Ich war außerordentlich berührt … von Kopf bis Fuß.

Ich fühlte mich durch eine Kraft emporgehoben und umarmt“, ergänzte Takahashi. Sie fand die Musik „perfekt kombiniert“ und „wirklich wunderschön“.

Auch hob sie die Hingabe der Musiker hervor. „Sie waren so vertieft in ihr Spiel, dass es so aussah, als ob sie mit ihrem Musikinstrument verschmolzen wären.“

Bühnenproduzentin: „Großartig“ und „Einzigartig“

2016-9-16-minghui-shenyun-symphony-japan-04
Die Bühnenproduzentin Hatsune Miku

Die Bühnenproduzentin Hatsune Miku kommentierte: „Sehr einzigartig … Es ist schwer eine so gute Musik zu finden. Ganz großartig und erfrischend. Die gesamte Musik schien von oben herabzuschauen. Sie ist auf hohem Niveau und fliegt in den Himmel.“

Außerdem meinte sie: „Klassische Musik und traditionelle Kultur müssen erhalten werden. Es ist unsere Verantwortung, so etwas Exzellentes für zukünftige Generationen zu sichern.“

„Erfrischend“ und „erlesen“

2016-9-16-minghui-shenyun-symphony-japan-05
Takao Toda, Generaldirektor der Personalentwicklungsabteilung der International Cooperation Agency of Japan (JICA)

Dr. Takao Toda, Generaldirektor der Personalentwicklungsabteilung der International Cooperation Agency of Japan (JICA), sagte über die Aufführung: „Die Anmut des Ostens wurde von der großartigen Kraft westlicher Instrumente betont. Es ist in der Tat erlesen.

Ich hätte nie gedacht, dass die verschiedenartigen östlichen und westlichen Melodien von denselben Musikern gespielt werden könnten“, kommentierte er Shen Yuns Kombination von Ost und West.

„Ich bin erstaunt über ihr hohes Niveau. Es war wirklich eine erfrischende Erfahrung“, ergänzte er.

„Großartig“ und „kraftvoll“

2016-9-16-minghui-shenyun-symphony-japan-06
Isao Yoshikawa, Autor und Gründer der Japan Garden Research Association

Isao Yoshikawa, Gründer der Japan Garden Research Association, sagte: „Die Mischung aus chinesischen und westlichen Instrumenten war großartig und sehr kraftvoll.“

Besonders gefiel ihm das Stück, das auf der Erhu gespielt wurde; er beschrieb es als „klar, kraftvoll und wunderschön“.

„Es ist nicht leicht für Japaner, in den Genuss einer solchen Musik zu kommen. Deshalb werde ich es ganz bestimmt meinen Freunden weiterempfehlen“, so Yoshikawa.

Das Shen Yun Symphonieorchester wird noch bis zum 3. Oktober in Taiwan weilen.

Website: www.ShenYun.com/symphony

Englische Version vorhanden
http://en.minghui.org/html/articles/2016/9/18/159212.html

Chinesische Version vorhanden
神韵交响乐亚洲首演 倾倒日本观众

Rubrik: Shen Yun Performing Arts